Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 65
  1. #1
    Gast

    Frage mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    töchterchen kommt nach ihrer mutter
    hat ein generelles unverständnis in zahlen und logik :D

    ich war selber von der 1. klasse an schwer von begriff, was mathe anging. im nachhinein denke ich, ich hätte förderung von beginn an benötigt, um das weitere schuldrama in mathe etwas gemildert zu haben...

    nun findet mein mann aber, nachhilfe gleich in klasse 1 sei zu viel druck und sei nicht nötig.

    wie das aber so ist, wenn einer von uns sich mit ihre hinsetzt, flippt tochter aus, lässt sich nicht wirklich was sagen und die stimmung kocht schnell hoch (jaa, ich bin auch ungeduldig, OBWOHL ich zeitlebens ein matheloser war...*ascheaufmeinhaupt*)

    was würdet ihr tun?

  2. #2
    Erdbeere ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    22.606

    Standard Re: mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    Zitat Zitat von Himbeertorte2 Beitrag anzeigen
    töchterchen kommt nach ihrer mutter
    hat ein generelles unverständnis in zahlen und logik :D

    ich war selber von der 1. klasse an schwer von begriff, was mathe anging. im nachhinein denke ich, ich hätte förderung von beginn an benötigt, um das weitere schuldrama in mathe etwas gemildert zu haben...

    nun findet mein mann aber, nachhilfe gleich in klasse 1 sei zu viel druck und sei nicht nötig.

    wie das aber so ist, wenn einer von uns sich mit ihre hinsetzt, flippt tochter aus, lässt sich nicht wirklich was sagen und die stimmung kocht schnell hoch (jaa, ich bin auch ungeduldig, OBWOHL ich zeitlebens ein matheloser war...*ascheaufmeinhaupt*)

    was würdet ihr tun?
    Wurde sie schonmal auf Rechenschwäche getestet?

    Das wäre mein 1. Schritt, bevor ich so früh über Nachhilfe nachdenke.
    LG Erdbeere

  3. #3
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    48.948

    Standard Re: mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    Zitat Zitat von Himbeertorte2 Beitrag anzeigen
    töchterchen kommt nach ihrer mutter
    hat ein generelles unverständnis in zahlen und logik :D

    ich war selber von der 1. klasse an schwer von begriff, was mathe anging. im nachhinein denke ich, ich hätte förderung von beginn an benötigt, um das weitere schuldrama in mathe etwas gemildert zu haben...

    nun findet mein mann aber, nachhilfe gleich in klasse 1 sei zu viel druck und sei nicht nötig.

    wie das aber so ist, wenn einer von uns sich mit ihre hinsetzt, flippt tochter aus, lässt sich nicht wirklich was sagen und die stimmung kocht schnell hoch (jaa, ich bin auch ungeduldig, OBWOHL ich zeitlebens ein matheloser war...*ascheaufmeinhaupt*)

    was würdet ihr tun?
    Erst einmal mit der Lehrerin reden, wie groß das Problem wirklich ist und wie du deiner Tochter am besten helfen kannst.
    Das hat mir geholfen. Ich sah große Probleme bei Tochter 1, nachdem Gespräch weiß ich, das sie im Durchschnitt der Klasse liegt. Problem war nur, dass die Geschwister deutlich besser sind als der Durchschnitt, dadurch hatte sich mein Blickwinkel verschoben.


  4. #4
    Avatar von Medusa
    Medusa ist offline Legende
    Registriert seit
    04.02.2006
    Beiträge
    13.026

    Standard Re: mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    Zitat Zitat von Erdbeere Beitrag anzeigen
    Wurde sie schonmal auf Rechenschwäche getestet?

    Das wäre mein 1. Schritt, bevor ich so früh über Nachhilfe nachdenke.

    Wenn es nur ums Üben käme Nachhilfe für mich in dem Alter nicht in Frage. Ich bin auch kein Mathegenie, aber für die Grundschule reichts noch :).
    Ich weiß nicht, ob man so früh schon auf Dyskalkuli testen lassen kann. Sprich am besten mit der Lehrerin.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Erst einmal mit der Lehrerin reden, wie groß das Problem wirklich ist und wie du deiner Tochter am besten helfen kannst.
    Das hat mir geholfen. Ich sah große Probleme bei Tochter 1, nachdem Gespräch weiß ich, das sie im Durchschnitt der Klasse liegt. Problem war nur, dass die Geschwister deutlich besser sind als der Durchschnitt, dadurch hatte sich mein Blickwinkel verschoben.
    so ist es!
    die große ich der mathe crack. sie rechnet seit klasse 1 alle an die wand.

    bei der kleinen ist es auch eine gewisse unlust. sie will einfach nicht, findet mathe zäh.

    an eine rechenschwäche glaube ich derzeit nicht- sie hat schon die grundlagen verstanden. aber sie moppert bei jeder aufgabe rum, sie könne das nicht. am ende recgnet sie alles richtig. aber nur, wenn man daneben sitzt und mit dem finger drauf tippt

    adhs oder sowas ist auch nicht der grund. sie ist sehr ausgeglichen, kann sich sehr gut konzentrieren (sie liest schon, seit sie 4 ist und ist bei den deutschaufgaben immer ganz versunken und zielstrebig)...

    sie hat einfach eine mathe-antipathie. und daraus resultiert ihr zähes und widerwilliges arbeitsverhalten, was ihr wiederum auch probleme macht.

    sie sagt aber zudem, dass sie in der schule nicht genug zeit zum rechnen bekommt. die lehrerin sitzt dann wohl vor ihr und wiederholt immer wieder: törtchen- 13-6, 13-6, 13-6.

    tochter meinte gestern "wenn die mal die klappe halten würde, könnte ich auch rechnen. wenn ich gerade dabei bin, zu rechnen, quasselt die wieder dazwischen. --- irgendwie verstehe ich das auch. sowas nervt.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    Zitat Zitat von Himbeertorte2 Beitrag anzeigen

    sie hat einfach eine mathe-antipathie. und daraus resultiert ihr zähes und widerwilliges arbeitsverhalten, was ihr wiederum auch probleme macht.
    Und dafür möchtest Du sie dann bestrafen mit noch mehr Mathe?

  7. #7
    Gast

    Standard Re: mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    Zitat Zitat von mophithaja Beitrag anzeigen
    Und dafür möchtest Du sie dann bestrafen mit noch mehr Mathe?
    nein. um gottes willen. aber sie wird mathe brauchen. das kann ich ihr nicht nehmen, wie zB den ballettunterricht.

    ist doch wohl klar, dass ich mein kind nicht quälen will, ich will ihr bestes.

    aber was soll man tun?

  8. #8
    Gast

    Standard Re: mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    Zitat Zitat von Himbeertorte2 Beitrag anzeigen
    nein. um gottes willen. aber sie wird mathe brauchen. das kann ich ihr nicht nehmen, wie zB den ballettunterricht.

    ist doch wohl klar, dass ich mein kind nicht quälen will, ich will ihr bestes.

    aber was soll man tun?
    Ich habe verstanden, dass sie durchaus rechnen kann wenn es denn sein muss. Also lass sie einfach in Ruhe, das würde ich zumindest machen.

    Wovor hast Du Angst?

  9. #9
    Erdbeere ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    22.606

    Standard Re: mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    Zitat Zitat von Himbeertorte2 Beitrag anzeigen
    so ist es!
    die große ich der mathe crack. sie rechnet seit klasse 1 alle an die wand.

    bei der kleinen ist es auch eine gewisse unlust. sie will einfach nicht, findet mathe zäh.

    an eine rechenschwäche glaube ich derzeit nicht- sie hat schon die grundlagen verstanden. aber sie moppert bei jeder aufgabe rum, sie könne das nicht. am ende recgnet sie alles richtig. aber nur, wenn man daneben sitzt und mit dem finger drauf tippt

    adhs oder sowas ist auch nicht der grund. sie ist sehr ausgeglichen, kann sich sehr gut konzentrieren (sie liest schon, seit sie 4 ist und ist bei den deutschaufgaben immer ganz versunken und zielstrebig)...

    sie hat einfach eine mathe-antipathie. und daraus resultiert ihr zähes und widerwilliges arbeitsverhalten, was ihr wiederum auch probleme macht.

    sie sagt aber zudem, dass sie in der schule nicht genug zeit zum rechnen bekommt. die lehrerin sitzt dann wohl vor ihr und wiederholt immer wieder: törtchen- 13-6, 13-6, 13-6.

    tochter meinte gestern "wenn die mal die klappe halten würde, könnte ich auch rechnen. wenn ich gerade dabei bin, zu rechnen, quasselt die wieder dazwischen. --- irgendwie verstehe ich das auch. sowas nervt.
    So wie Du es hier beschreibst, liegt wohl auch keine Rechenschwäche vor, aber so gesehen, kann sie´s dann doch wohl, bockt nur, weils kein Spaß macht.
    Was soll da dann Nachhilfe ausrichten?
    LG Erdbeere

  10. #10
    Avatar von Pistazia
    Pistazia ist offline Legende
    Registriert seit
    10.12.2002
    Beiträge
    36.660

    Standard Re: mathe nachhilfe in der ersten klasse?

    Zitat Zitat von Himbeertorte2 Beitrag anzeigen

    was würdet ihr tun?


    In der 1. Klasse kann Muddi doch wohl noch selbst helfen ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •