Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 81
Like Tree7gefällt dies

Thema: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

  1. #41
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    12.413

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    Zitat Zitat von rambler_rose Beitrag anzeigen
    @2burschen, das ist ja süß wie er sich auf den Freund gefreut hat

    @darkelf ich wünsche euch echt eine Perspektive, gute Nerven.

    @winterkaktus so tapfer dein großer. Das ist echt viel Zahnarzt für ein Kind.

    @sunya, wie lief das Arbeiten mit den 4 Aufträgen? Hat es geklappt mit den Kindern+Home-Office

    Eine weitere Woche ist geschafft, noch eine und dann beginnt für die Kinder der Kindergarten. In unseren Jobs wird auch geplant bzw gefragt wie es aussieht zurück zu kommen ins Büro. Noch ist es nicht Konkret.
    Jetzt hoffe ich dass es auch alles glatt geht, dass die infektionszahlen niedrig bleiben, die Kinder sich wieder gut an den Kindergarten gewöhnen und ich endlich mein Team live kennenlernen kann. So in 3 Wochen vielleicht schätze ich.

    Der große hat seine Schultüte ausgesucht und sich dabei 6 mal umentschieden. Ich hoffe jetzt bleibt er dabei.
    Das Abschiedsgeschenk für den Kindergarten wird von den vorschulmamas geplant (ist hier Tradition). Mir ist alles Recht bloß nix Basteln.
    Unglaublich, das vorschuljahr ist fast zuende schon. Mit Glück sind es noch 2 Monate Kindergarten, aber Ausflüge, Schulbesuch, Besuch von der Polizei, Zahnarzt, Kindergartenübernachtung.... da glaube ich nicht dran, dass das derzeit geht.
    Wie es dann wohl läuft? Eigentlich ist der Kindergarten ja doch relativ engagiert, vielleicht fällt ihnen ja was ein.

    Ich gucke schon wieder viel nach vorne. Die letzten Monate hab ich ja immer nur an die nächsten Tage und maximal ne Woche gedacht.
    Puh, Schultüte. Da sagst du was. Das und den Ranzen müssen wir auch langsam mal bedenken.
    Wobei ich beim Ranzen noch hoffe, dass sie den der Schwester nimmt. (Der wurde ja wegen recht klein nur bis Anfang Klasse 3 genommen und sieht fast wie neu aus und ist schwarz mit Wolf drauf. Passt gut zu ihr, denk ich. Vor nem halben Jahr hat sie zumindest noch gesagt, dass sie den gerne nehmen würde.)

    Ich bin übrigens grad irre stolz auf die Große - sie hat jetzt täglich immer mal zwischendurch geübt und hurra - das Jonglieren mit 3 Bällen klappt jetzt. Und sie hat noch letztes WE ja soooo gezetert, das war wirklich kaum auszuhalten.
    Also ich bin nicht so sehr stolz, dass sie es gelernt hat, ist ja vor allem eine Übungssache, sondern dass sie sich durchgebissen hat und den damit verbundenen Frust ausgehalten hat, ohne aufzugeben.
    Ich muss wohl wirklich einfach gelassener reagieren auf ihre Dramen...

    Bei der Kleinen wackelt der obere Schneidezahn immernoch, aber ich geb ihm inzwischen keine 3 Tage mehr.
    Ansonsten hat vorgestern die Direktorin der Sprengelschule angerufen und uns gesagt, dass wir ganz knapp nicht mehr zum Sprengel gehören dieses Jahr, weil ein Bereich dazugekommen ist und die Kleine damit nun dort keinen Platz bekommt. Die Klassen sind bis Obergrenze (28) voll.
    Dabei hatte sie uns letztes Jahr ja noch versichert, wie gern sie die Kleine nehmen würde, auch wenn sie sie früheingeschult nicht mehr unter kriegte und dass wir dieses Jahr dann aber den Platz an ihrer Schule ganz sicher hätten.

    Naja, muss ich mich wenigstens nicht mehr entscheiden zwischen Einschulung mit den Freunden und der (meiner Hoffnung nach) besser geeigneten Schule... (die mit dem Fordern & Fördern Konzept)
    Die Kleine war aber sehr traurig, gerade jetzt, wo sie wieder angefangen hat, sich wieder zu verabreden und insbesondere sich mit dem Großcousin und dem Nachbarsjungen so gut versteht, die beide wegen Geschwisterbonus noch in die (ehemalige) Sprengelschule aufgenommen werden.

    Mit der anderen Grundschule hab ich dann gleich auch noch telefoniert, da sind die Klassen 2020 tatsächlich wieder nur 25 Kinder groß, das klingt immerhin schonmal gut.
    Die Direktorin meinte auch, für Kinder, die weiter wären, gäbe es in mehreren Fächern Extraaufgaben. Mal sehen, wie das in der Praxis dann aussieht. (theoretisch sollte das ja überall der Fall sein... auch an der Sprengelschule wurde das ja behauptet, aber nicht gut umgesetzt)
    Bin wirklich gespannt, wie das läuft.
    Inzwischen liest sie sogar Schreibschrift, obwohl ihr das ja niemand je gezeigt hat.
    Ach ja und sie möchte noch Ukulele und Klavier lernen.
    (Auf der Ukulele begleite ich sie mit ein paar simplen Akkorden manchmal beim Geige üben, das kann ich ihr sicher tatsächlich irgendwann mal noch beibringen.)

    Es ist wirklich interessant, wie verschieden die Mädchen da sind.
    Beide sind auf ihre Art ehrgeizig, die Große aber dabei sehr eigensinnig und "bockig", lässt sich nichts sagen, will es immer unbedingt auf ihre eigene Weise machen und lehnt jede Hilfe und Hinweise ab, die Kleine lernt eher beständig und geht dabei sehr ausgeglichen mit Anfangsschwierigkeiten um, sie geht es ruhiger an, fragt von sich aus auch mal nach und lässt sich gern Sachen zeigen und beibringen, nimmt Hilfe an und versucht Hinweise umzusetzen.
    Sie ist dabei auch durchaus perfektionistisch, sie versucht bspw beim Geige üben alles möglichst richtig zu machen und ist dann auch traurig, wenn sie das mal nicht gut hinbekommt. Aber es gibt dann keine Dramen.
    Die Große ist dagegen in solchen Situationen nicht traurig, sondern wird wütend. Ihre ganze Welt bricht dann immer gleich zusammen.
    Mit der Art der Kleinen kann ich - wer nicht? - natürlich sehr viel besser umgehen, die Große ist da eine echte Herausforderung für mich...
    (Was ich zwar oft anstrengend, aber durchaus auch letzten Endes gut finde, weil man, wenn man immer wieder an Mauern rennt, ja gezwungen ist, andere, neue Wege zu suchen und zu finden, die Perspektive zu ändern etc)

    Irgendwann vor Kurzem erst hat mich die Kleine mal gefragt, wen ich von ihnen beiden eigentlich lieber habe.
    Da habe ich gesagt: "Jeden mag ich auf seine Weise. Du bist wie eine schöne Geschichte, die man sehr gern liest und sich daran erfreut, die Große ist dagegen eher wie ein Buch voller Knobelaufgaben. Die kann man meist nicht so einfach lösen und dann ärgert man sich auch mal darüber, aber letzten Endes mag man ja Knobelaufgaben ja trotzdem gern..."

    Hier in Sachsen geht übrigens der Schulbetrieb und der Kitabetrieb am Montag fast normal wieder los. in den Grundschulen in vollen Klassen, die lediglich unter sich zu bleiben haben, also nicht mit Parallelklassen/anderen Klassen Kontakt haben dürfen.
    (Darum können meine Malkurse natürlich erstmal auch noch nicht wieder stattfinden, weil das ja dann eine Vermischung gäbe)
    Bei der Großen wird die Klasse zweigeteilt. Wie oft sie in der Woche in die Schule müssen, erfahren sie erst am Montag.
    Ich freu mich nicht grad drauf, dann wieder so früh aufstehen zu müssen. Die Große sowieso nicht, sie fürchtet, dass sie jetzt noch irre viele Arbeiten schreiben werden.
    Wir haben uns hier eigentlich alle drei wirklich gut eingerichtet mit der Situation.

    Die Kitas sind wie gesagt jetzt auch wieder offen für alle, sie bitten nur, dass Kinder, die nicht unbedingt kommen müssen, vielleicht noch bissle daheim bleiben. Dazu zähl ich meine Jüngste, die ja eh nicht so gern wieder in die Kita will. Außerdem denk ich dabei natürlich auch an den Opa, der zu schützen wäre und ich bin ja auch weiter daheim.

    Nächsten Monat fährt die Kleine übrigens mit der Oma und ihrer Schwester, also meiner Tante, und deren Enkel (der besagte gleichaltrige Großcousin, den sie so mag) ne Woche an die Ostsee. Das war schon vor einem Jahr als letzte mögliche Vorsaisonreise vor Schulpflichtbeginn der beiden geplant und kann nun glücklicherweise doch noch stattfinden.

    Sowas hätte ich mit der Großen damals mit 6 nicht machen können, ne Woche ohne Mama (ist genau genommen immernoch ein Problem), die Kleine freut sich aber rauf.
    Bis dahin geht sie jedenfalls noch nicht wieder in die Kita.
    Vielleicht dann im Juli oder August nochmal, zumindest zum Abschied nehmen.
    Mir ist es grad auch finanziell ganz lieb, keine Kitagebühren zahlen zu müssen...

    Arbeiten geht hier derzeit soso lala. Aber irgendwie wurstele ich mich durch.
    Langeweile/zu viel Freizeit hat hier eigentlich keiner, maximal die Kleine mal, die sich aber jetzt wie gesagt immerhin wieder mit dem Großcousin verabredet, der nur gut 100m die Straße weiter wohnt. (Der auch bis zum Ostsee-Urlaub noch daheim bleiben soll)
    Wenn sie mal nichts weiter mit sich anzufangen weiß, hört sie grad nochmal alle Harry Potter Bücher als Hörbuch durch. Damit ist man ja ziemlich lange beschäftigt..........

  2. #42
    Avatar von rambler_rose
    rambler_rose ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    3.109

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    @sunya: Hörbuch, da hab ich dem 14er ein Minecraft Hörbuch besorgt, die Suche nach dem Diamantenschwert. Da es lauter Begebenheiten aus den Spiel beschreibt war er begeistert. Allerdings ist es auch ziemlich spannend für ihn, so an der Grenze.

    @schule, Kita: ich hab heute Mal mit der Leitung gesprochen. Einen richtigen Plan oder Vorgaben für den Kindergarten gibt es in unserem Bundesland noch nicht. Sie hängt selbst total in der Luft. Wir haben jetzt die nächste Woche ausgemacht (nur vormittags) und dann gucken wir weiter.
    @sunya, habt ihr bescheid bekommen von der schule von deiner großen?

    Ach und Kindergeburtstag nachfeiern steht immer noch im Raum. Sowohl im Kindergarten (es wird wohl eine gemeinsame Feier für alle aus der Corona Zeit geben, aber auch hier: nix genaues geplant)- als auch mit den Freunden.
    Ich ärgere mich inzwischen, dass ich verschoben habe und nicht irgendeine at-Home-alternative gemacht hab. Aber das wollte der 14er ja gar nicht, der wollte und will immer noch seinen Geburtstag mit seinen Freunden und nix anderes.



  3. #43
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    12.413

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    Zitat Zitat von rambler_rose Beitrag anzeigen

    @sunya, habt ihr bescheid bekommen von der schule von deiner großen?.
    Die Große geht nun bis zu den Sommerfreien in 9 Wochen jede zweite Woche die komplette Woche lang in die Schule, hat einen leicht veränderten Stundenplan, aber eigentlich dann schon richtige, volle Schultage. (nur wenige Fächer entfallen)
    Die Pausenzeiten wurde angepasst, damit es im Schulhaus weniger Kontakt gibt.
    Die Klasse wurde in 2 Gruppen zu je 11 Kindern geteilt. Diese Gruppen wechseln sich wochenweise ab.
    In der Zeit, wo keine Präsenz in der Schule ist, haben sie Homeschooling-Aufgaben.

    Bisschen doof ist, dass die Klasse nach Alphabet geteilt wurde, so dass sie nun nicht mehr mit ihrem Freund aus der Siedlung zusammen zur Schule fahren kann. Er ist immer genau in der anderen Woche dran.
    Aber da versteh ich gut, dass da nicht jeder Spezialwunsch berücksichtigt werden kann.

    In den Grundschulen in Sachsen findet fast normaler Unterricht statt, täglich, in den normalen, vollen Klassen. (Nur einige Fächer wie Sport und Musik entfallen)
    Die verschiedenen Klassen sind dabei untereinander strikt getrennt zu halten, haben unterschiedliche Start- und Pausenzeiten und die Kinder sollen/dürfen (auch in der Freizeit) möglichst nur Kontakt zu den Klassenkameraden haben.
    Ob das funktioniert ... ist abzuwarten.

    An den weiterführenden Schulen in Sachsen macht (leider) jede Schule ihr eigenes Ding.
    Der Freund der Großen - anderes Gymnasium - geht bis zu den Ferien nur einen Tag der Woche in die Schule und hat da auch nur sehr wenige Stunden, keinen richtigen Stundenplan.
    Seine (größere) Klasse wurde dreigeteilt, je 8-9 Kinder pro Gruppe.

    Eine Bekannte unterrichtet an einer Schule, da gibts immer eine Woche Anwesenheitspflicht in der Schule, eine Woche vor dem Bildschirm. Aber die Daheimbleibenden sind dann live zugeschaltet, wenn die andere Hälfte der Klasse in echt unterrichtet wird und können online fragen/mitreden.
    Das klingt, finde ich, nach einem guten Konzept.

    Die Große würde natürlich gern mit ihrem Freund an der anderen Schule tauschen, der ja nun bis zu den Ferien kaum noch richtigen Unterricht hat. Aber im Grunde finde ich es schon besser, wenn die Lehrer sich jetzt mal wieder bissle mehr in echt um die Kinder kümmern.
    Die Motivation hat stark gelitten, weil es kaum Rückmeldungen seitens der Lehrer gab. Selbst auf Sachen, die abgegeben/hochgeladen werden mussten, selbst gestaltete Plakate, Videos, umfänglicher ausgearbeitete Aufgaben... gab es noch NIE auch nur irgendeine Reaktion oder Rückmeldung. Auch keine Zensuren.
    In Mathe hat der Lehrer 2x Lösungen für Aufgaben hochgeladen, die sicher ursprünglich als Mathearbeit geschrieben hätten werden sollen.
    Die Kinder sollten sich bitte mit Hilfe der Lösungen selbst korrigieren und zensieren.
    Mal ist die Idee sicher ganz nett, aber doch nicht als echte Alternative zur Kontrolle/Durchsicht durch den Lehrer...
    Mit der Klassenlehrerin+Klasse gab es seit Mitte März es ganze 2x ein Online-Treff für Geplauder, die Biologielehrerin hat sich einmal per Zoom zur Verfügung geteilt.
    Das wars an Kontakt seitens der Schule in all der Zeit.

    Die Kinder müssen sich doch fühlen, als arbeiten sie nur für die Ablage.
    Ich bin bissle entsetzt, dass da so wenig Wertschätzung und pädagogisches Geschick gezeigt wurde/wird.
    Selbst Erwachsene brauchen Feedback, die Kinder umso mehr...

  4. #44
    Avatar von rambler_rose
    rambler_rose ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    3.109

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    Erster Tag wieder im Kindergarten :-)
    Eltern dürfen nicht rein es gibt getrennte Eingänge für jede Gruppe

    Der 14er hat sich gefreut. Aber auch dass ich ihn schon um 12:15 wieder abholen diese Woche.
    Er ist am Haupteingang abgeholt worden, mein Mann hat ihn gebracht.
    Ich bin mit dem kleinen gegangen.
    Der 16er hat sich nicht so sehr gefreut, war aber ganz anständig, Grad weil ihm viel zugemutet wurde. Er hat nun einen anderen Eingang. Abgeholt hat ihn eine komplett fremde Erzieherin - seine Gruppenleitung ist ja im Mutterschutz, inzwischen ist ein Ersatz gefunden worden, aber natürlich konnte sie sich den Kindern bisher nicht vorstellen. Mit der Aufgabe " zeig ihr mal deinen gaderobenhaken" ist er brav mit seinen Sachen im Haus verschwunden. Finde ich schon beachtlich für einen 3-jährigen. Ich bin gespannt wie es klappt, auch mit Toilette. Derzeit versucht er ja so lange wie möglich einzuhalten und geht nur ungerne auf Klo, braucht dabei auch noch Unterstützung. Das Thema zieht sich bei ihm ja schon lange.
    Puh. Ich hoffe einfach dass es läuft, ist ja diese Woche nur bis mittags.
    Ich hab heute früh noch mehrere online-Besprechungen, da ist es für mich gut, wenn ich nicht abgelenkt werde.



  5. #45
    Avatar von Winterkaktus
    Winterkaktus ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    2.715

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    @ramblerrose: Hört sich doch vielversprechend an für den ersten Tag In welchem Bundesland wohnt ihr, dass auch der Kleien schon gehen darf? Bei uns in NRW ist es ja wohl ab dem 8. Juni so weit. Und dann immerhin nur mit leichten zeitlichen Abstrichen. Da der Große ja fast keine Schule hat, werde ich unsere Betreuungszeit wahrscheinlich eher wenig ausschöpfen. Auch wenn es dann nur noch 3 Wochen bis zu den Ferien sind, ist es grad für die 14erin echt gut, dass sie wieder darf. Sie zeigt immer mehr "Ausfallerscheinungen" Man merkt, dass wir als Familie ihr doch immer mehr auf den Senkel gehen. Sie zieht sich jetzt auch öfters zurück, was mal mehr, mal weniger gut klappt.

    Meine Hoffnungen auf unseren gebuchten Urlaub steigen. In Niedersachsen sind die Jugendherbergen wieder auf; ich hoffe, das bleibt auch bis Juli so. Ich würde es den Kindern so gönnen, weil sie unbedingt mal wieder ans Meer möchten.
    Heute habe ich mich das erste Mal seit März mit einer Bekannten und ihren drei Kindern getroffen. Wir waren im Garten und auf dem Spielplatz. Für mich war es schön, mich mal mit einer erwachsenen Person außer Mann oder Mutter zu unterhalten. Und für die Kinder war es eh toll.



  6. #46
    2burschen ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    3.841

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    @rambler ich drücke euch die Daumen das der kleine sich bald wieder gut gewöhnt.

    @winterkaktus, bei uns dürfen meine ich Geschwister Kinder auch direkt mit in den Kindergarten (wenn die 50% nicht ausgeschöpft sind) aber sie müssen bei uns in eine Gruppe.

    Uns geht es gut, wir haben seit gestern einen Plan wie es mit der Schule weiter geht, bzw in welcher Gruppe er nach dem Pfingstferien geht. Die Not Betreuung ist Gold Wert. Gestern bei abholen habe ich von der Lehrerin die ich noch nicht kannte "sie haben ein tolles Kind". Es kam so aus dem Nichts und ging runter wie Öl.

    Jetzt sind wir zu meinen Eltern gefahren, die Kinder sind happy, mein Mann hilft meinem Vater mit einigem am/im Haus und meine Mutter und ich liegen unterm Sonnenschirm :) ein klein wenig Urlaubs feeling

  7. #47
    Avatar von rambler_rose
    rambler_rose ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    3.109

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    Wir sind in Bayern und hier dürfen Geschwisterkinder von Vorschulkindern auch mit in die Kita.
    Der kleine hat es ganz gut gemeistert, nur Mittwoch gab es einen Einbruch. Obwohl da gerade wieder seine Lieblings-Erzieherin da war. Da war das Abstand halten und an der Tür abgeben echt blöde in der Situation.
    Die Gruppe von kleinen macht jetzt beim paar Waldtage. Und in allen Räumen steht dauerhaft die Tür zum Garten auf, so dass immer frische Luft kommt, auch jetzt in den etwas kühleren Tagen. Sie bemühen sich jedenfalls die Luftzirkulation zu erhöhen um ein Infektionsrisiko zu senken.

    Wir merken, dass wir morgens etwas straffer aufstehen müssen, damit wir Eltern rechtzeitig ans Arbeiten kommen.

    Viele Tage sind ansonsten immer noch recht eintönig. Was macht ihr so als Highlights, dass nicht ein Tag wie der andere ist?
    Wir haben vor 2 Wochen eine Feuerschale gekauft und nun 2 mal Lagerfeuer gemacht.
    Dienstag hab ich die Familie zum Fussball-Bundesliga -Familien-Abend verdonnert. Wir sind nicht so große Fans, ab und zu haben wir schon ein Spiel angeschaut. Die Anfangsbegeisterung war auch eher negativ, doch zum Abpfiff waren alle begeistert (außer der kleine, der ist in der 2ten Halbzeit eingeschlafen).

    Keyboard spielen hab ich mit den Kids probiert. Ich dachte vielleicht finde ich ne Herausforderung für den 14er, doch es interessiert ihn nicht die Bohne. Da hat eher der kleine Interesse, der lässt sich aber überhaupt nix sagen oder zeigen. Komischerweise probiert er das erklärte dann irgendwann doch wieder aus. (Tatütata und Mäuschen spielen) Ich hab da nicht den richtigen Zugang gefunden, und mit 3 ist er ja auch noch ziemlich jung.

  8. #48
    Avatar von Winterkaktus
    Winterkaktus ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    2.715

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    @rambler: Wir haben auch selten mal was Besonderes gemacht. Das lag aber vor allem an den Kindern, die meistens so halbwegs zufrieden waren.

    Letzten Freitag ist bei der 14erin der erste Zahn rausgefallen. Jedenfalls war er abends beim Zähneputzen weg. Kurz ist die Welt zusammengebrochen, weil dann die Zahnfee doch nichts bringt. Wir haben aber deutlich gemacht, dass die Fee den Zahn nicht unbedingt braucht GsD war ich just an dem Tag das erste Mal seit Monaten mal wieder richtig in der Stadt und hab eine Kleinigkeit gekauft.
    Dieses Wochenende waren wir auch zwei Mal im Schwimmbad. Eigentlich ist es so ein schönes, wo drinnen und draußen verbunden sind. Jetzt muss man sich bei der Buchung für eins entscheiden, weil es getrennt ist wegen Corona. Der große Bereich, der gerade für Kinder interessant ist, weil sie dort gur tauchen und schwimmen können, ist leider gesperrt. Aber immerhin habe ich gesehen, dass die 14erin noch schwimmen kann, nachdem sie nach dem Seepferdchen-Test ja keine Praxis mehr hatte.
    Heute hat uns noch die gute Nachricht erreicht, dass das 5-tägige Sommercamp für den Großen bei uns um die Ecke (ohne Übernachtung) wohl stattfindet. Das würde natürlich auch unserer Betreuungssituation gut tu.



  9. #49
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    12.413

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    Bei uns fehlen gerade bei beiden Kindern mehrere Zähne. Die Große hat dieser Tage oben seitlich gleich 2 auf einmal verloren, die Kleine hat unten neben den mittleren Schneidezähnen eine Lücke und der erste oben ist endlich auch raus. Hat dann am Ende doch noch ganz schön gedauert. Der daneben und ein weiterer unten ist auch schon ganz locker.
    Wir haben eine lustiges Foto gemacht mit meinen beiden zahnlosen Kindern.

    Die Große war letzte Woche wieder komplett in der Schule und prompt wieder total unausgeglichen und launig daheim. Und gemein zur kleinen Schwester. Und sehr pubertär.
    Jetzt, nachdem sie wieder paar Tage frei hatte, ist sie wieder ausgeglichen und freundlich.
    Ich lass das Kind am besten nicht wieder in die Schule, wenn das solche Auswirkungen hat...

    Die Kleine darf jetzt wieder "richtig" mit den Nachbarskindern spielen, da wir hier zuletzt gar keine Neuinfektionen mehr hatten, hat es der Opa erlaubt.
    Am Kindertag (1.Juni) habe ich auf das intensive Betteln der Kleinen hin den Pool aufgebaut und gestern waren dann gleich die Nachbarsjungs zum Toben & Spritzen und Spielen im Garten bei uns.
    Jetzt sind die Kinder mit der Oma am Strand, obwohl die Große eigentlich ja heute Homeschoolingtag hätte.
    Aber frische Luft und Bewegung sind wichtiger als Lernen. Besonders für das Familienklima.

    Am Wochenende fährt meine Mutter mit ihrer Schwester (also meiner Tante) eine Woche an die Ostsee und beide nehmen ihr jüngstes Enkelkind mit.
    Also meine Kleine und ihr gleichaltriger Großcousin sind dabei. Mit dem versteht sie sich prima und er ist auch der Hauptgrund, dass sie doch lieber in die gleiche Schule wie ihre Schwester gekommen wäre. (Er wird als Geschwisterkind auf jeden Fall dort landen und gehört, obwohl nur wenige Meter weiter dran wohnend, zum Sprengel. Wir gehören ja dieses Jahr aufgrund zu voller Klassen plötzlich nicht mehr im Einzugsbereich.)
    Auf jeden Fall freut sie sich wie Bolle auf den Ostsee Urlaub, Karls Erdbeerhof etc.
    Ich werd sie sicherlich sehr vermissen, meine süße, liebe Kleine. Sie ist echt so ein Sonnenschein!
    Aber die Große genießt es bestimmt sehr, mich mal für sich zu haben. Gerade weil sie nächste Woche ja auch wieder in die Schule muss.
    Wir haben auch schon ne ganze Menge DVDs hier liegen, die wir dann mal durchgucken können, mit FSK 12.

    Sie liest übrigens gerade die "Tribute von Panem". Eigentlich hatte ich mir die besorgt, weil ich die noch nicht gelesen hatte, aber dann hat sie immer weiter gefragt um was es ging und war "angefixt".
    Das freut mich insofern, das sie schon ewig nichts mehr gefunden hatte, was sie lesen mag. Alles, was die Altersgenossen/Genossinnen so lesen, interessierte sie immer nicht. Sie meint, die Handlung wäre immer so vorhersehbar.
    (Sie hat auch wirklich ein feines Gespür für sowas, bei Filmen weiß sie auch immer schon ganz früh, was passieren wird, wer der Böse ist etc) Sie sagte sogar schon, lesen wäre einfach nichts für sie.
    Ich hab jetzt also mal nach ähnlichen Jugendbüchern wie die Tribute, also für eher ältere geschaut, Maze runner (danke für den Tipp, PerditaX), Erebos usw. Die interessieren mich selbst auch. Mal sehn, ob sie die dann auch lesen mag.
    Ansonsten malt sie sehr viel, auf Papier und am Handy, animiert Filmchen und wünscht sich jetzt ein Grafiktablet. Sie möchte einen komplett selbst gezeichneten Film machen.
    Wenn sie sich einmal was vorgenommen hat, ist so dann oft richtig verbissen dran.
    Die Tage wollte sie im Garten den Hüftaufschwung an der Turnstage machen. Kann sie eigentlich schon, aber jetzt sollte die Stange dazu satt auf Brust- auf Kopfhöhe sein. Sie hat tagelang verbissen geübt, bis ihr die Arme schmerzten.
    Begleitet von vielen Wutanfällen und Gezeter. Es reicht ihr dann auch nicht, es einmal zu schaffen, sie muss sich dann beweisen, dass sie es 3, 4, 5 mal hintereinander zuverlässig schafft. Sonst gilt es für sie nicht. Sie ist dann total drauf fixiert und unausstehlich, bis sie ihr Ziel erreicht hat.
    Auf der anderen Seite ist sie null bereit, was zu machen, worauf sie selbst keine Lust hat bzw was sie für nicht notwendig hält. Die Tischtennisplatte steht bspw seit Jahren völlig ungenutzt da. Kann sie nicht, will sie nicht können. Ist ihr egal, wenn sie dann auf Klassenfahrt oder so vielleicht die einzige ist, die keinen Tischtennisschläger bedienen kann.
    Dabei hätten wir ja jetzt genug Zeit und Muse, bisschen zu üben/spielen. (und ich fände es auch schön, ab und zu mit ihr Tischtennis zu spielen!)
    Dafür wollte die Kleine jetzt, dass ich es ihr beibringe. Sie hat sehr ausdauernd probiert, trotz wenig Erfolg, wo ICH dann schon lange keine Lust mehr drauf hatte.
    Vielleicht ist u.a. auch das das Problem der Großen in der Schule. Da muss man halt ständig Dinge lernen, die einem zu dem Zeitpunkt vielleicht gerade mal nicht so interessieren. Dagegen sperrt sie sich. Sie will alles immer aufi ihre Weise und nach ihren Regeln lernen.

    Die Kleine kann es übrigens momentan kaum erwarten, endlich in die Schule zu dürfen.
    In den Kindergarten geht sie nach wie vor nicht. Sie spielt vormittags jetzt oft mit besagtem Großcousins, der am anderen Ende der Straße wohnt und auch noch nicht wieder in die Kita geht.

    Ich hab nach wie vor zu Hause zu tun, für meine Firma, aber es sind eher so Kleinigkeiten. So Sachen, die gemacht werden müssen, die man aber gern mal auch aufschiebt. So langsam nervt es mich jetzt auch. Nicht richtig beschäftigt zu sein, aber auch nicht richtig frei.
    Mir kommt die Zeit dann irgendwie "verplempert" vor. Zumal ich dann eben doch immer wieder im Internet lese zwischendrin etc. Und plötzlich ist so ein Vormittag wieder rum und man hat da Gefühl, nichts wirklich geschafft zu haben.
    Ich brauch wohl mal wieder eine "richtiges" Projekt, was mich richtig intensiv beschäftigt.

    Wenn die Kleine dann nächste Woche weg ist, werd ich aber wenigstens erstmal die Fotos der letzten 6 Jahren sichten und der Kleinen zum Schulanfang ein Album von Geburt bis Schulanfang machen. Hab ich damals der Großen auch gemacht.
    Das wird sicher viel Arbeit werden, allein das Zusammensuchen, da die Bilder auf 2 Rechner und eine Festplatte verteilt sind.

    So, jetzt stürze ich mich mal auf besagte langweilige Kleinigkeiten, die für den Chef zu erledigen sind.

  10. #50
    darkelf25 ist offline old hand
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    908

    Standard Re: Frühling 2020 - dieses Jahr etwas anders

    @rambler_rose: Wie laeuft es jetzt im Kiga? Du kannst wirklich stolz auf deine beiden sein, dass sie mit all den Veraenderungen und der Unsicherheit so gut wieder hingegangen sind. Ich kann verstehen, dass du gerne mal wieder eine Besprechung ohne Kinder im Hinterkopf moechstest.

    @winterkaktus: Viel Erfolg fuer den “Neustart” euch bei euch. Glueckwunsch zur ersten Zahnluecke.
    Ihr habt ja echt schon wieder Moeglichkeiten, Schwimmbad haette ich auch gerne. Toll dass das Schwimmen noch klappt. Dann koennt ihr jetzt ja wieder ueben.
    @sunya: Das ist ja wirklich sehr unterschiedlich wie das mit der Beschulung laeuft und da sind alle Moeglichkeiten drin. Schickst du die Kleine ueberhaupt noch wieder in den Kindergarten? So lange ist es ja bis zum Sommer nicht mehr.
    Die Grosse gewoehnt sich bestimmt wieder an die Schule. Die Umstellung kommt doch jetzt fuer alle zwei mal so lange wie das ging.
    @2burschen: Das hoert man immer gern.

    @highlights: Wir bestellen Pizza, Grillen, machen Radtouren mit Eisessen (gut, dass es Supermaerkte gibt), Film mit Popcorn, Pool im Garten. Und fuer den kleinen eine Runde Auto fahren, selbst wenn es manchmal nur um den Block geht.
    Obwohl das groesste Highlight der letzten 2 Wochen war fuer die Grosse, dass sie im Park wieder Freunde treffen darf (mit Abstand, was aber nicht so gut klappt). Sie war so aufgeregt, dass ich den ganzen Tag nichts ausser den Plaenen fuer den Nachmittag und singen gehoert habe. Da hat man richtig gemerkt, wie es den Kindern fehlt trotz Skype. Leid tut mir eine ihrer besten Freundinnen. Sie wohnt so weit weg, dass wir uns noch nicht mal in der Mitte treffen duerfen und klagt beim skypen immer ueber Langeweile. Naechste Woche duerfen wir dann 20 km weit weg, wenn alles gut geht. Dann organisiere ich mal ein Treffen fuer die beiden.
    Der Grossen und unserer “Kinderfrau” habe ich Haeckeln begebracht und nun machen wir Amigurumi. Gut, dass der Wollladen liefert.

    Und ich bin wieder im Labor!!! Zwar nur fuer 2 Wochen und nur 1-2 Stunden am Tag, aber es fuehlt sich an wie ein grosser Erfolg, vor allem nach den Bergen von Papierkram und Trainings die ich dafuer machen musste.
    sunya gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •