Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71
  1. #1
    Avatar von FrauStrange
    FrauStrange ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.220

    Frage Partnerschaftsfrage

    Stellt Euch vor, Euer Partner ist seit einiger Zeit schlecht drauf, wirkt traurig. Ihr fragt nach der Ursache und bekommt folgende Antwort (sinngemäß!):

    "Ich kann noch nicht darüber reden, weiß nicht ob ich überhaupt jemals darüber reden kann. Es ist zu groß, dieses Thema. Lass mich mal einfach, es wird schon wieder".

    Nun meine Frage: Wäre Euch mit dieser Antwort dann geholfen oder wäre das erst recht ein Grund, weswegen Ihr beunruhigt wäret und nachbohren würdet?



    Zur Erklärung: Ein guter Freund von mir hat gerade diese Antwort erhalten und weiter nachgebohrt. Sie ist daraufhin einfach aus der Wohnung geflüchtet. Er fühlt sich im Recht, weil er sagt, daß man sowas nicht macht, solche "großen" Gründe nur andeuten und dann nichts sagen. Ich wiederum verstehe, daß man sich bedrängt fühlt, wenn man Grenzen setzt und diese dann eingerannt werden.

    Was würdet Ihr ihm raten? (Was rate ich ihm nur?!)

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Partnerschaftsfrage

    Hm, geht mir gerade auch so.
    Ich werde aber nie darüber reden.
    Muss ich aber auch nicht, und dafür bin ich dankbar.

    Zitat Zitat von FrauStrange Beitrag anzeigen
    Stellt Euch vor, Euer Partner ist seit einiger Zeit schlecht drauf, wirkt traurig. Ihr fragt nach der Ursache und bekommt folgende Antwort (sinngemäß!):

    "Ich kann noch nicht darüber reden, weiß nicht ob ich überhaupt jemals darüber reden kann. Es ist zu groß, dieses Thema. Lass mich mal einfach, es wird schon wieder".

    Nun meine Frage: Wäre Euch mit dieser Antwort dann geholfen oder wäre das erst recht ein Grund, weswegen Ihr beunruhigt wäret und nachbohren würdet?



    Zur Erklärung: Ein guter Freund von mir hat gerade diese Antwort erhalten und weiter nachgebohrt. Sie ist daraufhin einfach aus der Wohnung geflüchtet. Er fühlt sich im Recht, weil er sagt, daß man sowas nicht macht, solche "großen" Gründe nur andeuten und dann nichts sagen. Ich wiederum verstehe, daß man sich bedrängt fühlt, wenn man Grenzen setzt und diese dann eingerannt werden.

    Was würdet Ihr ihm raten? (Was rate ich ihm nur?!)

  3. #3
    Avatar von BrittaM
    BrittaM ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    09.05.2007
    Beiträge
    1.720

    Standard Re: Partnerschaftsfrage

    Zitat Zitat von FrauStrange Beitrag anzeigen
    Stellt Euch vor, Euer Partner ist seit einiger Zeit schlecht drauf, wirkt traurig. Ihr fragt nach der Ursache und bekommt folgende Antwort (sinngemäß!):

    "Ich kann noch nicht darüber reden, weiß nicht ob ich überhaupt jemals darüber reden kann. Es ist zu groß, dieses Thema. Lass mich mal einfach, es wird schon wieder".

    Nun meine Frage: Wäre Euch mit dieser Antwort dann geholfen oder wäre das erst recht ein Grund, weswegen Ihr beunruhigt wäret und nachbohren würdet?



    Zur Erklärung: Ein guter Freund von mir hat gerade diese Antwort erhalten und weiter nachgebohrt. Sie ist daraufhin einfach aus der Wohnung geflüchtet. Er fühlt sich im Recht, weil er sagt, daß man sowas nicht macht, solche "großen" Gründe nur andeuten und dann nichts sagen. Ich wiederum verstehe, daß man sich bedrängt fühlt, wenn man Grenzen setzt und diese dann eingerannt werden.

    Was würdet Ihr ihm raten? (Was rate ich ihm nur?!)
    Ich würde ihm raten, seine eigenen Nöte mit dieser Reaktion zu verbalisieren ohne die Partnerin dabei zu beschuldigen oder zu drängen.
    Vielleicht mit dem Zusatz, dass er sie ja liebt und ihre Nöte und Sorgen ja auch irgendwie seine wären.
    Und dann abwarten.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Partnerschaftsfrage

    Ich weiß nicht, welche "große" Sache es gäbe, die ich meinem Partner vorenthalten müsste, ausser es wäre irgendetwas kriminelles. Sorry mich übersteigt das. Für mich hört sich sowas nach Drama-Queen an.
    Raten? Paartherapie?

  5. #5
    Avatar von jingle
    jingle ist offline OREO-Keks-Gegnerin
    Registriert seit
    17.11.2007
    Beiträge
    28.975

    Standard Re: Partnerschaftsfrage

    Zitat Zitat von FrauStrange Beitrag anzeigen
    Stellt Euch vor, Euer Partner ist seit einiger Zeit schlecht drauf, wirkt traurig. Ihr fragt nach der Ursache und bekommt folgende Antwort (sinngemäß!):

    "Ich kann noch nicht darüber reden, weiß nicht ob ich überhaupt jemals darüber reden kann. Es ist zu groß, dieses Thema. Lass mich mal einfach, es wird schon wieder".

    Nun meine Frage: Wäre Euch mit dieser Antwort dann geholfen oder wäre das erst recht ein Grund, weswegen Ihr beunruhigt wäret und nachbohren würdet?



    Zur Erklärung: Ein guter Freund von mir hat gerade diese Antwort erhalten und weiter nachgebohrt. Sie ist daraufhin einfach aus der Wohnung geflüchtet. Er fühlt sich im Recht, weil er sagt, daß man sowas nicht macht, solche "großen" Gründe nur andeuten und dann nichts sagen. Ich wiederum verstehe, daß man sich bedrängt fühlt, wenn man Grenzen setzt und diese dann eingerannt werden.

    Was würdet Ihr ihm raten? (Was rate ich ihm nur?!)
    Kommt mir sehr bekannt vor....mein mAnn bohrt da GsD nicht und lässt mich bestimmte Dinge einfach mit mir allein ausmachen, was ich sehr schätze.

  6. #6
    Avatar von FrauStrange
    FrauStrange ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.220

    Standard Re: Partnerschaftsfrage

    Zitat Zitat von JoGa Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, welche "große" Sache es gäbe, die ich meinem Partner vorenthalten müsste, ausser es wäre irgendetwas kriminelles. Sorry mich übersteigt das. Für mich hört sich sowas nach Drama-Queen an.
    Raten? Paartherapie?
    Sie ist eigentlich eine sehr kopflastige und sachliche Person, glaube deshalb geht mein Freund auch gerade innerlich die Wände hoch...

    Ich hatte ja zuerst im Kopf: Die hat sich in jemand anderen verliebt und hofft, daß es vorbeigeht...

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Partnerschaftsfrage

    Zitat Zitat von JoGa Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, welche "große" Sache es gäbe, die ich meinem Partner vorenthalten müsste, ausser es wäre irgendetwas kriminelles. Sorry mich übersteigt das. Für mich hört sich sowas nach Drama-Queen an.
    Raten? Paartherapie?
    Mir gehts ähnlich.

    Ich kann mir das auch schlecht vorstellen.

    Große Sorgen andeuten und auf Nachfrage weglaufen, sehe mir so gar nicht ähnlich.

  8. #8
    Avatar von FrauStrange
    FrauStrange ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.220

    Standard Re: Partnerschaftsfrage

    Zitat Zitat von jingle Beitrag anzeigen
    Kommt mir sehr bekannt vor....mein mAnn bohrt da GsD nicht und lässt mich bestimmte Dinge einfach mit mir allein ausmachen, was ich sehr schätze.
    Ja, das wäre auch meine Auffassung von Respekt. ich finde das toll von deinem Mann.

  9. #9
    Avatar von Sarah29
    Sarah29 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    15.768

    Standard Re: Partnerschaftsfrage

    Zitat Zitat von FrauStrange Beitrag anzeigen
    Stellt Euch vor, Euer Partner ist seit einiger Zeit schlecht drauf, wirkt traurig. Ihr fragt nach der Ursache und bekommt folgende Antwort (sinngemäß!):

    "Ich kann noch nicht darüber reden, weiß nicht ob ich überhaupt jemals darüber reden kann. Es ist zu groß, dieses Thema. Lass mich mal einfach, es wird schon wieder".

    Nun meine Frage: Wäre Euch mit dieser Antwort dann geholfen oder wäre das erst recht ein Grund, weswegen Ihr beunruhigt wäret und nachbohren würdet?



    Zur Erklärung: Ein guter Freund von mir hat gerade diese Antwort erhalten und weiter nachgebohrt. Sie ist daraufhin einfach aus der Wohnung geflüchtet. Er fühlt sich im Recht, weil er sagt, daß man sowas nicht macht, solche "großen" Gründe nur andeuten und dann nichts sagen. Ich wiederum verstehe, daß man sich bedrängt fühlt, wenn man Grenzen setzt und diese dann eingerannt werden.

    Was würdet Ihr ihm raten? (Was rate ich ihm nur?!)
    Ganz einfach: Er soll sie in Ruhe lassen. Sie will nicht reden, er hat das zu akzeptieren. Punkt.

    Das Einzige, was er noch machen kann, ist, sich zu entschuldigen, wenn sie zurückkommt, und ihr versichern, dass er da ist, falls sie irgendwann doch einmal reden will. Mehr nicht.

    Ich verstehe nicht, dass manche Menschen grundsätzlich meinen, sie wüssten auf jeden Fall besser als die oder der Betroffene selbst, was gut für diese/n ist.
    Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. (Osterloh/Weibel)

  10. #10
    Avatar von FrauStrange
    FrauStrange ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.220

    Standard Re: Partnerschaftsfrage

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Ganz einfach: Er soll sie in Ruhe lassen. Sie will nicht reden, er hat das zu akzeptieren. Punkt.

    Das Einzige, was er noch machen kann, ist, sich zu entschuldigen, wenn sie zurückkommt, und ihr versichern, dass er da ist, falls sie irgendwann doch einmal reden will. Mehr nicht.

    Ich verstehe nicht, dass manche Menschen grundsätzlich meinen, sie wüssten auf jeden Fall besser als die oder der Betroffene selbst, was gut für diese/n ist.
    ...und die meinen, alles wissen zu müssen und ein Recht auf Offenbarung zu haben. Ja, sehe ich auch so. Und ich werde auch gerade klarer, daß ich ihm nichts raten werde, außer sich am Riemen zu reißen und sie in Ruhe zu lassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •