Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1
    Davina ist offline Legende
    Registriert seit
    20.06.2002
    Beiträge
    10.952

    Standard doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Kurz die Eckdaten.
    Ehepaar trennt sich, die Frau bleibt mit den zwei Kindern in der Wohnung. Beide Partner verdienen netto gleich viel (die Frau im Verhältnis mehr, weil sie nur eine 3/4 Stelle hat, der Mann eine volle Stelle).

    Der Mann hat noch Privatschulden von einer Firmengründung, die zeitgleich zum Zeitpunkt der Trennung in einem höheren monatlichen Betrag abgezahlt werden (private Absprache zwischen Schuldner und Gläubiger). Die Frau verzichtet auf über die Hälfte Kindesunterhalt, wegen der Schuldenregulierung.

    Die Anwältin rät dringend dazu, den kompletten Unterhalt einzuklagen, die Schuldenregulierung kann auch anders ablaufen.

    Kompletten Unterhalt einklagen oder so laufen lassen?
    Geändert von Davina (11.12.2011 um 15:07 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.640

    Standard Re: doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Zitat Zitat von Davina Beitrag anzeigen
    Kurz die Eckdaten.
    Ehepaar trennt sich, die Frau bleibt mit den zwei Kindern in der Wohnung. Beide Partner verdienen netto gleich viel (die Frau im Verhältnis mehr, weil sie nur eine 3/4 Stelle hat, der Mann eine volle Stelle).

    Der Mann hat noch Privatschulden von einer Firmengründung, die zeitgleich zum Zeitpunkt der Trennung in einem höheren monatlichen Betrag abgezahlt werden (private Absprache zwischen Schuldner und Gläubiger). Die Frau verzichtet auf über die Hälfte Unterhalt, wegen der Schuldenregulierung.

    Die Anwältin rät dringend dazu, den kompletten Unterhalt einzuklagen, die Schuldenregulierung kann auch anders ablaufen.

    Kompletten Unterhalt einklagen oder so laufen lassen?
    Wie wäre es:

    mit dem Ex-Partner reden, bevor man klagt ?

    Und sprechen wir über Kindesunterhalt (auf den kann man nicht rechtsgültig verzichten, weil er dem KIND gehört, allerdings: wo kein Kläger, da kein Richter) oder geht es um einen Ehegattenunterhalt?
    Worauf willst Du warten?

  3. #3
    Avatar von Änne
    Änne ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    13.392

    Standard Re: doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Wie wäre es:

    mit dem Ex-Partner reden, bevor man klagt ?

    Und sprechen wir über Kindesunterhalt (auf den kann man nicht rechtsgültig verzichten, weil er dem KIND gehört, allerdings: wo kein Kläger, da kein Richter) oder geht es um einen Ehegattenunterhalt?
    Wollte ich auch schon fragen. Und wieso sollte sie von ihm Ehegattenunterhalt bekommen?

  4. #4
    cosima ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    91.428

    Standard Re: doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Zitat Zitat von Davina Beitrag anzeigen
    Kurz die Eckdaten.
    Ehepaar trennt sich, die Frau bleibt mit den zwei Kindern in der Wohnung. Beide Partner verdienen netto gleich viel (die Frau im Verhältnis mehr, weil sie nur eine 3/4 Stelle hat, der Mann eine volle Stelle).

    Der Mann hat noch Privatschulden von einer Firmengründung, die zeitgleich zum Zeitpunkt der Trennung in einem höheren monatlichen Betrag abgezahlt werden (private Absprache zwischen Schuldner und Gläubiger). Die Frau verzichtet auf über die Hälfte Unterhalt, wegen der Schuldenregulierung.

    Die Anwältin rät dringend dazu, den kompletten Unterhalt einzuklagen, die Schuldenregulierung kann auch anders ablaufen.

    Kompletten Unterhalt einklagen oder so laufen lassen?
    Geht es um Kindesunterhalt oder um ihren Unterhalt?
    Auf Kindesunterhalt kann sie nicht verzichten und sollte das auch niemals tun.

    Ansonsten würde ich noch berücksichtigen ob mit weniger Geld auch die Kinder nennenswert betroffen sind, und ob die Firmengründung auch was mit der Familie zu tun hat, also ob die Familie von den Firmeneinkünften profitiert hat

  5. #5
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.640

    Standard Re: doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Zitat Zitat von Änne Beitrag anzeigen
    Wollte ich auch schon fragen. Und wieso sollte sie von ihm Ehegattenunterhalt bekommen?
    Keine Ahnung, aber da STEHT nur Unterhalt. Ist ja nicht allen Leuten klar, dass das zwei Paar Stiefel sind.
    Worauf willst Du warten?

  6. #6
    Avatar von nosprout
    nosprout ist offline Born survivor
    Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    6.356

    Standard Re: doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Zitat Zitat von Davina Beitrag anzeigen
    Kurz die Eckdaten.
    Ehepaar trennt sich, die Frau bleibt mit den zwei Kindern in der Wohnung. Beide Partner verdienen netto gleich viel (die Frau im Verhältnis mehr, weil sie nur eine 3/4 Stelle hat, der Mann eine volle Stelle).

    Der Mann hat noch Privatschulden von einer Firmengründung, die zeitgleich zum Zeitpunkt der Trennung in einem höheren monatlichen Betrag abgezahlt werden (private Absprache zwischen Schuldner und Gläubiger). Die Frau verzichtet auf über die Hälfte Unterhalt, wegen der Schuldenregulierung.

    Die Anwältin rät dringend dazu, den kompletten Unterhalt einzuklagen, die Schuldenregulierung kann auch anders ablaufen.

    Kompletten Unterhalt einklagen oder so laufen lassen?
    Wenn man sich weiterhin "versteht" wuerde und es finanziell auch so geht, wuerde ich es erst mal so weiterlaufen lassen, es aber schon vertraglich festhalten, dass er ab Zeitpunkt X mehr zahlt.
    Conny mit H (04erin) und A (05erin)


  7. #7
    Davina ist offline Legende
    Registriert seit
    20.06.2002
    Beiträge
    10.952

    Standard Re: doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Wie wäre es:

    mit dem Ex-Partner reden, bevor man klagt ?

    Und sprechen wir über Kindesunterhalt (auf den kann man nicht rechtsgültig verzichten, weil er dem KIND gehört, allerdings: wo kein Kläger, da kein Richter) oder geht es um einen Ehegattenunterhalt?
    Kindesunterhalt, ich verdiene ja Geld.

    Er hat gesagt er kann nicht mehr zahlen, will keine andere Regelung.
    Wenn ich frage, ob er mir Geld für zusätzliche Kosten gibt(zB Klassenfahrten) bekomme ich es nach vielen Erinnerungen Wochen später. Und auch immer nur mit Nachdruck, zusätzlich von ihm aus nichts.

  8. #8
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.640

    Standard Re: doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Zitat Zitat von Davina Beitrag anzeigen
    Kindesunterhalt, ich verdiene ja Geld.

    Er hat gesagt er kann nicht mehr zahlen, will keine andere Regelung.
    Wenn ich frage, ob er mir Geld für zusätzliche Kosten gibt(zB Klassenfahrten) bekomme ich es nach vielen Erinnerungen Wochen später. Und auch immer nur mit Nachdruck, zusätzlich von ihm aus nichts.
    Dann nochmal reden und wenn er's nicht versteht, eine Beistandschaft beim Jugendamt. Die kümmern sich um den säumigen Zahler, dafür brauchst Du weder Anwalt noch Gericht und er kommt denen normalerweise nicht aus.


    Wobei es schade ist, wenn man das nicht gütlich regeln kann.
    Worauf willst Du warten?

  9. #9
    Davina ist offline Legende
    Registriert seit
    20.06.2002
    Beiträge
    10.952

    Standard Re: doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Zitat Zitat von Änne Beitrag anzeigen
    Wollte ich auch schon fragen. Und wieso sollte sie von ihm Ehegattenunterhalt bekommen?
    Sorry, Kindesunterhalt. Ich dachte, es wäre klar, dass es nicht Ehegattenunterhalt ist, weil ich das gleiche Gehalt habe.

  10. #10
    cosima ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    91.428

    Standard Re: doof oder fair? Auch eine Unterhaltsfrage

    Zitat Zitat von Davina Beitrag anzeigen
    Kindesunterhalt, ich verdiene ja Geld.

    Er hat gesagt er kann nicht mehr zahlen, will keine andere Regelung.
    Wenn ich frage, ob er mir Geld für zusätzliche Kosten gibt(zB Klassenfahrten) bekomme ich es nach vielen Erinnerungen Wochen später. Und auch immer nur mit Nachdruck, zusätzlich von ihm aus nichts.
    Na dann - im Leben nicht.
    Du darfst nicht auf Kindesunterhalt verzichten. Der ist zu zahlen und fertig

    Ich würd einmal ganz klar sagen dass der Kindesunterhalt xy beträgt und ich den ab sofort fordere und ihn ansonsten einklage

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •