Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 58
  1. #21
    Gast

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von Andrea B Beitrag anzeigen
    Es gibt genügend Ärzte die das mitmachen. Auch heute noch.
    Andrea
    Echt?

    Haste entsprechende Adressen?
    PLZ-Raum 6....

    Danke.

  2. #22
    matangi ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    25.02.2005
    Beiträge
    2.431

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von HalloHalloHallo Beitrag anzeigen
    Durch den freunde-Thread komme ich drauf - habt ihr euch schon mal "auf Wunsch" krankschreiben lassen und wurde das von ärztlicher Seite mitgemacht?

    Bei mir wurde das einmal gemacht (mit einem riesigen schlechten Gewissen auf meiner Seite) und damals wie heute hätte ich keine andere Lösung gewusst. Und zwar war es im Frühstadium einer Schwangerschaft als eine einwöchige aufwendigere Dienstreise nach Asien anstand, bei der ich nicht vertreten werden konnte. Der Frauenarzt hatte mir zu diesem Zeitpunkt ein Flugverbot gegeben, aber ich wollte die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt noch nicht offenlegen und bei der Vorlage des Flugverbotes wäre doch alles klar gewesen. Als Kollegin und Vorgesetzte musste ich nämlich schon mehrfach erleben, wie Kolleginnen - nachdem sie die Schwangerschaft sehr früh angezeigt hatten - nach dem frühzeitigen Ende der Schwangerschaft bei der Arbeit darunter sehr gelittet haben, dass viele um diesen Umstand wussten. Ich habe mich also mit meiner Hausärztin beraten und die hat mich dann krank geschrieben.

    Was hätte ihr gemacht?
    Ich denke, ich hätte an deiner Stelle ähnlich gehandelt, wobei es ja vielleicht auch möglich gewesen wäre, das Flugverbot anders zu begründen - Thrombosegefahr oder so etwas.

  3. #23
    Avatar von _Gewitterhexle_
    _Gewitterhexle_ ist offline temporarily out of order
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    6.972

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von Alex1961 Beitrag anzeigen
    Nee, würd ich auch niemals tun

    Entweder man IST krank oder nicht

    dito,

    wobei ich tatsächlich EINMAL meinen HA quasi darum gebeten habe, mich aus dem Verkehr zu ziehen, während ich sonst seine diesbezüglichen Vorschläge (fast) immer abgelehnt hatte: "Wenn Sie mich heute krankschreiben wollten, würde ich mal nicht 'nein' sagen." :D

  4. #24
    jellybean73 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    49.971

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von HalloHalloHallo Beitrag anzeigen
    Durch den freunde-Thread komme ich drauf - habt ihr euch schon mal "auf Wunsch" krankschreiben lassen und wurde das von ärztlicher Seite mitgemacht?

    Bei mir wurde das einmal gemacht (mit einem riesigen schlechten Gewissen auf meiner Seite) und damals wie heute hätte ich keine andere Lösung gewusst. Und zwar war es im Frühstadium einer Schwangerschaft als eine einwöchige aufwendigere Dienstreise nach Asien anstand, bei der ich nicht vertreten werden konnte. Der Frauenarzt hatte mir zu diesem Zeitpunkt ein Flugverbot gegeben, aber ich wollte die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt noch nicht offenlegen und bei der Vorlage des Flugverbotes wäre doch alles klar gewesen. Als Kollegin und Vorgesetzte musste ich nämlich schon mehrfach erleben, wie Kolleginnen - nachdem sie die Schwangerschaft sehr früh angezeigt hatten - nach dem frühzeitigen Ende der Schwangerschaft bei der Arbeit darunter sehr gelittet haben, dass viele um diesen Umstand wussten. Ich habe mich also mit meiner Hausärztin beraten und die hat mich dann krank geschrieben.

    Was hätte ihr gemacht?
    ja, hab ich einmal gemacht.

    ich hatte schon einen neuen job in der tasche und musste um xy uhr zur unterschrift.
    leider hab ich keinen urlaub erhalten (den hatte ich nämlich beantragt).
    so musste ich mich für diesen tag krankmelden, mir blieb nix anderes übrig.

    gleich nach unterzeichnugn des neuene vertrages hab ich gekündigt, am nächsten tag.

  5. #25
    Gast

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von matangi Beitrag anzeigen
    Ich denke, ich hätte an deiner Stelle ähnlich gehandelt, wobei es ja vielleicht auch möglich gewesen wäre, das Flugverbot anders zu begründen - Thrombosegefahr oder so etwas.
    Vielleicht wäre das eine gute Lösung gewesen, aber ich hatte damals Sorge, dass das bei einer Bescheinigung von Frauenarzt recht durchschaubar gewesen wäre, vorallem da ich die Monate zuvor sehr viel geflogen und unterwegs gewesen war. Es war schon schwer genug eine plausible Erklärung dafür zu finden, warum ich krankgeschrieben war (natürlich geht das den Arbeitgeber offiziell nichts an, aber wenn man ein gutes Verhältnis zu den Kollegen hat, spricht man ja darüber) - normalerweise gehörte ich zu denen, die bei eigener Krankheit nicht immer so einsichtsfähig sind.

    Edit: Die Absage der Dienstreise hatte übrigens dazu geführt, dass ich die Schwangerschaft meiner (Herkunfts)Familie früher als geplant offengelegt habe, da sie sehr in Sorge waren, dass ich schwer erkrankt bin - denn sonst hätte ich den Asienaufenthalt doch bestimmt nicht abgesagt *g*

  6. #26
    Avatar von keklik
    keklik ist offline frühvergreist + ramschig
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    70.604

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von HalloHalloHallo Beitrag anzeigen
    Durch den freunde-Thread komme ich drauf - habt ihr euch schon mal "auf Wunsch" krankschreiben lassen und wurde das von ärztlicher Seite mitgemacht?

    Bei mir wurde das einmal gemacht (mit einem riesigen schlechten Gewissen auf meiner Seite) und damals wie heute hätte ich keine andere Lösung gewusst. Und zwar war es im Frühstadium einer Schwangerschaft als eine einwöchige aufwendigere Dienstreise nach Asien anstand, bei der ich nicht vertreten werden konnte. Der Frauenarzt hatte mir zu diesem Zeitpunkt ein Flugverbot gegeben, aber ich wollte die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt noch nicht offenlegen und bei der Vorlage des Flugverbotes wäre doch alles klar gewesen. Als Kollegin und Vorgesetzte musste ich nämlich schon mehrfach erleben, wie Kolleginnen - nachdem sie die Schwangerschaft sehr früh angezeigt hatten - nach dem frühzeitigen Ende der Schwangerschaft bei der Arbeit darunter sehr gelittet haben, dass viele um diesen Umstand wussten. Ich habe mich also mit meiner Hausärztin beraten und die hat mich dann krank geschrieben.

    Was hätte ihr gemacht?
    Hätte ich auch gemacht.

    Der (Vertretungs)Frauenarzt hätte mich mit Verdacht auf eine verhaltene Fehlgeburt auch arbeiten geschickt, ich bin dann zum Hausarzt und der hat mich dann eine Woche krank geschrieben, weil ich psychisch so fertig war. Die Fehlgeburt wird dieses Jahr 14

  7. #27
    Gast

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Echt?

    Haste entsprechende Adressen?
    PLZ-Raum 6....

    Danke.
    Frag' mal Leute, die in Personalabteilungen arbeiten- die können Dir meistens aus dem Stehgreif ein paar Namen nennen.

  8. #28
    Gast

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen

    Zitat Zitat von keklik Beitrag anzeigen
    Hätte ich auch gemacht.

    Der (Vertretungs)Frauenarzt hätte mich mit Verdacht auf eine verhaltene Fehlgeburt auch arbeiten geschickt, ich bin dann zum Hausarzt und der hat mich dann eine Woche krank geschrieben, weil ich psychisch so fertig war. Die Fehlgeburt wird dieses Jahr 14
    Das ist doch mal ein positives Ende, auch wenn die Woche damals sicher sehr schlimm für Dich war.

  9. #29
    matangi ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    25.02.2005
    Beiträge
    2.431

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen


  10. #30
    Gast

    Standard Re: Zum Thema Krankschreiben lassen


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •