Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1
    Avatar von WollyWolle
    WollyWolle ist offline addict
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    560

    Standard Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Hallo,

    bei meiner Oma wurde gestern Gürtelrose diagnostiziert.

    Am Freitag war ich mit beiden Kindern (der Große gegen Windpocken geimpft, die Kleine noch nicht, da noch zu jung) bei ihr.

    Bestand da schon Ansteckungsgefahr oder erst nach Ausbruch der Gürtelrose? (Windpocken sind ja schon vor Ausbruch ansteckend wenn ich das richtig weiß.)

    Können der Große oder ich trotzdem Überträger sein?

    Der Arzt meiner Oma hat nur gemeint, sie solle sich vorübergehend von ungeimpften Kindern bzw. Kindern ohne durchgemachte Windpockenerkrankung fernhalten.
    Wie lange vorübergehend ist hat er jedoch nicht gesagt.
    Im Internet find ich Aussagen von 1 - 3 Wochen Ansteckungsgefahr, was ist nun richtig?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Notschlachten - alle 3

  3. #3
    Avatar von WollyWolle
    WollyWolle ist offline addict
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    560

    Standard Re: Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Zitat Zitat von -WhippingWillow- Beitrag anzeigen
    Notschlachten - alle 3
    Oma und die Kinder oder mich und die Kinder?

    Kann man eigtl. hier keine vernünftige Antwort erwarten?
    Ich habe keine Probleme damit sollte die Kleine Windpocken kriegen, aber ich habe keine Lust dass ich oder der Große andere Kinder anstecken.

    Es ist manchmal echt unfassbar wie hier auf normale Fragen reagiert wird

  4. #4
    Avatar von keklik
    keklik ist offline frühvergreist + ramschig
    Registriert seit
    30.04.2003
    Beiträge
    70.606

    Standard Re: Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Zitat Zitat von WollyWolle Beitrag anzeigen
    Hallo,

    bei meiner Oma wurde gestern Gürtelrose diagnostiziert.

    Am Freitag war ich mit beiden Kindern (der Große gegen Windpocken geimpft, die Kleine noch nicht, da noch zu jung) bei ihr.

    Bestand da schon Ansteckungsgefahr oder erst nach Ausbruch der Gürtelrose? (Windpocken sind ja schon vor Ausbruch ansteckend wenn ich das richtig weiß.)

    Können der Große oder ich trotzdem Überträger sein?

    Der Arzt meiner Oma hat nur gemeint, sie solle sich vorübergehend von ungeimpften Kindern bzw. Kindern ohne durchgemachte Windpockenerkrankung fernhalten.
    Wie lange vorübergehend ist hat er jedoch nicht gesagt.
    Im Internet find ich Aussagen von 1 - 3 Wochen Ansteckungsgefahr, was ist nun richtig?
    Nein, nur Infizierte können übertragen.

    Zum Rest: keine Ahnung

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Zitat Zitat von WollyWolle Beitrag anzeigen
    Hallo,

    bei meiner Oma wurde gestern Gürtelrose diagnostiziert.

    Am Freitag war ich mit beiden Kindern (der Große gegen Windpocken geimpft, die Kleine noch nicht, da noch zu jung) bei ihr.

    Bestand da schon Ansteckungsgefahr oder erst nach Ausbruch der Gürtelrose? (Windpocken sind ja schon vor Ausbruch ansteckend wenn ich das richtig weiß.)

    Können der Große oder ich trotzdem Überträger sein?

    Der Arzt meiner Oma hat nur gemeint, sie solle sich vorübergehend von ungeimpften Kindern bzw. Kindern ohne durchgemachte Windpockenerkrankung fernhalten.
    Wie lange vorübergehend ist hat er jedoch nicht gesagt.
    Im Internet find ich Aussagen von 1 - 3 Wochen Ansteckungsgefahr, was ist nun richtig?
    Ich würde mir da nicht viel Gedanken machen, denn Gürtelrose sind zwar ein Wiedererblühen von im Körper "abgespeicherten" Windpockenviren, aber nicht annähernd so ansteckend, nicht mal nach dem Ausbruch
    Wenn überhaupt - geschieht das in der Hauptsache bei Menschen, die sehr abwehrgeschwächt sind und die noch keine Windpocken hatten.
    Normalerweise sind Gürtelrosen z.B. kein Grund wegen Ansteckungsgefahr arbeitsunfähig geschrieben zu werden oder vom Schulunterricht befreit zu werden.

  6. #6
    Avatar von xanaimb
    xanaimb ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    10.07.2004
    Beiträge
    3.777

    Standard Re: Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Zitat Zitat von WollyWolle Beitrag anzeigen
    Hallo,

    bei meiner Oma wurde gestern Gürtelrose diagnostiziert.

    Am Freitag war ich mit beiden Kindern (der Große gegen Windpocken geimpft, die Kleine noch nicht, da noch zu jung) bei ihr.

    Bestand da schon Ansteckungsgefahr oder erst nach Ausbruch der Gürtelrose? (Windpocken sind ja schon vor Ausbruch ansteckend wenn ich das richtig weiß.)

    Können der Große oder ich trotzdem Überträger sein?

    Der Arzt meiner Oma hat nur gemeint, sie solle sich vorübergehend von ungeimpften Kindern bzw. Kindern ohne durchgemachte Windpockenerkrankung fernhalten.
    Wie lange vorübergehend ist hat er jedoch nicht gesagt.
    Im Internet find ich Aussagen von 1 - 3 Wochen Ansteckungsgefahr, was ist nun richtig?
    Wie das mit der Inkubationszeit oder der Ansteckung genau ist weiß ich nicht, nur dass Gürtelrose bei weitem nicht so ansteckend ist wie Windpocken.

    Mein Mann hatte Gürtelrose als Tochter etwa 2 Jahre alt (und ungeimpft) war, sie hat sich nicht angesteckt und auch sonst keiner, der mit Mann Kontakt hatte.

    xanaimb mit der Großen * 06 / 04 und dem Kleinen * 03 / 12
    Rudi wir vermissen Dich!

  7. #7
    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    26.348

    Standard Re: Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Zitat Zitat von xanaimb Beitrag anzeigen
    Wie das mit der Inkubationszeit oder der Ansteckung genau ist weiß ich nicht, nur dass Gürtelrose bei weitem nicht so ansteckend ist wie Windpocken.

    Mein Mann hatte Gürtelrose als Tochter etwa 2 Jahre alt (und ungeimpft) war, sie hat sich nicht angesteckt und auch sonst keiner, der mit Mann Kontakt hatte.
    Meine Tochter hat meinem (ungeimpften, weil das damals noch nicht so üblich war) Sohn ihre Gürtelrose in Form von Windpocken vererbt - obwohl man kaum erkennen konnte, dass sie Gürtelrose hatte.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Als ich Gürtelrose hatte, sagte mir der Arzt, dass nur der direkte Kontakt mit dem Ekzem ansteckend ist.

    Ich gehe davon aus, dass der Arzt Recht hatte, meine damals ungeimpfte Tochter (sie war etwa ein halbes Jahr alt) hat sich nicht angesteckt.

  9. #9
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist offline Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    15.704

    Standard Re: Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Zitat Zitat von WollyWolle Beitrag anzeigen
    Hallo,

    bei meiner Oma wurde gestern Gürtelrose diagnostiziert.

    Am Freitag war ich mit beiden Kindern (der Große gegen Windpocken geimpft, die Kleine noch nicht, da noch zu jung) bei ihr.

    Bestand da schon Ansteckungsgefahr oder erst nach Ausbruch der Gürtelrose? (Windpocken sind ja schon vor Ausbruch ansteckend wenn ich das richtig weiß.)

    Können der Große oder ich trotzdem Überträger sein?

    Der Arzt meiner Oma hat nur gemeint, sie solle sich vorübergehend von ungeimpften Kindern bzw. Kindern ohne durchgemachte Windpockenerkrankung fernhalten.
    Wie lange vorübergehend ist hat er jedoch nicht gesagt.
    Im Internet find ich Aussagen von 1 - 3 Wochen Ansteckungsgefahr, was ist nun richtig?
    Der Ausschlag bei der Gürtelrose besteht u.a. aus kleinen bis winzigen Bläschen. Deren wässriger Inhalt enthält Viren, die bei einer nicht gegen Windpocken immunen Person dann Windpocken auslösen können.
    Ansteckung kommt aber i.d.R. nur bei direktem Kontakt mit der Bläschenflüssigkeit vor.

    Konkret sollte bei Euch also nichts passiert sein.

    Wie Ihr es mit dem Kontakt haltet, müsst Ihr selber wissen. Eigentlich reicht Hände desinfizieren (Oma) und auf's Knuddeln mit der Kleinen halt mal verzichten.

  10. #10
    Andrea B ist gerade online Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.212

    Standard Re: Frage an die Mediziner bzgl. Gürtelrose

    Zitat Zitat von WollyWolle Beitrag anzeigen
    Hallo,

    bei meiner Oma wurde gestern Gürtelrose diagnostiziert.

    Am Freitag war ich mit beiden Kindern (der Große gegen Windpocken geimpft, die Kleine noch nicht, da noch zu jung) bei ihr.

    Bestand da schon Ansteckungsgefahr oder erst nach Ausbruch der Gürtelrose? (Windpocken sind ja schon vor Ausbruch ansteckend wenn ich das richtig weiß.)

    Können der Große oder ich trotzdem Überträger sein?

    Der Arzt meiner Oma hat nur gemeint, sie solle sich vorübergehend von ungeimpften Kindern bzw. Kindern ohne durchgemachte Windpockenerkrankung fernhalten.
    Wie lange vorübergehend ist hat er jedoch nicht gesagt.
    Im Internet find ich Aussagen von 1 - 3 Wochen Ansteckungsgefahr, was ist nun richtig?

    In 3 Wochen weißt du mehr. Wenn der Kleine was abgekriegt hat kannst du dir die Impfung sparen.
    Andrea

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •