Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Phil3008 ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.06.2016
    Beiträge
    1

    Standard Was ist denn nun der richtige Ernährungsplan????

    Hallo,
    je mehr ich mich mit dem Thema auseinandersetzte um so unsicherer werde ich. Mein Kleiner ist jetzt fast 9 1/2 Monate und bekommt schon eine ganze Weile etwas zu essen.
    Ich habe bis zur Vollendung der 4. Monats Vollgestillt und war dann der Meinung, jetzt müsse ich Beikost einführen. In Nachhinein hab ich mich geärgert, dass ich nicht bis zum 6. Monat gewartet habe.
    Mein kleiner hing zu der Zeit ständig an der Brust ( Stillabstände 2h und weniger) und nachdem sich die Brust eingestellt hatte (also wider kleiner wurde) plagte mich immer wieder die Frage, ob ich den genug Milch habe. Auch das Abpumpen klappte tagsüber nicht mehr. Wenn ich etwas vor hatte (Sport, Arzttermin oder einfach mal raus) habe ich Tage vorher begonnen am Abend abzupumpen. Sicherlich war das auch ein Grund, weshalb ich so früh mit der Beikost begonnen habe.
    Natürlich konnte er sein Kopf halten, war sehr an unserem Essen interessiert und nuckelte auch schon an Möhren, Gurke und Bananen. Ich habe dann mit Gemüse angefangen, Karotte (weiße und rote), Kürbis usw. Dann kamen die Kartoffeln hinzu und erst mit Vollendung des 6. Monats das Fleisch und etwas Nachtisch. Erst da habe ich auch mittags nicht mehr gestillt. Weiter ging es mit einem Milchbrei am Abend. Erst ein sogenannter Instantbrei ( Aptamil), dann habe ich auf Alnatura umgestellt. Da gibt es Grieß, Reis, Haferflocken usw. Zuerst habe ich den Brei mit 100 ml Wasser und 100 ml Pre angerührt. Mittlerweile nehme ich 200 ml abgekochtes 3,5% Kuhmilch. An den GOB am Nachmittag bekomme ich ihn nicht so richtig ran. Egal ob fertig aus dem Gläschen (ich kaufe DM Bio) oder Alnaturaflocken mit 90g Obstgläschen isst er wenn überhaupt nur ein paar Löffel.
    Selber kochen ist eher schwierig, da er sehr anhänglich ist. Tagsüber schläft er nur in meinem Arm und möchte bei mir sein. Auf Vorrat geht auch nicht, da ich keine Möglichkeit zum lagern habe (nur ein kleines Gefrierfach in Kühlschrank ) also gibt es Gläschen von DM und ab und zu von Hipp. Er mochte auch bis zum 8. Monat keinen stückigen oder flockigen Brei, es musste eine Homogene Masse sein. Dass geht jetzt, er bekommt den ab 8. Monat Brei. Nun zu unserem Ernährungsplan.

    - Nachts - stillen (so oft er will von 1x bis zu 5x)
    - Gegen 7 Uhr - Stillen
    - Manchmal isst er, wenn ich Frühstücke ein paar Hirsekringel oder Reiswaffeln
    - Ca 9 Uhr - Stillen
    - 10.30 Uhr - wenn er sehr warm ist Stillen
    - 12.00 Uhr - 220g Gemüse - Kartoffel Fleisch / Fisch Brei + ca 50g Obstbrei ( 2× vegetarische, 1-2 x Fisch, 4-5 x Fleisch)
    - 13.00 Uhr - Stillen
    - 15.00 Uhr - Stillen
    - ca 16.30 Uhr - GOB (isst er meistens nicht )
    - 18.30 Uhr Milchbrei (200 ml 3,5% Kuhmilch)
    - 19.15 Uhr Stillen

    Das sind alles nur ca Zeiten. Ich bin kein Freund von festen Essenszeiten. Wir essen immer wenn wir Hunger haben. Die einzige feste Zeit für den Kleinen ist das Mittagessen um zwölf. Die restlichen Mahlzeiten finden ca zu den genannten Zeiten statt. Ich habe auch von Anfan an nach Bedarf gestillt.
    So nun zu meinen eigentlichen Fragen. (sorry für den Riesen Text vorne weg aber ich mache mir so viele Gedanken und frage mich, ob das überhaupt alles so Richtig ist)
    1. Stille ich zu oft?
    2. Welche Mahlzeit wird als nächstes eingeführt
    3. Was soll ich denn in Zukunft zum Mittag kochen?
    4. Oder soll ich erst mal am Abend mit Brot anfangen?
    5. Welchen Belag dann auf das Brot? Und reicht Wasser als Getränk aus? Ich lese immer, dass man Milch reichen soll.

    Ach ja mein Kleiner hat bis zur Vollendung des 6. Monat gut zugenommen 8.5 kg (3930g). Bis jetzt (42. Woche) hat er nur knapp 1kg zugenommen. Deshalb Stille ich wieder so oft.

    Phuuu ganz schön viel Text aber das musste auch mal raus. Vlt hat ja jemand bis zum Schluss durchgehalten und kann mir ein paar Ratschläge geben.

    Vielen Dank und Liebe Grüße

  2. #2
    Avatar von Frau.Maus
    Frau.Maus ist offline Poweruser
    Registriert seit
    29.01.2010
    Beiträge
    9.779

    Standard Re: Was ist denn nun der richtige Ernährungsplan????

    Zitat Zitat von Phil3008 Beitrag anzeigen
    So nun zu meinen eigentlichen Fragen. (sorry für den Riesen Text vorne weg aber ich mache mir so viele Gedanken und frage mich, ob das überhaupt alles so Richtig ist)
    1. Stille ich zu oft?
    2. Welche Mahlzeit wird als nächstes eingeführt
    3. Was soll ich denn in Zukunft zum Mittag kochen?
    4. Oder soll ich erst mal am Abend mit Brot anfangen?
    5. Welchen Belag dann auf das Brot? Und reicht Wasser als Getränk aus? Ich lese immer, dass man Milch reichen soll.
    Zur 15.00 Uhr Mahlzeit würde ich probeweise mal versuchen, den GOB zu geben, vllt passt ihm das ja besser.
    Zu den Mahlzeiten reicht Wasser völlig aus. Wegen der besseren Eisenresorption sollten sowieso zwei Mahlzeiten pro Tag milchfrei sein (MuMi zählt da allerdings nicht dazu).
    Bei uns gab es nur eine kurze Zeit abends den Milchbrei, dann sind wir so im 10./11. Monat auf Abendbrot umgestiegen. Aufs Brot gab es dann nur Butter oder Frischkäse - nichts was leicht runterfällt - und dazu Wasser oder dünne Schorle.
    Mittags kochst du einfach etwas für dich und zwackst für den Kurzen vor dem Würzen eine Portion ab. Kartoffeln und Gemüse oder Nudeln kann er dann bald auch alleine essen.

    Achso und zum Stillen: ZU oft ist das mMn nicht, er scheint das ja zu brauchen.




  3. #3
    Jana_76 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    2.105

    Standard Re: Was ist denn nun der richtige Ernährungsplan????

    Hi,

    also als erstes: Nimm dir mal den Druck. Du hast doch alles richtig gemacht. Wenn Dein Kleiner den Brei mit 4 Monaten gegessen hat, dann wars doch gut für ihn, dass Du angefangen hast. Also: Abhaken.

    Den GOB hat meine auch nie richtig gemocht (das Zeug schmeckt aber auch zum Abgewöhnen). Sie hat ihn glaub ich nur 1 oder 2 mal aufgegessen und sonst entweder nur 1 oder 2 Löffel oder gar nicht erst angerührt. Es war einfach nicht ihres. Ist doch auch nicht schlimm. Wir haben mit Brotrinde angefangen (das mochte sie sehr) oder Gemüsesticks gegeben. Wenn Du magst, kannst Du - sobald Brot akzeptiert wird - Butter oder Frischkäse drauf schmieren. Unsere mag heute noch keine Butter, Frischkäse läuft jedoch gut. Leberwurst ist seit 3 Monaten jedoch unangeschlagen auf Platz 1. Es gibt auch vegetarische Brotaufstriche, die waren allerdings nichts für die Hübsche. Es gibt von Alnatura auch Kindermüsli, das ging bei uns auch eine Weile. Man kann auch Kinderzwieback in Milch machen oder Fillinchen oder Obst pur. Es gibt da viele Möglichkeiten. Akzeptiere, das Dein Kleiner den GOB nicht mag. Du kannst ihn ja ab und zu anbieten oder den GOB auch mit Gemüse machen (also Möhrenmus statt Obst) oder einfach Gemüsebrei anbieten oder, oder, oder. Es gibt nicht DEN Plan. Wir mögen doch auch alle nicht dasselbe, warum sollten dann alle Babys dasselbe tun.

    Als Getränk gibt es bei uns nur Wasser. Hat bestimmt 2 Monate gedauert, bis es akzeptiert wurde, aber wir haben keine Alternative angeboten. Die Umstellung von Milch auf ein anderes Getränk muss nunmal irgendwann erfolgen. Und wenn man Baby dann auch Schorlen oder gar Saft umgewöhnt, muss man später nochmal ran. Mittlerweile ist Wasser gar kein Problem mehr. Ab und zu mag sie mal in unsere Teetasse gucken, aber sie wills nicht trinken. Wenn Du Tee anbieten willst, dann den Teebeutel nur kurz durchziehen oder den fertigen Tee stark verdünnen.

    Ansonsten: Mach es so, wie es für Euch passt.

    Alles Gute



  4. #4
    Registriert seit
    25.06.2014
    Beiträge
    101

    Standard Re: Was ist denn nun der richtige Ernährungsplan????

    Schönen Morgen,
    wir haben gar keinen Plan gehabt und jetzt mit 10 Monaten isst der Kleine alles, was er mit seinen zwei Zähnen klein bekommt. unser Ablauf war ungefär so:
    4. Monat: Breitkost einführung weil es nicht mehr anders ging. Er war beim Essen mit am Tisch und hat ständig nach unserem Essen gegiert. Also hat er ab und an mal gekochten Kürbis/Möhre etc. bekommen. Aus Bequemlichkeit und weil er ja gern selber esssen wollte gabs aber oft nur Apfelstückchen um ihn zu beschäftigen, während wir gegessen haben. Von den Stückchen hat er natürlich nur was mit den Kieferleisten abgeschabt, selten mal kleine Stückchen abgebrochen. Wichtig: Kind muss grade im Stuhl sitzen, damit im Fall der Fälle es selbstständig das stückchen hochwürgen kann.
    2 wochen später hat er ab und an nach essen geschrien, aber die Brust verweigert. In Wasser aufgekochte Haferflocken, mit obstbrei gesüßt, waren da gut.
    5. Monat: in der Kita werden 2 Gläschschen gefüttert, mittags gemüsebrei, nachmittags obstbrei. Zuhause gibts aus Bequemlichket doch meist Brust
    6. Monat: die ersten Zähne kommen: damit kann man Brötchen knabbern, kann an einem ganzen Apfel durch die Schale durch. Ab jetzt gibt es auch milch (meine Hebamme meinte besser vor dem 6.Monat keine Kuhmilch wegen Laktose). Auch jogurt (natur) mit obst schmeckt gut.
    7. Monat: die zähne sind vomm im Gebrauch, alles, was man bekommt wird gegessen. Wir geben ihm allerdings nur ohne Salz zubereitetes essen, sprich die Gemüsepfanne habe ich fertig gemacht, ihm was zur Seite getan und dann gewürzt.
    8. Monat: alles, was wir uns zu essen nehmen ist interessant und wird angegiert. Uungefähr ab diesem Zeitraum, darf er alles probieren. Gefüttert wird mit gläschen für alle alterstufen (die 4er gläschen kann man gut in griesbrei rühren). Dazu wird gerne mal Brot (gewüfelt) selbst gegessen.
    jetzt: 10 Monate:
    6uhr frühstück (Baby ist um 5 wach), ein gläschen Obst (gestückelt) mit müsli, dazu Brot zum naschen.
    11Uhr Mittag (Kita): Kleinkindessen (Mensa) püriert + Brot
    14 Uhr vesper (kita): Obstbrei + Brot
    16 Uhr zwischenessen: variiert stark, obst oder gemüsegläschen, oder wenn wir zusammen essen etwas von unserem mittagessen
    18...19Uhr Abendessen: griesbrei mit obst oder Haferflocken in Milch mit Obst

    Hoffe das hilft dir ein bisschen weiter. Wir haben wie gesagt alles ohne Plan gemacht und ihm das gegeben was er wollte mit kleinen Einschränkungen, zB keine stark blähenden Sachen wie Bohnen und Paprika, als er noch kleiner war.
    Ach, und er hat sich vor ner Woche selbst abgestillt. Ich hatte vorher auch keine Milch mehr vorgespeichert.

    Mit dem Trinken war es ähnlich wie bei JANA_76. Wir haben zu jeder Mahlzeit wasser angeboten, was aber zunächst nicht so sehr auf begeisterung gestoßen ist. Mittlerweile kommt er auch an und beschwert sich, wenn er etwas trinken will. Das Wasser gibt es bei uns aus Schnabeltassen oder direkt aus dem glas (wobei da natürlich immer mal was daneben geht). Vom geben mit der Flasche hatte uns unsere Hebamme abgeraten. WIr haben es trotzdem mal versucht, Wasser hat er aus dem Fläschchen aber nicht akzeptiert (abgepumpte Mumi aber schon).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •