Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1
    Avatar von seventies
    seventies ist offline Punktemacherin
    Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    6.664

    Standard marcumar und ct - medizinfrage

    der großmutter (88) meines mannes wurde bzw. wird eine notwendige untersuchung/computertomographie verwehrt (oder meinten die ärzte mrt :kopfkratz??)

    sie hat seit einiger zeit schmerzen im knie (treppe gelaufen, "knacks" gehört, seither keinerlei belastung mehr möglich).
    röntgen ergab kein ergebnis, wurde nach kurzem stationären aufenthalt (gipsschiene) entlassen.
    ohne befund, soll kg machen.
    meine schwiegermutter ist leider nicht so taff, als dass sie sich ärzten entgegenstellen würde, die oma sowieso nicht.
    es wurde lediglich gesagt, ein ct könne evtl. aufschluss geben.
    dies sei aber wegen marcumareinnahme nicht möglich.
    ich finnde beim googlen absolut gar nichts
    man müsse abwarten - die oma kann aber siet 14 tagen nicht gehen und hat wanhsinns schmerzen.

    ich finde das sehr sonderbar.....
    habt ihr ne idee, wo der zusammenhang liegt?
    Geändert von seventies (25.12.2011 um 18:46 Uhr)


  2. #2
    Gast

    Standard Re: marcumar und ct - medizinfrage

    Komisch.
    Warum bekommt sie denn Marcumar?

    Zitat Zitat von seventies Beitrag anzeigen
    der großmutter (88) meines mannes wurde bzw. wird eine notwendige untersuchung/computertomographie verwehrt.

    sie hat seit einiger zeit schmerzen im knie (treppe gelaufen, "knacks" gehört, seither keinerlei belastung mehr möglich).
    röntgen ergab kein ergebnis, wurde nach kurzem stationären aufenthalt (gipsschiene) entlassen.
    ohne befund, soll kg machen.
    meine schwiegermutter ist leider nicht so taff, als dass sie sich ärzten entgegenstellen würde, die oma sowieso nicht.
    es wurde lediglich gesagt, ein ct könne evtl. aufschluss geben.
    dies sei aber wegen marcumareinnahme nicht möglich.
    ich finnde beim googlen absolut gar nichts
    man müsse abwarten - die oma kann aber siet 14 tagen nicht gehen und hat wanhsinns schmerzen.

    ich finde das sehr sonderbar.....
    habt ihr ne idee, wo der zusammenhang liegt?

  3. #3
    Avatar von rasbora
    rasbora ist offline Manchmalreingucker
    Registriert seit
    10.06.2005
    Beiträge
    6.357

    Standard Re: marcumar und ct - medizinfrage

    Zitat Zitat von seventies Beitrag anzeigen
    ich finde das sehr sonderbar.....
    habt ihr ne idee, wo der zusammenhang liegt?
    Finde ich auch sehr merkwürdig. Marcumar ist ja "nur" zur Blutverdünnung gut. Und selbst wenn es da Probleme geben würde, kann man das doch einfach für eine gewisse Zeit absetzen.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------
    sporadisch falsche Groß- und Kleinschreibung bitte großzügig ignorieren, Handy macht gerne was es will.

  4. #4
    Avatar von seventies
    seventies ist offline Punktemacherin
    Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    6.664

    Standard Re: marcumar und ct - medizinfrage

    Zitat Zitat von -Fionn- Beitrag anzeigen
    Komisch.
    Warum bekommt sie denn Marcumar?
    wegen starker thromboseneigung und so weit ich weiß, weil sie mal nen infarkt hatte. sie trägt auch entsprechende strümpfe


  5. #5
    Avatar von Smaug
    Smaug ist offline -ohne-
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    3.142

    Standard Re: marcumar und ct - medizinfrage

    Zitat Zitat von seventies Beitrag anzeigen
    der großmutter (88) meines mannes wurde bzw. wird eine notwendige untersuchung/computertomographie verwehrt (oder meinten die ärzte mrt :kopfkratz??)

    sie hat seit einiger zeit schmerzen im knie (treppe gelaufen, "knacks" gehört, seither keinerlei belastung mehr möglich).
    röntgen ergab kein ergebnis, wurde nach kurzem stationären aufenthalt (gipsschiene) entlassen.
    ohne befund, soll kg machen.
    meine schwiegermutter ist leider nicht so taff, als dass sie sich ärzten entgegenstellen würde, die oma sowieso nicht.
    es wurde lediglich gesagt, ein ct könne evtl. aufschluss geben.
    dies sei aber wegen marcumareinnahme nicht möglich.
    ich finnde beim googlen absolut gar nichts
    man müsse abwarten - die oma kann aber siet 14 tagen nicht gehen und hat wanhsinns schmerzen.

    ich finde das sehr sonderbar.....
    habt ihr ne idee, wo der zusammenhang liegt?
    ich vermute mal, der Zusammenhang ist bei der gabe des Kontrastmittels in verbindung mit Blutverdünnern zu finden.

    hier ein Ausschnitt:

    Praktische Informationen:
    ...

    Blutverdünnende Medikament (ASS, Aspirin, Marcumar, Falithrom) sind in Rücksprache mit dem Hausarzt 7-10 Tage vor der Behandlung abzusetzen.

  6. #6
    Andrea B ist gerade online Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.240

    Standard Re: marcumar und ct - medizinfrage

    Zitat Zitat von seventies Beitrag anzeigen
    der großmutter (88) meines mannes wurde bzw. wird eine notwendige untersuchung/computertomographie verwehrt (oder meinten die ärzte mrt :kopfkratz??)

    sie hat seit einiger zeit schmerzen im knie (treppe gelaufen, "knacks" gehört, seither keinerlei belastung mehr möglich).
    röntgen ergab kein ergebnis, wurde nach kurzem stationären aufenthalt (gipsschiene) entlassen.
    ohne befund, soll kg machen.
    meine schwiegermutter ist leider nicht so taff, als dass sie sich ärzten entgegenstellen würde, die oma sowieso nicht.
    es wurde lediglich gesagt, ein ct könne evtl. aufschluss geben.
    dies sei aber wegen marcumareinnahme nicht möglich.
    ich finnde beim googlen absolut gar nichts
    man müsse abwarten - die oma kann aber siet 14 tagen nicht gehen und hat wanhsinns schmerzen.

    ich finde das sehr sonderbar.....
    habt ihr ne idee, wo der zusammenhang liegt?


    Nimm dir mal den Beipackzettel uns lies nach. Evtl. verträgt sich das Kontrastmittel mit dem Marcumar nicht. Geht mal zu einem anderen Doc mit der Oma.
    Andrea

  7. #7
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Legende
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    44.634

    Standard Re: marcumar und ct - medizinfrage

    Zitat Zitat von rasbora Beitrag anzeigen
    Finde ich auch sehr merkwürdig. Marcumar ist ja "nur" zur Blutverdünnung gut. Und selbst wenn es da Probleme geben würde, kann man das doch einfach für eine gewisse Zeit absetzen.
    Einfach so absetzen geht nicht, weil dann ja das Thrombose/ Infarkt/ Embolie/ Schlaganfallrisiko enorm ansteigen würde.

    Vielleicht geht es um ein MRT und die Dame hat einen Schrittmacher oder anderweitiges Metall im Körper?

  8. #8
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Legende
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    44.634

    Standard Re: marcumar und ct - medizinfrage

    Zitat Zitat von Smaug Beitrag anzeigen
    ich vermute mal, der Zusammenhang ist bei der gabe des Kontrastmittels in verbindung mit Blutverdünnern zu finden.

    hier ein Ausschnitt:

    Praktische Informationen:
    ...

    Blutverdünnende Medikament (ASS, Aspirin, Marcumar, Falithrom) sind in Rücksprache mit dem Hausarzt 7-10 Tage vor der Behandlung abzusetzen.
    Das ist natürlich möglich, dass es um Kontrastmittel ging, aber warum macht man dann kein MRT?

    Ich bin aber wirklich keine Spezialistin auf dem Gebiet der Radiologie.

  9. #9
    Avatar von rasbora
    rasbora ist offline Manchmalreingucker
    Registriert seit
    10.06.2005
    Beiträge
    6.357

    Standard Re: marcumar und ct - medizinfrage

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Einfach so absetzen geht nicht, weil dann ja das Thrombose/ Infarkt/ Embolie/ Schlaganfallrisiko enorm ansteigen würde.

    Vielleicht geht es um ein MRT und die Dame hat einen Schrittmacher oder anderweitiges Metall im Körper?
    Klar ist das Risiko erhöht, aber manchmal muss es einfach sein, dass es abgesetzt wird. Wir haben öfter Patienten, die eine OP brauchen (Zahn raus o.ä.) die müssen das auch mit dem Hausarzt abklären.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------
    sporadisch falsche Groß- und Kleinschreibung bitte großzügig ignorieren, Handy macht gerne was es will.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: marcumar und ct - medizinfrage

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Einfach so absetzen geht nicht, weil dann ja das Thrombose/ Infarkt/ Embolie/ Schlaganfallrisiko enorm ansteigen würde.

    Vielleicht geht es um ein MRT und die Dame hat einen Schrittmacher oder anderweitiges Metall im Körper?
    Mein Vater musste fürs MRT Marcumar absetzen und hat sich in der Zwischenzeit Heparin gespritzt. Offensichtlich war das kein Problem.
    Aber ich weiß das auch nicht mehr so genau, ist schon länger her.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •