Ergebnis 1 bis 10 von 10
Like Tree3gefällt dies
  • 3 Post By Wikapis

Thema: Eingewöhnung Kindergarten

  1. #1
    Wikapis ist offline old hand
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.042

    Standard Eingewöhnung Kindergarten

    Hallo zusammen,

    Ich wollte mal fragen wie bei euch so die Kindergarten bzw. Kita Eingewöhnung gelaufen ist.

    Mein Spatz tut sich da grade ganz schwer und da sind wir die einzigen mit uns haben noch 6 Kinder angefangen und alle sind vom ersten Tag an ohne weinen da geblieben. Außer eines das sich auch etwas schwer tut aber lange nicht so wie bei uns.

    Habt ihr vielleicht ein paar Tipps? Ich habe zwar einen ganzen Monat Zeit für die Eingewöhnung aber eine Woche ist vorbei und ich mache mir schon meine Gedanken.

  2. #2
    2burschen ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    3.393

    Standard Re: Eingewöhnung Kindergarten

    Hier, bei uns war es schwer.
    Unser 14ner ist mit 2 Jahren und 2 Wochen Eingewöhnt worden. Er kannte den Kindergarten und er kannte die Gruppe schon über ein halbes Jahr uns hatte sich darauf gefreut....bis er verstanden hat das er bleiben soll und nicht darf. Der gesamte Mai war furchtbar. Seit Juni wird es besser,bzw ist es besser. Wobei meine Jungs bisher auch nicht länger als 3-3,5 Stunden in den Kindergarten gehen. Und sie sind in einer Gruppe.

    Bei uns war es so das ich ihn zu seinem Glück zwingen musste (klingt hart, war es auch aber ich wusste bei dem Dickkopf geht es nicht anders)
    Also saß ich noch nach 4 Wochen im Aufenthaltsraum und hab ihn geholt sobald er sich beruhigt hatte.
    Jetzt geht er aber gerne und zum Glück hat er es mit nicht übel genommen

  3. #3
    Avatar von Muffirella
    Muffirella ist offline hat K-ADS
    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    22.156

    Standard Re: Eingewöhnung Kindergarten

    meine ist ja seit Januar im Kindergarten. Ich dachte das wird kein Problem.... aber dann hat es sich leider sehr gezogen. Aber nach 2 Wochen war sie eingewöhnt. Sie hat halt ihre Zeit gebraucht um anzukommen. Kenne es aber auch von anderen Familien wo die Eingewöhnung fast nen Monat oder noch länger gedauert hat. aber irgendwann klappt es doch bei den meisten. Also nicht verzweifeln
    Discoqueen 02/2010 und Tanzmaus 02/2014

    mein Blog

  4. #4
    Avatar von parkolina
    parkolina ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    2.604

    Standard Re: Eingewöhnung Kindergarten

    Hier war es auch sehr schwierig. Wir haben letztes Jahr im August angefangen. Er kannte es schon, weil wir immer mal zu Besuch waren und fand es auch klasse und hat auch gespielt. Aber ich durfte mich keinen Millimeter bewegen, da war Terror. Im September war ich dann zweimal 'ne Woche krank (mit einer Woche Pause) Da ging es etwas drunter und drüber - mal war der Papa mit ihm da, mal mussten wir ihn zu Hause lassen. Als ich dann wieder fit war, habe auch ich gesagt, dass wir dasTempo anziehen, sonst wird das nie was. War schwierig, aber irgendwann hat es dann doch klick gemacht und seitdem geht er sehr gern hin - mit ganz wenigen Ausnahmen.
    Das hatte ich so nicht erwartet und hat auch mir zu schaffen gemacht. Bei der Großen war es auch nicht ganz einfach, aber ging im Vergleich dann doch recht schnell. Der Mittlere wäre eigentlich direkt ab dem ersten Tag allein geblieben. Der hat mich dort keines Blickes gewürdigt. War dann ne ganz schnelle Sache. Mit ihm war ich auch vorher immer schonmal da, damit er alles kennen lernen kann. Da hat es funktioniert, beim Kurzen leider nicht.

  5. #5
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    17.598

    Standard Re: Eingewöhnung Kindergarten

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Habt ihr vielleicht ein paar Tipps? Ich habe zwar einen ganzen Monat Zeit für die Eingewöhnung aber eine Woche ist vorbei und ich mache mir schon meine Gedanken.
    Wie läufts inzwischen?

    Ich hab nur den Tipp, selbst innerlich überzeugt zu sein, dass die KiTa das Beste fürs Kind ist. Ich glaube, die eigene Haltung ist da ganz entscheidend.
    Und das Kind so klein als möglich in die KiTa geben, je jünger, desto problemloser geht das.
    Und die Verabschiedung nicht lange ziehen, ganz kurz halten.

    Ich bin grad in der vierten unproblematischen Eingewöhnung meines Lebens.
    Junior ging ja mit 5 Monaten in die Krippe, jetzt ist er 2,5 Jahre alt und konnte in eine altersgemischte Einrichtung wechseln.
    Bereits am zweiten Tag konnte ich für 2 Stunden gehen. heute ist der 5. Tag und er darf den ganzen Tag bleiben.
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  6. #6
    Wikapis ist offline old hand
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.042

    Standard Re: Eingewöhnung Kindergarten

    Es hat sich etwas hingezogen aber es klappt alles bestens jetzt (toi toi toi) 😊
    Muffirella, darkelf25 und Sepia gefällt dies.

  7. #7
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    17.598

    Standard Re: Eingewöhnung Kindergarten

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Es hat sich etwas hingezogen aber es klappt alles bestens jetzt (toi toi toi) 😊
    super!
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  8. #8
    Sepia ist offline addict
    Registriert seit
    26.08.2015
    Beiträge
    628

    Standard Re: Eingewöhnung Kindergarten

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Ich wollte mal fragen wie bei euch so die Kindergarten bzw. Kita Eingewöhnung gelaufen ist.

    Mein Spatz tut sich da grade ganz schwer und da sind wir die einzigen mit uns haben noch 6 Kinder angefangen und alle sind vom ersten Tag an ohne weinen da geblieben. Außer eines das sich auch etwas schwer tut aber lange nicht so wie bei uns.

    Habt ihr vielleicht ein paar Tipps? Ich habe zwar einen ganzen Monat Zeit für die Eingewöhnung aber eine Woche ist vorbei und ich mache mir schon meine Gedanken.
    Zu dem marktierten Punkt: Unser Sohn ist seit Jahresanfang in der Kita und hat Anfangs immer mal geweint wenn ich gegangen bin (aber jeden Tag mehr oder weniger). Die erste Woche war so, dass ich nur 10 Min. weg durfte um ihn zu stabilisieren, damit die Zeit nicht zu lang wird. Dann ging es auf einmal problemlos 30 min. Nach 2 Tagen erhöht auf eine Stunde und so weiter. Es gibt aber immer noch Tage wo "ich will nicht in die Kita" kommt...und wenn wir da sind rennt der Kleine zu den Spielsachen oder wo er mal schlechter drauf ist und traurig.

    Für uns war wichtig, mit den Erzieherinnen gut in Kontakt zu sein. Und zu lernen, dass es auch bei Tränen keine lange Abschiedszeremonie gibt oder umkehren, sondern ein Kurzes Küßchen (so Kind nicht schon losgerannt ist) und ein "Tschüß Tschüß". Diese Wiederholung und die Knappheit am Anfang hat es wohl sehr erleichtert. Und beim Abholen nicht lange rumspielen sondern auch: ankommen, begrüßen, Erzieherinnen hallo sagen bzw. tschüß und weg.

    Mein Fazit:
    Nur weil mal zwei Tage hintereinander Traurigkeit war, heisst das nichts. Manchmal ist er auch kreuzunglücklich, wenn Mama kommt und ihn abholt (weil gerade die Rutsche oder die Sandkiste so toll sind).

    Unser Sohn war knapp 2.

    Da ich mir auch Sorgen gemacht hab: Entspannungssachen auf Handy mitnehmen. Buch. Ablenkung. Gleich gehen, um weil ich das Weinen (was nur kurz war) nicht ertragen konnte. Es war schwer für mich als Mutter zu verstehen, dass er tatsächlich sobald ich weg bin - und die Vertrauensbasis zu der Erzieherin aufgebaut ist - sich schnell trösten lässt und das Spielen tatsächlich genießt.

  9. #9
    mariechensmama ist offline Stranger
    Registriert seit
    03.11.2016
    Beiträge
    1

    Standard Re: Eingewöhnung Kindergarten

    Hallo, ich weiß zwar nicht ob das hier das richtige Forum ist, aber vielleicht hat ja eine von euch einen Tipp für mich.
    Meine Tochter, 3 Jahre, ist seit gestern in den Kindergarten gewechselt, nachdem sie 2 Jahre in einer Krippe war. Dort funktionierte alles gut, wir hatten zwar Anfang der letzten Monate ein paar Schwierigkeiten beim bringen, was aber daran lag, dass der größte Teil ihrer Gruppe und somit ihre Freunde im September schon in den Kindergarten gekommen sind. Aber sobald ich weg war, ließ sie sich sofort beruhigen und war auch sichtlich froh die "Große" zu sein. Der Abschied von der Krippe viel uns beiden schwer.
    Nun ist sie im Kindergarten, leider sind dort keine Kinder aus der Krippe, da wir in einem anderem Stadtteil wohnen. Gestern hat es ganz wunderbar funktioniert sie ist offen auf ihre Bezugs-Erzieherin zugegangen und hat mit ihr gespielt, mich immer aber im Blickwinkel.
    Heute sollte sie nun alleine in den Morgenkreis, ohne mich. Ich sollte draußen direkt vor der Tür warten. Das wollte sie natürlich nicht. Sie sagte immer wieder ich solle mitkommen, letztendlich bin ich mit ihr zusammen rein und habe mit ihr einen Platz ausgesucht, sie weinte dann zwar, beruhigte sich aber nach dem ersten Lied wieder. Ich konnte sie beobachten und sah dass sie in der Situation nicht glücklich war, sie nahm nicht aktiv am Morgenkreis teil, sondern saß nur bei der Erzieherin. Als sie dann rauskam lief sie gleich in meine Arme und weinte auch nochmal kurz. Danach sind wir nach Hause gegangen.
    Die Leitung des Kindergarten sprach mich an, ob sie immer so sei und ob das in der Krippe auch so war. Ich beschrieb ihr die Situation wie sie war in der Krippe. Dann sagte sie zu mir, dass sei nur Aufmerksamkeits-Gehabe und ich doch bitte mit ihr reden und ihr klar machen sollte, dass ich nicht da mit ihr reinkann und sie in den Kindergarten auch alleine gehen muss. Natürlich spreche ich das mit ihr durch, sie sagt dann auch ja und ist ok, allerdings hat sie das Gespräch meiner Meinung nach in der jeweiligen Situation wieder vergessen. Ich bin der Meinung, dass ein Kind doch noch nicht gleich am zweiten Tag ganz entspannt die Mama vor der Tür sitzen lässt und alleine mit ihm Fremden mitgehen muss oder? Sie kennt ja noch niemanden nach insgesamt 3 h. dort. Ich betonte extra dass ich viel zeit für die Eingewöhnung so viel Zeit habe wie sie braucht. Und nun muss ich feststellen, dass hier darauf anscheinend keine Rücksicht genommen wird. Es wurde mir nämlich gesagt, dass ich morgen während des Spielens auch öfters rausgehen soll. Das finde ich sehr schade, da ich meine Tochter kenne und weiß, dass sie immer ihre Zeit braucht um in einer neuen Umgebung anzukommen.
    Was meint ihr dazu? Ich weiß natürlich das eine Eingewöhnung mit Tränen zusammenhängt und man sich trennen muss. Wobei ich bei den Abschiedsritualen immer drauf bedacht bin, diese schnell durchzuziehen - Hausschuhe anziehen und nochmal tschüss sagen und dann gehen - allerdings viel mir das auch leicht in der Krippe, da ich ja wusste, dass sie in ihren Erzieherinnen Bezugspersonen hatte. Dieses Vertrauen habe sowohl ich, als auch ganz offensichtlich meine Tochter auch noch nicht, zu den Erzieherinnen im Kindergarten. Was ja auch verständlich ist nach zwei Tagen.
    Wann habt ihr euch denn das erste mal von euren Kindern getrennt im Kindergarten?

  10. #10
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    9.845

    Standard Re: Eingewöhnung Kindergarten

    Zitat Zitat von Sepia Beitrag anzeigen
    Manchmal ist er auch kreuzunglücklich, wenn Mama kommt und ihn abholt (weil gerade die Rutsche oder die Sandkiste so toll sind).
    Sowas hab ich bei keinem meiner beiden Kinder jemals erleben dürfen.
    (Allerdings sagt die Große JETZT, also als Schulkind, dass Kindergarten schön gewesen wäre. )

    Ich denke aber, in unserem Falle liegt es an der Einrichtung bzw vor allem an dem miesen Betreuungsschlüssel.
    Aktuell bin ich aber sehr froh, dass es seit Wochen keine Tränen und keine Diskussionen mehr gibt.
    Es gab übrigens neben meiner Tochter zwei weitere "Problemkinder" (3 von 7/8 also) die sich eeewig nicht eingewöhnt hatten.
    Seit diese beiden jetzt im Kiga sind - bei den "Großen", im Haus nebenan, andere Betreuer - läuft alles super.
    Allerdings waren das, wie meine Kleine auch, ebenfalls Kinder die erst mit eineinhalb bis zwei in der Krippe eingewöhnt wurden.
    Es scheint schon was dran zu sein, dass es bei jüngeren tendeziell besser klappt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •