Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Mhairri ist offline Member

    User Info Menu

    Frage Vitamin B1 im Getreidebrei

    Hallo,

    meine beiden kriegen morgens zur Zeit immer einen Halbmilch-Obst-Hirse-Brei, aus den Allnatura Hirseflocken. So ein Päckchen reicht bei uns für max. 3-4 Tage. Jetzt gibt es ja bei der DM auch die normalen Hirseflocken von Allnatura, da sind gleich 500g drin würde also etwa doppelt solange halten die Packung. Da ist dann ja aber nicht dieses Vitamin B1 zugesetzt, welches in allen Babygetreideprodukten enthalten sein muss. Brauchen die Kleinen das denn wirklich so dass man die normalen Flocken nicht füttern sollte, oder ist das bei einer normalen Ernährung kein Problem?

    Zur Info unser Ernährungsplan im Moment:

    8.00 Getreide-Obst-Brei (Halbmilch)
    11.30 GKF und Obstmus als Nachtisch
    15.00 -16.00 200ml Flasche
    18.30 Milchbrei
    1.00 - 4.00 200ml Flasche.

    Es grüßt,

    die Mhairri!

  2. #2
    Britta02 Gast

    Standard Re: Vitamin B1 im Getreidebrei

    1. Getreide muß für Säuglinge zur besseren Verdauung unbedingt aufgekocht werden
    2. Getreide enthält heute weniger B1 als früher. Es ist unerläßlich für ein gut funktionierendes Nervensystem.

    Und WENN der Gesetzgeber schon etwas in Babynahrung vorschreibt, dann sollte es einem doch klar sein, dass das UNBEDINGT notwenig ist, oder?
    Ein Mangel an VitB1 führt zu krankhaften Veränderungen des Gehirns und auch die Krankheit Beriberi wird damit in Zusammenhang gebracht. Bei Säuglingen führt starker B1-Mangel innerhalb wenbiger Wochen zu Herzversagen.
    Deshalb unter anderem sollte man Kleinkindern Fleisch und Vollkorngetreide nicht vorenthalten.

    Noch Fragen?

  3. #3
    Mhairri ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin B1 im Getreidebrei

    Naja aufkochen ist ja logisch. Ich wollte ihnen nicht einfach milch drüberschütten und losgehts :).
    Ich habe nur vor meiner Frage etwas gegoogelt und bin hierauf gestoßen: http://www.selbstdenker-forum.de/_blog/?p=236
    (hoffentlich funktioniert der Link). Aber das ist dann wohl mal wieder eine internettypische Verschwörungstheorie .
    Dann gibts hier also weiterhin die guten Allnatura Babyflocken.

    Es grüßt,

    die Mhairri!

  4. #4
    Britta02 Gast

    Standard Re: Vitamin B1 im Getreidebrei

    VitD kann nur bei rel. senkrechter Sonneneinstrahlung gebildet werden, wer nördlich von D lebt hat meist einen recht hohen Fischkonsum. Darf man Babys aber nicht unbedingt geben.

    VitC kann zu Überempfindlichkeit führen. Die zusätze von VitC sind berechtigterweise in die Kritik geraten. Aber man muß wissen dass VItC NICHT in Lebensmitteln ist um unsgesünder zu machen, sondern da dem Menschen die Kombination von süß+sauer besonders schmackhaft erscheint wird es gerne verwendet. Deshalb enthalten viele stark gesüßte Speisen wie Säfte, Gummibärchen etc. gerne auch VitC, also eine Säure, die zudem auch noch ein Konservierungsstoff ist. Praktisch für den Hersteller.

    Trotz dieser Fehlwerte und dem gerichtlichen Vorgehen einiger Hersteller wurden die Richtlinien zum 1. Juni 1999 in Deutschland bindendes Recht.Das ist mir bisher nicht bekannt. Keine Ahnung. Da aber VitB1 wasserlöslich ist spielt es eigentl. keine Rolle ob es zu viel im Körper ist, zumindest laut meines bescheidenen Wissens.

  5. #5
    Garrett ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin B1 im Getreidebrei

    Hallo Mhairri

    Das Hirsekorn hat (laut dieser Seite) einen Vitamin B1-Gehalt von 433 Mikrogramm. Die empfohlene Dosis für Säuglinge bis 12 Monaten beträgt 0,4 mg. Damit reichen rein rechnerisch 100g Hirse allein aus, um die Tagesdosis zu erreichen.
    Ich weiß allerdings nicht, in wie weit die Verarbeitung des Korns zur Flocke diesen Anteil verändert, da es sich ja um ein wasserlösliches Vitamin handelt. Flocken werden oft mithilfe von Wasserdampf hergestellt. Ist vielleicht auf der Packung verzeichnet.

    Zum Beitrag, den Du oben erwähnst: Es ist mir wichtig gewesen auf die "wackeligen" Methoden hinzuweisen, die in der Medizin immer häufiger auftauchen. Ich zweifel nicht an der Wirksamkeit von Vitaminen. Ich zweifel an der objektiven Sichtweise der Medizin.
    Damit das böse Wort "Verschwörungstheorie" etwas gemildert wird: Das Thema wird offiziell auf Naturkost.de und Ökotest behandelt. Übrigens wurde kürzlich auf EU-Ebene die gleiche Vorgehensweise erneut angewandt. Da gings um Naturkosmetik, bzw. Sonnenschutzmittel. Aufgrund von umstrittenen Grenzwertvorgaben stellen nun Firmen wie Weleda die Produktion von Sonnencremes gänzlich ein.
    Geändert von Garrett (07.09.2008 um 22:16 Uhr)

  6. #6
    Britta02 Gast

    Standard Re: Vitamin B1 im Getreidebrei

    Damit reichen rein rechnerisch 100g Hirse allein aus, um die Tagesdosis zu erreichen.
    Also in meinen Brei kamen tägl. etwa 10-20g rein.

  7. #7
    Garrett ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin B1 im Getreidebrei

    Bei 100g wärs wohl auch ein ziemliches Riesenbaby.

    Die Rechnung ist natürlich Unsinn. Gesundheit und Gesundes hat meines Erachtens nach nichts mit Grenzwerten zu tun. Und errechenbar ist sie auch nicht.

    Mein Junge hat nach dem Abstillen verschiedene Gemüse mit CousCous oder Hirseflocken (ohne Zusätze) bekommen. Und vorher TAU (ebenfalls ohne Zusätze). Hat ihm gut getan, kann ich nur sagen.

    Was ist übrigens in deinen Fläschchen und im Milchbrei? Auch Vitamin B1, oder? Nicht gerade die Tagesdosis, aber es lohnt sich die Gesamtmenge mal aufzurechnen.

  8. #8
    Britta02 Gast

    Standard Re: Vitamin B1 im Getreidebrei

    Was ist übrigens in deinen Fläschchen und im Milchbrei? Auch Vitamin B1, oder? Nicht gerade die Tagesdosis, aber es lohnt sich die Gesamtmenge mal aufzurechnen.
    Habe gestillt. Denke das ist das Gesündeste. Gehalt 15 mykrogramm/100g.... bei einem Verzehr von sagen wir durchschnittlich etwa 800ml.... 120mykrogramm oder 0,12mg.
    Auf eine Mahlzeit (ca. 150g) gerechnet also etwa 0,02mg
    Haferbrei 1mg/100g, macht bei 10g Flocken 0,01mg. Das doppelte, ok. Aber in etwa paßt es doch, da wasserlöslich und eh ausgeschieden. Überdosierung ist da ja eh ausgeschlossen, wenn die empfohlene Gesamtmenge nicht erreicht wird. Schließlich ist nicht jede Mahlzeit eine Getreidemahlzeit.

    Und schließlich kann ein Säugling tägl. u.a. bis zu 2l Säuglingsnahrung trinken. Das ist so der Grenzwert ab dem vieles bedenklich wird. Und da sieht das mit der Tagesdosis bzw. Überdosierung ja schon wieder anders aus, oder?

    Ich finds halt n Unterschied ob da gar nichts oder wenigstens etwas drin ist in den Getreideflocken.

  9. #9
    Garrett ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin B1 im Getreidebrei

    Du hast Recht - die Überdosierung ist nicht wirklich ein Thema bei Babynahrung. Aber ich erlebe immer mehr panische Eltern, die sich dieser "Rechnerei" ausliefern. Ob Fluor in Zahnpasta oder Jod im Salz - da ist kein Gefühl mehr für natürliche Zusammenhänge.
    Ich kann das zwar auch verstehen, denn das vermittelt eben ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit. Aber wenn die empfohlenen Mengen und Nährstoffe nicht nur anhand medizinischer Ergebnisse sondern aus der Wirtschaft heraus bestimmt werden bricht diese ganze Sicherheit in sich zusammen, oder?

  10. #10
    Mhairri ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin B1 im Getreidebrei

    Also der Milchbrei hat pro Portion 0,3 mg Vit B1 und eine Flasche 0,22 mg x 2 Flaschen in 24 h 0,44 mg. Das wären dann ohne die Hirseflocken schon 0,74 mg Vit B1 am Tag. Das würde dann ja theoretisch vollkommen ausreichen (0,4 mg war der empfohlene Wert oder?).
    Am Ende haben sich jetzt drei Leute mit dem Thema beschäftigt und die Flocken lösen sich gar nicht gut wenn man sie aufkocht (werde ich gleich mal ausprobieren).

    Es grüßt,

    die Mhairri!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte