Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
Like Tree1gefällt dies

Thema: Flasche richtig vorbereiten

  1. #1
    Avatar von Valentina_Sunny
    Valentina_Sunny ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Flasche richtig vorbereiten



    Hallo,

    ich würde gerne wissen,wie ihr das mit dem Zubereiten der Fläschchen handhabt.

    Nach dem Kaiserschnitt will die Milch einfach nicht kommen, pro Abpumpen kriege ich vielleicht 15-20ml
    insgesamt raus. Also muss ich zufüttern.

    Im KH gab es fertige Beba Fläschchen, Zuhause angekommen war ich erst einmal aufgeschmissen.
    Deshalb die Frage, wie genau ihr die Flaschen zubereitet?

    Mein Mann hat auch Beba Pulver geholt, wie im KH und da muss man erst Wasser abkochen, abkühlen, 3/4 in Fläche geben, Pulver rein, mischen, Restwasser rein, mischen und fertig.

    Bis das alles gemacht ist, ist das Kind doch verhungert bzw. immanent ja nicht immer Wasser ewig abkochen und abkühlen lassen. Vor allem in der Nacht.

    Muss man sich exakt daran halten? Ich werd schon allein mit dem saubermachen der Flaschen und Pumpe so aufgehalten, dass ich gar nicht zum "Wochenbett komme". Mein Mann macht auch sehr viel, aber kann ja auch nicht alles übernehmen...

    Würde sooo gerne einfach nur stillen, ohne großen Stress, aber das funktioniert irgendwie nicht:(

  2. #2
    Munis ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Flasche richtig vorbereiten

    Ich würde dir dazu raten, mit einer kompetenten Stillberaterin Kontakt aufzunehmen. Dein Kind ist eine Woche alt und da ist noch nichts "verloren".

    Deine Beschreibung hört sich so an, als hättest du im Krankenhaus keine oder nur schlechte Beratung zum Stillen bekommen.

    Zur Fläschchenfrage: Wir füllen uns 40 Grad warmes Wasser in eine Thermoskanne und machen damit das Fläschchen. Also Wasser rein - Pulver rein - schütteln. Funktioniert bei uns problemlos. Bei ganz kleinen Babies würde ich das Wasser aufkochen und dann auf 40 Grad abkühlen lassen - und dann in eine Thermoskanne füllen.

    Eine andere Variante: Kochendes Wasser in die Thermoskanne und kaltes, abgekochtes Wasser in ein anderes Gefäß. Dann kann man sich die ideale Temperatur zusammenmischen. Und dann eben wieder: Pulver rein, schütteln. Fertig.

    Liebe Grüße,

    Munis

  3. #3
    BeSe ist offline glückliche 2fach-Mama

    User Info Menu

    Standard Re: Flasche richtig vorbereiten

    Wenn du wirklich stillen willst, kannst du das auch noch - wende dich gerne an eine Stillberaterin.

    15-20 ml sind auch nicht schlecht fürs Abpumpen! Dein Kind kann viel effektiver Trinken, als es eine Pumpe vermag - d. h. wenn du 20 ml abpumpst, würde dein Kind am Ende 50 ml trinken. Don't panic!

    Wir mussten beim Großen nach ca. 6 Monaten auch Zufüttern - ich habe das Wasser abgekocht und dann nur die Flasche mit dem abgekühlten Wasser in der Mikrowelle auf ca. 40 °C erwärmt... nach ein bissi testen weiß man schnell, bei wieviel Watt wie lange und dann geht das auch nachts schnell...
    Unsere Erfahrung:
    90 ml Wasser - 900 Watt - ca. 30 sek.
    150 ml Wasser - 900 Watt - ca. 40-50 sek.
    180 ml Wasser - 900 Watt - ca. 50 sek.
    210 ml Wasser - 900 Watt - ca. 1 min.

    Die Milchproduktion kann aber nur auf Touren kommen, wenn du deinen Spatz öfter anlegst, also ggfs. erst anlegen und nachher no ne kleine Flasche zubereiten. Viel Glück euch!
    Sohnemann 1 geboren am 31.12.2012 in der 28. SSW
    Töchterchen 2 geboren am 18.09.2014 in der 41. SSW

  4. #4
    september1985 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Flasche richtig vorbereiten

    Wir kochen morgens und abends Wasser ab. Einen Teil füllen wir direkt heiß in die Thermoskanne, den anderen Teil lassen wir abkühlen und füllen diesen dann ebenfalls in eine Thermoskanne. Wenn die Kleine dann Hunger hat bereiten wie die Flasche frisch zu. Geht ganz fix. Heiß und kalt mixen, ca 40 Grad - irgendwann hat man den Dreh raus -Pulver rein, umrühren und fertig. Für die Pulvermenge haben wir einen Portionierer gekauft, ganz praktisch das Teil. Haben ganz zu Beginn die Flaschen für den ganzen Tag vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt. Laut Aussage von meiner Hebi wäre das kein Problem. Aber alleine das Aufwärmen dauerte schon so lange.. mit den Thermoskannen geht das einfach echt viel schneller und ist vermutlich auch besser so. Und unterwegs ist das auch kein Problem.

  5. #5
    elix85 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Flasche richtig vorbereiten

    Ich hatte das gleiche Problem nach dem Kaiserschnitt.was du schreibst klingt genauso wie bei mir .wir hatten zum teil Nächte am Anfang die waren der Horror.da es mir es nicht gut ging hat mein Mann einmal in der Nacht komplett gefüttert.( er hatte Elternzeit)
    .inzwischen trinkt er super aus der brust.ansonsten habend wir immer erst die Brust gegeben und mein Mann hat währenddessen die Flasche gemacht.irgendwann mussten wir nur noch selten zufüttern da er genug von mir bekommen hat und ich mich besser fühlte.falls du mal keine brust geben kannst,wir haben inzwischen abgekochtes Wasser in der thermoskanne.und mit der zeit findet man seinen Rhythmus und merkt rechtzeitig wann das Kind Hunger bekommt und kann rechtzeitig anfangen bevor es richtig schreit.
    Nordlicht2000 gefällt dies

  6. #6
    Nordlicht2000 Gast

    Standard Re: Flasche richtig vorbereiten

    Wenn du auf jeden Fall noch Stillen willst, vergiss nicht das Abpumpen. Bei mir hat es nach dem Kaiserschnitt auch nicht richtig geklappt, der Kleine bekam zu wenig.

    Erst auf Hinweis meiner Hebi hat sich das Krankenhaus "bequemt", eine elektrische Doppelmilchpumpe zu verschreiben, die der Arzt zu Hause dann weiterverschrieben hat. Die Schwestern dort haben mir einfach nur Pre-Nahrung "in die Hand" gedrückt und gemeint, dass der Milchfluss "von allein" in Gang kommt. Was Blödsinn war, weil unser Kind die 14-Tage-Gelbsucht hatte und damit nur schwach getrunken hat und außerdem ein richtiger Milcheinschuss gar nicht stattfand. Die hätten viel früher aktiv werden müssen...

    Es waren 3-4 Monate Stress pur, bis ich endlich 3/4 stillen konnte. Es lief so: alle paar Stunden, wenn der Kleine sich meldet: Anlegen (am Anfang auch noch mit Brustset in dem Pre-Milch war, damit er das Nuckeln an der Brust lernt/gewohnt bleibt), trinken lassen und sobald er fertig war, noch hinterher abpumpen. Das war ein 2-3 Stunden-Rhythmus auch nachts.

    Für mich persönlich hat es sich gelohnt, weil die Menge von 20-30ml auf 80-100 auf der linken und 50-70 auf der rechten stieg (die rechte ist meine etwas langsame Seite :( ). So war später nur noch ein einziges Fläschchen nachts dran, der Rest wurde mit Anlegen/Stillen und abgepumpter Milch bewältigt.

    Ich schreibe das etwas vorsichtig, weil ich auch noch weiß, wie ich in der Zeit zwischendurch am Verzweifeln war und wie kraftlos. Schau, was für dich passt. Du brauchst deine Kraft, um für das Baby dazusein. Wäre es bei mir nach 4 Monaten noch weitergegangen, hätte ich abgestillt (wäre für mich ein Drama gewesen, nach dem Kampf, aber noch länger hätte meine Kraft nicht gereicht).

    Wichtig ist das Training und auch - haha - Entspannung, damit es "fließt". Dabei haben mir warme Handtücher und eine Wärmflasche im Rücken beim Abpumpen geholfen, sowie Entspannungsmusik.

    Und versuchen, sich nicht unter Druck zu setzen. Jedes kleine bisschen ist gut, denn dadurch wird deine Brust immer besser trainiert.

    Und ss ist keine Schande, falls es mit dem Stillen nicht klappen sollte, das Kind aber in sich ruhende und mit der Entscheidung/dem Weg zufriedene Eltern hat. Wichtig ist allein, dass ihr/du für das Kind auf deine Weise da sein kannst.


    Mir hat außerdem am Anfang auch noch geholfen, fertige Flüssignahrung zu haben (Hipp HA pre), die man einfach nur im Fläschchenwärmer erhitzen muss. Nichts mit abmessen usw. Hat allerdings nicht den besten Ruf. Für mich war das wichtig, weil ich wegen Übernächtigung Angst hatte, zuviel oder zu wenig Pulver abzumessen etc. Was jetzt überhaupt kein Problem ist.

    Alternativ gibt es auch so ein Kühlei - das haben wir auch genutzt und fanden es für die Zubereitung von Pulver-Fläschchen sehr praktisch (uns wurde die Flüssignahrung zu teuer, Pulver ist genauso gut). Man kocht Wasser, wenn es gebraucht wird, schickt es durch das Kühl-Ei und hat 1 Minute (?) später Wasser in der gewünschten Temperatur.
    NIP 95.3740/00 - Fläschchenwasser-Abkühler Cool Twister: NIP: Amazon.de: Baby

    Die Variante Thermoskanne - siehe andere Beiträge - nutzen wir auch. Ist schnell und mit wenig Übung hat man schnell ein Fläschchen.

  7. #7
    Nordlicht2000 Gast

    Standard Re: Flasche richtig vorbereiten

    Achso: Das Saubermachen erledigen wir so: Sammeltopf für Fläschchen, die nach jedem Gebrauch schnell mit Spüli gesäubert werden und da reinkommen. Sind 5 Fläschen zusammen, kommen die in den Vaporisator. Da wir mehr als 5 Fläschchen haben, sind immer welche sauber/verfügbar und welche auf dem Weg durch die Reinigung.

  8. #8
    Vivichen ist offline stolze Mädchen-Mama

    User Info Menu

    Standard Re: Flasche richtig vorbereiten

    Ich hatte auch einen Kaiserschnitt. Hatte allerdings nie Probleme mit dem stillen, da ich im Krankenhaus super aus stillen herangeführt wurde.
    Allerdings hatten wir hier nach ein paar Wochen eine kleine Durststrecke und ich hatte plötzlich weniger Milch.
    Meine hebamme hat mir dann zu still Tee geraten. Aber nur den von weleda. Den ganzen anderen Kram kann man wohl vergessen. Den von Weleda bekommt man in der Apotheke und man kann ihn mit knapp 4€ pro Packung auch bezahlen. Wichtig: nicht mehr als 2 Tassen am Tag! Sonst gibt's weniger Milch, statt mehr!
    Dann hat sie mir Boxhornkleesamenkapseln "verordnet". Die Kosten ca. 15€ in der Apotheke, also schon etwas teurer. Mir war es das aber Wert. Davon drei morgens, drei mittags und drei abends. Nach 4 Tagen lief ich aus vor Milch!
    Generell hat mir auch das pumpen mit der elektrischen pumpe geholfen. Wenn meine kleine keine 20 Minuten getrunken hat, dann habe ich die restlichen Minuten noch abgepumpt. Einfach um die Milchbildung anzuregen, auch wenn dann manchmal nur noch ein paar Tropfe rauskamen.

    Zum eigentlichen Thema dem Fläschen vorbereiten kann ich leider nicht viel schreiben, weil ich damit keine Erfahrung habe.
    Aber eine sehr gute Freundin von mir gibt ihrem Kind die Flasche. Und sie benutzt den Cool Twister von NUK. Das schraubt man auf die Flasche und gibt oben das kochende Wasser rein. Man kann das Ding auf 40 Grad einstellen und unten kommt dann die perfekte Temperatur raus. Sie ist davon total begeistert und sagt, das erleichtert ihr den Alltag total.
    Vielleicht hilft dir das!
    Ich würde dir auch empfehlen noch nicht aufzugeben. Klar ist es anstrengend, aber vielleicht kann dir wirklich eine stillberaterin helfen.
    Und wenn du dich doch für nur das Fläschen entscheidest: das ist auch ok! Auch "Flaschenkinder" werden groß und gesund (ich bin selbst eins ) Nur wichtig ist, dass du mit dir im Reinen bist, für egal was du dich entscheidest!!

  9. #9
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Flasche richtig vorbereiten

    Hallo,
    Ich habe auch schon zu Deinem Geburtsbericht geantwortet. Lass Deinen Mann alles! machen und während er das Fläschchen macht, stille sie ( auch wenn sie nur nuckelt) Du bist im Wochenbett!! Der Haushalt ist erstmal Nebensache, vermutlich die nächsten Monate, Essen kann man auch Fertigpizza, oder Besuch falls man schon will, muss etwas mitbringen. Nehmt Euch Zeit als Familie, betrachtet Euer Wunder und genießt die Zeit. Mein Mann konnte drei Kinder und den Haushalt wuppen und wir haben auch als völlig überforderte Erstlingseltern angefangen. Es gibt nichts hemmenderes für Milch als Stress. Deshalb finde ich es schon mal gut, dass ihr wieder zu Hause seit.Bei mir kam übrigens beim Abpumpen nie etwas und ich hatte immer viel zu viel Milch.
    Such Dir auf jeden Fall kompetente Hilfe, es lohnt sich. Stillen ist fast immer schwierig am Anfang ( Mutter und Kind müssen es üben) aber das unkomplizierteste und schönste was es gibt. Ich drück Dir alle Daumen LG

  10. #10
    pereybere ist offline Glücklich

    User Info Menu

    Standard Re: Flasche richtig vorbereiten

    Zitat Zitat von september1985 Beitrag anzeigen
    Wir kochen morgens und abends Wasser ab. Einen Teil füllen wir direkt heiß in die Thermoskanne, den anderen Teil lassen wir abkühlen und füllen diesen dann ebenfalls in eine Thermoskanne. Wenn die Kleine dann Hunger hat bereiten wie die Flasche frisch zu. Geht ganz fix. Heiß und kalt mixen, ca 40 Grad - irgendwann hat man den Dreh raus -Pulver rein, umrühren und fertig. Für die Pulvermenge haben wir einen Portionierer gekauft, ganz praktisch das Teil. Haben ganz zu Beginn die Flaschen für den ganzen Tag vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt. Laut Aussage von meiner Hebi wäre das kein Problem. Aber alleine das Aufwärmen dauerte schon so lange.. mit den Thermoskannen geht das einfach echt viel schneller und ist vermutlich auch besser so. Und unterwegs ist das auch kein Problem.
    Bitte Flaschenmilch immer frisch zubereiten, nicht schon fertig im Kühlschrank lagern! Das steht nicht umsonst auf der Verpackung! Flaschenmilch darf nicht wieder aufgewärmt werden!

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •