Ergebnis 1 bis 8 von 8
Like Tree5gefällt dies
  • 2 Post By bby2004
  • 2 Post By cosima
  • 1 Post By Ingrid3

Thema: Probleme mit KV wegen Umgangsregelung

  1. #1
    Isabella12 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Probleme mit KV wegen Umgangsregelung

    Liebes Community,
    Ich muss mich mal bei euch etwas ausheulen. Es ist etwas lang, tut mir leid, ich versuche mich kurz zu fassen.
    Zur Vorgeschichte: Mein Mann hat sich Ende letzten Jahres von mir getrennt. Unsere Tochter war da 8 Monate alt. Er hat mich seit der Geburt (Wunschkind) null unterstützt und ist weiter täglich seinen Hobbies nachgegangen. Ich war unzufrieden und enttäuscht, zudem ging es mir nach der Geburt zeitweise sehr schlecht, und wollte, dass er sich auch mal um das Baby kümmert, das hat häufiger Streit gegeben. Und dann hat er die Beziehung beendet.
    Nach der Trennung wollte er, dass ich mit der Kleinen ausziehe und zu meiner Mutter ziehe. Ich bin erst vor einigen Jahren zu ihm gezogen, 450 km entfernt von meiner Heimatstadt. Ich hatte dort sonst niemanden außer ihn. Ich bin also zu meiner Mutter gezogen.
    Mittlerweile geht es mir und meiner kleinen Maus ganz gut, ich versuche uns ein neues Leben aufzubauen.
    Jetzt zum eigentlichen Problem:
    Zum ersten Umgang nach der Trennung bestand mein Mann darauf, dass ich unsere Tochter zu seinen Eltern bringe (80 km von mir entfernt). Da er nicht mit sich reden ließ und mit seinen Rechten als Vater „drohte“, bin ich mit der Kleinen dorthin gefahren, sie 2 Std bei ihrem Vater und seinen Eltern gelassen und dann mit ihr zurück. Danach ließ ich mich von einem Anwalt beraten. Als er 3 Wochen später das gleiche wollte, lehnte ich es ab und bot ihm an auf halber Strecke zu treffen. Der Umgang fand dann nicht statt.
    Ich versuchte seitdem mit ihm eine Umgangsregelung zu treffen, war auch beim JA. Beim Telefonat mit dem JA, (er sagte, er wäre beruflich zu sehr eingebunden für ein persönliches Gespräch) sagte er, er wolle unsere Tochter alle 4 Wochen.
    Seit Januar hat er unsere Tochter ingesamt 2 Mal im Abstand von 2 Monaten gesehen (in meiner Stadt). Ich hab ihm immer wieder Termine genannt, häufig Wochen vorher. Entweder er hat abgesagt oder sich wochenlang einfach nicht gemeldet. Zweimal wollte er kurzfristig Umgang, ich konnte nicht, bot Alternativen, die er nicht „wahrnehmen konnte“. Ich gab ihm erneut Termine für diesen Monat. Hab erstmal nichts gehört und jetzt meldete er sich und sagte er könne erst wieder nächsten Monat kommen, aber dann nur an einem einzigen Tag unter der Woche und ich soll mit der Kleinen in die Stadt seiner Eltern fahren, weil er da mit ihr in die Innenstadt gehen will und die letzten beiden Male ja bei uns war. Er weigert sich übrigens die Kleine in meiner Wohnung zu sehen, daher trafen wir uns in einem Café. Die Kleine wollte das letzte mal nicht mehr alleine mit ihm sein und ich bin dabeigeblieben. Das fand mein Mann überhaupt nicht ok, motzte die ganze Zeit rum, ich hab ihn aber ignoriert.
    Ich bin jetzt ziemlich sauer, dass er wieder von mir verlangt, dass ich 80 km mit der Kleinen fahren soll (auf eigene Kosten) nur weil er bei seinen Eltern zu Besuch ist und keine Lust hat bis hierhin zu fahren. Ich schrieb, dass die Kleine ab nächsten Monat zur Tagesmutter geht und ich mit ihr nicht danach noch weit fahren will, ich ihm
    aber 30 km in die nächste City entgegenfahren kann. Darauf hat er noch nicht geantwortet.
    Mir geht das ganze echt auf die Nerven. Es tut mir aber so leid für meine kleine Maus, ich habe schon Angst davor, dass sie später darunter leidet, dass ihr Vater nie da ist. Aber ich kann mich nicht so von ihm rumkommandieren lassen.
    Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

  2. #2
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit KV wegen Umgangsregelung

    du bist weggezogen und musst damit die Kosten des Umganges tragen.

  3. #3
    bby2004 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit KV wegen Umgangsregelung

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    du bist weggezogen und musst damit die Kosten des Umganges tragen.
    falsch, er wollte doch das sie wiedeit wegzieht zu ihren Eltern, also war er damit einverstanden . Somit hat er die kosten des Umgangs zu tragen.

  4. #4
    bby2004 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit KV wegen Umgangsregelung

    Zitat Zitat von Isabella12 Beitrag anzeigen
    Liebes Community,
    Ich muss mich mal bei euch etwas ausheulen. Es ist etwas lang, tut mir leid, ich versuche mich kurz zu fassen.
    Zur Vorgeschichte: Mein Mann hat sich Ende letzten Jahres von mir getrennt. Unsere Tochter war da 8 Monate alt. Er hat mich seit der Geburt (Wunschkind) null unterstützt und ist weiter täglich seinen Hobbies nachgegangen. Ich war unzufrieden und enttäuscht, zudem ging es mir nach der Geburt zeitweise sehr schlecht, und wollte, dass er sich auch mal um das Baby kümmert, das hat häufiger Streit gegeben. Und dann hat er die Beziehung beendet.
    Nach der Trennung wollte er, dass ich mit der Kleinen ausziehe und zu meiner Mutter ziehe. Ich bin erst vor einigen Jahren zu ihm gezogen, 450 km entfernt von meiner Heimatstadt. Ich hatte dort sonst niemanden außer ihn. Ich bin also zu meiner Mutter gezogen.
    Mittlerweile geht es mir und meiner kleinen Maus ganz gut, ich versuche uns ein neues Leben aufzubauen.
    Jetzt zum eigentlichen Problem:
    Zum ersten Umgang nach der Trennung bestand mein Mann darauf, dass ich unsere Tochter zu seinen Eltern bringe (80 km von mir entfernt). Da er nicht mit sich reden ließ und mit seinen Rechten als Vater „drohte“, bin ich mit der Kleinen dorthin gefahren, sie 2 Std bei ihrem Vater und seinen Eltern gelassen und dann mit ihr zurück. Danach ließ ich mich von einem Anwalt beraten. Als er 3 Wochen später das gleiche wollte, lehnte ich es ab und bot ihm an auf halber Strecke zu treffen. Der Umgang fand dann nicht statt.
    Ich versuchte seitdem mit ihm eine Umgangsregelung zu treffen, war auch beim JA. Beim Telefonat mit dem JA, (er sagte, er wäre beruflich zu sehr eingebunden für ein persönliches Gespräch) sagte er, er wolle unsere Tochter alle 4 Wochen.
    Seit Januar hat er unsere Tochter ingesamt 2 Mal im Abstand von 2 Monaten gesehen (in meiner Stadt). Ich hab ihm immer wieder Termine genannt, häufig Wochen vorher. Entweder er hat abgesagt oder sich wochenlang einfach nicht gemeldet. Zweimal wollte er kurzfristig Umgang, ich konnte nicht, bot Alternativen, die er nicht „wahrnehmen konnte“. Ich gab ihm erneut Termine für diesen Monat. Hab erstmal nichts gehört und jetzt meldete er sich und sagte er könne erst wieder nächsten Monat kommen, aber dann nur an einem einzigen Tag unter der Woche und ich soll mit der Kleinen in die Stadt seiner Eltern fahren, weil er da mit ihr in die Innenstadt gehen will und die letzten beiden Male ja bei uns war. Er weigert sich übrigens die Kleine in meiner Wohnung zu sehen, daher trafen wir uns in einem Café. Die Kleine wollte das letzte mal nicht mehr alleine mit ihm sein und ich bin dabeigeblieben. Das fand mein Mann überhaupt nicht ok, motzte die ganze Zeit rum, ich hab ihn aber ignoriert.
    Ich bin jetzt ziemlich sauer, dass er wieder von mir verlangt, dass ich 80 km mit der Kleinen fahren soll (auf eigene Kosten) nur weil er bei seinen Eltern zu Besuch ist und keine Lust hat bis hierhin zu fahren. Ich schrieb, dass die Kleine ab nächsten Monat zur Tagesmutter geht und ich mit ihr nicht danach noch weit fahren will, ich ihm
    aber 30 km in die nächste City entgegenfahren kann. Darauf hat er noch nicht geantwortet.
    Mir geht das ganze echt auf die Nerven. Es tut mir aber so leid für meine kleine Maus, ich habe schon Angst davor, dass sie später darunter leidet, dass ihr Vater nie da ist. Aber ich kann mich nicht so von ihm rumkommandieren lassen.
    Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Lass dich nicht auf diese Spielchen ein, wende dich an das JA und bitte um Hilfe für eine regelmäßige kindgerechte Umgangsregelung. Das Kind allein mit ihm lassen würde ich auch nicht, er ist doch ein Fremder für sie.

    Wenn ihm das nicht passt warte ab bis er vor das Familiengericht geht, lass die weder drohen noch dich mürbe machen. ihm geht es nicht ums kInd, sondern nur Macht über dich zu behalten.
    elina2 und Nairobi gefällt dies.

  5. #5
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit KV wegen Umgangsregelung

    Zitat Zitat von bby2004 Beitrag anzeigen
    falsch, er wollte doch das sie wiedeit wegzieht zu ihren Eltern, also war er damit einverstanden . Somit hat er die kosten des Umgangs zu tragen.
    nein, sie ist verantwortlich für ihr handeln

  6. #6
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit KV wegen Umgangsregelung

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    nein, sie ist verantwortlich für ihr handeln
    ja, und er für seines
    Sie muss keinesfalls nach seiner Pfeife tanzen und wenn der gnä Herr sich zu fein ist mit dem Jugendamt zusammen zu arbeiten kann er gar nichts fordern.
    Dann soll er das gerichtlich bzw. übers Jugendamt klären lassen.
    elina2 und Nairobi gefällt dies.

  7. #7
    Isabella12 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit KV wegen Umgangsregelung

    Danke für die Antworten!
    Es ging mir gar nicht mal darum, wer die Kosten für den Umgang zu tragen hat, ich hab ihm sogar anfangs angeboten mich an den Fahrtkosten zu beteiligen oder mich um eine Unterkunft zu kümmern, wenn er hier übernachtet.
    Und ja, er hat mich förmlich aus unserer Wohnung gedrängt, ohne Rücksicht zu nehmen, wie ich das alles mit einem
    Säugling machen soll. Da war ihm egal, dass es soweit weg ist, Hauptsache er hatte seine Ruhe.
    Ich wollte dass meine Tochter einen Vater hat, deshalb hab ich mich echt zusammengerissen und versucht ihm entgegenzukommen.
    Aber von ihm sehe ich keine großen Bemühungen. Er besucht regelmäßig seine Eltern, das weiß ich, aber sein eigenes Kind zu besuchen ist ihm zu anstrengend und zu teuer.

  8. #8
    Ingrid3 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit KV wegen Umgangsregelung

    Zitat Zitat von Isabella12 Beitrag anzeigen
    Danke für die Antworten!
    Es ging mir gar nicht mal darum, wer die Kosten für den Umgang zu tragen hat, ich hab ihm sogar anfangs angeboten mich an den Fahrtkosten zu beteiligen oder mich um eine Unterkunft zu kümmern, wenn er hier übernachtet.
    Und ja, er hat mich förmlich aus unserer Wohnung gedrängt, ohne Rücksicht zu nehmen, wie ich das alles mit einem
    Säugling machen soll. Da war ihm egal, dass es soweit weg ist, Hauptsache er hatte seine Ruhe.
    Ich wollte dass meine Tochter einen Vater hat, deshalb hab ich mich echt zusammengerissen und versucht ihm entgegenzukommen.
    Aber von ihm sehe ich keine großen Bemühungen. Er besucht regelmäßig seine Eltern, das weiß ich, aber sein eigenes Kind zu besuchen ist ihm zu anstrengend und zu teuer.
    dann ist das so. Sie hat natürlich ein Recht auf den Umgang mit ihrem Vater. Aber bemühen sollte er sich schon auch. Ich finde den Vorschlag, den Umgang über das JA zu regeln, gut. Und vor allem dokumentier das alles, was bisher war
    Nairobi gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •