Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    96.573

    Standard Zahnspangenfrage

    Zur Klarstellung: Das ist kein Witz, auf etwaige Lacher reagiere ich eventuell allergisch.

    Tochter vier (17) hat seit Jahren eine festsitzende Zahnspange - seit Jahren, weil der erste behandelnde Arzt "gepfuscht" hat, unter anderem zwei Zähne gezogen, die sie eigentlich hätte behalten können etc. - jetzt sind ihre Zähne bald so weit auf Linie, dass die Spange wegkann (innerhalb von Monaten).

    Seit zwei Wochen ist Tochter außerdem beim Physiotherapeuten (wegen Rückenbeschwerden etc.) - der der Meinung ist, dass nur die Muskeln zählen und die ständige Migräne auf die ZAHNSPANGE zurückführt, da diese GEGEN den Kiefermuskel arbeiten würde (soweit logisch?), er hat auch Methoden entwickelt, wie man Zahnspangen vermeiden kann, sofern die Patienten rechtzeitig zu ihm kommen (bei Tochter ist der Zeitpunkt klarerweise vergeigt).

    Tochter übt jetzt seit zwei Wochen Muskeltraining und macht seit einer Woche Kieferübungen, um die dortigen Muskel zu lockern.

    Seit heute steht einer der unteren Zähne nicht mehr in der Zahnreihe.

    Irgendwelche Ideen? Gleich zum Zahnarzt?

  2. #2
    Avatar von Pistazia
    Pistazia ist offline Legende
    Registriert seit
    10.12.2002
    Beiträge
    36.665

    Standard Re: Zahnspangenfrage

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Zur Klarstellung: Das ist kein Witz, auf etwaige Lacher reagiere ich eventuell allergisch.

    Tochter vier (17) hat seit Jahren eine festsitzende Zahnspange - seit Jahren, weil der erste behandelnde Arzt "gepfuscht" hat, unter anderem zwei Zähne gezogen, die sie eigentlich hätte behalten können etc. - jetzt sind ihre Zähne bald so weit auf Linie, dass die Spange wegkann (innerhalb von Monaten).

    Seit zwei Wochen ist Tochter außerdem beim Physiotherapeuten (wegen Rückenbeschwerden etc.) - der der Meinung ist, dass nur die Muskeln zählen und die ständige Migräne auf die ZAHNSPANGE zurückführt, da diese GEGEN den Kiefermuskel arbeiten würde (soweit logisch?), er hat auch Methoden entwickelt, wie man Zahnspangen vermeiden kann, sofern die Patienten rechtzeitig zu ihm kommen (bei Tochter ist der Zeitpunkt klarerweise vergeigt).

    Tochter übt jetzt seit zwei Wochen Muskeltraining und macht seit einer Woche Kieferübungen, um die dortigen Muskel zu lockern.

    Seit heute steht einer der unteren Zähne nicht mehr in der Zahnreihe.

    Irgendwelche Ideen? Gleich zum Zahnarzt?

    Ich kann mir vorstellen, dass Migräne und Wirbelsäulenbeschwerden von der Zahnspange kommen.

    Laßt das Ding doch einfach erstmal raus nehmen.

  3. #3
    Avatar von Kamani
    Kamani ist offline Veteran
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    1.374

    Standard Re: Zahnspangenfrage

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Zur Klarstellung: Das ist kein Witz, auf etwaige Lacher reagiere ich eventuell allergisch.

    Tochter vier (17) hat seit Jahren eine festsitzende Zahnspange - seit Jahren, weil der erste behandelnde Arzt "gepfuscht" hat, unter anderem zwei Zähne gezogen, die sie eigentlich hätte behalten können etc. - jetzt sind ihre Zähne bald so weit auf Linie, dass die Spange wegkann (innerhalb von Monaten).

    Seit zwei Wochen ist Tochter außerdem beim Physiotherapeuten (wegen Rückenbeschwerden etc.) - der der Meinung ist, dass nur die Muskeln zählen und die ständige Migräne auf die ZAHNSPANGE zurückführt, da diese GEGEN den Kiefermuskel arbeiten würde (soweit logisch?), er hat auch Methoden entwickelt, wie man Zahnspangen vermeiden kann, sofern die Patienten rechtzeitig zu ihm kommen (bei Tochter ist der Zeitpunkt klarerweise vergeigt).

    Tochter übt jetzt seit zwei Wochen Muskeltraining und macht seit einer Woche Kieferübungen, um die dortigen Muskel zu lockern.

    Seit heute steht einer der unteren Zähne nicht mehr in der Zahnreihe.

    Irgendwelche Ideen? Gleich zum Zahnarzt?
    Einen Zusammenhang gibt es da sicher. Bei uns ist es aber umgekehrt.
    Da hat der Kieferorthopäde schon von Anfang an auf Rücken und Muskeln geschaut. Die arbeiten direkt mit Orthopäden und Physiotherapeuten zusammen.
    Ja, ich würde mit dieser Zahnsache zum Kieferorthopäden gehen.

    Öffnet man die Augen,
    wird jeder Tag zum Erlebnis.

  4. #4
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    96.573

    Standard Re: Zahnspangenfrage

    Zitat Zitat von Pistazia Beitrag anzeigen
    Ich kann mir vorstellen, dass Migräne und Wirbelsäulenbeschwerden von der Zahnspange kommen.

    Laßt das Ding doch einfach erstmal raus nehmen.
    Das Problem ist, dass der Zahn jetzt nimmer in der Reihe steht - unter diesen Umständen lässt sich Tochter das Ding sicher nicht rausnehmen, da ist ja die jahrelange Therapie sinnlos gewesen (das Ziel waren Zähne, die in einer Reihe stehen), der Zahnarzt würde da auch nicht guten Gewissens mitspielen (aus seiner Sicht wäre ja der Therapieerfolg nicht gegeben).

    Gibt es das, dass von einer Woche Kieferübungen die Zähne zu wandern beginnen, trotz Spange?

  5. #5
    Avatar von marysol
    marysol ist offline old hand
    Registriert seit
    04.02.2004
    Beiträge
    986

    Standard Re: Zahnspangenfrage

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, dass der Zahn jetzt nimmer in der Reihe steht - unter diesen Umständen lässt sich Tochter das Ding sicher nicht rausnehmen, da ist ja die jahrelange Therapie sinnlos gewesen (das Ziel waren Zähne, die in einer Reihe stehen), der Zahnarzt würde da auch nicht guten Gewissens mitspielen (aus seiner Sicht wäre ja der Therapieerfolg nicht gegeben).

    Gibt es das, dass von einer Woche Kieferübungen die Zähne zu wandern beginnen, trotz Spange?
    Bekommt sie noch eine lose Spange nach der festen, damit die Zähne da bleiben, wo sie sind?
    Maikäferle gelandet 05/11... :liebe: & großer Bruder 02/01 :liebe:

  6. #6
    Avatar von Kopfmensch
    Kopfmensch ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    2.056

    Standard Re: Zahnspangenfrage

    Zitat Zitat von Kamani Beitrag anzeigen
    ... Da hat der Kieferorthopäde schon von Anfang an auf Rücken und Muskeln geschaut. Die arbeiten direkt mit Orthopäden und Physiotherapeuten zusammen.
    Ja, ich würde mit dieser Zahnsache zum Kieferorthopäden gehen.
    Hi.

    So ist es bei uns auch. Kind hat Skoliose und der Kiefer verschiebt sich immer, wenn Kind wieder einen Schub hat.

    Wir sind seit Jahren mit der Spange dran; mal mit Fortschritten, mal mit Rückschritten.

    LG Kopfmensch
    LG Kopfmensch




  7. #7
    Avatar von BigMama
    BigMama ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    91.014

    Standard Re: Zahnspangenfrage

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, dass der Zahn jetzt nimmer in der Reihe steht - unter diesen Umständen lässt sich Tochter das Ding sicher nicht rausnehmen, da ist ja die jahrelange Therapie sinnlos gewesen (das Ziel waren Zähne, die in einer Reihe stehen), der Zahnarzt würde da auch nicht guten Gewissens mitspielen (aus seiner Sicht wäre ja der Therapieerfolg nicht gegeben).

    Gibt es das, dass von einer Woche Kieferübungen die Zähne zu wandern beginnen, trotz Spange?
    Gibt es eine andre Erklärung?
    Wenn nein, ann würde ich sagen: naja, ganz offensichtlich gibt es das.

  8. #8
    Schnuggimaus ist offline Alemannin
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    11.087

    Standard Re: Zahnspangenfrage

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Zur Klarstellung: Das ist kein Witz, auf etwaige Lacher reagiere ich eventuell allergisch.

    Tochter vier (17) hat seit Jahren eine festsitzende Zahnspange - seit Jahren, weil der erste behandelnde Arzt "gepfuscht" hat, unter anderem zwei Zähne gezogen, die sie eigentlich hätte behalten können etc. - jetzt sind ihre Zähne bald so weit auf Linie, dass die Spange wegkann (innerhalb von Monaten).

    Seit zwei Wochen ist Tochter außerdem beim Physiotherapeuten (wegen Rückenbeschwerden etc.) - der der Meinung ist, dass nur die Muskeln zählen und die ständige Migräne auf die ZAHNSPANGE zurückführt, da diese GEGEN den Kiefermuskel arbeiten würde (soweit logisch?), er hat auch Methoden entwickelt, wie man Zahnspangen vermeiden kann, sofern die Patienten rechtzeitig zu ihm kommen (bei Tochter ist der Zeitpunkt klarerweise vergeigt).

    Tochter übt jetzt seit zwei Wochen Muskeltraining und macht seit einer Woche Kieferübungen, um die dortigen Muskel zu lockern.

    Seit heute steht einer der unteren Zähne nicht mehr in der Zahnreihe.

    Irgendwelche Ideen? Gleich zum Zahnarzt?


    Klar kann das sein, hier war Letztens ein riesen Artikel in der Presse. Auf Deutsch hab ich das hier gefunden:

    Special Rueckenschmerz: Auch die Zähne können's sein ? Ursachen ? Lifeline.de | Special Rückenschmerz
    Si alla Vita!


  9. #9
    Avatar von emd
    emd
    emd ist offline addict
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    495

    Standard Re: Zahnspangenfrage

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Zur Klarstellung: Das ist kein Witz, auf etwaige Lacher reagiere ich eventuell allergisch.

    Tochter vier (17) hat seit Jahren eine festsitzende Zahnspange - seit Jahren, weil der erste behandelnde Arzt "gepfuscht" hat, unter anderem zwei Zähne gezogen, die sie eigentlich hätte behalten können etc. - jetzt sind ihre Zähne bald so weit auf Linie, dass die Spange wegkann (innerhalb von Monaten).

    Seit zwei Wochen ist Tochter außerdem beim Physiotherapeuten (wegen Rückenbeschwerden etc.) - der der Meinung ist, dass nur die Muskeln zählen und die ständige Migräne auf die ZAHNSPANGE zurückführt, da diese GEGEN den Kiefermuskel arbeiten würde (soweit logisch?), er hat auch Methoden entwickelt, wie man Zahnspangen vermeiden kann, sofern die Patienten rechtzeitig zu ihm kommen (bei Tochter ist der Zeitpunkt klarerweise vergeigt).


    Tochter übt jetzt seit zwei Wochen Muskeltraining und macht seit einer Woche Kieferübungen, um die dortigen Muskel zu lockern.

    Seit heute steht einer der unteren Zähne nicht mehr in der Zahnreihe.

    Irgendwelche Ideen? Gleich zum Zahnarzt?

    Gleich zum Zahnarzt!!!
    Ich kann mir nämlich beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein(!) Zahn aufgrund irgendwelcher Übungen aus der Reihe tanzt, zumal dieser ja mit einer Spange irgendwie "festgehalten" wird, oder? Also mit Bracket o.ä. Vielleicht war ja da irgendwas locker?
    Ich hatte im reiferen Alter (also mit 39 Jahren) ebenfalls für ein Jahr eine Zahnspange, hatte in dieser Zeit sehr häufig Migräne. Mein Ostheopath hat das auch auf die Kieferregulierung geschoben.

    lg emd

  10. #10
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    96.573

    Standard Re: Zahnspangenfrage

    Zitat Zitat von BigMama Beitrag anzeigen
    Gibt es eine andre Erklärung?
    Wenn nein, ann würde ich sagen: naja, ganz offensichtlich gibt es das.
    Die andere Erklärung wäre gewesen, dass die Wanderung eventuell vom Zahnarzt bewußt herbeigeführt wurde, weil die Zähne nicht so in einer Reihe stehen, wie Tochter meint (also schlicht, dass da noch was geschoben werden muss)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •