Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 62
  1. #1
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    95.951

    Standard Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Sohn (11) verhält sich teilweise anders, als die Menschen von ihm erwarten.

    Heute war zum Beispiel Ernährungsberatung in der Schule (Sohn ist nicht übergewichtig, vermutlich gingen ihm die Erklärungen sichtbar auf den sprichwörtlichen Geist) - durch eine schulfremde Beraterin, die irgendwann fröhlich verkündete "Und wenn jemand an dem Thema nicht interessiert ist, dann soll er einfach aufstehen und gehen".

    Ratet, wer aufgestanden und gegangen ist. Ratet, wer daraufhin Ärger und einen Eintrag im Klassenbuch bekommen hat. Und ratet mal, wer die Welt nicht mehr versteht, wo er doch nur das getan hat, was ihm vorher ausdrücklich erlaubt wurde.

    Ich werde das morgen mit seiner Klassenlehrkraft besprechen, keine Frage.

    Bloß frage ich mich: Was geht in einer Lehrkraft vor, die Kindern erlaubt, den Raum zu verlassen, dann aber stinksauer ist, wenn diese es auch wirklich tun? Und während ich mich das frage, frage ich mich außerdem, ob Sohn und ich an einer Wahrnehmungsstörung leiden, weil wir in so einem Fall wohl beide hören "wer nicht mag, kann es sein lassen" - oder ob die Lehrkraft an einer Erklärungsstörung leidet.

    Ich kann Sohn erklären, dass Lehrer derartige Bemerkungen im allgemeinen nicht ernst nehmen und er sie daher nicht eins zu eins umzusetzen braucht. Ich kann ihm das auch so vermitteln, dass er sowas nicht noch mal macht. Die Frage ist aber: Warum muss ich ihm jetzt erklären, dass Leute Dinge verkünden, die sie nicht ernstnehmen? Und: Wie soll er unterscheiden, WANN die Leute etwas ernst nehmen?

  2. #2
    Avatar von BrittaM
    BrittaM ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    09.05.2007
    Beiträge
    1.720

    Standard Re: Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Ich kann Sohn erklären, dass Lehrer derartige Bemerkungen im allgemeinen nicht ernst nehmen und er sie daher nicht eins zu eins umzusetzen braucht. Ich kann ihm das auch so vermitteln, dass er sowas nicht noch mal macht. Die Frage ist aber: Warum muss ich ihm jetzt erklären, dass Leute Dinge verkünden, die sie nicht ernstnehmen? Und: Wie soll er unterscheiden, WANN die Leute etwas ernst nehmen?
    Tja, gute Frage.
    Ich würde sie der Lehrerin stellen.
    Vielleicht war die Situation aber auch etwas anders als dein Sohn sie geschildert hat. Daher ist Nachfragen sicher die beste Reaktion.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Sohn (11) verhält sich teilweise anders, als die Menschen von ihm erwarten.

    Heute war zum Beispiel Ernährungsberatung in der Schule (Sohn ist nicht übergewichtig, vermutlich gingen ihm die Erklärungen sichtbar auf den sprichwörtlichen Geist) - durch eine schulfremde Beraterin, die irgendwann fröhlich verkündete "Und wenn jemand an dem Thema nicht interessiert ist, dann soll er einfach aufstehen und gehen".

    Ratet, wer aufgestanden und gegangen ist. Ratet, wer daraufhin Ärger und einen Eintrag im Klassenbuch bekommen hat. Und ratet mal, wer die Welt nicht mehr versteht, wo er doch nur das getan hat, was ihm vorher ausdrücklich erlaubt wurde.

    Ich werde das morgen mit seiner Klassenlehrkraft besprechen, keine Frage.

    Bloß frage ich mich: Was geht in einer Lehrkraft vor, die Kindern erlaubt, den Raum zu verlassen, dann aber stinksauer ist, wenn diese es auch wirklich tun? Und während ich mich das frage, frage ich mich außerdem, ob Sohn und ich an einer Wahrnehmungsstörung leiden, weil wir in so einem Fall wohl beide hören "wer nicht mag, kann es sein lassen" - oder ob die Lehrkraft an einer Erklärungsstörung leidet.

    Ich kann Sohn erklären, dass Lehrer derartige Bemerkungen im allgemeinen nicht ernst nehmen und er sie daher nicht eins zu eins umzusetzen braucht. Ich kann ihm das auch so vermitteln, dass er sowas nicht noch mal macht. Die Frage ist aber: Warum muss ich ihm jetzt erklären, dass Leute Dinge verkünden, die sie nicht ernstnehmen? Und: Wie soll er unterscheiden, WANN die Leute etwas ernst nehmen?
    Die Beraterin ist doch nicht Lehrerin, oder? Ich vermute, dass sie das gesagt hat, weil sie das Gefühl hatte, dass manche Schüler nicht zuhören? Manchmal zeigen sie ja sehr demonsrativ ihr Desinteresse.

  4. #4
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    91.532

    Standard Re: Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Sohn (11) verhält sich teilweise anders, als die Menschen von ihm erwarten.
    Bei sowas würde ich grundsätzlich auch immer die andere Seite anhören, aber wenn das so war dann hat Dein Sohn völlig recht gehabt.

    Als Erwachsener ist das manchmal anders, da muss man gewisse versteckte Botschaften und Benimm-Regeln beachten und unterscheiden lernen was wirklich angemessen ist und was ernst gemeint ist. Aber das muss man mit 11 einfach noch nicht

  5. #5
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    95.951

    Standard Re: Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Zitat Zitat von BrittaM Beitrag anzeigen
    Tja, gute Frage.
    Ich würde sie der Lehrerin stellen.
    Vielleicht war die Situation aber auch etwas anders als dein Sohn sie geschildert hat. Daher ist Nachfragen sicher die beste Reaktion.
    Seine Lehrerin war nicht dabei.

    Geschildert hat mir die Situation seine Werklehrerin, die war dabei - und sie hat sie so geschildert, wie ich geschrieben habe

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Sohn (11) verhält sich teilweise anders, als die Menschen von ihm erwarten.

    Heute war zum Beispiel Ernährungsberatung in der Schule (Sohn ist nicht übergewichtig, vermutlich gingen ihm die Erklärungen sichtbar auf den sprichwörtlichen Geist) - durch eine schulfremde Beraterin, die irgendwann fröhlich verkündete "Und wenn jemand an dem Thema nicht interessiert ist, dann soll er einfach aufstehen und gehen".

    Ratet, wer aufgestanden und gegangen ist. Ratet, wer daraufhin Ärger und einen Eintrag im Klassenbuch bekommen hat. Und ratet mal, wer die Welt nicht mehr versteht, wo er doch nur das getan hat, was ihm vorher ausdrücklich erlaubt wurde.

    Ich werde das morgen mit seiner Klassenlehrkraft besprechen, keine Frage.

    Bloß frage ich mich: Was geht in einer Lehrkraft vor, die Kindern erlaubt, den Raum zu verlassen, dann aber stinksauer ist, wenn diese es auch wirklich tun? Und während ich mich das frage, frage ich mich außerdem, ob Sohn und ich an einer Wahrnehmungsstörung leiden, weil wir in so einem Fall wohl beide hören "wer nicht mag, kann es sein lassen" - oder ob die Lehrkraft an einer Erklärungsstörung leidet.

    Ich kann Sohn erklären, dass Lehrer derartige Bemerkungen im allgemeinen nicht ernst nehmen und er sie daher nicht eins zu eins umzusetzen braucht. Ich kann ihm das auch so vermitteln, dass er sowas nicht noch mal macht. Die Frage ist aber: Warum muss ich ihm jetzt erklären, dass Leute Dinge verkünden, die sie nicht ernstnehmen? Und: Wie soll er unterscheiden, WANN die Leute etwas ernst nehmen?
    *gacker* Zu mir hat auch mal ein Lehrer gemeint, ich solle mein Zeug packen und nach Hause verschwinden- gut hab ich gemacht und einen Mordsärger bekommen

  7. #7
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    17.212

    Standard Re: Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Ach, schau dir die sozialen Regeln mal näher an, vor allem in der Schule.
    Kinder sollen ruhig sein. KOmisch, wenn Tochter sich daran hält, heißt es, sie ist zu ruhig. Das die, die wild rumtoben die Aufmerksamkeit bekommen ist nur eins der merkwürdigen Phänomene für meine Tochter.

    Die wäre übrigens auch aufgestanden und gegangen.

    Und ich hätte, wenn es Ärger gegeben hätte der Lehrerin erklärt, dass sie nichts sagen soll, was sie nicht meint.
    (Díe Antwort wäre gewesen, dass ja sonst keiner es missverstanden hat und damit der Beweis erstellt ist, dass Tochter das nicht missverstehen konnte....)

  8. #8
    Avatar von Cajaa
    Cajaa ist offline Crashhuhn
    Registriert seit
    27.07.2011
    Beiträge
    14.934

    Standard Re: Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Zitat Zitat von FrauSchratt Beitrag anzeigen
    *gacker* Zu mir hat auch mal ein Lehrer gemeint, ich solle mein Zeug packen und nach Hause verschwinden- gut hab ich gemacht und einen Mordsärger bekommen
    Kenne ich auch. Meine Eltern haben es mit Humor genommen und dem erbosten Lehrer eine Bemerkung dazu geschrieben im Stil von ,man überlege bevor man spricht es besteht die Gefahr beim Wort genommen zu werden. Fand mein Lehrer irgendwie nicht witzig... :D
    Vorfreude!


  9. #9
    Gast

    Standard Re: Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Zitat Zitat von FrauSchratt Beitrag anzeigen
    *gacker* Zu mir hat auch mal ein Lehrer gemeint, ich solle mein Zeug packen und nach Hause verschwinden- gut hab ich gemacht und einen Mordsärger bekommen
    :), sowas in der Art hab' ich beim Studieren auch mal gemacht, aber ehrlich: du wusstest NICHT, dass das vom Lehrer ironisch gemeint war, und hast NICHT bloß aus Freud an der Provokation dein Zeug gepackt ...?
    DAS glaub ich - ganz, ganz vielleicht noch einem 11-jährigen (obwohl ... :rolleyes:) - aber wenn rasta die ironie da nicht raushört, dann plädier ich tatsächlich für ungewöhnlich unausgereifte Wahrnehmung.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Wahrnehmungsstörung? Empfängerebene verrrutscht?

    Meine Schwester bald 50 ist heute noch so- sie nimmt das was man sagt wortwörtlich.

    Ironie und Sarkasmus erkennt sie nur in Ausnahmefällen und abhängig von der Situation.

    Sie hat gelernt nachzufragen, wenn das gesagte irgendwie nicht zu der Situation/ihrer Realität paßt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •