Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. #1
    Avatar von Goldie
    Goldie ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard ADHS und kiffen ...

    Mein Sohn ist 19 und macht grad eine Lehre.

    Dass er und seine Freunde ab und an mal kiffen ... naja .. ich wusste es und dachte, verhindern kann ichs eh nicht.

    Also gabs kluge Gespräche ... blablabla


    Mein Eindruck ist, dass es nicht weniger wird, sondern mehr.

    Dazu kommt, dass er selbst seit einigen Tagen wieder morgens Medikinet nimmt ...

    Weil er meint, dass er ansonsten seine Arbeit nicht konzentriert schafft.


    Ich hasse dieses Teufelszeug Ritalin und Co... sorry ... weiss aber, dass es ihm hilft ...



    So ... nun puscht er sich morgens auf mit dem Medikinet und entspannt sich abends mit THC


    Mir ist nur noch schlecht ...

    Ich habe viel zu diesem Thema gelesen und es ist wohl so, dass ältere ADHS Kinder häufiger solche Drogen nehmen ...


    Habt Ihr Erfahrungen damit ?

    Wo ist der Experte der mir helfen kann ... ???


    *beunruhigten Gruss

  2. #2
    Hexenbesen Gast

    Standard Re: ADHS und kiffen ...

    Zitat Zitat von Goldie Beitrag anzeigen
    Mein Sohn ist 19 und macht grad eine Lehre.

    Dass er und seine Freunde ab und an mal kiffen ... naja .. ich wusste es und dachte, verhindern kann ichs eh nicht.

    Also gabs kluge Gespräche ... blablabla


    Mein Eindruck ist, dass es nicht weniger wird, sondern mehr.

    Dazu kommt, dass er selbst seit einigen Tagen wieder morgens Medikinet nimmt ...

    Weil er meint, dass er ansonsten seine Arbeit nicht konzentriert schafft.


    Ich hasse dieses Teufelszeug Ritalin und Co... sorry ... weiss aber, dass es ihm hilft ...



    So ... nun puscht er sich morgens auf mit dem Medikinet und entspannt sich abends mit THC


    Mir ist nur noch schlecht ...

    Ich habe viel zu diesem Thema gelesen und es ist wohl so, dass ältere ADHS Kinder häufiger solche Drogen nehmen ...


    Habt Ihr Erfahrungen damit ?

    Wo ist der Experte der mir helfen kann ... ???


    *beunruhigten Gruss
    kein ADHSler puscht sich mit Ritalin auf , eine Suchtberatungsstelle wäre wohl eine bessere Anlaufstelle für euch

  3. #3
    Avatar von Goldie
    Goldie ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: ADHS und kiffen ...

    Mein Sohn sagt, wenn er morgens eine Medikinet nimmt, ist das wie ein Flash.
    Er hat viel mehr Energie und sieht alles viel klarer.

    Von daher finde ich den Begriff "aufpushen" durchaus passend.



    Aber darum ging es nicht ....

  4. #4
    junimond ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ADHS und kiffen ...

    Zitat Zitat von Goldie Beitrag anzeigen
    Mein Sohn sagt, wenn er morgens eine Medikinet nimmt, ist das wie ein Flash.
    Er hat viel mehr Energie und sieht alles viel klarer.

    Von daher finde ich den Begriff "aufpushen" durchaus passend.



    Aber darum ging es nicht ....
    das medikament wirkt eben wie es soll, und ein flash ist etwas ganz anderes *gg*

  5. #5
    junimond ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ADHS und kiffen ...

    Zitat Zitat von Goldie Beitrag anzeigen
    Mein Sohn ist 19 und macht grad eine Lehre.

    Dass er und seine Freunde ab und an mal kiffen ... naja .. ich wusste es und dachte, verhindern kann ichs eh nicht.

    Also gabs kluge Gespräche ... blablabla


    Mein Eindruck ist, dass es nicht weniger wird, sondern mehr.

    Dazu kommt, dass er selbst seit einigen Tagen wieder morgens Medikinet nimmt ...

    Weil er meint, dass er ansonsten seine Arbeit nicht konzentriert schafft.


    Ich hasse dieses Teufelszeug Ritalin und Co... sorry ... weiss aber, dass es ihm hilft ...



    So ... nun puscht er sich morgens auf mit dem Medikinet und entspannt sich abends mit THC


    Mir ist nur noch schlecht ...

    Ich habe viel zu diesem Thema gelesen und es ist wohl so, dass ältere ADHS Kinder häufiger solche Drogen nehmen ...


    Habt Ihr Erfahrungen damit ?

    Wo ist der Experte der mir helfen kann ... ???


    *beunruhigten Gruss
    das ist eine milchmädchen rechnung, dass adsler für drogen anfälliger sind.

    soundsoviel drogenabhängige sind adsler, ABER es ist nur ein geringer prozentsatz zu den adsler ohne drogenproblemen.........

    wende dich an eine drogenberatungsstelle, wenn du damit nicht klar kommst.

    wie oft kifft er denn?

  6. #6
    Avatar von Goldie
    Goldie ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: ADHS und kiffen ...

    es geht doch hier gar nicht um die diskussion, ob adhsler mehr kiffen als "normale" jugendliche.
    das ist mir doch soooo egal !


    glaube mir, ich habe dieses kind seit 19 jahren und seit 19 jahren kämpfe ich

    gegen kindergärtner, lehrer, ärzte, psychologen, wohlmeinende leute ...

    himmel nein ... das hat doch wohl jeder von euch mitgemacht.


    nun habe ich das kind durch seinen realschulabluss geprügelt und er hat durch ein waaaaahnsinns glück eine lehrstelle bekommen ...

    eigentlich dachte ich, dass ich nun allmählich mit meinen kämpfen durch wäre


    und nun beginnt dieses elend.


    ich finde kiffen jetzt nicht soooo schlimm und kenne eine menge leute, die das an den wochenenden mehr oder weniger regelmässig machen.


    mein problem ist, dass mein sohn sich in allen dingen falsch einschätzt.

    wie adhsler das nun mal eben tun ...


    und DAS ist mein problem ... er findet das maß der dinge nicht .... wieviel ist ok und wo ist die grenze

    und da ich nicht kiffe, WEISS ich das nicht


    ich fürchte nur, dass diese scheissegalstimmung, die man durchs kiffen bekommt, bei ihm umso fatalere auswirkungen haben wird.
    weil sich all seine probleme, die er eh zeit seines lebens hat, nun noch verdoppeln


    und ich habe keine argumente, um dagegen anzukommen.


    drogenberatungsstelle halte ich für total überzogen und auch für den falschen ansprechpartner


    es müsste eine anlaufstelle für erwachsene adhsler geben ... hier im emsland ...
    irgendjemanden der das nicht total verteufelt, sondern ihm mit argumenten klar macht, was kiffen grad bei IHM und seiner problematik bewirkt

  7. #7
    Avatar von Diamant
    Diamant ist offline Sächsisches Angelhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: ADHS und kiffen ...

    Zitat Zitat von Goldie Beitrag anzeigen
    ich finde kiffen jetzt nicht soooo schlimm und kenne eine menge leute, die das an den wochenenden mehr oder weniger regelmässig machen.
    Andere dürfen kiffen nur dein Sohn nicht?
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN

  8. #8
    Avatar von Goldie
    Goldie ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: ADHS und kiffen ...

    wie dämlich ist diese frage denn?

    was andere machen ist mir doch völlig egal!



    es geht darum, dass ER das maß nicht findet ... dass ER sich nicht richtig einschätzen kann

    und dass ER zu all den problemen, die er eh schon hat, sich immer noch eine menge neue auflädt
    Geändert von Goldie (24.09.2008 um 12:33 Uhr)

  9. #9
    Hexenbesen Gast

    Standard Re: ADHS und kiffen ...

    Zitat Zitat von Goldie Beitrag anzeigen
    es geht doch hier gar nicht um die diskussion, ob adhsler mehr kiffen als "normale" jugendliche.
    das ist mir doch soooo egal !


    glaube mir, ich habe dieses kind seit 19 jahren und seit 19 jahren kämpfe ich

    gegen kindergärtner, lehrer, ärzte, psychologen, wohlmeinende leute ...

    himmel nein ... das hat doch wohl jeder von euch mitgemacht.


    nun habe ich das kind durch seinen realschulabluss geprügelt und er hat durch ein waaaaahnsinns glück eine lehrstelle bekommen ...

    eigentlich dachte ich, dass ich nun allmählich mit meinen kämpfen durch wäre


    und nun beginnt dieses elend.


    ich finde kiffen jetzt nicht soooo schlimm und kenne eine menge leute, die das an den wochenenden mehr oder weniger regelmässig machen.


    mein problem ist, dass mein sohn sich in allen dingen falsch einschätzt.

    wie adhsler das nun mal eben tun ...


    und DAS ist mein problem ... er findet das maß der dinge nicht .... wieviel ist ok und wo ist die grenze

    und da ich nicht kiffe, WEISS ich das nicht


    ich fürchte nur, dass diese scheissegalstimmung, die man durchs kiffen bekommt, bei ihm umso fatalere auswirkungen haben wird.
    weil sich all seine probleme, die er eh zeit seines lebens hat, nun noch verdoppeln


    und ich habe keine argumente, um dagegen anzukommen.


    drogenberatungsstelle halte ich für total überzogen und auch für den falschen ansprechpartner


    es müsste eine anlaufstelle für erwachsene adhsler geben ... hier im emsland ...
    irgendjemanden der das nicht total verteufelt, sondern ihm mit argumenten klar macht, was kiffen grad bei IHM und seiner problematik bewirkt
    *kopfschüttel*

    Ansprechpartner gibt es nur solltest du mal kapieren das man auch als Eltern von ADHSlern ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr zu ihregendjemandem hin prügeln kann

    das muß er selber entscheiden

  10. #10
    Hexenbesen Gast

    Standard Re: ADHS und kiffen ...

    Zitat Zitat von Goldie Beitrag anzeigen
    wie dämlich ist diese frage denn?

    was andere machen ist mir doch völlig egal!



    es geht darum, dass ER das maß nicht findet ... dass ER sich nicht richtig einschätzen kann

    und dass ER zu all den problemen, die er eh schon hat, sich immer noch eine menge neue auflädt

    dein Sohn ist 19 und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte und ,sorry, keine 5 mehr

    du mußt lernen loszulassen, es ist seine Entscheidung und sein Leben und sorry in dem alter hätte ich meiner Mutter was geschissen wenn sie wie du reagiert

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte