Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. #1
    Bärchen81 ist offline Irgendwas ist ja immer
    Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    1.933

    Standard Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    Hallo!

    War heute in einer endokrinologischen Klinik um den Befund des Hausarztes abklären zu lassen.
    Befund lautet nun: 6cm Zyste in der Schilddrüse links, restliches SD-Gewebe 1 cm.
    Die Zyste besteht aus 2 Kammern, in einer ist zusätzlich noch eine kleine Zyste drin.
    Volumen der Kammern sind 19 ml und 23 ml.
    Restvolumen der Schilddrüse 4 ml.
    In der rechten Hälfte der Schilddrüse ist auch eine Zyste, wenn auch deutlich kleiner und ein Knoten.

    Aussage war, daß ich um eine OP nicht herumkomme, Frage is nur, wann es losgeht.
    Um mir wegen der Kleinen noch etwas Aufschub zu verschaffen, wurde versucht die Zyste zu punktieren, was allerdings mißlang. In der Zyste befindet sich keine Flüssigkeit sondern Gewebe (?), also doch baldige OP.
    Bisher hab ich durch die Zyste keine Beschwerden oder Einschränkungen.

    Lange Rede, kurzer Sinn, wer hat diese OP schon hinter sich und kann mir davon berichten? War jemand möglicherweise sogar in Hamburg-Eilbek?
    Ehrlich gesagt hab ich echt Schiß vor dieser OP und hoffe, dass ich mit mehr Infos versorgt besser an die Sache rangehen kann.
    Große Schwester (02/09) und kleine Schwester (03/11)

  2. #2
    Toffee30 ist offline Veteran
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    1.455

    Standard Re: Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    Hier ich,

    hatte mehrere Knoten ohne Iodstoffwechsel in der SD und einer ist gewachsen.

    Ich kann nur positives berichten. Bin direkt am nächsten morgen nach Einlieferung operiert worden. Vorher hab ich eine Scheißegal-Pille bekommen und dann gings ab in den OP.
    Man bekommt einen Beathmungstubus in den Hals und die SD wird nach und nach "abgetragen".
    Das hab ich natürlich verschlafen;-)
    Mittags war ich wieder aufm Zimmer. Am nächsten Tag hab ich Besuch empfangen und den Tag drauf bin ich sogar mit in die Cafeteria in den ersten Stock. Je nachdem wie groß die OP war bekommst du einen oder zwei Schläuche in den Hals, die das Blut abführen.
    Die sind aber auch nicht schlimm. Hab mich sogar nachts damit auf den Bauch gedreht.

    In meiner Klinik wird die Innenseite vernäht und von aussen "getackert" mit Klammern wegen der Narbe.

    Nach 5 Tagen bin ich entlassen worden.
    Kopf drehen war etwas schmerzhaft, aber nicht schlimm und etwas Halsweh vom Tubus (aber auch nicht schlimm)

    Wir hatten jeder einen Fernseher am Bett mit Kopfhörern und so konnte ich sehr gut entspannen.

    Nach ca. einer Woche hab ich den Befund aus der Histologie erhalten - alles ok.
    Meine Narbe ist nach nem halben Jahr verblasst und man sieht eigentlich nix mehr. (empfehle Narbensalbe von WALA)

    Einzig blöd waren die Vorabgespräche. Da muss man allerhand unterschreiben und das ist etwas gruselig. Einfach nicht drüber nachdenken!

    Ich komm auf BaWü und da gibt es viele Kliniken, die auf SD spezialiert sind.

    Ach ja, mir haben sie noch 4 mm oder so stehen lassen, muss aber jetzt regelmäßg zur SD-Kontrolle (Blut und US)

    Alles Gute!
    Gruß
    Toffee

    Mama von der kleinen Prinzessin (06/11) und nem zuckersüssen Zwillingspärchen (01/13)
    - alle guten Dinge sind 3!

  3. #3
    Jane_Monk ist offline Member
    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    185

    Standard Re: Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Bärchen81 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    War heute in einer endokrinologischen Klinik um den Befund des Hausarztes abklären zu lassen.
    Befund lautet nun: 6cm Zyste in der Schilddrüse links, restliches SD-Gewebe 1 cm.
    Die Zyste besteht aus 2 Kammern, in einer ist zusätzlich noch eine kleine Zyste drin.
    Volumen der Kammern sind 19 ml und 23 ml.
    Restvolumen der Schilddrüse 4 ml.
    In der rechten Hälfte der Schilddrüse ist auch eine Zyste, wenn auch deutlich kleiner und ein Knoten.

    Aussage war, daß ich um eine OP nicht herumkomme, Frage is nur, wann es losgeht.
    Um mir wegen der Kleinen noch etwas Aufschub zu verschaffen, wurde versucht die Zyste zu punktieren, was allerdings mißlang. In der Zyste befindet sich keine Flüssigkeit sondern Gewebe (?), also doch baldige OP.
    Bisher hab ich durch die Zyste keine Beschwerden oder Einschränkungen.

    Lange Rede, kurzer Sinn, wer hat diese OP schon hinter sich und kann mir davon berichten? War jemand möglicherweise sogar in Hamburg-Eilbek?
    Ehrlich gesagt hab ich echt Schiß vor dieser OP und hoffe, dass ich mit mehr Infos versorgt besser an die Sache rangehen kann.
    Ich hatte während meiner Schwangerschaft festgestellt, daß ein Knoten vorhanden ist. Nach der Stillzeit ab zur weiteren Untersuchung, von da aus zackig ins Krankenhaus.

    Operation angesagt, Schilddrüse raus, Stimmbänder berührt, auf zügige Entlassung nach ein paar Tagen gedrängt (ich hatte Zwillinge und keine Zeit für sowas ), dann wegen der Stimmbänder noch ein bissle Logopädie und Lebenslang Pillchen schlucken und regelmäßig untersuchen lassen. Das schmerzhafteste an der OP waren die Haare, die im Verband klebten und das schlimmste die Zimmernachbarin, die den Magen entfernt bekommen hatte und gerade wieder an Nahrung gewöhnt wurde.

    Der Rest ist irgendwie untergegangen. Ich glaube, besonders schlimm war es nicht.

    Die Narbe ist ziemlich gut verheilt, angeblich sieht man sie kaum noch. Ich habe mich dran gewöhnt und es gibt wahrlich Schlimmeres.

    :)
    Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante.
    Die Bevölkerung wächst.


    Allen ist das Denken erlaubt. Vielen bleibt es erspart.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Bärchen81 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    War heute in einer endokrinologischen Klinik um den Befund des Hausarztes abklären zu lassen.
    Befund lautet nun: 6cm Zyste in der Schilddrüse links, restliches SD-Gewebe 1 cm.
    Die Zyste besteht aus 2 Kammern, in einer ist zusätzlich noch eine kleine Zyste drin.
    Volumen der Kammern sind 19 ml und 23 ml.
    Restvolumen der Schilddrüse 4 ml.
    In der rechten Hälfte der Schilddrüse ist auch eine Zyste, wenn auch deutlich kleiner und ein Knoten.

    Aussage war, daß ich um eine OP nicht herumkomme, Frage is nur, wann es losgeht.
    Um mir wegen der Kleinen noch etwas Aufschub zu verschaffen, wurde versucht die Zyste zu punktieren, was allerdings mißlang. In der Zyste befindet sich keine Flüssigkeit sondern Gewebe (?), also doch baldige OP.
    Bisher hab ich durch die Zyste keine Beschwerden oder Einschränkungen.

    Lange Rede, kurzer Sinn, wer hat diese OP schon hinter sich und kann mir davon berichten? War jemand möglicherweise sogar in Hamburg-Eilbek?
    Ehrlich gesagt hab ich echt Schiß vor dieser OP und hoffe, dass ich mit mehr Infos versorgt besser an die Sache rangehen kann.
    Meine Mutter hat 2 Op´s hinter sich.
    Und sie lebt noch :)

    Zu lange warten ist sicherlich nicht sonderlich gut, weil ja immer mehr weg geschnitten werden muss.

    Aaaber es gibt halt auch Risiken die nicht zu verachten sind.

    Meine Mutter hat bei der 2 Op etwas länger gewartet...

    Es war eine lange OP und seit dem sind ihre Stimmbänder ruiniert.

    Eins schwingt gar nicht mehr und das andere nur noch mäßig.
    Sie musste lange Logopädie machen um überhaupt noch halbwegs sprechen zu können.
    (viel über Atemtechnik)

  5. #5
    Avatar von UschiBlum
    UschiBlum ist offline Wirklich bekloppt
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    35.707

    Standard Re: Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    :(
    Eines deiner ❤️-Lieder: https://youtu.be/qN4ooNx77u0

  6. #6
    Bärchen81 ist offline Irgendwas ist ja immer
    Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    1.933

    Standard Re: Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Jane_Monk Beitrag anzeigen
    Ich hatte während meiner Schwangerschaft festgestellt, daß ein Knoten vorhanden ist. Nach der Stillzeit ab zur weiteren Untersuchung, von da aus zackig ins Krankenhaus.

    Operation angesagt, Schilddrüse raus, Stimmbänder berührt, auf zügige Entlassung nach ein paar Tagen gedrängt (ich hatte Zwillinge und keine Zeit für sowas ), dann wegen der Stimmbänder noch ein bissle Logopädie und Lebenslang Pillchen schlucken und regelmäßig untersuchen lassen. Das schmerzhafteste an der OP waren die Haare, die im Verband klebten und das schlimmste die Zimmernachbarin, die den Magen entfernt bekommen hatte und gerade wieder an Nahrung gewöhnt wurde.

    Der Rest ist irgendwie untergegangen. Ich glaube, besonders schlimm war es nicht.

    Die Narbe ist ziemlich gut verheilt, angeblich sieht man sie kaum noch. Ich habe mich dran gewöhnt und es gibt wahrlich Schlimmeres.

    :)
    Ja, das trifft es, ich hab keine Zeit für sowas

    Das mit den Stimmbändern ist einer der Angstfaktoren, ist da bei dir denn wieder alles ok?

    Die Narbe ist für mich weniger ein Problem, eher die "Nebenwirkungen", die man so hört, extreme Gewichtszunahme, Stimmbänder geschädigt, langer Krankenhausaufenthalt, ...
    Große Schwester (02/09) und kleine Schwester (03/11)

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Bärchen81 Beitrag anzeigen
    Ja, das trifft es, ich hab keine Zeit für sowas

    Das mit den Stimmbändern ist einer der Angstfaktoren, ist da bei dir denn wieder alles ok?

    Die Narbe ist für mich weniger ein Problem, eher die "Nebenwirkungen", die man so hört, extreme Gewichtszunahme, Stimmbänder geschädigt, langer Krankenhausaufenthalt, ...
    Meine Mutter hat mit Gewicht keine Probleme :)

    Sie wurde gut wieder eingestellt mit Medis und gut ist.

    Und im Zweifel nimmt man einfach etwas anders ein , wenn das Gewicht so wichtig ist.
    Das macht meine Tante

    Ihr geht es gut dabei.

  8. #8
    Bärchen81 ist offline Irgendwas ist ja immer
    Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    1.933

    Standard Re: Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    Große Schwester (02/09) und kleine Schwester (03/11)

  9. #9
    Bärchen81 ist offline Irgendwas ist ja immer
    Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    1.933

    Standard Re: Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    Zitat Zitat von UschiBlum Beitrag anzeigen
    :(
    Ah, da bist du ja! :)
    Große Schwester (02/09) und kleine Schwester (03/11)

  10. #10
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    22.986

    Standard Re: Schilddrüsen-OP, wer hat Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Bärchen81 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    War heute in einer endokrinologischen Klinik um den Befund des Hausarztes abklären zu lassen.
    Befund lautet nun: 6cm Zyste in der Schilddrüse links, restliches SD-Gewebe 1 cm.
    Die Zyste besteht aus 2 Kammern, in einer ist zusätzlich noch eine kleine Zyste drin.
    Volumen der Kammern sind 19 ml und 23 ml.
    Restvolumen der Schilddrüse 4 ml.
    In der rechten Hälfte der Schilddrüse ist auch eine Zyste, wenn auch deutlich kleiner und ein Knoten.

    Aussage war, daß ich um eine OP nicht herumkomme, Frage is nur, wann es losgeht.
    Um mir wegen der Kleinen noch etwas Aufschub zu verschaffen, wurde versucht die Zyste zu punktieren, was allerdings mißlang. In der Zyste befindet sich keine Flüssigkeit sondern Gewebe (?), also doch baldige OP.
    Bisher hab ich durch die Zyste keine Beschwerden oder Einschränkungen.

    Lange Rede, kurzer Sinn, wer hat diese OP schon hinter sich und kann mir davon berichten? War jemand möglicherweise sogar in Hamburg-Eilbek?
    Ehrlich gesagt hab ich echt Schiß vor dieser OP und hoffe, dass ich mit mehr Infos versorgt besser an die Sache rangehen kann.
    Mein Mann hatte so eine OP, allerdings ist das schon lange her. Damals wurde ihm als Hauptkomplikation gesagt, dass die Stimmbänder beschädigt werden könnten. Davor hatte er solche Angst, dass er im Aufwachraum, noch ganz benebelt, ununterbrochen "ich kann sprechen, ich kann sprechen" gesagt hat, bis ein Pfleger dann meinte, "ja,ja, wir wissen es jetzt alle,dass sie sprechen können....". Nach ein oder zwei Tagen wurden die Drainagen gezogen und mein Mann war dann auch schnell wieder fit. Da die Schilddrüse ganz raus ist, muss er jetzt lebenslang Schilddrüsenhormone nehmen, ansonsten ist alles ok.
    Die OP war allerdings in Köln.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •