Seite 1 von 21 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 209
  1. #1
    Gast

    Standard Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)

    gestern abend haben wir uns im engsten freundeskreis getroffen, eigentlich zum kartenspielen...aber eigentlich war uns klar dass das Hauptthema wohl die sehr kranke tochter von XYZ sein wird.
    Es kam auch so...es platzte raus..sie ist gestern regelrecht zusammengebrochen, keine luft mehr bekommen, verzweiflung pur

    das kind ist ja seit montag in der klinik..hat wohl nochmal in der kurzen zeit 1 kg abgenommen, bekommt drei halbe mahlzeiten und hat todesangst...sie telefoniert/smst ständig (trotz verbotes, wird aber wohl nicht kontrolliert) mit ihrer mutter, berichtet von ihren ängsten und Befürchtungen. die mutter meint dass die Ärzte sie und die tochter in eine "magersuchtschublade" gesteckt haben und das Behndlungsschema F durchziehen. Das mädel hat wohl, laut hausärztin, einen pathologischen Schilddrüsenwert und ich habe den eindruck dass sich die mutter daran festklammert als begründung warum der Gewichtsverlust in den letzten 8 tagen so dramatisch war. Die ärzte allerdings hören ( so sagt sie) nicht zu, winken ab als sie das mit der schilddrüse sagen wollte.
    nun, das kind ist im desolaten zustand...ich frag mich nur warum da nicht einfach mal ein Arzt hingeht und mit dem mädel spricht, ihr erklärt warum sie nur sowenig zu essen bekommt( laut mutter hat das kind hunger und tatsächlich angst davor zu sterben.das mädel meint die würden es nicht merken wenn sie nachts einfach stirbt...ihr könnt euch ja vorstellen was das für die mutter bedeutet)
    und ihr so ein bisschen die angst nimmt..

    auch die mutter braucht hilfe..unbedingt...aber da ist nichts..keine elternbegleitung, keiner der ihr hilft. sie hat diverse therapeuten angerufen...wartezeit von wochen und monaten..sie weiß einfach nicht mehr weiter
    die ehe geht den bach runter..und das schon sehr lange...mann verweigert sämtliche eheberatungen und er ist keine Stütze für sie und keine hilfe
    sie schläft nicht, sie isst nicht, sie raucht und trinkt zu viel..ein nervenbündel
    heute wird eine freundin sie ind die KJP begleiten und versuchen mit einem arzt dort zu sprechen...
    desweiteren will sie die tochter in eine fachklinik unterbringen...antrag läuft...aber es kann wochen dauern
    sie hat angst um das leben ihrer tochter wo kann man sich denn dann noch hinwenden..wo kann sie denn hilfe bekommen, auch und besonders für sich selber

    wir saßen gestern neben ihr, wie gelähmt und so verdammt hilflos


    ups...eben gesehen dass ich heute nacht ja schon ein bisschen was geschreiben habe

    da sieht man mal wie verwirrt ich im moment auch bin...
    Geändert von Larabella (14.03.2012 um 07:32 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.485

    Standard Re: Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)


    Hilflos ist das Stichwort.

    Eure Möglichkeiten als Freunde sind begrenzt.
    Das erst mal einzusehen hilft euch, eure Kräfte zu bewahren und ruhig zu schlafen.

    Für die Versäumnisse der Familie seid ihr nicht zuständig.
    Auch für andere hausgemacht Leiden - Ehe kaputt - nicht.

    Eure Freundin hätte sich längst in psychologische Behandlung begeben können und müssen. Es geht hier nicht um Jammern über verschüttete Milch.
    Aber seit mindestens einem Jahr gab es genügend Warnsignale, wenn ich dich richtig gelesen habe.

    Was die Mutter sagt über die Behandlung - ich würde es nicht glauben.
    Ich als Mutter würde in dieser Phase auch den SMS meines Kindes nicht glauben.

  3. #3
    Rivieramaya ist offline Veteran
    Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    1.328

    Standard Re: Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)


  4. #4
    Gast

    Standard Re: Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen

    Hilflos ist das Stichwort.

    Eure Möglichkeiten als Freunde sind begrenzt.
    Das erst mal einzusehen hilft euch, eure Kräfte zu bewahren und ruhig zu schlafen.

    Für die Versäumnisse der Familie seid ihr nicht zuständig.
    Auch für andere hausgemacht Leiden - Ehe kaputt - nicht.

    Eure Freundin hätte sich längst in psychologische Behandlung begeben können und müssen. Es geht hier nicht um Jammern über verschüttete Milch.
    Aber seit mindestens einem Jahr gab es genügend Warnsignale, wenn ich dich richtig gelesen habe.

    Was die Mutter sagt über die Behandlung - ich würde es nicht glauben.
    Ich als Mutter würde in dieser Phase auch den SMS meines Kindes nicht glauben.
    klar glaube ich nicht alles...aber ich sage es ihr nicht....ist das richtig oder falsch?
    unsere möglichkeiten sind begrenzt..das ist wahr....mehr als zuhören und eine schulter zum weinen anbieten können wir nicht

    oder doch?

    reicht das ...? ich habe sie seit ich sie kenne (15 jahre) noch nie so verzweifelt, so hilflos gesehen, so ohne jede hoffnung..
    die tochter bewegt sich mit einem rasanten tempo nach unten..und ich hoffe und ich will glauben dass sie zumindest jetzut erstmal medizinisch gut betreut ist

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)

    Zitat Zitat von Rivieramaya Beitrag anzeigen
    Was für eine Klinik ist das denn? Eine kjp, oder ein normales krankenhaus( war ja, glaube ich, eine Notaufnahme? )
    Wir hatten damals in der kjp meines Kindes jederzeit einen Ansprechpartner, entweder die behandelnde Ärztin oder die therapeutin.
    Es war von Anfang an klar, dass die Familie einbezogen wird, wir hatten ganz engmaschige Termine mit der Therapeutin, mit und ohne Kind - kurzum, wir wurden erstklassig betreut.

    Allerdings kann ich mir gut vorstellen,dass die Situation nach einer Notaufnahme eine andere ist.
    Da muss erstmal gesehen werden, dass man die Patientin stabil kriegt. Ich habe jetzt die körpergrösse nicht mehr im Kopf, aber das Kind deiner Freundin war ja, glaube ich, sehr dünn...

    Merkwürdig finde ich, dass sie Hunger hat und kein essen bekommt. Aber das wird schon seine Gründe haben.

    Und was deine Freundin angeht, so scheint sie ja auch dringend Hilfe zu brauchen.ich weiß ja nicht, wo ihr wohnt, aber nach einem Zusammenbruch, so wie du ihn schilderst, in Kombination mit der Krankheit der Tochter, wurde ich versuchen, über eine krisenintervention einen stationären therapieplatz zu bekommen. Die gibt es, nur sind sie nicht leicht zu bekommen.
    Ambulante therapie hat i.d.r. Zu lange Wartezeiten, das bringt nichts.

    Und - und deine Freundin wird das nicht hören wollen, aber so ist es leider - SIE hat mit der Krankheit der Tochter zu tun. Wenn die ehe kaputt ist und sie selber nicht klar kommt, muss das nicht der Auslöser und der Grund der Krankheit sein, versteh mich nicht falsch - aber Zusammenhängen tut es garantiert.
    Sie soll versuchen, über die Klinik eine Therapie für sich selber zu bekommen, vielleicht klappt das.

    Alles gute!
    ich antworte dir nachher..muss gerade mal weg

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)

    Ist das was Eure Freundin Euch erzählt die objektive Wahrheit oder ihre Wahrheit?

    Verdrängung ist auch eine Art Schutz vor der Eigenreflexion und die eigene Beteiligung an der ganzen Situation. Ehen scheitern selten (m.E. nie) nur wegen eines Partners.

    ja Ihr seid hilflos- mehr wie zuhören und sie bestärken sich Hilfe zu holen, könnt Ihr nicht tun.

    Sie ist nicht ausschließlich Opfer.

  7. #7
    Rivieramaya ist offline Veteran
    Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    1.328

    Standard Re: Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)

    Zitat Zitat von Larabella Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Macht nix, ich bin auch erst mittags wieder da. Gerne auch PN

  8. #8
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.335

    Standard Re: Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)


  9. #9
    Avatar von weberin1971
    weberin1971 ist offline Legende
    Registriert seit
    10.02.2005
    Beiträge
    10.152

    Standard Re: Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen

    Hilflos ist das Stichwort.

    Eure Möglichkeiten als Freunde sind begrenzt.
    Das erst mal einzusehen hilft euch, eure Kräfte zu bewahren und ruhig zu schlafen.

    Für die Versäumnisse der Familie seid ihr nicht zuständig.
    Auch für andere hausgemacht Leiden - Ehe kaputt - nicht.

    Eure Freundin hätte sich längst in psychologische Behandlung begeben können und müssen. Es geht hier nicht um Jammern über verschüttete Milch.
    Aber seit mindestens einem Jahr gab es genügend Warnsignale, wenn ich dich richtig gelesen habe.

    Was die Mutter sagt über die Behandlung - ich würde es nicht glauben.
    Ich als Mutter würde in dieser Phase auch den SMS meines Kindes nicht glauben.
    Das unterschreibe ich vollumfänglich...

    Magersüchtige sind manipulativ, betroffenen Eltern/Elternteile auch -- natürlich schreibt die Tochter, dass sie Hunger hat und essen WILL, damit sie aus der Klinik rauskommt. Wahrscheinlich denkt sie, durch ihre Krankheit kann sie die Familie zusammenhalten und das kann sie ja nur, wenn sie Vor Ort ist: die Eltern müssen ja gemeinsam für SIE sorgen... Das ist rein spekulativ, aber: das Beziehungsgeflecht der Familie ist so verhuddelt, da ist so viel im argen: wo soll man da anfangen?

    Die Beratungsresistenz der Eltern hat ihre Tochter in Todesgefahr gebracht - die Ärzte haben jetzt erstmal die Aufgabe, das Kind zu stabilisieren und das Leben zu retten - weiß die Mutter überhaupt wie dramatisch das alles gerade ist? Ich denke eine aus dem Ruder gelaufene SD ist gerade ein Symptom, aber nicht die alleinige Ursache - was die HAUSÄRZTIN meint, die sich den Verfall monatelang angeguckt hat, ist mehr als nachrangig... Ist diese Freundein wirklich so verbrettert? Die Frau verdrängt so viel und opfert ihre Tochter -- auch die Mutter gehört dringend in professionelle Hände. Sie hätte Monate & Jahre gehabt sich Hilfe zu organisieren und jetzt denkt sie, SIE bekommt sie sofort?? In der Klinik wird es wahrscheinlich auch eine Anlaufstelle für Eltern geben, aber die Klinik ist ja in IHREN Augen BÖSE, wie alles und alle die von außen kritisch intervenieren.

    Wie steht der Vater zu der Einlieferung? Sieht er wenigstens die Chancen, die sich JETZT für die Tochter bieten?
    http://www.eltern.de/forenticker/show/8341

    Wir waren VIER Jahre lang Reboarder - nu guckt er nach vorn...

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Zusammenbruch der Freundin (magersüchtige tochter)

    Nun ja, die Ärzte sehen da eine Mutter, die zuviel raucht und trinkt, die Monatelang die Augen vor den Problemen ihrer Tochter verschlossen hat.
    Und ja, die Tochter kommt in die Magersuchtschublade, ja verdammt nochmal ja, da gehört sie nämlich hin. Und erstmal gehts drum, dass sie nicht stirbt.

    Und ich gehe davon aus, dass die Ärzte erstmal wissen was sie tun.
    Die Schilddrüsenwerte können ja auch ihre Ursache in der Unterernährung haben.

    Und Du weisst ja nicht, wie sie sich in der Klinik aufführt, warum die Ärzte nicht mit ihr reden. Ist sie in einer Spezialklinik oder im Feld-Wald-Wiesen-Kreiskrankenhaus?

    Es gibt aber z.b. Selbsthilfegruppen für Angehörige von Essgestörten. Das ist erstmal eine Anlaufstelle und da gibts auch Informationen.

    Und wahrscheinlich muss auch erst die Mutter erstmal ganz unten ankommen, bis sie sich eingestehen kann, dass ihre Tocher krank ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •