Ergebnis 1 bis 7 von 7
Like Tree3gefällt dies
  • 3 Post By Britta02

Thema: Wieviel Milch für ein 10 Monate altes Baby?

  1. #1
    sheila2006 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Wieviel Milch für ein 10 Monate altes Baby?

    Hallo,

    mein Sohn wird jetzt 10 Monate alt. Er wurde die ersten sechs Monate voll gestillt, danach haben wir mit Beikost angefangen (neben dem Stillen)- und er findet den Brei toll.

    Momentan sieht sein Essensplan so aus:

    Gegen 6 Uhr wird an der Brust genuckelt, kommt vielleicht ein bisschen Milch (kann nicht abschätzen wieviel).
    Gegen 8 Uhr bekommt er Hirse-Obst-Brei.
    Gegen 12 Uhr Gemüse-Kartoffel-(Fleisch)-Brei, als Nachtisch den restlichen Hirse-Obst-Brei oder etwas Obstmark.
    Gegen 15 Uhr Obstmark.
    Gegen 18 Uhr Milch-Getreide-Brei mit ca. 150 ml Vollmilch (3,9 % Fett).

    Jeden zweiten Tag wird gegen 19.30 Uhr einschlafgestillt (den anderen Tag bringe ich den großen Bruder ins Bett und mein Mann schunkelt das Baby (ohne Milch) in den Schlaf, wir wechseln uns jeden Tag ab).
    Nachts wird gestillt so wie das Baby es will.

    Mein Sohn hat bisher noch keine Fertigmilch (Pre etc.) bekommen und ich möchte das auch vermeiden, wenn es geht. Ich würde gerne so lange wie möglich stillen, merke aber, dass meine Milch weniger wird. Tagsüber stillen wir eigentlich gar nicht mehr, da er sehr abgelenkt ist beim Brusttrinken und gar keine Ruhe zum Trinken hat. Tagsüber trinkt er nur Wasser.

    Jetzt kann ich schlecht einschätzen, wieviel Milch er aus meiner Brust noch bekommt. Mehr als 200ml pro Tag bzw. Nacht wird es aber wohl nicht sein. Reicht das an Milch für ihn oder sollte doch noch mehr bekommen? Würde etwas Joghurt morgens vielleicht helfen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe.

  2. #2
    platypussy ist offline Lactivist

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Milch für ein 10 Monate altes Baby?

    das ehisst, er wird tags nur noch einmal, morgens, gestillt? und manchmal abends? finde ich fuer ein 10 monatiges kind zuwenig.
    was die beikost angeht, wuerde ich langsam von brei zu normalen essen uebergehen.

  3. #3
    Britta02 Gast

    Standard Re: Wieviel Milch für ein 10 Monate altes Baby?

    Zitat Zitat von sheila2006 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mein Sohn wird jetzt 10 Monate alt. Er wurde die ersten sechs Monate voll gestillt, danach haben wir mit Beikost angefangen (neben dem Stillen)- und er findet den Brei toll.

    Momentan sieht sein Essensplan so aus:

    Gegen 6 Uhr wird an der Brust genuckelt, kommt vielleicht ein bisschen Milch (kann nicht abschätzen wieviel).
    Gegen 8 Uhr bekommt er Hirse-Obst-Brei.
    Gegen 12 Uhr Gemüse-Kartoffel-(Fleisch)-Brei, als Nachtisch den restlichen Hirse-Obst-Brei oder etwas Obstmark.
    Gegen 15 Uhr Obstmark.
    Gegen 18 Uhr Milch-Getreide-Brei mit ca. 150 ml Vollmilch (3,9 % Fett).

    Jeden zweiten Tag wird gegen 19.30 Uhr einschlafgestillt (den anderen Tag bringe ich den großen Bruder ins Bett und mein Mann schunkelt das Baby (ohne Milch) in den Schlaf, wir wechseln uns jeden Tag ab).
    Nachts wird gestillt so wie das Baby es will.

    Mein Sohn hat bisher noch keine Fertigmilch (Pre etc.) bekommen und ich möchte das auch vermeiden, wenn es geht. Ich würde gerne so lange wie möglich stillen, merke aber, dass meine Milch weniger wird. Tagsüber stillen wir eigentlich gar nicht mehr, da er sehr abgelenkt ist beim Brusttrinken und gar keine Ruhe zum Trinken hat. Tagsüber trinkt er nur Wasser.

    Jetzt kann ich schlecht einschätzen, wieviel Milch er aus meiner Brust noch bekommt. Mehr als 200ml pro Tag bzw. Nacht wird es aber wohl nicht sein. Reicht das an Milch für ihn oder sollte doch noch mehr bekommen? Würde etwas Joghurt morgens vielleicht helfen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Wie kommst du darauf, dass es zu wenig sein könnte? Die Milch wird beim Saugen gebildet. Eine weiche Brust allein heißt nur, dass sich Angebot und Nachfrage gut eingependelt haben. Oder gibt es andere Probleme?
    Iich finde, wenn du tagsüber Beikost gibst und nachts nach Bedarf stillst, sollte das reichen. Ein Joghurt morgens kann sein, muss aber nicht. Auch ein Ersatz von Muttermilch durch Kuhmilch muss überhaupt nicht sein, sondern darf in gewissen Grenzen gemacht werden.


    Ich hatte übrigens ein absolutes Breikind, das gerne Brei aß. Trotzdem sollte ein Kind in dem Alter zum Kauen animiert werden, denn das fördert auch die Motorik (u.a. die der Hände, wie Greifen, Pinzettengriff etc.). Ich habe meinem Kind mit 9 Monaten angefangen kleine Stückchen Brot mit Butter und Marmelade zu reichen, was er sehr gerne nahm, aber auch anderes aufs Brot klappt gut oder nur Butter. Genausogut könnte es aber auch ein stückiges Müsli mit Joghurt am Morgen (auch als Übergang) sein.

  4. #4
    sheila2006 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Milch für ein 10 Monate altes Baby?

    Zitat Zitat von Britta02 Beitrag anzeigen
    Wie kommst du darauf, dass es zu wenig sein könnte? Die Milch wird beim Saugen gebildet. Eine weiche Brust allein heißt nur, dass sich Angebot und Nachfrage gut eingependelt haben. Oder gibt es andere Probleme?
    Ich weiß zwar, dass die Milch beim Saugen gebildet wird. Allerdings braucht es bei mir erst einen klitzekleinen Augenblick, bis die Milch richtig fliesst. Tagsüber ist er da viel zu abgelenkt, überhaupt nur einen Augenblick zu warten. Abends geht es schon, wenn hier mal Ruhe ist. Ich merke aber auch, wenn er richtig trinkt und richtige Schlucke nimmt, oder aber anfangs nur so etwas nuckelt, ohne Schlucken zu müssen.
    Nachts schläft er noch bei mir und das Stillen geht bisher so nebenbei, ohne dass ich das groß merke. Deswegen weiß ich gar nicht, wieviel davon nur etwas Beruhigungsnuckeln ist oder wirkliches Trinken. Letztens hat er tatsächlich eine Nacht durch geschlafen (weiß ich genau) und deswegen auch nicht getrunken. Von daher fehlte zumindest in dieser Nacht auch noch das nächtliche Stillen bzw. Nuckeln.



    Iich finde, wenn du tagsüber Beikost gibst und nachts nach Bedarf stillst, sollte das reichen. Ein Joghurt morgens kann sein, muss aber nicht. Auch ein Ersatz von Muttermilch durch Kuhmilch muss überhaupt nicht sein, sondern darf in gewissen Grenzen gemacht werden.


    Ich hatte übrigens ein absolutes Breikind, das gerne Brei aß. Trotzdem sollte ein Kind in dem Alter zum Kauen animiert werden, denn das fördert auch die Motorik (u.a. die der Hände, wie Greifen, Pinzettengriff etc.). Ich habe meinem Kind mit 9 Monaten angefangen kleine Stückchen Brot mit Butter und Marmelade zu reichen, was er sehr gerne nahm, aber auch anderes aufs Brot klappt gut oder nur Butter. Genausogut könnte es aber auch ein stückiges Müsli mit Joghurt am Morgen (auch als Übergang) sein.
    Er bekommt bereits kleine Stückchen Brot, wenn wir Abendbrot essen oder auch eine Reiswaffel, Stückchen Apfel etc. zwischendurch. Allerdings landet davon mehr auf dem Fussboden als in seinem Magen. Da er auch noch keinen einzigen Zahn hat, sind wir noch weit davon entfernt, dass er vom Familientisch richtig satt werden würde. Er spielt mehr mit dem Essen, was ja auch ok ist. Satt wird er allerdings vom Brei. Die Muttermilch gibt es so als kleine Beigabe, deswegen habe ich Sorge, dass es zuwenig ist.
    Mein Großer hat in dem Alter morgens und abends eine Flasche Pre getrunken. Das möchte ich jetzt eigentlich umgehen und so lange stillen wie möglich, und auf Pre völlig verzichten. Ich möchte aber auch nicht, dass ihm vielleicht irgendwelche Nährstoffe aus der Milch fehlen. Insgesamt ist er aber total fit, nimmt zu und macht einen zufriedenen Eindruck.

  5. #5
    Britta02 Gast

    Standard Re: Wieviel Milch für ein 10 Monate altes Baby?

    Zitat Zitat von sheila2006 Beitrag anzeigen
    Er bekommt bereits kleine Stückchen Brot, wenn wir Abendbrot essen oder auch eine Reiswaffel, Stückchen Apfel etc. zwischendurch. Allerdings landet davon mehr auf dem Fussboden als in seinem Magen. Da er auch noch keinen einzigen Zahn hat, sind wir noch weit davon entfernt, dass er vom Familientisch richtig satt werden würde. Er spielt mehr mit dem Essen, was ja auch ok ist. Satt wird er allerdings vom Brei. Die Muttermilch gibt es so als kleine Beigabe, deswegen habe ich Sorge, dass es zuwenig ist.
    Mein Großer hat in dem Alter morgens und abends eine Flasche Pre getrunken. Das möchte ich jetzt eigentlich umgehen und so lange stillen wie möglich, und auf Pre völlig verzichten. Ich möchte aber auch nicht, dass ihm vielleicht irgendwelche Nährstoffe aus der Milch fehlen. Insgesamt ist er aber total fit, nimmt zu und macht einen zufriedenen Eindruck.
    Auch wenn das lapidar klingt, aber ich denke, du machst dir zu viele Gedanken. Du stillst nach Bedarf, aber meinst irgendwie, das DU den Bedarf bestimmst. Das ist doch eigentlich widersinnig, oder?
    Wenn dein Kind mehr brauchen würde, würde er dann nicht mehr stillen und nachts eher wach werden, statt auch noch beginnen durchzuschlafen?

    Ich kann mich nicht mehr so genau erinnern, glaube aber, dass mein Sohn in dem Alter dann gut gegessen hat, wenn er Hunger hatte. Gespielt wurde eher, wenn er satt war.

    Ob es relevant ist, wenn dein MSR später einsetzt, dazu kann dir platypussy bestimmt weitaus mehr erzählen und weiterhelfen als ich.

  6. #6
    sheila2006 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Milch für ein 10 Monate altes Baby?

    Ich möchte nur nicht, dass ich ihm etwas vorenthalte, dass er braucht - und ich merke es vielleicht nicht. Die letzten Tage habe ich ihn wieder etwas mehr gestillt. Ja, ich denke und hoffe auch, dass er einfach mehr bzw. länger an der Brust trinken würde, wenn er es braucht. Wenn er früher zu trinken aufhört, wird er die Milch wohl auch nicht mehr brauchen, bzw. satt sein.
    Danke für Eure Hilfe.
    Zitat Zitat von Britta02 Beitrag anzeigen
    Auch wenn das lapidar klingt, aber ich denke, du machst dir zu viele Gedanken. Du stillst nach Bedarf, aber meinst irgendwie, das DU den Bedarf bestimmst. Das ist doch eigentlich widersinnig, oder?
    Wenn dein Kind mehr brauchen würde, würde er dann nicht mehr stillen und nachts eher wach werden, statt auch noch beginnen durchzuschlafen?

    Ich kann mich nicht mehr so genau erinnern, glaube aber, dass mein Sohn in dem Alter dann gut gegessen hat, wenn er Hunger hatte. Gespielt wurde eher, wenn er satt war.

    Ob es relevant ist, wenn dein MSR später einsetzt, dazu kann dir platypussy bestimmt weitaus mehr erzählen und weiterhelfen als ich.

  7. #7
    Britta02 Gast

    Standard Re: Wieviel Milch für ein 10 Monate altes Baby?

    Zitat Zitat von sheila2006 Beitrag anzeigen
    Ich möchte nur nicht, dass ich ihm etwas vorenthalte, dass er braucht - und ich merke es vielleicht nicht. Die letzten Tage habe ich ihn wieder etwas mehr gestillt. Ja, ich denke und hoffe auch, dass er einfach mehr bzw. länger an der Brust trinken würde, wenn er es braucht. Wenn er früher zu trinken aufhört, wird er die Milch wohl auch nicht mehr brauchen, bzw. satt sein.
    Danke für Eure Hilfe.
    Ich beobachte gern und oft stillende Frauen im Freundeskreis und stelle immer wieder fest, dass die meisten instinktiv reagieren. Egal welches Alter das Kind hat. Oftmals ist es mir gar nicht klar, dass das Kind Hunger hat, manchmal gibt es nicht mal Anzeichen, die ich in der Richtung deuten kann. Trotzdem findet das Stillen automatisch ohne großen für mich ersichtlichen Denk-Aufwand statt.

    Das ist Natur! Du wirst nichts übersehen, was er braucht! *mirsicherbin*
    sheila2006, CarrieCute und inra_juni gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •