Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Avatar von lacustris
    lacustris ist offline Sag ich nicht, sag ich ..
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    8.071

    Blinzeln Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    Meine Schwester und ich besitzen zusammen ein recht großes Grundstück in einer Hunsrückgemeinde. Die Größe wäre ausreichend für 2 größere oder 3 kleine Bauplätze. Momentan ist es noch als "Gründland und Gehölz" klassifiziert und praktisch nichts wert. Meine Cousine, die dort lebt, hat mir nun erzählt, dass die Stadt dort ein Neubaugebiet ausweisen will (nun, das Gerücht kenne ich schon aus Zeiten, da meine Mutter das Grundstück von ihrem Vater geerbt hat - und das war 1967 ...). Andererseits endet die letzte Erweiterung des Neubaugebietes genau auf der anderen Straßenseite.
    Mir stellen sich nun, falls es tatsächlich der Wahrheit entsprechen würde, ein paar Fragen. Zum einen ist es so, dass man dort die Erschließungskosten selber tragen muss und die sind nicht unerheblich. Zwischen diesen Kosten und den derzeitigen m2-Preisen für erschlossenes Bauland ist kein allzu großer Unterschied, so dass kaum ein nennenswerter Gewinn zu erzielen wäre. Vor allem müsste man ja erst einmal das Geld für die Erschließung aufbringen. Das wären in unserem Fall rund 100.000€. Erschlossenes Bauland kostet in diesem Städtchen derzeit rund 85€/m2, was uns bei einem Verkauf als Bauland einen Gewinn von max. 25.000€ bringen würde.
    Bauerwartungsland hat derzeit einen Wert von ca. 25€m2, was rund 35.000€ Erlös bedeuten würde, wenn wir das Land als Bauerwartungsland verkaufen würden, was uns auch die Erschließungskosten ersparen würde.

    Ich bin kompletter Laie und habe null Ahnung in diesem Bereich. Was wäre sinnvoller?
    Im jetzigen Zustand ist das Grundstück ca. 1€/m2 wert. Ein Witz, wenn ich daran denke, dass meine Schwägerin hier vor ein paar Jahren von ihrer Mutter einen etwa gleichgroßen Acker überschrieben bekam, der kurz darauf in den Bebauungsplan für das neue Gewerbegebiet fiel, das ursprünglich am anderen Ortsende geplant war. Sie konnte das Grundstück für fast eine halbe Million verkaufen ......

    Zwei meiner drei liebsten Männer: mein Sohn und mein Bruder ca. 1996/97

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    Ich würde abwarten. Wenn das Land wirklich Bauland wird, werden sich sicher Interessenten bei euch melden.
    Zumal mir der € im Moment zu unsicher wäre. Dann schon lieber Grundbesitz.

  3. #3
    Avatar von Pistazia
    Pistazia ist offline Legende
    Registriert seit
    10.12.2002
    Beiträge
    36.665

    Standard Re: Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    Zitat Zitat von lacustris Beitrag anzeigen
    Meine Schwester und ich besitzen zusammen ein recht großes Grundstück in einer Hunsrückgemeinde. Die Größe wäre ausreichend für 2 größere oder 3 kleine Bauplätze. Momentan ist es noch als "Gründland und Gehölz" klassifiziert und praktisch nichts wert. Meine Cousine, die dort lebt, hat mir nun erzählt, dass die Stadt dort ein Neubaugebiet ausweisen will (nun, das Gerücht kenne ich schon aus Zeiten, da meine Mutter das Grundstück von ihrem Vater geerbt hat - und das war 1967 ...). Andererseits endet die letzte Erweiterung des Neubaugebietes genau auf der anderen Straßenseite.
    Mir stellen sich nun, falls es tatsächlich der Wahrheit entsprechen würde, ein paar Fragen. Zum einen ist es so, dass man dort die Erschließungskosten selber tragen muss und die sind nicht unerheblich. Zwischen diesen Kosten und den derzeitigen m2-Preisen für erschlossenes Bauland ist kein allzu großer Unterschied, so dass kaum ein nennenswerter Gewinn zu erzielen wäre. Vor allem müsste man ja erst einmal das Geld für die Erschließung aufbringen. Das wären in unserem Fall rund 100.000€. Erschlossenes Bauland kostet in diesem Städtchen derzeit rund 85€/m2, was uns bei einem Verkauf als Bauland einen Gewinn von max. 25.000€ bringen würde.
    Bauerwartungsland hat derzeit einen Wert von ca. 25€m2, was rund 35.000€ Erlös bedeuten würde, wenn wir das Land als Bauerwartungsland verkaufen würden, was uns auch die Erschließungskosten ersparen würde.

    Ich bin kompletter Laie und habe null Ahnung in diesem Bereich. Was wäre sinnvoller?
    Im jetzigen Zustand ist das Grundstück ca. 1€/m2 wert. Ein Witz, wenn ich daran denke, dass meine Schwägerin hier vor ein paar Jahren von ihrer Mutter einen etwa gleichgroßen Acker überschrieben bekam, der kurz darauf in den Bebauungsplan für das neue Gewerbegebiet fiel, das ursprünglich am anderen Ortsende geplant war. Sie konnte das Grundstück für fast eine halbe Million verkaufen ......

    Abwarten und behalten

    Wir hatten uns vor rund 25 Jahrenmal um ein Grundstück beworben. Die Bau-Erweiterung lag bisher brach, ist aber jetzt wieder im Gespräch.

  4. #4
    Avatar von Acorna
    Acorna ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    2.709

    Standard Re: Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    Also die Erschließungskosten müßten doch die Bauherren tragen und nicht ihr? Ich würde abwarten...
    http://by.lilypie.com/jrdGp2/.png

    http://lbyf.lilypie.com/V1HUp1.png

    url=http://lilypie.com]http://lbyf.lilypie.com/wAC0p1.png[/url]

    Ich rechne nie!
    Auf die Art kann`s Schicksal
    mir auch nie einen Strich
    durch die Rechnung machen.
    (Johann Nepomuk Nestroy)

  5. #5
    Avatar von lacustris
    lacustris ist offline Sag ich nicht, sag ich ..
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    8.071

    Blinzeln Re: Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    Solange wir nichts machen müssen, unternehmen wir auch nichts. Wir wollen dort auf keinen Fall hinziehen, auch wenn das bauen dort sehr preisgünstig ist, aber weder meine Schwester noch ich wollen in dem Ort leben. Es zieht uns nichts hin und wenn wir das Grundstück gewinnbringend loswerden können, dann gerne. Aber auch noch erheblich investieren? Nein.
    Wir haben nur beide absolut keine Ahnung, wie wir uns da richtig verhalten.
    Aber ihr habt alle recht, wir warten einfach mal ab, was passiert. Bisher sind die Baugerüchte immer wieder im Sand verlaufen.

    Zwei meiner drei liebsten Männer: mein Sohn und mein Bruder ca. 1996/97

  6. #6
    Avatar von Pistazia
    Pistazia ist offline Legende
    Registriert seit
    10.12.2002
    Beiträge
    36.665

    Standard Re: Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    Zitat Zitat von lacustris Beitrag anzeigen
    Bisher sind die Baugerüchte immer wieder im Sand verlaufen.
    Du kannst ja mal beim Bauamt der Gemeinde anrufen.

  7. #7
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    33.287

    Standard Re: Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    Zitat Zitat von lacustris Beitrag anzeigen
    Meine Schwester und ich besitzen zusammen ein recht großes Grundstück in einer Hunsrückgemeinde. Die Größe wäre ausreichend für 2 größere oder 3 kleine Bauplätze. Momentan ist es noch als "Gründland und Gehölz" klassifiziert und praktisch nichts wert. Meine Cousine, die dort lebt, hat mir nun erzählt, dass die Stadt dort ein Neubaugebiet ausweisen will (nun, das Gerücht kenne ich schon aus Zeiten, da meine Mutter das Grundstück von ihrem Vater geerbt hat - und das war 1967 ...). Andererseits endet die letzte Erweiterung des Neubaugebietes genau auf der anderen Straßenseite.
    Mir stellen sich nun, falls es tatsächlich der Wahrheit entsprechen würde, ein paar Fragen. Zum einen ist es so, dass man dort die Erschließungskosten selber tragen muss und die sind nicht unerheblich. Zwischen diesen Kosten und den derzeitigen m2-Preisen für erschlossenes Bauland ist kein allzu großer Unterschied, so dass kaum ein nennenswerter Gewinn zu erzielen wäre. Vor allem müsste man ja erst einmal das Geld für die Erschließung aufbringen. Das wären in unserem Fall rund 100.000€. Erschlossenes Bauland kostet in diesem Städtchen derzeit rund 85€/m2, was uns bei einem Verkauf als Bauland einen Gewinn von max. 25.000€ bringen würde.
    Bauerwartungsland hat derzeit einen Wert von ca. 25€m2, was rund 35.000€ Erlös bedeuten würde, wenn wir das Land als Bauerwartungsland verkaufen würden, was uns auch die Erschließungskosten ersparen würde.

    Ich bin kompletter Laie und habe null Ahnung in diesem Bereich. Was wäre sinnvoller?
    Im jetzigen Zustand ist das Grundstück ca. 1€/m2 wert. Ein Witz, wenn ich daran denke, dass meine Schwägerin hier vor ein paar Jahren von ihrer Mutter einen etwa gleichgroßen Acker überschrieben bekam, der kurz darauf in den Bebauungsplan für das neue Gewerbegebiet fiel, das ursprünglich am anderen Ortsende geplant war. Sie konnte das Grundstück für fast eine halbe Million verkaufen ......
    erkundige dich bei der stadt, was sache ist, was die bebauung anbetrifft...

    wenn ihr nicht verkaufen müßt, würde ich es behalten bis eine vernünftiger preis mit entsprechendem gewinn zu erzielen ist

  8. #8
    Nicki6205 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    7.198

    Standard Re: Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    ich würde es behalten....solange ich nicht auf das Geld angewiesen bin um mir selber was zu kaufen oder bauen....

  9. #9
    Nicki6205 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    7.198

    Standard Re: Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    aber Vorsicht, wenn die Brüder es dann selber gerne kaufen würden.....

  10. #10
    Avatar von Änne
    Änne ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    13.435

    Standard Re: Grundstücksverkauf - wie vorgehen?

    Zitat Zitat von Pistazia Beitrag anzeigen
    Du kannst ja mal beim Bauamt der Gemeinde anrufen.
    Ja, würde ich auch so machen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •