Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: :weinen:

  1. #1
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    9.931

    Standard :weinen:

    Tochter will von sich aus in Reha und wir hängen wieder seit Monaten in der Warteschleife.
    Gerade wieder ein Telefonat mit Berlin geführt. Ich weiß nicht was ich könnt. Nach der ersten Wut, bin ich grad nur noch am heulen. Was muss dieses Kind eigentlich noch durchmachen, bevor ihr angemessene Hilfe zusteht?

    Zur Zeit ist sie einfach nur noch erledigt. Vor den Herbstferien hat sie ihren geliebt Sport sausen lassen und freiwillig mittags geschlafen. Die Woche Ferien hat ihr nicht ausgereicht um sich zu erholen. Sie hat Einschlafschwierigkeiten, die wir halbwegs mit ihrer Entspannungscd in den Griff kriegen. Es gibt Tage da überlege ich mir, sie morgens schlafen zu lassen, statt für die Schule zu wecken. Sie war dann aber immer selbst wach.

    Die Schule unterstützt sie und so lange sie im Unterricht mitkommt, sind die Hausaufgaben zweitrangig, aber sie will sie mithalten und verzweifelt dann, wenn etwas nicht so funktioniert wie sie möchte, weil sie einfach keine Kraft mehr für die Konzentration hat.

    Advents- und Weihnachtszeit ist für uns eine anstrengende und riskante Zeit, auch wenn wir mit den Jahren natürlich unsere Strategien entwickelt haben.

    Sie streitet schon kaum mehr mit mir, weil sie es einfach nicht aushält und sie keine Energie dafür hat.

    Sie macht ihre Sache einfach verdammt gut und ich bin stolz auf sie wie sie Situation meistert, aber ich sehe auch wie anstrengend das ist und wie erledigt sie ist.

    Und mir geht es nicht besser. Ich bin kein Mensch, der sich schnell geschlagen gibt, aber im Moment weiß ich selbst bald nicht mehr wo ich noch Kraft her nehmen soll

    Es ist einfach nur zum Heulen!

    Danke für's Lesen!

  2. #2
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    16.637

    Standard Re: :weinen:


  3. #3
    Gast

    Standard Re: :weinen:

    Ganz blöde Frage

    Habt Ihr schon mal überlegt mit Medien zusammen zuarbeiten?

    Ich weiß, dass das ein hohes Risiko birgt.

  4. #4
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    9.931

    Standard Re: :weinen:

    Zitat Zitat von catweazle Beitrag anzeigen
    Ganz blöde Frage

    Habt Ihr schon mal überlegt mit Medien zusammen zuarbeiten?

    Ich weiß, dass das ein hohes Risiko birgt.
    Wäre der letzte Ausweg, dass will ich Tochter eigentlich nicht zumuten und mir auch nicht. Ich glaube nicht, dass ich im Moment noch in der Lage wirklich dann kontrolliert vorzugehen. Und im Moment brauchen unsere Kraft für jeden Tag.

    Wir bekommen Unterstützung von einer Selbsthilfeorganisation, die auch in weltweiten Gremien tätig ist und von der Reha-Klinik. Beide haben noch viele weitere Familien für die sie stark am kämpfen sind und es bewegt sich irgendwie gar nichts an den Strukturen.
    Warum wir immer wieder dermaßen Probleme haben, kann ein vernünftig denkender Mensch nicht nachvollziehen.

    Das Problem liegt im System. Es wird Zeit ohne Ende geschunden und dagegen kann man so schwer vorgehen. Hätten wir eine endgültige Ablehnung der Rentenversicherung, ging es über die Krankenversicherung weiter und unsere Sacharbeiterin hatte sich damals ziemlich ins Zeug gelegt. Das ging dann zum Glück recht fix und ist schlussendlich auch meine Hoffnung, aber dazu brauche ich einen abgeschlossen Vorgang der Rentenversicherung durch alle Instanzen.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: :weinen:

    Zitat Zitat von Ringring Beitrag anzeigen
    Wäre der letzte Ausweg, dass will ich Tochter eigentlich nicht zumuten und mir auch nicht. Ich glaube nicht, dass ich im Moment noch in der Lage wirklich dann kontrolliert vorzugehen. Und im Moment brauchen unsere Kraft für jeden Tag.

    Wir bekommen Unterstützung von einer Selbsthilfeorganisation, die auch in weltweiten Gremien tätig ist und von der Reha-Klinik. Beide haben noch viele weitere Familien für die sie stark am kämpfen sind und es bewegt sich irgendwie gar nichts an den Strukturen.
    Warum wir immer wieder dermaßen Probleme haben, kann ein vernünftig denkender Mensch nicht nachvollziehen.

    Das Problem liegt im System. Es wird Zeit ohne Ende geschunden und dagegen kann man so schwer vorgehen. Hätten wir eine endgültige Ablehnung der Rentenversicherung, ging es über die Krankenversicherung weiter und unsere Sacharbeiterin hatte sich damals ziemlich ins Zeug gelegt. Das ging dann zum Glück recht fix und ist schlussendlich auch meine Hoffnung, aber dazu brauche ich einen abgeschlossen Vorgang der Rentenversicherung durch alle Instanzen.

    Ich wünsche Euch viel Kraft

  6. #6
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    9.931

    Standard Re: :weinen:

    Zitat Zitat von catweazle Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Danke! Nachbarin rief grad an, ich geh auf einen Ausheulkaffee.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: :weinen:

    Zitat Zitat von Ringring Beitrag anzeigen
    Tochter will von sich aus in Reha und wir hängen wieder seit Monaten in der Warteschleife.
    Gerade wieder ein Telefonat mit Berlin geführt. Ich weiß nicht was ich könnt. Nach der ersten Wut, bin ich grad nur noch am heulen. Was muss dieses Kind eigentlich noch durchmachen, bevor ihr angemessene Hilfe zusteht?

    Zur Zeit ist sie einfach nur noch erledigt. Vor den Herbstferien hat sie ihren geliebt Sport sausen lassen und freiwillig mittags geschlafen. Die Woche Ferien hat ihr nicht ausgereicht um sich zu erholen. Sie hat Einschlafschwierigkeiten, die wir halbwegs mit ihrer Entspannungscd in den Griff kriegen. Es gibt Tage da überlege ich mir, sie morgens schlafen zu lassen, statt für die Schule zu wecken. Sie war dann aber immer selbst wach.

    Die Schule unterstützt sie und so lange sie im Unterricht mitkommt, sind die Hausaufgaben zweitrangig, aber sie will sie mithalten und verzweifelt dann, wenn etwas nicht so funktioniert wie sie möchte, weil sie einfach keine Kraft mehr für die Konzentration hat.

    Advents- und Weihnachtszeit ist für uns eine anstrengende und riskante Zeit, auch wenn wir mit den Jahren natürlich unsere Strategien entwickelt haben.

    Sie streitet schon kaum mehr mit mir, weil sie es einfach nicht aushält und sie keine Energie dafür hat.

    Sie macht ihre Sache einfach verdammt gut und ich bin stolz auf sie wie sie Situation meistert, aber ich sehe auch wie anstrengend das ist und wie erledigt sie ist.

    Und mir geht es nicht besser. Ich bin kein Mensch, der sich schnell geschlagen gibt, aber im Moment weiß ich selbst bald nicht mehr wo ich noch Kraft her nehmen soll

    Es ist einfach nur zum Heulen!

    Danke für's Lesen!




    Man, das tut mir echt leid!
    Drück euch die Daumen, dass es sich nicht mehr so lange hinzieht!

  8. #8
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    30.812

    Standard Re: :weinen:

    Zitat Zitat von Ringring Beitrag anzeigen
    Tochter will von sich aus in Reha und wir hängen wieder seit Monaten in der Warteschleife.
    Gerade wieder ein Telefonat mit Berlin geführt. Ich weiß nicht was ich könnt. Nach der ersten Wut, bin ich grad nur noch am heulen. Was muss dieses Kind eigentlich noch durchmachen, bevor ihr angemessene Hilfe zusteht?

    Zur Zeit ist sie einfach nur noch erledigt. Vor den Herbstferien hat sie ihren geliebt Sport sausen lassen und freiwillig mittags geschlafen. Die Woche Ferien hat ihr nicht ausgereicht um sich zu erholen. Sie hat Einschlafschwierigkeiten, die wir halbwegs mit ihrer Entspannungscd in den Griff kriegen. Es gibt Tage da überlege ich mir, sie morgens schlafen zu lassen, statt für die Schule zu wecken. Sie war dann aber immer selbst wach.

    Die Schule unterstützt sie und so lange sie im Unterricht mitkommt, sind die Hausaufgaben zweitrangig, aber sie will sie mithalten und verzweifelt dann, wenn etwas nicht so funktioniert wie sie möchte, weil sie einfach keine Kraft mehr für die Konzentration hat.

    Advents- und Weihnachtszeit ist für uns eine anstrengende und riskante Zeit, auch wenn wir mit den Jahren natürlich unsere Strategien entwickelt haben.

    Sie streitet schon kaum mehr mit mir, weil sie es einfach nicht aushält und sie keine Energie dafür hat.

    Sie macht ihre Sache einfach verdammt gut und ich bin stolz auf sie wie sie Situation meistert, aber ich sehe auch wie anstrengend das ist und wie erledigt sie ist.

    Und mir geht es nicht besser. Ich bin kein Mensch, der sich schnell geschlagen gibt, aber im Moment weiß ich selbst bald nicht mehr wo ich noch Kraft her nehmen soll

    Es ist einfach nur zum Heulen!

    Danke für's Lesen!
    Kannst du nicht mal ein Protokoll schreiben, was wann an Krankheiten passiert ist, was welcher Arzt verordnet hat, was von der Kasse übernommen/abgelehnt wurde, mit welcher Begründung und vor allem wie es deiner Tochter damit geht.
    Und dann die große Frage zum Schluss, was du jetzt machen kannst und sollst, wie du deiner Tochter noch helfen sollst? Was sich die Kasse nun vorstellt. Ob sie meinen, dass es billiger wird, wenn das Kind endgültig zusammenbricht, im KH landet und womöglich irgendwann eine Psychtherapie braucht, um mit ihrer Situatuion noch klar zu kommen?
    Wenn's drum geht, dass da noch ganz viele Kosten kommen können, bzw dass jetzt eine Maßnahme ganz viele spätere Kosten ersparen kann, werden die manchmal wach. Hab ich selbst grad mit Tochter erlebt ( allerdings wegen ganz anderer Sachen) Da gibt es dann Einzelfallentscheidungen.
    Pack Befunde vom Arzt dazu etc, eventuell ein Gutachten der Schule, das besagt, dass deine Tochter sichtbar nicht voll belastbar ist...........
    Das Protokoll an die Kostenträger und dann mal warten, ob die nicht doch noch in die Puschen kommen.
    Viel Glück und

  9. #9
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    9.931

    Standard Re: :weinen:

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Kannst du nicht mal ein Protokoll schreiben, was wann an Krankheiten passiert ist, was welcher Arzt verordnet hat, was von der Kasse übernommen/abgelehnt wurde, mit welcher Begründung und vor allem wie es deiner Tochter damit geht.
    Und dann die große Frage zum Schluss, was du jetzt machen kannst und sollst, wie du deiner Tochter noch helfen sollst? Was sich die Kasse nun vorstellt. Ob sie meinen, dass es billiger wird, wenn das Kind endgültig zusammenbricht, im KH landet und womöglich irgendwann eine Psychtherapie braucht, um mit ihrer Situatuion noch klar zu kommen?
    Wenn's drum geht, dass da noch ganz viele Kosten kommen können, bzw dass jetzt eine Maßnahme ganz viele spätere Kosten ersparen kann, werden die manchmal wach. Hab ich selbst grad mit Tochter erlebt ( allerdings wegen ganz anderer Sachen) Da gibt es dann Einzelfallentscheidungen.
    Pack Befunde vom Arzt dazu etc, eventuell ein Gutachten der Schule, das besagt, dass deine Tochter sichtbar nicht voll belastbar ist...........
    Das Protokoll an die Kostenträger und dann mal warten, ob die nicht doch noch in die Puschen kommen.
    Viel Glück und
    Es wird alles und jedes dokumentiert, ist nicht unser erster Antrag und damit verbundener Ärger. Tochters Akte hat schon einen ordentlichen Umfang.

    Unser Arzt hat einen 1,5 seitigen Bericht für den Widerspruch geschrieben und trotzdem tauchen in regelmäßigen Abständen Fragen auf, die schon 10x geklärt wurden. Das ist reine Hinhaltetaktik, denn damit verzögert sich der Zeitraum bis eine Entscheidung getroffen werden muss. Normalweise muss die in 4 Wochen gefällt sein, aber mit jedem Schriftwechsel gelten neue Fristen.

    Das Problem, die hocken in Berlin (Rentenversicherung Bund ist für Kinderreha zuständig), also nix mal mit eben vorbeifahren. Am Telefon erreicht man nur Mitarbeiter a la Call Center, die nur die Auskunft erteilen können, die auf ihrem Bildschirm erscheint. Ein Kontakt zu anderen Mitarbeitern ist Dir als Antragssteller gar nicht möglich.
    Reha-Klinik versucht über ihre Ansprechpartner was zu bewegen, bislang erfolglos.

    Beschwerden verpuffen im Nirwana , dass habe ich beim letzten Antrag schon probiert.

    Im Prinizip bleibt Dir nur abwarten, auf eine endgültige Ablehnung warten. Das gleiche Spiel mit der Krankenkasse durchziehen und wenn die nicht mitspielen, Klage vorm Sozialgericht und das kann auch wieder Monate dauern.

    Einziger Ablehungsgrund war bisher, dass der Zeitraum von 4 Jahren seit der letzten Reha noch nicht verstrichen ist. Wie sich das Kind entwickelt und welche neuen Problematiken sich ergeben, interessiert nicht.
    Im Moment wird mit fadenscheinigen Argumenten nach einer Möglichkeit der endgültigen Ablehnung gesucht. Auf Kosten des Kindes.

    Was mich immer wieder runterzieht, ist die Arroganz der Mitarbeiter am Telefon, die sind natürlich bestens geschult, an denen prallt alles ab.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •