Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Avatar von Schnatterinchen82
    Schnatterinchen82 ist offline Fluffel-Mama

    User Info Menu

    Standard Kürbisbrei selbst kochen - wieviel Öl?

    Hallo Mädels!

    Muss Euch jetzt mal belästigen!
    Ich will meinem Sohn (4 Monate und 7 Tage) selber Kürbisbrei kochen. Den werde ich dann einfrieren und Mitte Januar rausholen.

    Nun finde ich überall nur Rezepte für Gemüse-Kartoffel-Brei.

    Aber ich will einen reinen Kürbisbrei kochen.

    Wieviel Wasser nehm ich da? Bis alles bedeckt ist oder weniger? Und wieviel und welches Öl muss da ran?

    Hoffe auf Eure Hilfe!

    LG Julie

    PS: Finn ist allergiegefährdet und mit Karotten können wir nicht anfangen, da er schon Probleme mit dem Stuhlgang hat.
    Julie mit Finn an der Hand und Svea auf dem Arm!:liebe:
    http://lb3f.lilypie.com/ArW3p2.png


    http://lb1f.lilypie.com/w6Zlp1.png

  2. #2
    Britta02 Gast

    Standard Re: Kürbisbrei selbst kochen - wieviel Öl?

    Oh Gott, nein, nur den Boden je nach Menge etwa 1-2cm mit Wasser bedecken und im geschlossenen Topf etwa 15 Min. weich dünsten!!! Dann kochst du Wasser extra ab und gibst beim pürrieren soviel Wasser zu bis das ganze eine angenehme Breikonsistenz hat.

    Auf 200g Brei kommt 1EL Öl.

  3. #3
    Avatar von mautschi
    mautschi ist offline muddi

    User Info Menu

    Standard Re: Kürbisbrei selbst kochen - wieviel Öl?

    aber das öl friert man doch nicht mit ein, oder? ich mach immer nach dem auftauen welches ran...

  4. #4
    Avatar von Schnatterinchen82
    Schnatterinchen82 ist offline Fluffel-Mama

    User Info Menu

    Standard Re: Kürbisbrei selbst kochen - wieviel Öl?

    Danke! Okay hab mir schon fast gedacht, dass das zu viel Wasser wäre. Will ja keine Suppe kochen.
    Julie mit Finn an der Hand und Svea auf dem Arm!:liebe:
    http://lb3f.lilypie.com/ArW3p2.png


    http://lb1f.lilypie.com/w6Zlp1.png

  5. #5
    Britta02 Gast

    Standard Re: Kürbisbrei selbst kochen - wieviel Öl?

    Zitat Zitat von mautschi Beitrag anzeigen
    aber das öl friert man doch nicht mit ein, oder? ich mach immer nach dem auftauen welches ran...
    Ich habs immer mit eingefroren. So mußte ich nicht mehr nachdenken wieviel da nun reingehört oder nachträglich damit rumpantschen.
    Und was 240°C beim Braten aushält wird auch -16°C aushalten, hab ich mir gedacht.

  6. #6
    Marion1979 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Kürbisbrei selbst kochen - wieviel Öl?

    Öl würde ich in einen reinen Gemüsebrei vorher nicht rein machen.

    In der allerersten Beikost-Woche gibt es noch kein Öl im Gemüse und später kriegst Du ein Problem mit der Ölmenge, wenn Du den Gemüsebrei mit Kartoffel (und Fleisch) kombinierst.

    Öl mit einfrieren würde ich nur bei kompletten Breien, wobei ich finde dass es auch nicht viel Arbeit macht nachträglich unter eine 200 Gramm Mahlzeit einen Eßlöffel Öl unterzurühren.
    LG, Marion mit großem Tochterkind (*2008) und kleinem Tochterkind (*2011)

  7. #7
    Dine06 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kürbisbrei selbst kochen - wieviel Öl?

    Ich hab mir nen extra Dünsteinsatz zugelegt. Damit klappt´s echt prima!!!

  8. #8
    Britta02 Gast

    Standard Re: Kürbisbrei selbst kochen - wieviel Öl?

    Zitat Zitat von Marion1979 Beitrag anzeigen
    Öl würde ich in einen reinen Gemüsebrei vorher nicht rein machen.

    In der allerersten Beikost-Woche gibt es noch kein Öl im Gemüse
    1. Ist Öl (außer Nußöle) nicht allergen, und raffiniertes schonn dreimal nicht
    2. sollte, um einer Verstopfung vorzubeugen, schon besser von Anfang an Öl mit dazu und
    3. Ist es von Vorteil wenn der Fettgehalt der Nahrung entsprechend ist, damit es kein Problem wäre wenn das Kind vom ersten Tag an ordentliche Portionen verdrückt.

    Soweit zumindest die Empfehlungen.


    und später kriegst Du ein Problem mit der Ölmenge, wenn Du den Gemüsebrei mit Kartoffel (und Fleisch) kombinierst.
    Wieso denn das? Wenn in allem der selbe Fettgehalt ist, nämlich 1EL auf 200g kann man doch munter durcheinander mischen? Also rein mathematisch ergibt sich für mich da gar kein Problem.

    Öl mit einfrieren würde ich nur bei kompletten Breien, wobei ich finde dass es auch nicht viel Arbeit macht nachträglich unter eine 200 Gramm Mahlzeit einen Eßlöffel Öl unterzurühren.
    Die Arbeit ist die gleiche. Das stimmt.

  9. #9
    Marion1979 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Kürbisbrei selbst kochen - wieviel Öl?

    Zitat Zitat von Britta02 Beitrag anzeigen
    Wieso denn das? Wenn in allem der selbe Fettgehalt ist, nämlich 1EL auf 200g kann man doch munter durcheinander mischen? Also rein mathematisch ergibt sich für mich da gar kein Problem.
    Das setzt voraus, dass ich die anderen Zutaten ebenfalls in gleicher Menge vorkoche...

    Nun ja, egal. Ich finde trotzdem, dass man ohne Öl mit der Verwendung des Breis wesentlich flexibler umgehen kann. Öl zufügen geht immer, rausnehmen nicht.
    LG, Marion mit großem Tochterkind (*2008) und kleinem Tochterkind (*2011)