Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
Like Tree2gefällt dies

Thema: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

  1. #1
    Wikapis ist offline old hand
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.043

    Standard Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    Hallo zusammen,

    Ich würde mich gerne einmal mit einem Problem an euch wenden und hoffe das ihr mir helfen könnt.

    Ich bekomme Anfang Dezember unser zweites Kind. Bei unserer Nr. 1 geht beim zu Bett gehen und wenn sie Nachts aufwacht nur Mama. Ich gehe regelmäßig mit Freundinnen weg und dann bringt mein Mann sie auch ins Bett und das klappt halt so naja sie weint dann wohl schon viel und lässt sich wohl auch schwer trösten von ihm das dauert dann wohl eine ganze Zeit bis er sie dann trösten darf und sie dann auch einschläft. Ich bin dann immer nachts wieder da ich war noch nie Übernacht weg somit kennt sie es auch gar nicht das Mama nicht da ist.

    Ich mache mir jetzt große Gedanken darüber was ist wenn ich im Krankenhaus bin, ich glaube das es für unsere kleine ganz schwer wird. Und der Gedanke das sie so verzweifelt nach mir ruft dann und ich auch morgens dann nicht da bin tut mir in der Seele weh.

    Mein Mann und sie sind sonst eine Herz und eine Seele, sie unternehmen viel alleine und das ist auch alles kein Problem nur ins Bett bringen oder sie nachts trösten das darf er nicht und ich habe das Gefühl jetzt in der Schwangerschaft ist das noch extremer geworden.

    Was kann ich tun damit sie die Zeit die ich weg sein muss gut überseht ? Habt ihr da Tipps ? Schadet es ihr oder uns wenn ich sie da alleine lassen muss ?

    Danke für eure Ratschläge und Tipps ich mache mir da wirklich große Sorgen.

  2. #2
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Poweruser
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    6.612

    Standard Re: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    Hallo,
    ich verstehe Deine Sorgen gut - ich habe immer ambulant entbunden, nicht nur weil ich Krankenhäuser nicht mag und dort nicht entspannen kann, sondern auch, weil ich Sehnsucht nach meinen Großen hatte und ihnen das Baby zeigen wollte. Ich hatte aber keine Bedenken, dass das mit Papa nicht klappt - das ist ja kein Fremder und ich weiß sie bei ihm in guten Händen, auch wenn die Kinder auch oft mehr auf mich bezogen waren. Wenn es mal ein paar Tage anders läuft wie gewohnt, ist das ja auch nicht schlimm.

    Schaden wird es ihr also meiner Meinung nach sicher nicht, im Gegenteil, vermutlich festigt sich dadurch die Bindung zum Papa noch. Vermutlich wird tagsüber dann auch alles gut sein und sie darf Dich dann ja auch sicher besuchen.Ich würde mit ihr darüber reden, mit Ihr Bilderbücher zu dem Thema anschauen, sie einfach vorbereiten. Kommt Dein Mann zur Geburt mit und wenn ja, wer passt dann auf sie auf? Das alles würde ich mit ihr besprechen und ich bin sicher, dass das dann gut klappt.

    Alles Gute Euch!
    99/02/07/13

  3. #3
    zicke00091012 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    3.192

    Standard Re: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    Ich habe auch immer ambulant entbunden und zeitlich hat es immer gut gepasst, obwohl ich mir darüber vorher immer den Kopf zerbrochen habe. Der 09er hat gar nicht mitbekommen, dass wir die 10er bekommen haben. Er ist um 18 Uhr ins Bett und als er morgens aufgewacht ist, waren wir wieder da. Halt mit Baby.
    Die 12er kam an einem Samstag. Um 12 Uhr sind wir los ins Geburthaus gefahren, um 18 Uhr waren wir zum Abendessen und ins Bett bringen der anderen wieder da. Die 10er brauchte noch Einschlafbegleitung, eigentlich von mir und ich habe jede Nacht bei ihr geschlafen und Händchen gehalten. Die ersten Nacht schliefen mein Mann und ich mit der Mini 12er bei ihr. Das fand sie wohl irgendwie so doof, dass sie ab da fast durchgeschlafen hat.
    Beim 13er waren die anderen im Kindergarten. Mein Mann ist nur nach der Geburt los die drei abholen und dann den 13er und mich.
    Also irgendwie hat es sogar immer zu meinen Wunschzeiten gepasst. Und erstaunlicher Weise ging es immer total gut, obwohl ich mir gerade um die 10er und ihr Schlafen Sorgen gemacht habe. Es geht halt nicht anders und dein Mann schafft das schon. Meistens merken die Kinder, dass irgendwas anders ist.
    Teenie 2000
    Schuljunge 07.2009
    Schulmädchen 09.2010
    Kindergartenmädchen 01.2012
    Kindergartenjunge 12.2013
    Dauer-Gast: korr. Alter 05.2015
    Zwei Gäste korr. Alter 04.2016

  4. #4
    Avatar von LoveToday
    LoveToday ist offline Flauschball
    Registriert seit
    31.12.2013
    Beiträge
    426

    Standard Re: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    Hm, meine persönliche Erfahrung ist, dass das bei den Kindern immer Phasen sind - mal länger, mal kürzer... und man sich irgendwie immer zu viele Sorgen macht um Dinge, die sich dann ganz von selbst regeln. Bis Dezember isr ja noch jede Menge Zeit, und wie hier schon gesagt wurde, deine Tochter merkt ja, dass was anders ist mit der Schwangerschaft und so.
    Ich konnte mir zu Beginn der SS auch überhaupt nicht vorstellen, wie ich meinem Sohn beibringen soll, dass ich ihn nicht mehr tragen oder auch nur hochheben kann. Aber während es bei Papa und vorher auch bei mir immer Theater gab, hat er das in der Schwangerschaft und der Zeit danach erstaunlicherweise problemlos akzeptiert. Vielleicht spielt auch die eigene Einstellung mit rein. Dass es eben nicht anders geht und dass das große Kind schon alt genug ist, um das zu verstehen und entsprechend zu reagieren. Also ein "ich traue dir zu, dass du das schaffst!". Ist natürlich auch vom Alter abhängig, wie alt ist denn deine Tochter? Ich denke, spätestens ab 2 sollten sie schon in der Lage sein, sowas zu verstehen. Ansonsten finde ich auch den Tipp mit den Büchern zum Thema Geschwisterchen gut.

  5. #5
    Avatar von rambler_rose
    rambler_rose ist gerade online Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    2.888

    Standard Re: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    Ich hatte die selbe Situation mit meinem Großen, aber dann lief die Schwangerschaft nicht wie erträumt und ich war bereits in der Schwangerschaft 2 mal kurz im Krankenhaus, einmal 3 Tage, einmal über Nacht. Nach der Geburt war ich 3 Tage in der Klinik.

    Probleme gab es bei uns vor allem beim Zähneputzen und umziehen, das mache normalerweise ich, aber da hat der 14er gar nicht mit Papa kooperiert. Das zu Bett gehen hat sich dann jeweils auch gezogen, hat aber ohne Tränen geklappt. Zur Geburt hatter er dann noch einen Infekt und war mit Fieber zu Hause. Er wurde ganz liebevoll vom Papa versorgt bzw jeden Tag war Oma da zum kuscheln und Bücher lesen.
    Grad wegen dem Infekt war es glaub ich aber ganz gut, dass ich mit dem neugeborenen in dier Klinik war. Denn sobald das Würmchen da war, war da auch der Beschützerinsinkt bei mir. Das ist so seltsam, dieses Gefühl. In der Klinik hab ich meinen großen total vermisst und war trotzdem froh, Zeit für mein baby zu haben.



  6. #6
    Avatar von bizzie
    bizzie ist offline old hand
    Registriert seit
    23.09.2011
    Beiträge
    992

    Standard Re: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    Wir hatten das Problem auch und dann musste ich während der Schwangerschaft von Nr. 2 ein paar Tage zur Beobachtung ins Krankenhaus - und siehe da, ab der 2. Nacht gab es nie wieder Theater, wenn "nur" der Papa da war zum ins Bett gehen und trösten.

  7. #7
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Poweruser
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    6.612

    Standard Re: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    Zitat Zitat von rambler_rose Beitrag anzeigen
    Ich hatte die selbe Situation mit meinem Großen, aber dann lief die Schwangerschaft nicht wie erträumt und ich war bereits in der Schwangerschaft 2 mal kurz im Krankenhaus, einmal 3 Tage, einmal über Nacht. Nach der Geburt war ich 3 Tage in der Klinik.

    Probleme gab es bei uns vor allem beim Zähneputzen und umziehen, das mache normalerweise ich, aber da hat der 14er gar nicht mit Papa kooperiert. Das zu Bett gehen hat sich dann jeweils auch gezogen, hat aber ohne Tränen geklappt. Zur Geburt hatter er dann noch einen Infekt und war mit Fieber zu Hause. Er wurde ganz liebevoll vom Papa versorgt bzw jeden Tag war Oma da zum kuscheln und Bücher lesen.
    Grad wegen dem Infekt war es glaub ich aber ganz gut, dass ich mit dem neugeborenen in dier Klinik war. Denn sobald das Würmchen da war, war da auch der Beschützerinsinkt bei mir. Das ist so seltsam, dieses Gefühl. In der Klinik hab ich meinen großen total vermisst und war trotzdem froh, Zeit für mein baby zu haben.
    Das war bei uns ja auch anders - die Großen waren bereits im Kindergarten bzw Schule, so dass ich morgens das Baby für mich hatte. Mein Mann hat auch wirklich alles gemacht (Haushalt, Kochen,....), so dass ich zu Hause wann immer ich wollte, im Bett liegen konnte.
    99/02/07/13

  8. #8
    Wikapis ist offline old hand
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.043

    Standard Re: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    An eine ambulante Geburt dachte ich auch schon aber ich denke das werde ich eher nicht tun. Ich werde zu Hause keine große Erholung dann haben das weiß ich, jedenfalls werde ich mich nicht einfach ins Bett legen können :).

    Meine Tochter ist 3 1/2. wenn wir im kh sind ist sie bei der Oma, da ist es aber auch so sie liebt es da hin zu gehen am liebsten würde sie da jeden Tag mal rum kucken aber bloß nicht da schlafen das will sie auf keinen Fall hat auch nur einmal geklappt das ist schon lange lange her. :).

    Ich hoffe es wird dann alles gut werden, ich werde auf jedenfall ein Einzel oder familienzimmer nehmen dann kann sie auch den ganzen Tag mich besuchen wenn sie mag 😊.

    Sorgen mache ich mir trotzdem dolle wie es für sie sein wird.

  9. #9
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Poweruser
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    6.612

    Standard Re: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    An eine ambulante Geburt dachte ich auch schon aber ich denke das werde ich eher nicht tun. Ich werde zu Hause keine große Erholung dann haben das weiß ich, jedenfalls werde ich mich nicht einfach ins Bett legen können :).

    Meine Tochter ist 3 1/2. wenn wir im kh sind ist sie bei der Oma, da ist es aber auch so sie liebt es da hin zu gehen am liebsten würde sie da jeden Tag mal rum kucken aber bloß nicht da schlafen das will sie auf keinen Fall hat auch nur einmal geklappt das ist schon lange lange her. :).

    Ich hoffe es wird dann alles gut werden, ich werde auf jedenfall ein Einzel oder familienzimmer nehmen dann kann sie auch den ganzen Tag mich besuchen wenn sie mag ��.

    Sorgen mache ich mir trotzdem dolle wie es für sie sein wird.
    Bei uns kam der Opa Nachts ins Haus, so dass keiner woanders schlafen musste.
    99/02/07/13

  10. #10
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    9.845

    Standard Re: Das erste Kind und die Geburt vom zweiten

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Ich würde mich gerne einmal mit einem Problem an euch wenden und hoffe das ihr mir helfen könnt.

    Ich bekomme Anfang Dezember unser zweites Kind. Bei unserer Nr. 1 geht beim zu Bett gehen und wenn sie Nachts aufwacht nur Mama. Ich gehe regelmäßig mit Freundinnen weg und dann bringt mein Mann sie auch ins Bett und das klappt halt so naja sie weint dann wohl schon viel und lässt sich wohl auch schwer trösten von ihm das dauert dann wohl eine ganze Zeit bis er sie dann trösten darf und sie dann auch einschläft. Ich bin dann immer nachts wieder da ich war noch nie Übernacht weg somit kennt sie es auch gar nicht das Mama nicht da ist.

    Ich mache mir jetzt große Gedanken darüber was ist wenn ich im Krankenhaus bin, ich glaube das es für unsere kleine ganz schwer wird. Und der Gedanke das sie so verzweifelt nach mir ruft dann und ich auch morgens dann nicht da bin tut mir in der Seele weh.

    Mein Mann und sie sind sonst eine Herz und eine Seele, sie unternehmen viel alleine und das ist auch alles kein Problem nur ins Bett bringen oder sie nachts trösten das darf er nicht und ich habe das Gefühl jetzt in der Schwangerschaft ist das noch extremer geworden.

    Was kann ich tun damit sie die Zeit die ich weg sein muss gut überseht ? Habt ihr da Tipps ? Schadet es ihr oder uns wenn ich sie da alleine lassen muss ?

    Danke für eure Ratschläge und Tipps ich mache mir da wirklich große Sorgen.
    Ich habe Nr. 2 ebenfalls ambulant entbunden.
    D.h. konkret: Mitternacht bin ich ins KH, morgens 11 Uhr war ich wieder zu Hause.
    Meine Eltern haben mich versorgt, so dass ich mich nicht ums Essenmachen etc kümmern musste.

    Abgesehen von meiner Großen war der zweite Grund, dass die Aufenthalt im KH mit Nr.1 so blöd war. 3er Zimmer, niemals Ruhe, stickig im Zimmer (weil im Dezember alle Angst vor unterkühlten Kindern/Müttern hatten, wenn man mal das Fenster bissle offen lassen wollte), Besuche von Hinz und Kunz , eine der Mütter experimentierte mit der Milchpumpe ...

    Eines der Babys weinte auch nachts garantiert immer und man wachte entweder auf, weil ein Baby weinte, oder weil jemand raus oder rein ging. (Raus wenn Kind weinte, rein, wenn es ruhig geworden war. Dann war garantiert das nächste an der Reihe.)
    Bei drei Müttern/Babys kannst du dir vorstellen, dass da so gar keine Ruhe reinkam.
    Ich selbst bin auch immer gleich raus auf den Flur, wenn mein Baby weinte - dort war dann aber grelles Licht, was das Baby zu noch mehr Geschrei animierte...
    Und dann die engen KH-Betten - kein Vergleich zum herrlich großen Familiebett, wo ich ausgiebig mit dem Baby kuscheln konnte.
    Im Vergleich zu Nr. 1 waren die ersten Tage mit Nr.2 daheim wirklich äußerst entspannt, trotz des älteren Kindes .

    Kannst du dir eine zuverlässige Rundumbetreuung von Oma/Ehemann/ Freundin/Tante für mindestens 3 Tage zu Hause organisieren?
    Meine Kinderärztin hat die U2 (U3?) übrigens als Hausbesuch gemacht. War gar keine Probelm, hat sie sofort zugesagt, als ich auf Anregung einer Bekannten nachgefragt habe.
    Es war also wirklich komfortabel für mich und sehr viel schöner, als die ersten 2, 3 Tage mit Nummer eins im KH.

    Übrigens hatte ich bei Nr2 ein sehr starkes Bedürfnis nach Abschottung zu zweit. Also ich wollte viel mit dem Baby allein sein. Sicher irgendso ein Mütterurinstinkt, bei den Tieren beißen die Mtter die älteren KInder ja dann auch manchmal regelrecht weg. .
    Da hatte ich damals ein schlechtes Gewissen gegenüber der Großen, dass ich sie möglichst nicht so viel um mich haben wollte und war froh, dass die Großeltern der älteren Tochter Programm geboten haben bzw sie auch öfters mal mehrere Stunden bei befreundeten Familie zum Spielen verabredet war.

    Also wenn du das doch ambulant machen willst, bedenke, dass das wirklich gut organisiert werden sollte.
    Zickzackkind gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •