Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Nancy85 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard ADHS - Kind - Ritalin

    Hallo,
    ich habe einen 10 jährigen Stiefsohn der ADHS hat und seit ca. 7 Monaten Ritalin nimmt.
    Mir fällt der Alltag mit ihm oft schwer und ich stoße oft an meine Grenzen und war auch schon 2 mal an einem Punkt wo ich dachte ich schaffe es nicht mehr (seit knapp 1 Jahr Leben sein Papa, ich mein Sohn und seine zwei Söhne zusammen)
    Ich würde mich gerne mit anderen Eltern und Stiefeltern über das Leben mit ADHS Kindern und auch über die Wirkung von Ritalin austauschen. Ich freue mich über eure Kommentare. LG Nancy

  2. #2
    piper78 Gast

    Standard Re: ADHS - Kind - Ritalin

    Liebe nancy,
    ich bin dir keine Hilfe beim Austausch zum Leben mit ADHS Kindern und dergleichen, ich hoffe, dass sich einige melden, die dir vielleicht eine Stütze sind und mit denen du dich austauschen kannst, ich möchte nur eins kurz loswerden: bitte bitte sei vorsichtig mit Ritalin. Ich weiß, oft geht es nicht ohne Medis und das Zeug ist oft erstes Mittel der Wahl bei ADHS Kindern, ich habe selber Erfahrung damit (allerdings leide ich an Narkolepsie) und kenne durch die Krankheit einige, die es lange lange Zeit genommen haben (sowohl Narkos als ADHSler). Für mich ist es ein oftmals verkanntes Teufelszeug und die Kinder, die damit lange behandelt werden oftmals die Junkies von morgen. Das gilt jetzt natürlich nicht pauschal und noch weniger für deinen Sohn, ich musste nur einfach loswerden: bitte pass auf mit dem Zeug, nur als wirklich gut gemeinter Rat.

  3. #3
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: ADHS - Kind - Ritalin

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Liebe nancy,
    ich bin dir keine Hilfe beim Austausch zum Leben mit ADHS Kindern und dergleichen, ich hoffe, dass sich einige melden, die dir vielleicht eine Stütze sind und mit denen du dich austauschen kannst, ich möchte nur eins kurz loswerden: bitte bitte sei vorsichtig mit Ritalin. Ich weiß, oft geht es nicht ohne Medis und das Zeug ist oft erstes Mittel der Wahl bei ADHS Kindern, ich habe selber Erfahrung damit (allerdings leide ich an Narkolepsie) und kenne durch die Krankheit einige, die es lange lange Zeit genommen haben (sowohl Narkos als ADHSler). Für mich ist es ein oftmals verkanntes Teufelszeug und die Kinder, die damit lange behandelt werden oftmals die Junkies von morgen. Das gilt jetzt natürlich nicht pauschal und noch weniger für deinen Sohn, ich musste nur einfach loswerden: bitte pass auf mit dem Zeug, nur als wirklich gut gemeinter Rat.
    Bezogen auf ADHS, ist das ausgesprochener Blödsinn.
    Unbehandelte ADHS-Patienten haben allerdings ein deutlich erhöhtes Risiko, später eine Sucht zu entwickeln- eine Behandlung zB mit Methylphenidat hilft hingegen, dieses Risiko zu verringern und verbessert die Prognose erheblich.

  4. #4
    Nancy85 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: ADHS - Kind - Ritalin

    Danke für deine Nachricht.
    Ich weiß das deswegen ist es mir wichtig bei dem Thema wachsam zu bleiben.
    Er macht zusätzlich auch eine Therapie und er geht aufgrund seiner Intelligenz minderung auf eine Förderschule. Da werden die Kinder ganz intensiv betreut und es wird viel über Gefühle und Verhalten gesprochen.
    Mein Problem ist. Das diese ganzen Hilfen für ihn zwar schon eine deutliche Verbesserung zeigen aber seine ständigen Wutausbrüche, die Streitlust, das überdrehte Verhalten, die Langeweile und vor allem die dauernde schlechte Laune mir sehr an die Substanz gehen. Ich denke mir immer wieder neue Sachen aus, gehe auf ihn zu, tröste ihn usw. Er nimmt das auch an, ist oft ganz süß zu mir und ich bin mir sicher das er mich lieb hat aber leider macht das 20% des Alltages aus. Den Rest empfinde ich als anstrengend und nervenaufreibend...