Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47

Thema: Einschlafen

  1. #1
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    32.169

    Standard Einschlafen

    Jetzt hab ich mal in dem Fred ein bisschen quer gelesen. Also bisher habe ich mitbekommen, dass die Eltern schuld sind, wenn sie so ein Theater mitmachen. Das war ungefähr bei Antwort 40. Kommt danach noch irgendeine neue Erkenntnis?
    Hm, aber was haben solch Eltern falsch gemacht? Als Sohn etwa 2 Jahre alt war, brauchte er auch jemanden, der sich daneben legt. Und derjenige musste ihm die Ohren zuhalten, denn das kleinste Geräusch hat ihn wahnsinnig gemacht und von jeglichem Schlaf abgehalten..
    Dauerhaft wollten wir diesen Zustand auch nicht und malten uns aus, was ist, wenn er mit 5, 12 oder 18 Jahren noch jemanden will. Also besorgten wir uns das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" und wollten die genannte Methode durchziehen. Wir waren Willens und allen Ernstes bereit, da war nichts Halbherziges dabei. Am ersten Abend also 45 Minuten Gemecker, wir immer mal wieder rein...... wie man es denn so macht. Nichts wurde besser, von Abend zu Abend wurde es schlimmer und nach 10 Tagen war der Knabe statt zu schlafen bei 3 Stunden Dauergekreisch angekommen.
    Da beschlossen wir, das Buch in die Bücherei zurückzutragen, und mal zu versuchen, was passiert, wenn wir uns wieder zu ihm legen. Das Spiel ging noch eine Weile sehr ruhig und friedlich vonstatten und nach ein paar Wochen war der Spuk vorbei. Einfach vorbei und seitdem brauchte der Knabe nie wieder jemanden zum Einschlafen. Später kam er zwar noch lange Zeit nachts zu uns, aber das war echt was anderes. Da wollte er ja nichts außer bei uns weiterschlafen.
    Die Schwester hat niemals so ein Theater gemacht. Die schlief vom ersten Tag an allein in ihrem Bett ein, wollte niemals zu uns und brauchte keinen, der sich zu ihr legt.
    Also, welche "Fehler" machen Eltern? Ich hab's bis heute nicht begriffen.
    Allerdings war bei meinem Sohn außer "Ohren zuhalten" und ruhig daliegen, kein weiteres Theater mit rumzappeln etc.

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Einschlafen

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Jetzt hab ich mal in dem Fred ein bisschen quer gelesen. Also bisher habe ich mitbekommen, dass die Eltern schuld sind, wenn sie so ein Theater mitmachen. Das war ungefähr bei Antwort 40. Kommt danach noch irgendeine neue Erkenntnis?
    Hm, aber was haben solch Eltern falsch gemacht? Als Sohn etwa 2 Jahre alt war, brauchte er auch jemanden, der sich daneben legt. Und derjenige musste ihm die Ohren zuhalten, denn das kleinste Geräusch hat ihn wahnsinnig gemacht und von jeglichem Schlaf abgehalten..
    Dauerhaft wollten wir diesen Zustand auch nicht und malten uns aus, was ist, wenn er mit 5, 12 oder 18 Jahren noch jemanden will. Also besorgten wir uns das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" und wollten die genannte Methode durchziehen. Wir waren Willens und allen Ernstes bereit, da war nichts Halbherziges dabei. Am ersten Abend also 45 Minuten Gemecker, wir immer mal wieder rein...... wie man es denn so macht. Nichts wurde besser, von Abend zu Abend wurde es schlimmer und nach 10 Tagen war der Knabe statt zu schlafen bei 3 Stunden Dauergekreisch angekommen.
    Da beschlossen wir, das Buch in die Bücherei zurückzutragen, und mal zu versuchen, was passiert, wenn wir uns wieder zu ihm legen. Das Spiel ging noch eine Weile sehr ruhig und friedlich vonstatten und nach ein paar Wochen war der Spuk vorbei. Einfach vorbei und seitdem brauchte der Knabe nie wieder jemanden zum Einschlafen. Später kam er zwar noch lange Zeit nachts zu uns, aber das war echt was anderes. Da wollte er ja nichts außer bei uns weiterschlafen.
    Die Schwester hat niemals so ein Theater gemacht. Die schlief vom ersten Tag an allein in ihrem Bett ein, wollte niemals zu uns und brauchte keinen, der sich zu ihr legt.
    Also, welche "Fehler" machen Eltern? Ich hab's bis heute nicht begriffen.
    Allerdings war bei meinem Sohn außer "Ohren zuhalten" und ruhig daliegen, kein weiteres Theater mit rumzappeln etc.
    Keine Ahnung....der Haihappen hat mit 4 Wochen bis zu 12 Stunden nachts geschlafen-das Penn-Gen hat er von mir :D

    Ich bin mal gespannt, was die Erdnuss an Schlafgewohnheiten in peto hat...

  3. #3
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    88.390

    Standard Re: Einschlafen

    egal was, Muddern ist immer schuld.

    Ich leg mich übrigens auch zu meinem Sohn (weils bequemer ist, als am Rand eines Hochbettes zu sitzen), wir reden noch ein bißchen, dann dreht er sich um und schläft. Und wenn ich mal keine Zeit habe, schläft er alleine ein.

    Achja, er ist fast 6!

  4. #4
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    86.821

    Standard Re: Einschlafen

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Jetzt hab ich mal in dem Fred ein bisschen quer gelesen. Also bisher habe ich mitbekommen, dass die Eltern schuld sind, wenn sie so ein Theater mitmachen. Das war ungefähr bei Antwort 40. Kommt danach noch irgendeine neue Erkenntnis?
    Hm, aber was haben solch Eltern falsch gemacht? Als Sohn etwa 2 Jahre alt war, brauchte er auch jemanden, der sich daneben legt. Und derjenige musste ihm die Ohren zuhalten, denn das kleinste Geräusch hat ihn wahnsinnig gemacht und von jeglichem Schlaf abgehalten..
    Dauerhaft wollten wir diesen Zustand auch nicht und malten uns aus, was ist, wenn er mit 5, 12 oder 18 Jahren noch jemanden will. Also besorgten wir uns das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" und wollten die genannte Methode durchziehen. Wir waren Willens und allen Ernstes bereit, da war nichts Halbherziges dabei. Am ersten Abend also 45 Minuten Gemecker, wir immer mal wieder rein...... wie man es denn so macht. Nichts wurde besser, von Abend zu Abend wurde es schlimmer und nach 10 Tagen war der Knabe statt zu schlafen bei 3 Stunden Dauergekreisch angekommen.
    Da beschlossen wir, das Buch in die Bücherei zurückzutragen, und mal zu versuchen, was passiert, wenn wir uns wieder zu ihm legen. Das Spiel ging noch eine Weile sehr ruhig und friedlich vonstatten und nach ein paar Wochen war der Spuk vorbei. Einfach vorbei und seitdem brauchte der Knabe nie wieder jemanden zum Einschlafen. Später kam er zwar noch lange Zeit nachts zu uns, aber das war echt was anderes. Da wollte er ja nichts außer bei uns weiterschlafen.
    Die Schwester hat niemals so ein Theater gemacht. Die schlief vom ersten Tag an allein in ihrem Bett ein, wollte niemals zu uns und brauchte keinen, der sich zu ihr legt.
    Also, welche "Fehler" machen Eltern? Ich hab's bis heute nicht begriffen.
    Allerdings war bei meinem Sohn außer "Ohren zuhalten" und ruhig daliegen, kein weiteres Theater mit rumzappeln etc.

    Jeder muss gucken, was bei seinem Kind funktioniert. Das kann völlig unterschiedlich sein. Aber wenn ich viel Tamtam mache und es NICHT funktioniert, dann lasse ich mir was anderes einfallen. ICH finde das, was die TE veranstaltet als scheinbar zu viel. Manchmal ist weniger auch mehr.




  5. #5
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    32.169

    Standard Re: Einschlafen

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    ICH finde das, was die TE veranstaltet als scheinbar zu viel. Manchmal ist weniger auch mehr.
    Ok, da stimme ich dir zu. Mich hat nur mal wieder gewundert, dass dieses dämliche Buch doch wieder mehrfach empfohlen wurde. Ey, das Ding kann nicht zaubern. Und das Ergebnis bei uns brachte mich dazu, nie wieder so ein Voodoo-Zauber zu veranstalten. 3 Stunden Dauerkreischen halte ich nicht für ein tolles Ergebnis.
    Manchmal muss man mit den Kindern eigene Wege finden. Dazu kann ein Forum schon helfen. Aber diese ständige Getröte, dass die Eltern Schuld sind, ist doch einfach nur doof.

  6. #6
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    86.821

    Standard Re: Einschlafen

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Ok, da stimme ich dir zu. Mich hat nur mal wieder gewundert, dass dieses dämliche Buch doch wieder mehrfach empfohlen wurde. Ey, das Ding kann nicht zaubern. Und das Ergebnis bei uns brachte mich dazu, nie wieder so ein Voodoo-Zauber zu veranstalten. 3 Stunden Dauerkreischen halte ich nicht für ein tolles Ergebnis.
    Manchmal muss man mit den Kindern eigene Wege finden. Dazu kann ein Forum schon helfen. Aber diese ständige Getröte, dass die Eltern Schuld sind, ist doch einfach nur doof.

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich noch nie so einen Ratgeber zuende gelesen. Spätestens auf der Hälfte war es mir zu doof. Es gibt nicht DAS Mittel. Und man lernt als Lehrer oder Erzieher nicht DEN Geheimtrick. Jedes Kind setzt sich aus neuen Puzzleteilen zusammen und man muss dann gucken was sich bewährt hat und passen könnte oder ob man neue Wege geht.
    Aber immer wieder den gleichen Fehler machen, ist eben blöd. :D




  7. #7
    Gast

    Standard Re: Einschlafen

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Jetzt hab ich mal in dem Fred ein bisschen quer gelesen. Also bisher habe ich mitbekommen, dass die Eltern schuld sind, wenn sie so ein Theater mitmachen. Das war ungefähr bei Antwort 40. Kommt danach noch irgendeine neue Erkenntnis?
    Hm, aber was haben solch Eltern falsch gemacht? Als Sohn etwa 2 Jahre alt war, brauchte er auch jemanden, der sich daneben legt. Und derjenige musste ihm die Ohren zuhalten, denn das kleinste Geräusch hat ihn wahnsinnig gemacht und von jeglichem Schlaf abgehalten..
    Dauerhaft wollten wir diesen Zustand auch nicht und malten uns aus, was ist, wenn er mit 5, 12 oder 18 Jahren noch jemanden will. Also besorgten wir uns das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" und wollten die genannte Methode durchziehen. Wir waren Willens und allen Ernstes bereit, da war nichts Halbherziges dabei. Am ersten Abend also 45 Minuten Gemecker, wir immer mal wieder rein...... wie man es denn so macht. Nichts wurde besser, von Abend zu Abend wurde es schlimmer und nach 10 Tagen war der Knabe statt zu schlafen bei 3 Stunden Dauergekreisch angekommen.
    Da beschlossen wir, das Buch in die Bücherei zurückzutragen, und mal zu versuchen, was passiert, wenn wir uns wieder zu ihm legen. Das Spiel ging noch eine Weile sehr ruhig und friedlich vonstatten und nach ein paar Wochen war der Spuk vorbei. Einfach vorbei und seitdem brauchte der Knabe nie wieder jemanden zum Einschlafen. Später kam er zwar noch lange Zeit nachts zu uns, aber das war echt was anderes. Da wollte er ja nichts außer bei uns weiterschlafen.
    Die Schwester hat niemals so ein Theater gemacht. Die schlief vom ersten Tag an allein in ihrem Bett ein, wollte niemals zu uns und brauchte keinen, der sich zu ihr legt.
    Also, welche "Fehler" machen Eltern? Ich hab's bis heute nicht begriffen.
    Allerdings war bei meinem Sohn außer "Ohren zuhalten" und ruhig daliegen, kein weiteres Theater mit rumzappeln etc.
    Ein-Schlafen war hier noch nie ein entspanntes Thema.
    Das Buch hatten wir auch mal in Gebrauch- brachte zwar kurzfristigen Erfolg, dann wurde Kind aber krank und - schwupps- war es wieder vorbei.

    Mir ist das inzwischen egal- ich bleibe bei Sohn, bis er eingeschlafen ist.
    Meist liege ich unter dem Hochbett und lese bei einem kleinen Licht (was anderes würde ich eh' nicht machen), manchmal kuscheln wir aber auch.

    Das dauert im Normalfall 15 min. Dann pennt er aber auch zuverlässig.
    Und kommt nicht, wie wohl in anderen Familie, noch zig Mal aus seinem Zimmer raus...

    Ich habe keinen Bock mehr auf abendliche K(r)ämpfe- ich will Ruhe und Harmonie.

    Und- mit 15 wird er die Mama garantiert nicht mehr zum Einschlafen brauchen...

  8. #8
    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    26.348

    Standard Re: Einschlafen

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Aber wenn ich viel Tamtam mache und es NICHT funktioniert, dann lasse ich mir was anderes einfallen. ICH finde das, was die TE veranstaltet als scheinbar zu viel. Manchmal ist weniger auch mehr.
    Jepp - genau so war es bei unserer Tochter. Bis wir herausgefunden hatten, dass sie am besten einschläft, wenn sie sich vorher fünf Minuten den Stress aus dem Leib schreit... Was haben wir alles veranstaltet, um sie zur Ruhe zu bringen, was haben wir sie gewiegt, besungen und geschuckelt - und damit ihren Stress vermutlich noch vergrößert...

  9. #9
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    86.821

    Standard Re: Einschlafen

    Zitat Zitat von Handarbeitsfrau Beitrag anzeigen
    Jepp - genau so war es bei unserer Tochter. Bis wir herausgefunden hatten, dass sie am besten einschläft, wenn sie sich vorher fünf Minuten den Stress aus dem Leib schreit... Was haben wir alles veranstaltet, um sie zur Ruhe zu bringen, was haben wir sie gewiegt, besungen und geschuckelt - und damit ihren Stress vermutlich noch vergrößert...

    Als mein Jüngste noch recht klein war, kam der eine zeitlang auch schwer zu Ruhe. Bis ich merkte, dass Staub saugen half. Eintöniges Geräusch und verdammt langweilig. :D




  10. #10
    Gast

    Standard Re: Einschlafen

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Jetzt hab ich mal in dem Fred ein bisschen quer gelesen. Also bisher habe ich mitbekommen, dass die Eltern schuld sind, wenn sie so ein Theater mitmachen. Das war ungefähr bei Antwort 40. Kommt danach noch irgendeine neue Erkenntnis?
    Hm, aber was haben solch Eltern falsch gemacht? Als Sohn etwa 2 Jahre alt war, brauchte er auch jemanden, der sich daneben legt. Und derjenige musste ihm die Ohren zuhalten, denn das kleinste Geräusch hat ihn wahnsinnig gemacht und von jeglichem Schlaf abgehalten..
    Dauerhaft wollten wir diesen Zustand auch nicht und malten uns aus, was ist, wenn er mit 5, 12 oder 18 Jahren noch jemanden will. Also besorgten wir uns das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" und wollten die genannte Methode durchziehen. Wir waren Willens und allen Ernstes bereit, da war nichts Halbherziges dabei. Am ersten Abend also 45 Minuten Gemecker, wir immer mal wieder rein...... wie man es denn so macht. Nichts wurde besser, von Abend zu Abend wurde es schlimmer und nach 10 Tagen war der Knabe statt zu schlafen bei 3 Stunden Dauergekreisch angekommen.
    Da beschlossen wir, das Buch in die Bücherei zurückzutragen, und mal zu versuchen, was passiert, wenn wir uns wieder zu ihm legen. Das Spiel ging noch eine Weile sehr ruhig und friedlich vonstatten und nach ein paar Wochen war der Spuk vorbei. Einfach vorbei und seitdem brauchte der Knabe nie wieder jemanden zum Einschlafen. Später kam er zwar noch lange Zeit nachts zu uns, aber das war echt was anderes. Da wollte er ja nichts außer bei uns weiterschlafen.
    Die Schwester hat niemals so ein Theater gemacht. Die schlief vom ersten Tag an allein in ihrem Bett ein, wollte niemals zu uns und brauchte keinen, der sich zu ihr legt.
    Also, welche "Fehler" machen Eltern? Ich hab's bis heute nicht begriffen.
    Allerdings war bei meinem Sohn außer "Ohren zuhalten" und ruhig daliegen, kein weiteres Theater mit rumzappeln etc.
    Hier im Bekanntenkreis brauchen noch 7 jährige "Einschlafhilfe" von den Eltern und die dauert mitunter 1-2 Stunden. Das hätte ich bei 4 Kindern nie Umsetzen können. Ich finde das dazulegen eh für die Katz. Man kann keinen Menschen zum Einschlafen zwingen. Ich stehe auf dem Standpunkt und darin haben mich meine 4 Kinder auch bestätigt, wer müde ist schläft schon von selbst irgendwo ein. Im Prinzip liegt das Hauptproblem doch darin, dass Eltern meinen Kinder müssen zur bestimmten Uhrzeit ins Bett und schlafen damit sie am nächsten Tag zur bestimmten Zeit ausgeschlafen haben. Jedoch sind die Kinder nicht immer müde und dann wird es zu solch einem Machtkampf. Sieger sind doch immer die Kinder.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •