Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 58
  1. #11
    Avatar von Bluevelvet
    Bluevelvet ist offline old hand
    Registriert seit
    21.05.2007
    Beiträge
    768

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen


  2. #12
    Gast

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen


  3. #13
    Gast

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von Bluevelvet Beitrag anzeigen
    Na ja gut der Doc weiss mich einzuschätzen , von daher war ich ganz froh nicht absolut verheult in eine Arzt Praxis zu sitzen , der weiss eh das ich mich nur ungern krank schreiben lassen , da läßt er sich aber auf keine Diskussionen ein
    Du, daran finde ich auch gar nichts falsch.
    Ich bin damals halt kurz zum Doc und stand 2 min später wieder mit dem Attest vor der Tür.

    Höchstwahrscheinlich hätte sogar ein Anruf gereicht und jemand hätte nur das Attest holen müssen...

    Allerdings stellt Dein Arzt bestimmt auch keine AUB aus, wenn Du nur anrufst und sagst, dass Dir der Bauch schmerzt....

  4. #14
    Die_Mera79 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    13.05.2009
    Beiträge
    2.529

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Hätte ich auch gemacht und habe ich auch gemacht.
    Ich wurde damals in der Probezeit gekündigt, was mir echt entgegen kam, der Chef und ich kamen einfach nicht zurecht, ich hätte sonst gekündigt.
    Also aufs Amt, Arbeitslosengeld beantragt und ein paar Tage später festgetsellt, dass ich schwanger war.
    Das AA hat mich wieder auf die Arbeit geschickt, weil die Kündigung nicht rechts war, weil ich da rein rechnerisch schon ein paar Tage schwanger war. Die Quittung war Schikane pur, stundenlang im Keller an der Mangel stehen und sowas. Das habe ich unter Tränen meiner Hausärztin geschildert und sie hat mich krank geschrieben bis alles vorm Arbeitsgericht landete. Das Kind habe ich 2 Tage vor dem Gerichtstermin verloren.


    Die besten Kinder, die man sich wünschen kann

  5. #15
    Gast

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von Die_Mera79 Beitrag anzeigen
    Hätte ich auch gemacht und habe ich auch gemacht.
    Ich wurde damals in der Probezeit gekündigt, was mir echt entgegen kam, der Chef und ich kamen einfach nicht zurecht, ich hätte sonst gekündigt.
    Also aufs Amt, Arbeitslosengeld beantragt und ein paar Tage später festgetsellt, dass ich schwanger war.
    Das AA hat mich wieder auf die Arbeit geschickt, weil die Kündigung nicht rechts war, weil ich da rein rechnerisch schon ein paar Tage schwanger war. Die Quittung war Schikane pur, stundenlang im Keller an der Mangel stehen und sowas. Das habe ich unter Tränen meiner Hausärztin geschildert und sie hat mich krank geschrieben bis alles vorm Arbeitsgericht landete. Das Kind habe ich 2 Tage vor dem Gerichtstermin verloren.

    Warst Du tatsächlich "krank" geschrieben oder hat die Ärztin ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen?

    Beim BV greifen nämlich auch keine Lohnfortzahlungsfristen....

    Das mit dem Kind tut mir leid.....

  6. #16
    Andrea B ist offline Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.159

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen


  7. #17
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.534

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von HalloHalloHallo Beitrag anzeigen
    Durch den freunde-Thread komme ich drauf - habt ihr euch schon mal "auf Wunsch" krankschreiben lassen und wurde das von ärztlicher Seite mitgemacht?

    Bei mir wurde das einmal gemacht (mit einem riesigen schlechten Gewissen auf meiner Seite) und damals wie heute hätte ich keine andere Lösung gewusst. Und zwar war es im Frühstadium einer Schwangerschaft als eine einwöchige aufwendigere Dienstreise nach Asien anstand, bei der ich nicht vertreten werden konnte. Der Frauenarzt hatte mir zu diesem Zeitpunkt ein Flugverbot gegeben, aber ich wollte die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt noch nicht offenlegen und bei der Vorlage des Flugverbotes wäre doch alles klar gewesen. Als Kollegin und Vorgesetzte musste ich nämlich schon mehrfach erleben, wie Kolleginnen - nachdem sie die Schwangerschaft sehr früh angezeigt hatten - nach dem frühzeitigen Ende der Schwangerschaft bei der Arbeit darunter sehr gelittet haben, dass viele um diesen Umstand wussten. Ich habe mich also mit meiner Hausärztin beraten und die hat mich dann krank geschrieben.

    Was hätte ihr gemacht?
    Das war doch nicht wirklich ohne Grund. Sondern absolut vertretbar.
    GRUSS Tijana

  8. #18
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.534

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von Die_Mera79 Beitrag anzeigen
    Hätte ich auch gemacht und habe ich auch gemacht.
    Ich wurde damals in der Probezeit gekündigt, was mir echt entgegen kam, der Chef und ich kamen einfach nicht zurecht, ich hätte sonst gekündigt.
    Also aufs Amt, Arbeitslosengeld beantragt und ein paar Tage später festgetsellt, dass ich schwanger war.
    Das AA hat mich wieder auf die Arbeit geschickt, weil die Kündigung nicht rechts war, weil ich da rein rechnerisch schon ein paar Tage schwanger war. Die Quittung war Schikane pur, stundenlang im Keller an der Mangel stehen und sowas. Das habe ich unter Tränen meiner Hausärztin geschildert und sie hat mich krank geschrieben bis alles vorm Arbeitsgericht landete. Das Kind habe ich 2 Tage vor dem Gerichtstermin verloren.
    Aber das war doch auch nicht ohne Grund.
    GRUSS Tijana

  9. #19
    Die_Mera79 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    13.05.2009
    Beiträge
    2.529

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Warst Du tatsächlich "krank" geschrieben oder hat die Ärztin ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen?

    Beim BV greifen nämlich auch keine Lohnfortzahlungsfristen....

    Das mit dem Kind tut mir leid.....
    Krank geschrieben, war meine Hausärztin, die merkt, wenn es einem seelisch dreckig geht und findet einen Weg.


    Die besten Kinder, die man sich wünschen kann

  10. #20
    Gast

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von HalloHalloHallo Beitrag anzeigen
    Durch den freunde-Thread komme ich drauf - habt ihr euch schon mal "auf Wunsch" krankschreiben lassen und wurde das von ärztlicher Seite mitgemacht?

    Bei mir wurde das einmal gemacht (mit einem riesigen schlechten Gewissen auf meiner Seite) und damals wie heute hätte ich keine andere Lösung gewusst. Und zwar war es im Frühstadium einer Schwangerschaft als eine einwöchige aufwendigere Dienstreise nach Asien anstand, bei der ich nicht vertreten werden konnte. Der Frauenarzt hatte mir zu diesem Zeitpunkt ein Flugverbot gegeben, aber ich wollte die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt noch nicht offenlegen und bei der Vorlage des Flugverbotes wäre doch alles klar gewesen. Als Kollegin und Vorgesetzte musste ich nämlich schon mehrfach erleben, wie Kolleginnen - nachdem sie die Schwangerschaft sehr früh angezeigt hatten - nach dem frühzeitigen Ende der Schwangerschaft bei der Arbeit darunter sehr gelittet haben, dass viele um diesen Umstand wussten. Ich habe mich also mit meiner Hausärztin beraten und die hat mich dann krank geschrieben.

    Was hätte ihr gemacht?
    Nachdem mich ein Arbeitgeber über den Tisch gezogen hatte, hab ich mich vom Arzt "beurlauben" lassen und die Zeit genutzt mit dem Anwalt eine Strategie zu erarbeiten. Da Wohnort und Arbeitsort damals 150km ausseinander waren, blieb nur die Lösung. Und nein ich bereue es nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •