Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Muss man zwingend zum Osteopathen? Bin ratlos. Bitte um Erfahrungen und Meinungen!

  1. #1
    Marie Curie ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Muss man zwingend zum Osteopathen? Bin ratlos. Bitte um Erfahrungen und Meinungen!

    Hallo zusammen!

    Dies hier ist mein erster Beitrag und der hat es - zumindest für mich - echt in sich: In meinem Umfeld waren zeitgleich mit mir acht Frauen schwanger. Wir haben nun mittlerweile alle unsere Kinder und ich war die einzige, die bislang noch nicht bei einem Osteopathen war. Die anderen Mütter beschreiben, dass ihre Kinder „Blockaden“ hätten, können mir aber auf Nachfrage hin nicht erklären, was sie damit meinen. Unbeweglichkeiten? Nein, das trifft es nicht. Schmerzen? Nein, auch nicht. Blockaden halt.

    Um ehrlich zu sein: Ich bin sehr skeptisch, was diese „alternativen Heilmethoden“ angeht. Homöopathie wirkt für mich nicht über den Placeboeffekt hinaus und zu einem Heilpraktiker oder einem Osteopathen, der keinen medizinischen Hintergrund hat (also von Haus aus Physiotherapeut oder Orthopäde ist) ginge ich nicht.Ich verurteile aber auch keine Menschen, die das machen. Jeder nach seinem Geschmack, finde ich.
    Dennoch bekomme ich nun ein schlechtes Gewissen (gemacht), weil ich eben mit meinem Kind noch nicht bei einem Osteopathen war. Jedes Kind hätte „Blockaden“ hieß es im Bekanntenkreis. Da könne man nichts falsch machen, wenn man da mal einen guten Osteopathen aufsuchen würde.

    Also: Was sind nun diese Blockaden? Kennt sich hier jemand damit aus? Und gibt es hier Eltern, deren Kinder auch ohne Osteopath gesund groß geworden sind?

    Ich freue mich sehr auf Eure/Ihre Meinungen und Erfahrungsberichte!

    Marie Curie

  2. #2
    Thori ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Muss man zwingend zum Osteopathen? Bin ratlos. Bitte um Erfahrungen und Meinungen

    ich kenne mich nicht aus aber mir gingen andere meinungen eh am popo vorbei. ja mein kind ist ohne den ganzen hype groß geworden.
    schlechtes gewissen muss man sich nicht machen lassen sondern auf sein bauchgefühl hören.

  3. #3
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Muss man zwingend zum Osteopathen? Bin ratlos. Bitte um Erfahrungen und Meinungen

    Ich war mit keinem Kind beim Osteopathen - entweder es gibt ein ernsthaftes Problem beim Kind, dann geh ich zu jemand, der fachlich fundiert arbeitet und sich auskennt, oder das Problem ist nicht so ernsthaft bzw. vorübergehender Natur, dann brauch ich keinen Placebo-Hokuspokus. Die Kinder sind 16 und 14 und gesund.
    Also: Nein, man muss natürlich nicht zwingend zum Osteopathen, noch ein paar Jahre mehr zurück als meine Kinder gabs diesen Geschäftszweig in der Form ja noch gar nicht.

  4. #4
    Marie Curie ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Muss man zwingend zum Osteopathen? Bin ratlos. Bitte um Erfahrungen und Meinungen

    Genau das habe ich auch gedacht. Wie hat man es denn vor 50 Jahren gemacht? Da gab es noch keine Osteopathen. Gab es da dann nur Kinder mit „Blockaden“ oder wie? Das kann ich mir echt nicht vorstellen.
    Wie gesagt, ich halte das Ganze für Geldmacherei mit besorgten Eltern, allerdings würde mich wirklich interessieren, was diese Blockaden sein sollen. Kein Mensch konnte mir das bis jetzt erklären...

  5. #5
    Ihre.Mama ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Muss man zwingend zum Osteopathen? Bin ratlos. Bitte um Erfahrungen und Meinungen

    Hallo, also bei uns war es so, dass unsere Hebamme und darauf aufmerksam gemacht hat, dass unsere Tochter wohl dabei ist eine lieblingsseite zu entwickeln und hat uns empfohlen, doch mal zu einem Osteopathen zu gehen. Gesagt, getan. Die Dame hat tatsächlich Blockaden im oberen Wirbelsäulenbereich gelöst, die zu dieser Verspannung führten und somit eine lieblingsseite entstehen lies. Diese Blockaden entstehen oft während der Geburt, ja tatsächlichnicht nur für uns anstrengend... Nun, wir waren zwei mal da seitdem gibt es keine Probleme mehr und die Verdauungsbeschwerden hat sie gleich mit behandelt. Bezahlt haben wir nichts, denn mittlerweile übernehmen die meisten Krankenkassen so einen Besuch. Liebe Grüße

  6. #6
    Marie Curie ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Muss man zwingend zum Osteopathen? Bin ratlos. Bitte um Erfahrungen und Meinungen

    Hallo IHRE.MAMA!

    Vielen Dank für die Schilderung deiner Erfahrungen mit dem Thema, ich freue mich sehr, dass deinem Kind geholfen werden konnte. Die Geschichte mit der Lieblingsseite habe ich in meinem Bekanntenkreis auch schon gehört.

    Meine Frage ist aber nun: Wieso werden wir Mütter/Eltern dann zu Osteopathen geschickt und nicht zu einem Orthopäden oder Physiotherapeuten? Wieso zu einem nicht genormten Berufsfeld, in dem es Leute gibt, die Heilpraktiker mit einer Wochenendfortbildung oder Ärzte mit einer 5-Jahres-Ausbildung in Osteopathie sein können?

    Das verstehe ich nicht. Hat hier jemand Antworten?

    LG
    Marie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •