Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 91
  1. #1
    Avatar von Kamani
    Kamani ist offline Veteran
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    1.374

    Frage Jugendamt einschalten oder Füße still halten?

    Ich möchte mal wieder eure Meinung hören:

    Was würdet ihr tun, wenn ihr mitbekommt, dass bei einer Bekannten (in diesem Fall Mutter einer Schulfreundin meiner Tochter) bei der Erziehung eines Kleinkindes (3) grade etwas gewaltig schief läuft?
    Keine Misshandlung, nicht wirklich Vernachlässigung, sondern eher absolute Überforderung. Fernseher läuft den ganzen Tag, McDoof und Kuchen sind die einzigen Nahrungsquellen, sie geht mit dem Kind nie raus, hat die empfohlene Frühförderung abgelehnt, geht nicht mehr zum Kinderarzt und hat jetzt wohl auch angefangen zu trinken u.s.w....... Der Kleine ist sehr aggressiv, wirft permanent mit Sachen um sich, schlägt, tritt, kann keine Minute still sitzen, kann nur mit Fingern essen, spricht nur einzelne Wörter u.s.w.
    Sie ist alleinerziehend, die beiden älteren Töchter leben beim Vater.
    Der Kleine hat einen anderen Vater, den sie bisher als unbekannt angegeben hat.
    Sie hat gemerkt, dass ich völlig entsetzt vom Verhalten des Kindes und ihren Reaktionen darauf (schrilles Dauerschimpfen) war. Ich habe ihr Hilfe angeboten, die sie aber vermutlich nicht annehmen wird.
    Was tun?
    Geändert von Kamani (18.04.2012 um 00:04 Uhr)

    Öffnet man die Augen,
    wird jeder Tag zum Erlebnis.

  2. #2
    rastamamma ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    100.651

    Standard Re: Jugendamt einschalten oder Füße still halten?

    Zitat Zitat von Kamani Beitrag anzeigen
    Ich möchte mal wieder eure Meinung hören:

    Was würdet ihr tun, wenn ihr mitbekommt, dass bei einer Bekannten (in diesem Fall Mutter einer Schulfreundin meiner Tochter) bei der Erziehung eines Kleinkindes (3) grade etwas gewaltig schief läuft?
    Keine Misshandlung, nicht wirklich Vernachlässigung, sondern eher absolute Überforderung. Fernseher läuft den ganzen Tag, McDoof und Kuchen sind die einzigen Nahrungsquellen, sie geht mit dem Kind nie raus, hat die empfohlene Frühförderung abgelehnt, geht nicht mehr zum Kinderarzt und hat jetzt wohl auch angefangen zu trinken u.s.w....... Der Kleine ist sehr aggressiv, wirft permanent mit Sachen um sich, schlägt, tritt, kann keine Minute still sitzen, kann nur mit Fingern essen, spricht nur einzelne Wörter u.s.w.
    Sie ist alleinerziehend, die beiden älteren Töchter leben beim Vater.
    Der Kleine hat einen anderen Vater, den sie bisher als unbekannt angegeben hat.
    Sie hat gemerkt, dass ich völlig entsetzt vom Verhalten des Kindes und ihren Reaktionen darauf (schrilles Dauerschimpfen) war. Ich habe ihr Hilfe angeboten, die sie aber vermutlich nicht annehmen wird.
    Was tun?
    Nichts würde ich tun - außer beobachten, ob die Mutter eventuell sichtbar alkoholisiert ist.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Jugendamt einschalten oder Füße still halten?

    Zitat Zitat von Kamani Beitrag anzeigen
    Ich möchte mal wieder eure Meinung hören:

    Was würdet ihr tun, wenn ihr mitbekommt, dass bei einer Bekannten (in diesem Fall Mutter einer Schulfreundin meiner Tochter) bei der Erziehung eines Kleinkindes (3) grade etwas gewaltig schief läuft?
    Keine Misshandlung, nicht wirklich Vernachlässigung, sondern eher absolute Überforderung. Fernseher läuft den ganzen Tag, McDoof und Kuchen sind die einzigen Nahrungsquellen, sie geht mit dem Kind nie raus, hat die empfohlene Frühförderung abgelehnt, geht nicht mehr zum Kinderarzt und hat jetzt wohl auch angefangen zu trinken u.s.w....... Der Kleine ist sehr aggressiv, wirft permanent mit Sachen um sich, schlägt, tritt, kann keine Minute still sitzen, kann nur mit Fingern essen, spricht nur einzelne Wörter u.s.w.
    Sie ist alleinerziehend, die beiden älteren Töchter leben beim Vater.
    Der Kleine hat einen anderen Vater, den sie bisher als unbekannt angegeben hat.
    Sie hat gemerkt, dass ich völlig entsetzt vom Verhalten des Kindes und ihren Reaktionen darauf (schrilles Dauerschimpfen) war. Ich habe ihr Hilfe angeboten, die sie aber vermutlich nicht annehmen wird.
    Was tun?
    Bist du 24/7 in der Nähe der besagten Mutter

    Die Frage ist u.a. wie hast du ihr Hilfe angeboten...

  4. #4
    Avatar von Kamani
    Kamani ist offline Veteran
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    1.374

    Standard Re: Jugendamt einschalten oder Füße still halten?


    Öffnet man die Augen,
    wird jeder Tag zum Erlebnis.

  5. #5
    Cooper ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    14.05.2008
    Beiträge
    4.932

    Standard Re: Jugendamt einschalten oder Füße still halten?

    Zitat Zitat von Kamani Beitrag anzeigen
    p
    Was tun?
    Keine Ahnung- wenn der Kontakt nicht sehr eng ist und daher die Informationen nicht ganz sicher oder eventuell nur Momentaufnahmen sind, dann erstmal nichts.

    Edit: Ich lese grad, dass du das schon länger mitbekommst: Dann würde ich mal vorsichtig anklingen lassen, was so auffällt und dann hören, was die Mutter dazu sagt.
    Geändert von Cooper (18.04.2012 um 00:19 Uhr)

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Jugendamt einschalten oder Füße still halten?

    Zitat Zitat von Kamani Beitrag anzeigen
    Natürlich bekomm ich das (zum Glück) nicht rund um die Uhr mit. :) Aber ich erlebe sie, seit der Junge auf der Welt ist, des öfteren. Und es ist nicht schwer zu erkennen, dass da was nicht richtig läuft. Bisher hab ich mich eben ruhig verhalte, aber das Verhalten des Jungen wird immer auffälliger und das macht mir Sorgen.
    Ich habe ihr angeboten, gemeinsam nach Unterstützung zu suchen (Familienhilfe, Erziehungsberatung - wobei das Probleme wohl eher bei der Mutter, als beim Kind liegt - Suche nach neuem Kinderarzt etc. )
    die werden dir nein jugendamt nicht den kopf abreißen, wenn du da mal anrufst.

    ich weiß allerdings nicht inwiefern die aufgrund solcher beobachtungen tätig werden, aber deswegen von vornherein nix zu tun und wegzusehen ist auch der falsche weg.


    wenn du dir sorgen machst, ruf beim jugendamt an, damit die wissen,dass da eine familie hilfe braucht.

  7. #7
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    33.286

    Standard Re: Jugendamt einschalten oder Füße still halten?

    Zitat Zitat von Kamani Beitrag anzeigen
    Ich möchte mal wieder eure Meinung hören:

    Was würdet ihr tun, wenn ihr mitbekommt, dass bei einer Bekannten (in diesem Fall Mutter einer Schulfreundin meiner Tochter) bei der Erziehung eines Kleinkindes (3) grade etwas gewaltig schief läuft?
    Keine Misshandlung, nicht wirklich Vernachlässigung, sondern eher absolute Überforderung. Fernseher läuft den ganzen Tag, McDoof und Kuchen sind die einzigen Nahrungsquellen, sie geht mit dem Kind nie raus, hat die empfohlene Frühförderung abgelehnt, geht nicht mehr zum Kinderarzt und hat jetzt wohl auch angefangen zu trinken u.s.w....... Der Kleine ist sehr aggressiv, wirft permanent mit Sachen um sich, schlägt, tritt, kann keine Minute still sitzen, kann nur mit Fingern essen, spricht nur einzelne Wörter u.s.w.
    Sie ist alleinerziehend, die beiden älteren Töchter leben beim Vater.
    Der Kleine hat einen anderen Vater, den sie bisher als unbekannt angegeben hat.
    Sie hat gemerkt, dass ich völlig entsetzt vom Verhalten des Kindes und ihren Reaktionen darauf (schrilles Dauerschimpfen) war. Ich habe ihr Hilfe angeboten, die sie aber vermutlich nicht annehmen wird.
    Was tun?
    wer hat die frühförderung angeregt ?

    und woher bist du dir so sicher das sie nicht mehr zum kinderarzt geht ?

    wie oft bist du bei ihr oder wie gut kennst du sie, das du alles so genau beurteilen kannst ?

    es gibt immer einmal momentaufnahmen, auch bei dir

  8. #8
    Avatar von Kamani
    Kamani ist offline Veteran
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    1.374

    Standard Re: Jugendamt einschalten oder Füße still halten?

    Zitat Zitat von suzimausi Beitrag anzeigen
    wer hat die frühförderung angeregt ?
    Der Kinderarzt
    und woher bist du dir so sicher das sie nicht mehr zum kinderarzt geht ? Weil sie es mir gesagt hat

    wie oft bist du bei ihr oder wie gut kennst du sie, das du alles so genau beurteilen kannst ?Seit drei Jahren sind wir im regelmäßigen Kontakt miteinander, sie putzt hin und wieder bei uns, unsere Töchter treffen sich öfters

    es gibt immer einmal momentaufnahmen, auch bei dir
    klar, aber diese Momentaufnahmen ergeben irgendwann auch ein Gesamtbild - so grade geschehen

    Öffnet man die Augen,
    wird jeder Tag zum Erlebnis.

  9. #9
    Gutschi-Tante ist offline Die Frau mit dem Hau.
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    91

    Standard Re: Jugendamt einschalten oder Füße still halten?

    Wenn Alkohol im Spiel ist, würde ich mir das nicht zu lange anschauen und handeln.

    Entweder ihr selber Hilfe anbieten, indem ich ihr den kleinen mal abnehme oder sie selbst darauf zu stossen, dass sie Hilfe braucht.

    Und ich würde ihr wohl sagen, dass ich erwäge, das JA einzuschalten, weil die Umstände, in denen DAS KIND aufwächst nicht gut für DAS KIND sind.

    Wieso hat sie die Frühförderung abgelehnt? Warum geht sie nicht mehr zum Kinderarzt?

    In wieweit kannst du ihr helfen?

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Jugendamt einschalten oder Füße still halten?

    Du kannst gerne zum JA gehen - berichte uns, wie und ob die reagieren.....
    ich behaupte, dass gar ncihts passiert. Geht das Kind in Kindergarten?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •