Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 117
  1. #1
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    13.565

    Standard u.a. @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    Gibt es spracherwerbstechnisch irgendwelche Argumente, die die Babysprache im Umgang mit Kindern unter 2 Jahren oder rechtfertigt? Mit Babysprache meine ich Sachen wie "Mama holt dir etwas zu trinken" statt "ich hole", Wauwau, Gackgack und die Aufforderung "Winke Winke" zu machen u.ä..

    Im Kleinkindforum ist gerade ein Freitagsthread dazu entbrannt!
    Geändert von Tine1974 (27.04.2012 um 14:25 Uhr)
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  2. #2
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.335

    Standard Re: @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Gibt es spracherwerbstechnisch irgendwelche Argumente, die die Babysprache im Umgang mit Kindern unter 2 Jahren oder rechtfertigt? Mit Babysprache meine ich Sachen wie "Mama holt dir etwas zu trinken" statt "ich hole", Wauwau, Gackgack und die Aufforderung "Winke Winke" zu machen u.ä..

    Im Kleinkindforum ist gerade ein Freitagsthread dazu entbrannt!
    Ohne das jetzt genauer nachgeprüft zu haben: Ich glaube die Vorteile liegen eher auf dem persönlichen Level. Also, dass Mutter und Kind irgendwie eine innigere Beziehung dadurch bekommen könnten - das kann ich mir vorstellen. Ich sag nicht, dass es so ist, aber es könnte so sein. :)

  3. #3
    Rivieramaya ist offline Veteran
    Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    1.328

    Standard Re: u.a. @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Gibt es spracherwerbstechnisch irgendwelche Argumente, die die Babysprache im Umgang mit Kindern unter 2 Jahren oder rechtfertigt? Mit Babysprache meine ich Sachen wie "Mama holt dir etwas zu trinken" statt "ich hole", Wauwau, Gackgack und die Aufforderung "Winke Winke" zu machen u.ä..

    Im Kleinkindforum ist gerade ein Freitagsthread dazu entbrannt!
    Ja, gibt es. Und dazu wurden Bücher über Bücher geschrieben.
    Stark vereinfacht ist es ungefähr so:
    Das sogenannte " mutterisch" dient dazu, dem Kind sowohl die Sprache als auch seine Umwelt verständlich zu machen.
    Daher ist es verwirrend, wenn eine Person,sagen wir mal die Mutter, verschiedene bezeichnungen hat, also einmal "ich", wenn die Mutter selber spricht, ein andermal "sie", wenn z.b. Der Vater spricht, oder "Mama", wenn eine dritte Person dazukommt. Also immer "Mama", egal, welche Person spricht.
    Ähnlich mit den lautmalenden Wörtern, wie wauwau. Die sollen es dem kinder erleichtern, eine Beziehung zwischen dem Objekt, Hund, und dem Wort dafür zu entwickeln.
    Dinge wie "Pipi machen", "Winkewinke machen" etc. sollen ein Gefühl für den Ausdruck von Tätigkeiten wecken. Das am leichtesten verständliche Tätigkeitswort ist "machen"' , daher werden ander Wörter zunächst damit kombiniert, bevor ein eigenes Verb eingeführt wird.
    Usw...
    Die Kunst ist es, irgendwann vom mutterischen zur normalen sprache überzugehen....:D

  4. #4
    Gast

    Standard Re: u.a. @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Gibt es spracherwerbstechnisch irgendwelche Argumente, die die Babysprache im Umgang mit Kindern unter 2 Jahren oder rechtfertigt? Mit Babysprache meine ich Sachen wie "Mama holt dir etwas zu trinken" statt "ich hole", Wauwau, Gackgack und die Aufforderung "Winke Winke" zu machen u.ä..

    Im Kleinkindforum ist gerade ein Freitagsthread dazu entbrannt!
    Für mich gibt es dazu keine Veranlassung.

    Tochter hatte die, die mit ihr in Babysprache geredet haben...groß angeschaut...wenn die "gehst du jetzt Ada" gesagt hatten.
    Das arme Kind musste von Anfang an die richtigen Wörter wie

    spazieren gehen
    Hund
    Katze
    schlafen
    essen

    hören

  5. #5
    Gast

    Standard Re: @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    Zitat Zitat von Chinchilla64 Beitrag anzeigen
    Ohne das jetzt genauer nachgeprüft zu haben: Ich glaube die Vorteile liegen eher auf dem persönlichen Level. Also, dass Mutter und Kind irgendwie eine innigere Beziehung dadurch bekommen könnten - das kann ich mir vorstellen. Ich sag nicht, dass es so ist, aber es könnte so sein. :)
    Innige Beziehung gab es hier auch ohne "Ada, Wauwau und Tütüt"...

  6. #6
    Gast

    Standard Re: u.a. @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    In der dritten Person spreche ich nicht von mir.

    Diese Babysprache die Erwachsene gerne nutzen, die nehme ich auch nicht.
    Aber ich wiederhole oft Worte, die die Kleinen konstruiert haben. Z.B. Bambe für Banane, Dabse für Staubsauger u.ä..
    Und auch mal ganze Sätze in Kleinkindsprech.
    Und da sehe ich das ganz deutlich, dass sie dies animiert noch mehr zu sprechen.

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Gibt es spracherwerbstechnisch irgendwelche Argumente, die die Babysprache im Umgang mit Kindern unter 2 Jahren oder rechtfertigt? Mit Babysprache meine ich Sachen wie "Mama holt dir etwas zu trinken" statt "ich hole", Wauwau, Gackgack und die Aufforderung "Winke Winke" zu machen u.ä..

    Im Kleinkindforum ist gerade ein Freitagsthread dazu entbrannt!

  7. #7
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    87.577

    Standard Re: u.a. @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    Zitat Zitat von Falbala13 Beitrag anzeigen
    Für mich gibt es dazu keine Veranlassung.

    Tochter hatte die, die mit ihr in Babysprache geredet haben...groß angeschaut...wenn die "gehst du jetzt Ada" gesagt hatten.
    Das arme Kind musste von Anfang an die richtigen Wörter wie

    spazieren gehen
    Hund
    Katze
    schlafen
    essen

    hören
    das habe ich auch nicht benutzt, aber von mir in 3. Person gesprochen.

    Mama kommt gleich :)

  8. #8
    Avatar von BigMama
    BigMama ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    90.626

    Standard Re: u.a. @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    Ich hab keine Ahnung, was Fachleute dazu sagen - meine armen Kinder mußten mit normaler Sprache aufwachsen.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: u.a. @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    das habe ich auch nicht benutzt, aber von mir in 3. Person gesprochen.

    Mama kommt gleich :)

    Meine Mutter hatte da ja große Probleme mit.
    Sie kam da mir gegenüber ja nicht mehr raus.
    Sie meinte noch, wart, die Mama kommt gleich, da war ich bereits 14 und habe mich gar herrlich amüsiert.

  10. #10
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist gerade online Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    15.676

    Standard Re: u.a. @Logopäden oder Sprachwissenschaftler

    Zitat Zitat von Falbala13 Beitrag anzeigen
    Für mich gibt es dazu keine Veranlassung.

    Tochter hatte die, die mit ihr in Babysprache geredet haben...groß angeschaut...wenn die "gehst du jetzt Ada" gesagt hatten.
    Das arme Kind musste von Anfang an die richtigen Wörter wie

    spazieren gehen
    Hund
    Katze
    schlafen
    essen

    hören
    Tja, siehste, da hab ich einen Fehler gemacht und beim Bilderbuch anschauen gesagt, "Das ist der Hund, der macht wauwau." usw.
    Und jetzt sagt das Kind 'titiiiit' zum Vogel und 'wawau' zum Hund, obwohl ich es ihr doch genau erklärt habe, wie es richtig heißt. :D

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •