Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Avatar von lauras_mama26
    lauras_mama26 ist offline keine 26 mehr :-)
    Registriert seit
    15.02.2007
    Beiträge
    17

    Unglücklich Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Hallo Ihr da draussen!!

    Ich werde bald wahnsinnig bei diesem Theater hier..
    Meine Tochter (7 1/2 J) streitet soooo viel mit Ihrer Freundin . Und wie heftig!!!!Diese wohnt bei uns in der Nähe und die beiden kennen sich schon seit 4 Jahren. Ausserdem sind die zwei in einer Klasse und laufen täglich einen teil des Schulwegs zusammen.

    Das Problem ist folgendes:
    Meine Laura ist eigentlich ein recht umgängliches Mädel, sie hat noch andere Freundinen und mit denen hat sie keine Probleme. Natürlich streiten die auch (so Sachen wie: wer darf irgenwas bestimmen, wer hat die tolleren Ideen, was wird gespielt - normale Dinge eben) - aber die finden so gut wie immer ihre eigenen Lösungen für das jeweilige Problem.

    Nur mit dieser einen Freundin klappt das nicht!! A. will IMMER alles bestimmen, droht ganz schnell mit "Liebesentzug" (ala´ dann bist du nicht mehr meine Freundin... o.ä.), heult echt SOFORT wenn sie etwas nicht durchsetzen kann, und, was ich am schlimmsten finde, sie steht in der Schule nicht zu der Freundschaft (lässt Laura z.B. nicht mitspielen, weil ein anderes Mädel das so will ect...)
    WILL ABER FAST JEDEN TAG ZU UNS KOMMEN!!!!!

    Laura verteidigt A. auch oft in der Schule. Bei Mädelsstreitereien genauso wie gegen die Jungs (was auch schon blaue Flecken bei Rangeleien gab).

    Ihre Freundin kommt aus "etwas schwierigen" Verhältnissen und ich kann mir erklären, warum sie sich so verhält (sie will, glaub ich, um jeden Preis Aufmerksamkeit / ist wirklich traurig, das mitanzusehen, wenn ein Kind sich unter solchen Voraussetzungen entwickeln muss..)
    ICH MÖCHTE AUF DIE VERHÄLTNISSE DER NACHBARN EIGENTLICH GAR NICHT SO DOLL EINGEHEN!!!!

    So, jetzt hab ich mal die Situation grob beschrieben, muss aber dazu sagen, dass meine Tochter oft unter dieser Situation leidet und nicht damit zurechtkommt. Sie ist noch sehr kindlich (die andere ist viel "cooler", meine ich damit). Aber pupertieren tun sie doch schnell genug, oder?

    Meine Frage:

    Was meint ihr inwieweit ich hier eingreifen kann? darf?

    Laura ist manchmal totunglücklich, wenn A. sie in der Schule wegschickt; sage ich aber, dass ich das von einer guten Freundin anders erwarten würde, springt meine Laura sofort auf A´s Seite über und verteidigt sie.

    Das ist so einseitig alles....

    AM LIEBSTEN WÜRDE ICH DEN KONTAKT VERBIETEN!! Aber ist das die richtige Entscheidung?
    (Laura würde mich dafür hassen - sie ist fast ein wenig abhängig von der....)

    So, das ist jetzt lang geworden, aber vielleicht kann irgendjemand dazu beitragen, das Chaos in meinem Hirn zu sortieren.....

    Danke schonmal.
    Geändert von lauras_mama26 (25.02.2012 um 03:21 Uhr)

  2. #2
    Avatar von tausendschoen
    tausendschoen ist offline normal verrückt
    Registriert seit
    24.03.2004
    Beiträge
    17.579

    Standard Re: Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Kontakt verbieten ist quatsch.
    a) nicht durchziehbar
    b) "verbotenes" ist immer extra interessant
    und
    c) sie muss für sich selber lernen was und wer ihr gut tut. Das kann man als Mutter einfach nicht entscheiden.

    Zudem je mehr ich mich da als Mutter reinhänge, desto mehr geht der Schuß nach hinten los. Am Ende ist es meist so, das die Kinder schon längst wieder glücklich sind - die Mütter sich aber fröhlich zoffen :D

    Ich "bleu" meinen immer wieder ein der Schulhof ist groß genug für alle. Wenn man mit einer Person heute nicht klar kommt, geht man zur nächsten.

    Wenn sie zu euch kommen möchte - möchte denn deine Tochter das das Mädchen kommt?
    LG

    Tausendschoen



  3. #3
    Andrea B ist gerade online Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.165

    Standard Re: Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Zitat Zitat von lauras_mama26 Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr da draussen!!

    Ich werde bald wahnsinnig bei diesem Theater hier..
    Meine Tochter (7 1/2 J) streitet soooo viel mit Ihrer Freundin . Und wie heftig!!!!Diese wohnt bei uns in der Nähe und die beiden kennen sich schon seit 4 Jahren. Ausserdem sind die zwei in einer Klasse und laufen täglich einen teil des Schulwegs zusammen.

    Das Problem ist folgendes:
    Meine Laura ist eigentlich ein recht umgängliches Mädel, sie hat noch andere Freundinen und mit denen hat sie keine Probleme. Natürlich streiten die auch (so Sachen wie: wer darf irgenwas bestimmen, wer hat die tolleren Ideen, was wird gespielt - normale Dinge eben) - aber die finden so gut wie immer ihre eigenen Lösungen für das jeweilige Problem.

    Nur mit dieser einen Freundin klappt das nicht!! A. will IMMER alles bestimmen, droht ganz schnell mit "Liebesentzug" (ala´ dann bist du nicht mehr meine Freundin... o.ä.), heult echt SOFORT wenn sie etwas nicht durchsetzen kann, und, was ich am schlimmsten finde, sie steht in der Schule nicht zu der Freundschaft (lässt Laura z.B. nicht mitspielen, weil ein anderes Mädel das so will ect...)
    WILL ABER FAST JEDEN TAG ZU UNS KOMMEN!!!!!

    Laura verteidigt A. auch oft in der Schule. Bei Mädelsstreitereien genauso wie gegen die Jungs (was auch schon blaue Flecken bei Rangeleien gab).

    Ihre Freundin kommt aus "etwas schwierigen" Verhältnissen und ich kann mir erklären, warum sie sich so verhält (sie will, glaub ich, um jeden Preis Aufmerksamkeit / ist wirklich traurig, das mitanzusehen, wenn ein Kind sich unter solchen Voraussetzungen entwickeln muss..)
    ICH MÖCHTE AUF DIE VERHÄLTNISSE DER NACHBARN EIGENTLICH GAR NICHT SO DOLL EINGEHEN!!!!

    So, jetzt hab ich mal die Situation grob beschrieben, muss aber dazu sagen, dass meine Tochter oft unter dieser Situation leidet und nicht damit zurechtkommt. Sie ist noch sehr kindlich (die andere ist viel "cooler", meine ich damit). Aber pupertieren tun sie doch schnell genug, oder?

    Meine Frage:

    Was meint ihr inwieweit ich hier eingreifen kann? darf?

    Laura ist manchmal totunglücklich, wenn A. sie in der Schule wegschickt; sage ich aber, dass ich das von einer guten Freundin anders erwarten würde, springt meine Laura sofort auf A´s Seite über und verteidigt sie.

    Das ist so einseitig alles....

    AM LIEBSTEN WÜRDE ICH DEN KONTAKT VERBIETEN!! Aber ist das die richtige Entscheidung?
    (Laura würde mich dafür hassen - sie ist fast ein wenig abhängig von der....)

    So, das ist jetzt lang geworden, aber vielleicht kann irgendjemand dazu beitragen, das Chaos in meinem Hirn zu sortieren.....

    Danke schonmal.


    Verbieten kannste den Kontakt der beiden nicht. Außerdem treffen sie sich eh täglich in der Schule.
    Du kannst den Kontakt aber reduzieren. Wenn A vor der Tür steht und mit Laurea spielen will sagst du einfach sie hat heute keine Zeit oder sie ist nicht da.
    Frag Laura mal was sie an A stört und was sie an ihr gut findet. Das schreibst du auf und dann redet ihr in einer ruhigen Minute drüber. Vielleicht kommt Laura von alleine drauf daß ihr A nicht gut tut und läßt die "Freundschaft" von alleine einschlafen.
    Andrea

  4. #4
    Avatar von lauras_mama26
    lauras_mama26 ist offline keine 26 mehr :-)
    Registriert seit
    15.02.2007
    Beiträge
    17

    Standard Re: Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Zitat Zitat von tausendschoen Beitrag anzeigen
    Kontakt verbieten ist quatsch.
    a) nicht durchziehbar
    b) "verbotenes" ist immer extra interessant
    und
    c) sie muss für sich selber lernen was und wer ihr gut tut. Das kann man als Mutter einfach nicht entscheiden.

    Zudem je mehr ich mich da als Mutter reinhänge, desto mehr geht der Schuß nach hinten los. Am Ende ist es meist so, das die Kinder schon längst wieder glücklich sind - die Mütter sich aber fröhlich zoffen :D

    Ich "bleu" meinen immer wieder ein der Schulhof ist groß genug für alle. Wenn man mit einer Person heute nicht klar kommt, geht man zur nächsten.

    Wenn sie zu euch kommen möchte - möchte denn deine Tochter das das Mädchen kommt?
    Danke euch beiden.

    Ja, Laura möchte oft, das diese Freundin rüberkommt. Und dann kann ich darauf warten, dass sie sich zoffen.
    Sie sind "allerbeste" Freundinen - hier bei uns, aber nicht in der Schule. Da darf meine Kleine dann öfters nicht mitspielen in der Pause. (sie versteht sich schon seit dem KiGa nicht mit einem anderen Mädchen aus der KLasse und sie sind leider nur 5 Mädchen..)
    Das ist es was mich so wütend macht, ich kann doch nicht vormittags jemanden ausgrenzen und nachmittags auf beste Freundin machen....

    Okay, mit verbieten werde ich die Situation nicht besser machen. Aber ich habe schon oft versucht Laura (vorsichtig) die Augen zu öffnen - klappt nicht..

    Und es fühlt sich falsch an Laura regelmäßig in die Entäuschung rennen zu lassen....

  5. #5
    Avatar von Raudi1976
    Raudi1976 ist offline ich bin ich ;o)
    Registriert seit
    03.10.2008
    Beiträge
    10.063

    Standard Re: Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Zitat Zitat von lauras_mama26 Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr da draussen!!

    Ich werde bald wahnsinnig bei diesem Theater hier..
    Meine Tochter (7 1/2 J) streitet soooo viel mit Ihrer Freundin . Und wie heftig!!!!Diese wohnt bei uns in der Nähe und die beiden kennen sich schon seit 4 Jahren. Ausserdem sind die zwei in einer Klasse und laufen täglich einen teil des Schulwegs zusammen.

    Das Problem ist folgendes:
    Meine Laura ist eigentlich ein recht umgängliches Mädel, sie hat noch andere Freundinen und mit denen hat sie keine Probleme. Natürlich streiten die auch (so Sachen wie: wer darf irgenwas bestimmen, wer hat die tolleren Ideen, was wird gespielt - normale Dinge eben) - aber die finden so gut wie immer ihre eigenen Lösungen für das jeweilige Problem.

    Nur mit dieser einen Freundin klappt das nicht!! A. will IMMER alles bestimmen, droht ganz schnell mit "Liebesentzug" (ala´ dann bist du nicht mehr meine Freundin... o.ä.), heult echt SOFORT wenn sie etwas nicht durchsetzen kann, und, was ich am schlimmsten finde, sie steht in der Schule nicht zu der Freundschaft (lässt Laura z.B. nicht mitspielen, weil ein anderes Mädel das so will ect...)
    WILL ABER FAST JEDEN TAG ZU UNS KOMMEN!!!!!

    Laura verteidigt A. auch oft in der Schule. Bei Mädelsstreitereien genauso wie gegen die Jungs (was auch schon blaue Flecken bei Rangeleien gab).

    Ihre Freundin kommt aus "etwas schwierigen" Verhältnissen und ich kann mir erklären, warum sie sich so verhält (sie will, glaub ich, um jeden Preis Aufmerksamkeit / ist wirklich traurig, das mitanzusehen, wenn ein Kind sich unter solchen Voraussetzungen entwickeln muss..)
    ICH MÖCHTE AUF DIE VERHÄLTNISSE DER NACHBARN EIGENTLICH GAR NICHT SO DOLL EINGEHEN!!!!

    So, jetzt hab ich mal die Situation grob beschrieben, muss aber dazu sagen, dass meine Tochter oft unter dieser Situation leidet und nicht damit zurechtkommt. Sie ist noch sehr kindlich (die andere ist viel "cooler", meine ich damit). Aber pupertieren tun sie doch schnell genug, oder?

    Meine Frage:

    Was meint ihr inwieweit ich hier eingreifen kann? darf?

    Laura ist manchmal totunglücklich, wenn A. sie in der Schule wegschickt; sage ich aber, dass ich das von einer guten Freundin anders erwarten würde, springt meine Laura sofort auf A´s Seite über und verteidigt sie.

    Das ist so einseitig alles....

    AM LIEBSTEN WÜRDE ICH DEN KONTAKT VERBIETEN!! Aber ist das die richtige Entscheidung?
    (Laura würde mich dafür hassen - sie ist fast ein wenig abhängig von der....)

    So, das ist jetzt lang geworden, aber vielleicht kann irgendjemand dazu beitragen, das Chaos in meinem Hirn zu sortieren.....

    Danke schonmal.
    Wir haben hier seit Tochter 2 1/2 Jahre alt ist und die Beiden (eigentlich sogar Drei) kennen gelernt haben, eine recht schwierige Freundschaft. Die eigentlich - früher - als Dreierfreundschaft los ging und jahrelang sehr, sehr schwierig war und mich einige Nerven gekostet hat. Die Drei mussten nach dem Kiga auch zusammen den Heimweg antreten. Kenne das also zu genüge... :(

    Irgendwann war ich es leid und habe die Kinder einfach machen lassen, auch wenn meine öfters den Kürzeren gezogen hat, weil die Beiden anderen sie oft schon ausgebootet haben und abwechselnd ganz gezielt hinten herum gearbeitet haben. Meine war da einfach "treu doof" drin, wenn ich das mal so sagen darf. Alles reden von mir und meinen Eltern hat da auch nichts gebracht. Meine Tochter blieb dabei, egal was die andere für einen Mist baute und die 2. Freundin da mit rein zog, das sie ihre Freundin sei bzw. Freundinnen seien. :(

    Meine Tochter hatte auch immer andere Freunde und war nicht unbedingt auf die Zwei angewiesen, doch es waren - für sie - eben ihre besten Freundinnen!

    Gegen Ende der E2 (zweites Jahr in der Schule) hat sich das ganze dann irgendwann relativiert...weil neue Freunde dazu kamen, die enger wurden. Und dann auch, weil ich meine Tochter erst in einen anderen Hort und dann ganz aus dem Hort raus genommen habe und sie nach der Schule mit einem der Mädels nach Hause (zu meinen Eltern) läuft (die dem Mädel gegenüber wohnen). Seitdem ist die extrem quertreibende Freundin außen vor. Nicht böse gemeint oder so, es ist einfach so. Die Freundin die meinen Eltern gegenüber wohnt und das Mädel verstehen sich noch gut, treffen sich regelmäßig...aber hauptsächlich verbringt das Mädel Zeit mit meiner.

    Mit dem anderen quertreibenden Mädel hat meine kaum noch privaten Kontakt. Wenn das Mädel hier anruft und sich treffen will, geht meine hin...aber von sich aus kommt da nichts mehr.

    Davon abgesehen, wenn das Mädel dann mal hier ist...dann merke ich nach wie vor wie anstrengend es ist, wenn die Beiden zusammen spielen. Vielleicht sind sie Beide zu stur oder dickköpfig, keine Ahnung. Auf jeden Fall ist es immer laut und nervig und anstrengend. Was ich bei anderen Kindern, wenn die hier zu Besuch sind, gar nicht kenne. Da wird gespielt, kaum gezickt und Ruhe ist. :)

    Also, mein Tipp: Laß deine Tochter entscheiden wie sie damit umgehen möchte. Auch wenn sie sich anders entscheidet als Du das machen würdest, laß sie. Ist schwierig, ich weiß. Vor allen Dingen, wenn deine Tochter dann ankommt und sich ausheulen will, weil das andere Mädel sie mal wieder mit "Entzug" erpressen möchte. Versuch ihr den Rücken zu stärken, sie sich mehr mit anderen treffen zu lassen, usw. und ansonsten, halte Dich raus! So schwer wie es Dir vielleicht auch fallen mag...es ist definitiv die beste Lösung.
    LG N.

    *** Mini-Zicke 12/2002 ***
    ***** AE seit 2004 *****
    .

  6. #6
    Avatar von tausendschoen
    tausendschoen ist offline normal verrückt
    Registriert seit
    24.03.2004
    Beiträge
    17.579

    Standard Re: Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Sicher tut es weh wenn das Kind immer wieder enttäuscht wird.
    Wenn Laura möchte das das Kind rüber kommt zum spielen würde ich beiden ganz klar sagen "ok, gerne. Aber ich will in diesem Haus keine Streitereien. Solange ihr friedlich mit einander spielt - kein Problem. Gibt es Zoff gehst du bitte Nachhause liebe xy." Und das würde ich auch frei nach dem Motto "meine Bude, meine Regeln" durchziehen.
    Gar nicht erst diskutieren der hat dies gesagt/gemacht und ich will aber jetzt und die will aber nicht...". Auf Wiedersehen lieben xy bis zum nächsten Mal.

    In der Schule ist es eben schwierig. Da sind halt viele andere Kinder drumzu und klar, da ist es immer schwierig allen gerecht zu werden. Wenn sie sich nicht mit den Mädels aus ihrer Klasse versteht - hätte sie sonstige Ausweichmöglichkeiten? Meine Mädels haben immer mit vielen verschieden Kindern aus unterschiedlichen Jahrgängen gespielt (meine Kleine spielt mit einigen 2 und 3 Klässlern, die kennt sie noch aus der Kiga-Zeit oder manche kennt sie vom Chor, vom schimmen, vom turnen....)
    Versuche sie eher in die Richtung zu bestärken das sie ein liebenswertes Mädchen ist und wer nicht mit ihr spielen möchte ist selber Schuld - der Schulhof ist groß und es gibt viele Kinder die dort bestimmt gern mit ihr spielen wollen. Gar nicht so auf den Zickenkram eingehen. Die Augen öffnen sich von ganz allein. Es braucht halt nur und ab und zu klappen sie auch wieder zu .... Geht und Erwachsenen ja oft ebenso.
    Geändert von tausendschoen (25.02.2012 um 16:43 Uhr)
    LG

    Tausendschoen



  7. #7
    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    16.143

    Standard Re: Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Zitat Zitat von lauras_mama26 Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr da draussen!!

    Ich werde bald wahnsinnig bei diesem Theater hier..
    Meine Tochter (7 1/2 J) streitet soooo viel mit Ihrer Freundin . Und wie heftig!!!!Diese wohnt bei uns in der Nähe und die beiden kennen sich schon seit 4 Jahren. Ausserdem sind die zwei in einer Klasse und laufen täglich einen teil des Schulwegs zusammen.

    Das Problem ist folgendes:
    Meine Laura ist eigentlich ein recht umgängliches Mädel, sie hat noch andere Freundinen und mit denen hat sie keine Probleme. Natürlich streiten die auch (so Sachen wie: wer darf irgenwas bestimmen, wer hat die tolleren Ideen, was wird gespielt - normale Dinge eben) - aber die finden so gut wie immer ihre eigenen Lösungen für das jeweilige Problem.

    Nur mit dieser einen Freundin klappt das nicht!! A. will IMMER alles bestimmen, droht ganz schnell mit "Liebesentzug" (ala´ dann bist du nicht mehr meine Freundin... o.ä.), heult echt SOFORT wenn sie etwas nicht durchsetzen kann, und, was ich am schlimmsten finde, sie steht in der Schule nicht zu der Freundschaft (lässt Laura z.B. nicht mitspielen, weil ein anderes Mädel das so will ect...)
    WILL ABER FAST JEDEN TAG ZU UNS KOMMEN!!!!!

    Laura verteidigt A. auch oft in der Schule. Bei Mädelsstreitereien genauso wie gegen die Jungs (was auch schon blaue Flecken bei Rangeleien gab).

    Ihre Freundin kommt aus "etwas schwierigen" Verhältnissen und ich kann mir erklären, warum sie sich so verhält (sie will, glaub ich, um jeden Preis Aufmerksamkeit / ist wirklich traurig, das mitanzusehen, wenn ein Kind sich unter solchen Voraussetzungen entwickeln muss..)
    ICH MÖCHTE AUF DIE VERHÄLTNISSE DER NACHBARN EIGENTLICH GAR NICHT SO DOLL EINGEHEN!!!!

    So, jetzt hab ich mal die Situation grob beschrieben, muss aber dazu sagen, dass meine Tochter oft unter dieser Situation leidet und nicht damit zurechtkommt. Sie ist noch sehr kindlich (die andere ist viel "cooler", meine ich damit). Aber pupertieren tun sie doch schnell genug, oder?

    Meine Frage:

    Was meint ihr inwieweit ich hier eingreifen kann? darf?

    Laura ist manchmal totunglücklich, wenn A. sie in der Schule wegschickt; sage ich aber, dass ich das von einer guten Freundin anders erwarten würde, springt meine Laura sofort auf A´s Seite über und verteidigt sie.

    Das ist so einseitig alles....

    AM LIEBSTEN WÜRDE ICH DEN KONTAKT VERBIETEN!! Aber ist das die richtige Entscheidung?
    (Laura würde mich dafür hassen - sie ist fast ein wenig abhängig von der....)

    So, das ist jetzt lang geworden, aber vielleicht kann irgendjemand dazu beitragen, das Chaos in meinem Hirn zu sortieren.....

    Danke schonmal.
    Den Kontakt verbieten wird nichts bringen.

    Aber da deine Tochter ja auch andere Freundinnen hat würde ich sie motivieren diese öfter zu euch einzuladen, oder sich bei denen zu verabreden. Vielleicht sieht deine Tochter so selber irgendwann wer ihr gut tut und dass es noch andere Freundschaften gibt.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Kontakt selbst verbieten ist nicht möglich.
    Das würde die Kinder in eine unmögliche Situation bringen.
    Du kannst aber sehr wohl verbieten, dass Deine Tochter dieses Mädchen besucht oder dieses Mädchen Deine Tochter besucht.

    Damit hast du ein Zeichen gesetzt.
    Kinder sind manchmal sehr froh über diese Zeichen.

    Zitat Zitat von lauras_mama26 Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr da draussen!!

    Ich werde bald wahnsinnig bei diesem Theater hier..
    Meine Tochter (7 1/2 J) streitet soooo viel mit Ihrer Freundin . Und wie heftig!!!!Diese wohnt bei uns in der Nähe und die beiden kennen sich schon seit 4 Jahren. Ausserdem sind die zwei in einer Klasse und laufen täglich einen teil des Schulwegs zusammen.

    Das Problem ist folgendes:
    Meine Laura ist eigentlich ein recht umgängliches Mädel, sie hat noch andere Freundinen und mit denen hat sie keine Probleme. Natürlich streiten die auch (so Sachen wie: wer darf irgenwas bestimmen, wer hat die tolleren Ideen, was wird gespielt - normale Dinge eben) - aber die finden so gut wie immer ihre eigenen Lösungen für das jeweilige Problem.

    Nur mit dieser einen Freundin klappt das nicht!! A. will IMMER alles bestimmen, droht ganz schnell mit "Liebesentzug" (ala´ dann bist du nicht mehr meine Freundin... o.ä.), heult echt SOFORT wenn sie etwas nicht durchsetzen kann, und, was ich am schlimmsten finde, sie steht in der Schule nicht zu der Freundschaft (lässt Laura z.B. nicht mitspielen, weil ein anderes Mädel das so will ect...)
    WILL ABER FAST JEDEN TAG ZU UNS KOMMEN!!!!!

    Laura verteidigt A. auch oft in der Schule. Bei Mädelsstreitereien genauso wie gegen die Jungs (was auch schon blaue Flecken bei Rangeleien gab).

    Ihre Freundin kommt aus "etwas schwierigen" Verhältnissen und ich kann mir erklären, warum sie sich so verhält (sie will, glaub ich, um jeden Preis Aufmerksamkeit / ist wirklich traurig, das mitanzusehen, wenn ein Kind sich unter solchen Voraussetzungen entwickeln muss..)
    ICH MÖCHTE AUF DIE VERHÄLTNISSE DER NACHBARN EIGENTLICH GAR NICHT SO DOLL EINGEHEN!!!!

    So, jetzt hab ich mal die Situation grob beschrieben, muss aber dazu sagen, dass meine Tochter oft unter dieser Situation leidet und nicht damit zurechtkommt. Sie ist noch sehr kindlich (die andere ist viel "cooler", meine ich damit). Aber pupertieren tun sie doch schnell genug, oder?

    Meine Frage:

    Was meint ihr inwieweit ich hier eingreifen kann? darf?

    Laura ist manchmal totunglücklich, wenn A. sie in der Schule wegschickt; sage ich aber, dass ich das von einer guten Freundin anders erwarten würde, springt meine Laura sofort auf A´s Seite über und verteidigt sie.

    Das ist so einseitig alles....

    AM LIEBSTEN WÜRDE ICH DEN KONTAKT VERBIETEN!! Aber ist das die richtige Entscheidung?
    (Laura würde mich dafür hassen - sie ist fast ein wenig abhängig von der....)

    So, das ist jetzt lang geworden, aber vielleicht kann irgendjemand dazu beitragen, das Chaos in meinem Hirn zu sortieren.....

    Danke schonmal.

  9. #9
    Avatar von lauras_mama26
    lauras_mama26 ist offline keine 26 mehr :-)
    Registriert seit
    15.02.2007
    Beiträge
    17

    Standard Re: Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Danke Euch allen....
    Ich werde jetzt auf meine Kleine vertrauen, auch wenn es länger dauert - irgendwann wird sie schon verstehen, was ich meine..
    LG

  10. #10
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.534

    Standard Re: Kind "leidet" unter Freundin - oder doch nur ich???

    Zitat Zitat von lauras_mama26 Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr da draussen!!

    Ich werde bald wahnsinnig bei diesem Theater hier..
    Meine Tochter (7 1/2 J) streitet soooo viel mit Ihrer Freundin . Und wie heftig!!!!Diese wohnt bei uns in der Nähe und die beiden kennen sich schon seit 4 Jahren. Ausserdem sind die zwei in einer Klasse und laufen täglich einen teil des Schulwegs zusammen.

    Das Problem ist folgendes:
    Meine Laura ist eigentlich ein recht umgängliches Mädel, sie hat noch andere Freundinen und mit denen hat sie keine Probleme. Natürlich streiten die auch (so Sachen wie: wer darf irgenwas bestimmen, wer hat die tolleren Ideen, was wird gespielt - normale Dinge eben) - aber die finden so gut wie immer ihre eigenen Lösungen für das jeweilige Problem.

    Nur mit dieser einen Freundin klappt das nicht!! A. will IMMER alles bestimmen, droht ganz schnell mit "Liebesentzug" (ala´ dann bist du nicht mehr meine Freundin... o.ä.), heult echt SOFORT wenn sie etwas nicht durchsetzen kann, und, was ich am schlimmsten finde, sie steht in der Schule nicht zu der Freundschaft (lässt Laura z.B. nicht mitspielen, weil ein anderes Mädel das so will ect...)
    WILL ABER FAST JEDEN TAG ZU UNS KOMMEN!!!!!

    Laura verteidigt A. auch oft in der Schule. Bei Mädelsstreitereien genauso wie gegen die Jungs (was auch schon blaue Flecken bei Rangeleien gab).

    Ihre Freundin kommt aus "etwas schwierigen" Verhältnissen und ich kann mir erklären, warum sie sich so verhält (sie will, glaub ich, um jeden Preis Aufmerksamkeit / ist wirklich traurig, das mitanzusehen, wenn ein Kind sich unter solchen Voraussetzungen entwickeln muss..)
    ICH MÖCHTE AUF DIE VERHÄLTNISSE DER NACHBARN EIGENTLICH GAR NICHT SO DOLL EINGEHEN!!!!

    So, jetzt hab ich mal die Situation grob beschrieben, muss aber dazu sagen, dass meine Tochter oft unter dieser Situation leidet und nicht damit zurechtkommt. Sie ist noch sehr kindlich (die andere ist viel "cooler", meine ich damit). Aber pupertieren tun sie doch schnell genug, oder?

    Meine Frage:

    Was meint ihr inwieweit ich hier eingreifen kann? darf?

    Laura ist manchmal totunglücklich, wenn A. sie in der Schule wegschickt; sage ich aber, dass ich das von einer guten Freundin anders erwarten würde, springt meine Laura sofort auf A´s Seite über und verteidigt sie.

    Das ist so einseitig alles....

    AM LIEBSTEN WÜRDE ICH DEN KONTAKT VERBIETEN!! Aber ist das die richtige Entscheidung?
    (Laura würde mich dafür hassen - sie ist fast ein wenig abhängig von der....)

    So, das ist jetzt lang geworden, aber vielleicht kann irgendjemand dazu beitragen, das Chaos in meinem Hirn zu sortieren.....

    Danke schonmal.
    Ich würde mein Kind dazu anregen sich mehr mit anderen Mädchen zu treffen nachmittags.

    Dann erledigt sich das Problem auf Dauer selbst.
    GRUSS Tijana

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •