Und das ist absolut nicht böse gemeint oder so, mir geht es wirklich nur darum, die, die sich evtl. sorgen, dass ich hier in irgendeiner Weise beeinflusst werden könnte, zu beruhigen:

Ich habe bei der Lebenshilfe gearbeitet und kenne dadurch wirklich viele Facetten einer geistigen Behinderung in allen Altersstufen.

Ich weiß also schon, was das bedeutet. Sehr gut sogar.

Und vielleicht fällt mir die Entscheidung gerade deshalb nicht leicht.

Ich bin trotzdem dankbar für Menschen, die mir aus ihrem LEBEN mit diesen Kindern erzählen, aus dem alltäglichen Wahnsinn, den man auch mit nichtbehinderten Kindern hat.

Ich bin trotzdem dankbar für Sichtweisen von Menschen, die sich damit noch nicht auseinandersetzen mussten.

Und ich bin dankbar für Tipps und Hinweise.

Auch, wenn ich mit diesen Kindern gearbeitet habe: GELEBT habe ich nicht damit!

Und nochwas: Wegen der mürrischen oder sonnenscheingleichen Down-Sydrom-Kinder: auch diese Kinder haben alle ihren eigenen Charakter! Und es ist auch zum Teil mit Erziehungssache. Ganz klar!