Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30
Like Tree15gefällt dies

Thema: Schwanger,allein und hilflos

  1. #21
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Zitat Zitat von bby2004 Beitrag anzeigen
    auf Unterhalt darf man laut Gesetz in D. nicht verzichten, also auf KIndesunterhalt.
    Ok wenn sie soviel verdient das sie ohne staatliche Unterstüzung und Zuschüße ihr Leben und das des Kindes finanzieren kann, wäre es immer noch Betrug am Kind.
    Bei unbekanntem Vater gäbe es hier schlicht keinen Kindesunterhalt. Nona, möchte man meinen.

    Ich weiß eh nicht, wo die TE wohnt.

  2. #22
    bby2004 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Bei unbekanntem Vater gäbe es hier schlicht keinen Kindesunterhalt. Nona, möchte man meinen.

    Ich weiß eh nicht, wo die TE wohnt.
    In Deutschland hat jedes KInd Anrecht auf UVG, bedeutet wenn Vater/Mutter nicht zahlt kann man dies beantragen ( von Geburt bis zum 18.Lebensjahr ) wenn das Auskommen des Elternteils bei dem das Kind lebt nicht ausreichend ist.

  3. #23
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Zitat Zitat von bby2004 Beitrag anzeigen
    In Deutschland hat jedes KInd Anrecht auf UVG, bedeutet wenn Vater/Mutter nicht zahlt kann man dies beantragen ( von Geburt bis zum 18.Lebensjahr ) wenn das Auskommen des Elternteils bei dem das Kind lebt nicht ausreichend ist.
    Was du wolle sage?

  4. #24
    Sepia ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Hallo Sabine,
    1. Finanzen: Profamilia hat uns auch gut geholfen, Auskunft über Eltergeld könntest du je nach Bundesland in der jeweiligen Stadt in der du wohnst bekommen. Lass dir das einmal durchrechnen, dann schläfst du evtl schon besser.

    2. Denke nur an die Schwangerschaft und nicht, wie es danach weitergeht (das siehst du dann, wenn dein Kind auf der Welt ist).

    3. Wenn der Umzug einfach geht, ziehe in deine Heimat. Unterstützung ist gut, wenn man sie hat. Es gibt in größeren Städten aber auch Vereine, die alleinerziehenden helfen (evtl. weiß Profamilia Adressen).

    4. Arbeit: Wenn du in D wohnst, dann hast du jetzt ein Beschäftigungs- kein Berufsverbot. Dann folgt Mutterschutz und danach Elterngeld. Man kann das staffeln und über Jahre strecken (wenn es Sinn macht).

    5. In D kannst du während Schwangerschaft und Elternzeit nicht gekündigt werden (sehr hohe Hürden) . Dein Job ist also erstmal sicher. Wie es danach weitergeht, kannst du dann immer noch sehen. Mach dir erstmal keinen Druck. Am Ende sieht es wahrscheinlich eh viel besser aus.

    6. Wenn das Kind auf der Welt ist: Wenn du sicher bist, dass dein Ex der biologische Erzeuger ist, verzichte nicht "aus Stolz" auf Feststellung der Vaterschaft oder auf Unterhalt. Der steht deinem Kind zu - egal unter welchen Umständen es entstanden ist und egal ob er was mit seinem Kind zutun haben will oder nicht. Wenn dein Kind da ist, such Hilfe beim Jugendamt. Da gibt es auch frühe Hilfe (Familienhilfe), aber auch Unterstützung, wenn der Vater vom Kind und vor allem vom Zahlen nix wissen will. Es ist nicht DEIN Geld, sondern das deines Kindes, was dein EX deinem Kind schuldet.

    7. Es ist alleinerziehend nicht leicht, im Forum sehe ich immer wieder, dass man gut vernetzt und gut informiert sein muss. Es klappt aber. Kann sein, dass dein Blick auf die Welt vollkommen anders ist, wenn dein Kind da ist.


    Das man - gerade in so einer Situation - sich noch nicht voll auf die Schwangerschaft einlassen kann und auch noch keinen Bezug zum Kind hat, finde ich normal. Du kümmerst dich ja gerade um so viel. Auch kann es sein, dass es sich während der Schwangerschaft immer mal unwirklich anfühlt, das da ein kleiner Mensch in dir ist (ging mir so). Dieses Hin und Her war für mich normal, aber - da erstes Kind - auch verwirrend. Ich dachte auch, als Mutter muss man gleich xyz fühlen.

    Ich wünsch dir alles Gute für deinen Weg!

  5. #25
    Severina ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Liebe Sabine,ich war in einer ähnlichen Situation. Ich habe mein Kind behalten. Ich bin 29 Jahre alt gewesen ,ich war laut der biologischen Uhr bereit Mama zu werden. Meine Psyche war es leider nicht ! Zu dem Zeitpunkt als ich erfahren habe das ich ungewollt von meinem langjährigen Partner schwanger geworden bin ,lief an mir ein Film vorbei ,und ich wusste ich bin nicht bereit . Nein ! Mein Job ,meine Freiheit alles erschien wichtiger zu sein . Doch ich spürte auch im tiefsten Herzen das der kleine Mensch in mir leben wollte ,und ich habe gespürt wie ich mich innerlich gefreut habe ,aber mein Kopf mir ein Streich gespielt hat . Und warum ? Weil ich zu große Ängste vor allem hatte und immernoch haben . Meine ideale Vorstellung vom perfekten Leben zerbrach auf einmal. Heiraten ,Häuschen bauen etc . Alles war durcheinander gekommen. Zu dem ganzen habe ich neue Seiten an dem Menschen kennenlernen dürfen,der für mich mein Leben war . Ich spreche über den Kindsvater ,der Mann der mir jahrelang liebe vorgespielt hatte für seine Zwecke . Er war gegen die Schwangerschaft,drei mal zum SS Abbruch hat er mir geraten . Umso mehr er das Kind ablehnte umso mehr wollte ich es. Ich spürte es wird ein Junge ,etwas besonderes und mein kleiner Kämpfer . In der Hoffnung das der Kindsvater zur Vernunft kommt ,habe ich mir neun Monaten lang seelische Körperverletzung von ihm unterzogen. Einen Fehler nach dem anderen gemacht im Bezug auf den Kindsvater. Sogar das gemeinsame Sorgerecht beantragt ,damit mein Sohn einen Vater hat . Für was ????? Meinen Sohn habe ich mit drei Monaten lieben gelernt . Liebe auf dem ersten Blick war er nicht ,der glücklichste Mensch war ich auch nicht . Ich habe meinen Sohn geboren und es hat sich wie ein Job angefühlt . Wochenbett habe ich nicht genossen den ich wollte weiterhin so sein wie bisher . Ich habe leider nicht verstanden das es eine einmalige,schönste Zeit ist meines Lebens. Der Kindsvater ist tatsächlich bei der Geburt dabei gewesen und hat unseren Sohn auf Anhieb akzeptiert. Doch leider geht der psychoterror weiter . Jetzt will er unseren Sohn für sich ,mich behandelt er wie eine Leihmutter. Zu spät habe ich erkannt das mein Baby das einzig wahre in meinem Leben ist . Und das ich nur die Fehler während der Schwangerschaft gemacht habe ,weil ich Ängste hatte . Heute weiß ich .... Es war absolut richtig mein Kind zu behalten ,denn ich habe alle Möglichkeiten diesen Kind eine Zukunft zu bieten ,und bin weder minderjährig noch behindert . Heute weiß ich aber auch ,dass eine stabile Partnerschaft für so einen kleinen Menschen wichtig ist. Es ist nicht wahr das dein Kind dir Kraft gibt und du nur das schönste siehst . Es ist ein Kampf ,mit dir selber und mit der Zukunft. Meine Stelle im Job wurde bereits vergeben ,der Gedanke nach Elterngeld nichts mehr zu bekommen zerstört mich . Es sind materielle Dinge zwar ,aber für Frauen die unabhängig waren ist es schwierig einzusehen das jetzt etwas anderes Priorität hat . Ich liebe meinen Sohn von ganzen Herzen ,ich Danke meinem Sohn das er in mein Leben gekommen ist ,um mir die Augen zu öffnen . Ich denke alles im Leben kommt mal negativ oder positiv weil ein Sinn dahintersteckt.
    Ich wünsche dir alles liebe ,und gib deinem Kind eine Chance ,denn vllt war es auch für dich eine Botschaft mit der du erst später etwas anfangen kannst .

  6. #26
    Ellaha ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Zitat Zitat von bby2004 Beitrag anzeigen
    Na ja da ihr ja Sex hattet wo ihr nicht verhütet habt nach dem ihr getrennt wart hat er beziehungsmässig dir auch keine Rechenschaft abzulegen.

    Wieso neuer Job ? Du hast doch ein Anrecht auf deinen alten Job nach der Geburt.

    am besten du gehst zu einer Beratungsstelle und lässt dich mal beraten, wenn du angeblich so schlau bist und so einen guten Job hattest wieso bist du da nicht selbst darauf gekommen ? Oder glaubst du in einem Internetforum die lösung zu finden
    Wow, was für ein ekelhafter Kommentar. Was reitet einen, sich so zu äußern, wenn ein Mensch Probleme hat?

  7. #27
    Ellaha ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Zitat Zitat von Sepia Beitrag anzeigen
    Hallo Sabine,
    1. Finanzen: Profamilia hat uns auch gut geholfen, Auskunft über Eltergeld könntest du je nach Bundesland in der jeweiligen Stadt in der du wohnst bekommen. Lass dir das einmal durchrechnen, dann schläfst du evtl schon besser.

    2. Denke nur an die Schwangerschaft und nicht, wie es danach weitergeht (das siehst du dann, wenn dein Kind auf der Welt ist).

    3. Wenn der Umzug einfach geht, ziehe in deine Heimat. Unterstützung ist gut, wenn man sie hat. Es gibt in größeren Städten aber auch Vereine, die alleinerziehenden helfen (evtl. weiß Profamilia Adressen).

    4. Arbeit: Wenn du in D wohnst, dann hast du jetzt ein Beschäftigungs- kein Berufsverbot. Dann folgt Mutterschutz und danach Elterngeld. Man kann das staffeln und über Jahre strecken (wenn es Sinn macht).

    5. In D kannst du während Schwangerschaft und Elternzeit nicht gekündigt werden (sehr hohe Hürden) . Dein Job ist also erstmal sicher. Wie es danach weitergeht, kannst du dann immer noch sehen. Mach dir erstmal keinen Druck. Am Ende sieht es wahrscheinlich eh viel besser aus.

    6. Wenn das Kind auf der Welt ist: Wenn du sicher bist, dass dein Ex der biologische Erzeuger ist, verzichte nicht "aus Stolz" auf Feststellung der Vaterschaft oder auf Unterhalt. Der steht deinem Kind zu - egal unter welchen Umständen es entstanden ist und egal ob er was mit seinem Kind zutun haben will oder nicht. Wenn dein Kind da ist, such Hilfe beim Jugendamt. Da gibt es auch frühe Hilfe (Familienhilfe), aber auch Unterstützung, wenn der Vater vom Kind und vor allem vom Zahlen nix wissen will. Es ist nicht DEIN Geld, sondern das deines Kindes, was dein EX deinem Kind schuldet.

    7. Es ist alleinerziehend nicht leicht, im Forum sehe ich immer wieder, dass man gut vernetzt und gut informiert sein muss. Es klappt aber. Kann sein, dass dein Blick auf die Welt vollkommen anders ist, wenn dein Kind da ist.


    Das man - gerade in so einer Situation - sich noch nicht voll auf die Schwangerschaft einlassen kann und auch noch keinen Bezug zum Kind hat, finde ich normal. Du kümmerst dich ja gerade um so viel. Auch kann es sein, dass es sich während der Schwangerschaft immer mal unwirklich anfühlt, das da ein kleiner Mensch in dir ist (ging mir so). Dieses Hin und Her war für mich normal, aber - da erstes Kind - auch verwirrend. Ich dachte auch, als Mutter muss man gleich xyz fühlen.

    Ich wünsch dir alles Gute für deinen Weg!
    Da schließe ich mich mal an.

    Ich gebe aber zu bedenken, dass es zwar in vielen Städten Unterstüzungsangebote für Alleinerziehende gibt (also den Alltag mit Baby betreffend), dass das aber in aller Regel nur stundenweise ist, d.h. nachts, bei totaler Erschöpfung wegen Übermüdung usw. ist man trotzdem alleine.

    @ TE: In dieser Hinsicht spricht schon etwas dafür, zumindest erstmal zur Familie zu ziehen. Du hättest mehr emotionalen Rückhalt, Leute zum Reden, Zeit, dich zu sortieren. Menschen, die dich ein bisschen umsorgen und betüddeln.

    Und dann gehe nochmal zu einer Beratungsstelle. Natürlich können die Dir nicht sofort alle Sorgen nehmen, aber Dich dabei begleiten, Schritt für Schritt die notwendigen Dinge zu regeln. Das fällt ja oft schwer, wenn die Gedanken kreisen und man vor lauter Sorgen gar nicht weiß, wo man anfangen soll.

    Mit guter Qualifikation findest Du später sicher wieder einen Job, mach Dich nicht verrückt, sondern schau immer nur auf das, was jetzt nötig ist, was erledigt werden muss, was Dir momentan gut tun würde. Und falls Du später für eine Weile aufstockend Sozialleistungen beziehen musst - das fühlt sich vielleicht nicht schön an, aber davon geht die Welt nicht unter. Du kannst da wieder rauskommen.

    Es gibt so viele alleinerziehende Frauen, es ist nicht leicht, aber sehr viele bekommen es gut hin. Ich drück Dich mal aus der Ferne.

  8. #28
    bby2004 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Zitat Zitat von Ellaha Beitrag anzeigen
    Wow, was für ein ekelhafter Kommentar. Was reitet einen, sich so zu äußern, wenn ein Mensch Probleme hat?
    ekelhaft sicher nicht, Gammelgleisch ist ekelhaft oder eine pürierte Kröte aber sicher nicht der Kommentar

  9. #29
    Jasilein ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Hey sabine. Ich mache fast genau das selbe durch und es ist schwer. Ich bin jetzt im sechsten Monat. :) ich habe auch ein Beschäftigungs verbot, wegen Problemen bekommen.:) Der vater ist zu ein anderen Mädchen und meint jetzt, er wäre nicht der vater usw. Er hat mich auch alleine gelassen und sich um seine neue gekümmert. Aber er und ich haben uns das kind gewünscht. :) er kam zwar vor einem Monat wieder an und wollte sich doch mit beteiligen aber jetzt ignoriert er mich wieder.:) er meint ich wäre an allem schuld. :) ich ignoriere das jetzt alles. Klar ist man ab und zu traurig aber wenn man sicj beschäftigt, dann klappt das manchnal.:D Ich werde jetzt bei meinen Eltern wohnen bleiben. Ganz ehrlich , wenn du bei deinen eltern wohnen darfst, dann mach es lieber. Ich möchte nämlich nicht vom staat leben.. ich spare einfach etwas weiter.. meine eltern unterstützen mich und man ist mit dem kind nicht ganz alleine. Denk nicht an deinen beruf, wir sind alleinerziehend. Ich werse wohl auch erst arbeiten, wenn die kleine 2 ist.. ich möchte sie ungern mit einem Jahr in die kita stecken. Solange bleibe ich hier wohnen. Klar habe ich es mir anders vorgestellt und eine eigene Familie gewünscht. Und der vater hat auch echt viel böses getan aber was bringt es. Klar weine ich noch ab und zu mal. Aber im sechstem monat realisiere ich mehr. I h wohne hier, muss mich nicht zusätzlich um den stress auf der arbeit widmen und ich schreibe ihm einfach nicht mehr. Ich weiss wie schwer daa gerade für dich ist. Nimm lieber die hilfe deiner eltern an und denk nicht über das arbeiten nach. Schlaf dich aus.. wir brauchen das jetzt. Du bekommst schon wieder arbeit. Ich geh jetzt zur caritas und lass mich berraten. Versuch es da doch mal. Ich hab lange dafür gebraucht, dass jetzt zu tun aber mjss auch gemacht werden. Frag auch am besten nach seinen rechten. Also ich gönne meinen nichts mehr. Ich bin sl oft auf ihm zu.. Pech für ihn.

  10. #30
    Lotta_kalu ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger,allein und hilflos

    Dieser Beitrag ist zwar schon etwas älter. Mich würde interessieren, wie es bei Dir dann weiterging? Ich hab in drei Wochen ET und würde mich gerne austauschen wollen, weil ich auch alleinerziehend sein werde. Vllt klappt es ja

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •