Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Avatar von antin
    antin ist offline Legende
    Registriert seit
    30.07.2003
    Beiträge
    28.453

    Unglücklich demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    kennt jemand das Buch von John Irving "Garp" ?
    Der Flugzeugpilot hat eine schwere Hirnverletzung und im Laufe der ihm verbleibenden Wochen wird er im Eiltempo dement.... vergisst immer mehr und entwickelt sich zum Säugling zurück.

    Daran musste ich heute denken, als meine Mutter mir von meiner Oma berichtete.

    Dass die letzten 10 Jahre ausgelöscht sind und sie nicht mehr über ihre Urenkel bescheid weiß... geschenkt.

    Dass sie ihrer jüngere Tochter nicht mehr sicher erkennt....
    Ob sie meine Mutter noch sicher als ihr erstes Kind identifiziert, ist nicht klar; jedenfalls freut sie sich über den Anblick dieser jungen Frau immer sehr.

    seit ungefähr diesem Frühling weiß sie nicht mehr, dass ihr Mann seit 25 Jahren tot ist - sie fragt oft, wann er nach Hause kommt, oder dass sie jetzt nach Hause gehen muss, weil er doch gleich von der Arbeit kommt und Essen braucht...

    und seit ungefähr zwei Monaten spricht sie immer häufiger von ihren Eltern, als sei sie selbst noch ein kleines Mädchen.... Sie müsse sich jetzt anziehen, Mama käme sie gleich abholen....

    sie geht immer weiter in die Vergangenheit zurück. Meine Mutter beginnt sich langsam zu fürchten, wie das noch enden soll - wird Oma eines Tages gar nichts mehr sagen? Oder unzusammenhängend babbeln und lallen wie ein Kleinkind?

    Das wisst Ihr auch nicht... aber nach dem Telefonat vorhin ist mir ein wenig komisch zumute.
    Geändert von antin (14.11.2011 um 19:34 Uhr)
    Hand aufs Herz und Ellenbogen küssen
    (Ms. Holiday Golightly, auf Reisen)

  2. #2
    Gast

    Standard Re: demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen
    kennt jemand das Buch von John Irving "Garp" ?
    Der Flugzeugpilot hat eine schwere Hirnverletzung und im Laufe der ihm verbleibenden Wochen wird er im Eiltempo dement.... vergisst immer mehr und entwickelt sich zum Säugling zurück.

    Daran musste ich heute denken, als meine Mutter mir von meiner Oma berichtete.

    Dass die letzten 10 Jahre ausgelöscht sind und sie nicht mehr über ihre Urenkel bescheid weiß... geschenkt.

    Dass sie ihrer jüngere Tochter nicht mehr sicher erkennt....
    Ob sie meine Mutter noch sicher als ihr erstes Kind identifiziert, ist nicht klar; jedenfalls freut sie sich über den Anblick dieser jungen Frau immer sehr.

    seit ungefähr diesem Frühling weiß sie nicht mehr, dass ihr Mann seit 25 Jahren tot ist - sie fragt oft, wann er nach Hause kommt, oder dass sie jetzt nach Hause gehen muss, weil er doch gleich von der Arbeit kommt und Essen braucht...

    und seit ungefähr zwei Monaten spricht sie immer häufiger von ihren Eltern, als sei sie selbst noch ein kleines Mädchen.... Sie müsse sich jetzt anziehen, Mama käme sie gleich abholen....

    sie geht immer weiter in die Vergangenheit zurück. Meine Mutter beginnt sich langsam zu fürchten, wie das noch enden soll - wird Oma eines Tages gar nichts mehr sagen? Oder unzusammenhängend babbeln und lallen wie ein Kleinkind?

    Das wisst Ihr auch nicht... aber nach dem Telefonat vorhin ist mir ein wenig komisch zumute.
    :(

    Oh je...

  3. #3
    Gast

    Standard Re: demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen
    Das wisst Ihr auch nicht... aber nach dem Telefonat vorhin ist mir ein wenig komisch zumute.
    Verständlich.
    Demenz ist eine echte Herausforderung, unheimlich. Ihr braucht gute Nerven, vor allem deine Mutter.

  4. #4
    Avatar von antin
    antin ist offline Legende
    Registriert seit
    30.07.2003
    Beiträge
    28.453

    Standard Re: demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    Zitat Zitat von Frau_in_Blau Beitrag anzeigen
    Verständlich.
    Demenz ist eine echte Herausforderung, unheimlich. Ihr braucht gute Nerven, vor allem deine Mutter.
    meine Oma ist im Pflegeheim, da kann meine Mutter gehen, wenn ihre Nerven blank liegen. Sie ist fast täglich da, manchmal nur für 10 Minuten, aber sie weiß, das Oma da gut aufgehoben ist und geht deshalb recht entspannt hin und weg. Zu Hause wäre das nicht auszuhalten (für meine Mutter schon gesundheitlich nicht)
    Hand aufs Herz und Ellenbogen küssen
    (Ms. Holiday Golightly, auf Reisen)

  5. #5
    Gast

    Standard Re: demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen
    meine Oma ist im Pflegeheim, da kann meine Mutter gehen, wenn ihre Nerven blank liegen. Sie ist fast täglich da, manchmal nur für 10 Minuten, aber sie weiß, das Oma da gut aufgehoben ist und geht deshalb recht entspannt hin und weg. Zu Hause wäre das nicht auszuhalten (für meine Mutter schon gesundheitlich nicht)
    Das ist gut.
    Trotzdem stelle ich mir es nicht leicht vor, es mitzuverfolgen. Wie alt ist denn deine Oma?

  6. #6
    Gast

    Standard Re: demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen
    kennt jemand das Buch von John Irving "Garp" ?
    Der Flugzeugpilot hat eine schwere Hirnverletzung und im Laufe der ihm verbleibenden Wochen wird er im Eiltempo dement.... vergisst immer mehr und entwickelt sich zum Säugling zurück.

    Daran musste ich heute denken, als meine Mutter mir von meiner Oma berichtete.

    Dass die letzten 10 Jahre ausgelöscht sind und sie nicht mehr über ihre Urenkel bescheid weiß... geschenkt.

    Dass sie ihrer jüngere Tochter nicht mehr sicher erkennt....
    Ob sie meine Mutter noch sicher als ihr erstes Kind identifiziert, ist nicht klar; jedenfalls freut sie sich über den Anblick dieser jungen Frau immer sehr.

    seit ungefähr diesem Frühling weiß sie nicht mehr, dass ihr Mann seit 25 Jahren tot ist - sie fragt oft, wann er nach Hause kommt, oder dass sie jetzt nach Hause gehen muss, weil er doch gleich von der Arbeit kommt und Essen braucht...

    und seit ungefähr zwei Monaten spricht sie immer häufiger von ihren Eltern, als sei sie selbst noch ein kleines Mädchen.... Sie müsse sich jetzt anziehen, Mama käme sie gleich abholen....

    sie geht immer weiter in die Vergangenheit zurück. Meine Mutter beginnt sich langsam zu fürchten, wie das noch enden soll - wird Oma eines Tages gar nichts mehr sagen? Oder unzusammenhängend babbeln und lallen wie ein Kleinkind?

    Das wisst Ihr auch nicht... aber nach dem Telefonat vorhin ist mir ein wenig komisch zumute.
    O weh

    Liest sich schlimm...

    Ich kenne mich damit nicht aus, aber kann man eigentlich "hoffen" (blödes Wort irgendwie in dem Zusammenhang) aber halt hoffen das die Dementen dann vielleicht wenigstens nicht unglücklich sind ?

    Schwer für die "Hinterbliebenen" denn so muss man es ja leider bezeichnene, weil der mensch ja nciht mehr der ist, den man kannte

  7. #7
    Registriert seit
    12.07.2005
    Beiträge
    26.076

    Standard Re: demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen

    und seit ungefähr zwei Monaten spricht sie immer häufiger von ihren Eltern, als sei sie selbst noch ein kleines Mädchen.... Sie müsse sich jetzt anziehen, Mama käme sie gleich abholen....

    sie geht immer weiter in die Vergangenheit zurück. Meine Mutter beginnt sich langsam zu fürchten, wie das noch enden soll - wird Oma eines Tages gar nichts mehr sagen? Oder unzusammenhängend babbeln und lallen wie ein Kleinkind?

    Das wisst Ihr auch nicht... aber nach dem Telefonat vorhin ist mir ein wenig komisch zumute.
    ICh fand das damals auch ganz fürchterlich, als meine Großmutter immer dementer wurde, ich kann da auch ganz schlecht mit umgehen :(.

    Sie hat dann irgendwann meine Mutter für ihre Mutter gehalten *schluck*. Und ja, es ging in die Richtung, dass sie immer weniger gesagt hat. Bis sie dann nach zwei Schlaganfällen noch wochenlang im Wachkoma lag, bevor sie gestorben ist.

    Ich hab das damals sehr bewundert, dass meine Mutter das zu Hause durchgehalten hat und eigentlich auch ganz gut verkraftet hat - ich könnte das nicht (würde meine Mutter auch nie erwarten, eben weil sie weiß, wie schwer es ist).

    Meine Schwiegermutter hat es bei ihrer Mutter auch nur ausgehalten, weil diese im Altersheim versorgt wurde und sie flüchten konnte - das hält nunmal nicht jeder durch und es ist nur gut, wenn man dann das passende Heim in der Nähe hat. Die ist auch fast täglich hin, beim Essen helfen und etwas Gesellschaft leisten.

  8. #8
    Avatar von Balkohexe
    Balkohexe ist offline Poweruser
    Registriert seit
    12.10.2004
    Beiträge
    6.263

    Standard Re: demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    Aus diesem Grund haben wir die Oma meines Mannes ins Pflegeheim gebracht- nachdem ich sie 3Jahre hier gepflegt habe.
    Sie erkannte die Kinder nicht mehr und es wurde immer schwerer für uns alle.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen
    kennt jemand das Buch von John Irving "Garp" ?
    Der Flugzeugpilot hat eine schwere Hirnverletzung und im Laufe der ihm verbleibenden Wochen wird er im Eiltempo dement.... vergisst immer mehr und entwickelt sich zum Säugling zurück.

    Daran musste ich heute denken, als meine Mutter mir von meiner Oma berichtete.

    Dass die letzten 10 Jahre ausgelöscht sind und sie nicht mehr über ihre Urenkel bescheid weiß... geschenkt.

    Dass sie ihrer jüngere Tochter nicht mehr sicher erkennt....
    Ob sie meine Mutter noch sicher als ihr erstes Kind identifiziert, ist nicht klar; jedenfalls freut sie sich über den Anblick dieser jungen Frau immer sehr.

    seit ungefähr diesem Frühling weiß sie nicht mehr, dass ihr Mann seit 25 Jahren tot ist - sie fragt oft, wann er nach Hause kommt, oder dass sie jetzt nach Hause gehen muss, weil er doch gleich von der Arbeit kommt und Essen braucht...

    und seit ungefähr zwei Monaten spricht sie immer häufiger von ihren Eltern, als sei sie selbst noch ein kleines Mädchen.... Sie müsse sich jetzt anziehen, Mama käme sie gleich abholen....

    sie geht immer weiter in die Vergangenheit zurück. Meine Mutter beginnt sich langsam zu fürchten, wie das noch enden soll - wird Oma eines Tages gar nichts mehr sagen? Oder unzusammenhängend babbeln und lallen wie ein Kleinkind?

    Das wisst Ihr auch nicht... aber nach dem Telefonat vorhin ist mir ein wenig komisch zumute.
    Also bei der Mutter meiner Freundin war es so, dass sie zum Schluss immer kleinkindhafter wurde + nicht mehr sprechen konnte, aber sie konnte sich noch freuen. Sie mag sonstwas gedacht haben, wer meine Freundin ist. Als sie noch sprechen konnte, hat sie sie auch für ihre Mutter gehalten, ihre Enkelin konnte sie gar nicht mehr einordnen, aber sie hat sich immer gefreut, wenn die Beiden sie besucht haben.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: demenz, oder garp, wie er die Welt sah

    meine oma kehrte in ihre kleinkindzeit zurück, ja.
    da kann man nur hoffen, dass sie eine schöne kindheit hatten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •