Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Avatar von Kerry
    Kerry ist offline Poweruser
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    5.113

    Standard Ist dieser Grad der Verpeiltheit noch normal oder schon besorgniserregend?

    Ist dieser Grad der Verpeiltheit bei einem 17jährigen noch normal oder schon besorgniserregend?

    Ich bin überfragt ....

    Besagter 17jährige - nennen wir ihm Karl - soll von der dreiköpfigen Familie F. im Auto mitgenommen werden.
    Dieses Auto ist ein dreitüriges.

    Herr F. und Kind F steigen auf der Fahrerseite ein, Frau F. und Karl nähern sich der Beifahrerseite, Karl erreicht sie zuerst ... und steigt ein.
    Frau F.: "Äh - Karl??"
    Karl will grad die Tür zuschlagen, hält verdutzt inne und fragt erstaunt: "Äh - ja?"
    Frau F.: "Du musst mich zuerst einsteigen lassen, unser Auto hat hinten keine Türen!!"

    Karl guckt ziemlich verdattet, quält sich aus dem Auto, läßt Frau F. einsteigen, steigt selbst wieder ein, schnallt sich an ... und schiebt dann mit Schwung den Sitz nach hinten, bis der an Frau F.s Kniee kracht.

    Frau F. schreit auf: "AUA, KARL!!!!!"

    Karl jetzt völlig verwirrt: "Was ist denn los???"
    (Er stellt also keinerlei Verbindung zwischen seiner Handlung "Sitz nach hinten fahren lassen" und Frau F.s Schmerzensschrei her.)

    Frau F. erläutert also ihr Begehr - Karl schiebt also grunzend den Sitz wieder eine kleines Stück nach vorn - ohne Entschuldigung, ohne zu fragen, ob es jetzt passt.

    ---

    Im letzten Schuljahr ist Karl sitzengeblieben. Er hatte rechtzeitig einen "blauen Brief" bekommen, aber sein Lernverhalten (=er beschäftigt sich nur mit Fächern, die ihn interessieren - für alle anderen tut er genau NICHTS) nicht verändert.
    Als er nun tatsächlich nicht versetzt wurde, reagiert er VÖLLIG fassungslos, und ruft immer wieder: "Die können mich doch nicht durchfallen lassen! Die können mich doch nicht durchfallen lassen!!!"

    Doch, mit 3 Fünfen in den Naturwissenschaften fällt man durch, da helfen weder die Einser und Zweier in Sprachen noch das Wissen, dass der Schüler es schaffen könnte, wenn er denn mal lernen würde.

    -----

    Kürzlich wollte er mitten in der Nacht Zug fahren ... und stellte am Hbf. zu seinem grenzenlosen Erstaunen fest, dass nachts keine Züge fahren. Das wußte er nicht!

    ----

    Ist soviel Verpeiltheit bei 17jährigen noch normal???

  2. #2
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    75.150

    Standard Re: Ist dieser Grad der Verpeiltheit noch normal oder schon besorgniserregend?

    Zitat Zitat von Kerry Beitrag anzeigen
    Ist soviel Verpeiltheit bei 17jährigen noch normal???
    nein

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Ist dieser Grad der Verpeiltheit noch normal oder schon besorgniserregend?

    Zitat Zitat von Kerry Beitrag anzeigen
    Ist dieser Grad der Verpeiltheit bei einem 17jährigen noch normal oder schon besorgniserregend?

    Ich bin überfragt ....

    Besagter 17jährige - nennen wir ihm Karl - soll von der dreiköpfigen Familie F. im Auto mitgenommen werden.
    Dieses Auto ist ein dreitüriges.

    Herr F. und Kind F steigen auf der Fahrerseite ein, Frau F. und Karl nähern sich der Beifahrerseite, Karl erreicht sie zuerst ... und steigt ein.
    Frau F.: "Äh - Karl??"
    Karl will grad die Tür zuschlagen, hält verdutzt inne und fragt erstaunt: "Äh - ja?"
    Frau F.: "Du musst mich zuerst einsteigen lassen, unser Auto hat hinten keine Türen!!"

    Karl guckt ziemlich verdattet, quält sich aus dem Auto, läßt Frau F. einsteigen, steigt selbst wieder ein, schnallt sich an ... und schiebt dann mit Schwung den Sitz nach hinten, bis der an Frau F.s Kniee kracht.

    Frau F. schreit auf: "AUA, KARL!!!!!"

    Karl jetzt völlig verwirrt: "Was ist denn los???"
    (Er stellt also keinerlei Verbindung zwischen seiner Handlung "Sitz nach hinten fahren lassen" und Frau F.s Schmerzensschrei her.)

    Frau F. erläutert also ihr Begehr - Karl schiebt also grunzend den Sitz wieder eine kleines Stück nach vorn - ohne Entschuldigung, ohne zu fragen, ob es jetzt passt.

    ---

    Im letzten Schuljahr ist Karl sitzengeblieben. Er hatte rechtzeitig einen "blauen Brief" bekommen, aber sein Lernverhalten (=er beschäftigt sich nur mit Fächern, die ihn interessieren - für alle anderen tut er genau NICHTS) nicht verändert.
    Als er nun tatsächlich nicht versetzt wurde, reagiert er VÖLLIG fassungslos, und ruft immer wieder: "Die können mich doch nicht durchfallen lassen! Die können mich doch nicht durchfallen lassen!!!"

    Doch, mit 3 Fünfen in den Naturwissenschaften fällt man durch, da helfen weder die Einser und Zweier in Sprachen noch das Wissen, dass der Schüler es schaffen könnte, wenn er denn mal lernen würde.

    -----

    Kürzlich wollte er mitten in der Nacht Zug fahren ... und stellte am Hbf. zu seinem grenzenlosen Erstaunen fest, dass nachts keine Züge fahren. Das wußte er nicht!

    ----

    Ist soviel Verpeiltheit bei 17jährigen noch normal???
    Nein.

    Auch wenn ich als Mutter noch keinen 17-jährigen Sohn habe.

    Aber ich erinnere mich noch genau an mein Staunen, als ich mitbekommen habe, dass der damals 17-jährige Stiefsohn meiner Freundin nicht wusste, wie man einen Brief korrekt beschriftet- also wo die Adresse hinkommt (unten rechts).

    Der Junge hatte aber einen ganzen Stall voller Probleme und landete dann am Schluss sogar in der Psychiatrie. Dort nahm er sich das Leben.

    Die Ursachen für diesen Lebensweg mögen vielfältig sein. Schlimm war es aber allemal.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Ist dieser Grad der Verpeiltheit noch normal oder schon besorgniserregend?

    Nein das ist nicht normal

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Ist dieser Grad der Verpeiltheit noch normal oder schon besorgniserregend?

    Zitat Zitat von Kerry Beitrag anzeigen
    Ist soviel Verpeiltheit bei 17jährigen noch normal???
    naja die Autoepisode.... wenn er von Haus aus nur bequeme Limousinen mit fünf Türen kennt.... (also das Einsteigen und Nachhintenschieben - eine Entschuldigung wäre wohl drin gewesen)


    Fahrtzeiten der Öffies, wenn man sonst nie fährt - weiß nicht ob man die kennen muss, vielerorts fahren ja solche Gefährte durchgehend meine hätten sich allerdings vorher erkundigt *mutmaß*

    die Schulgeschichte, ist allerdings grenzwertig

  6. #6
    Avatar von Medusa
    Medusa ist offline Legende
    Registriert seit
    04.02.2006
    Beiträge
    13.026

    Standard Re: Ist dieser Grad der Verpeiltheit noch normal oder schon besorgniserregend?

    Zitat Zitat von Kerry Beitrag anzeigen
    Ist dieser Grad der Verpeiltheit bei einem 17jährigen noch normal oder schon besorgniserregend?

    Ich bin überfragt ....

    Besagter 17jährige - nennen wir ihm Karl - soll von der dreiköpfigen Familie F. im Auto mitgenommen werden.
    Dieses Auto ist ein dreitüriges.

    Herr F. und Kind F steigen auf der Fahrerseite ein, Frau F. und Karl nähern sich der Beifahrerseite, Karl erreicht sie zuerst ... und steigt ein.
    Frau F.: "Äh - Karl??"
    Karl will grad die Tür zuschlagen, hält verdutzt inne und fragt erstaunt: "Äh - ja?"
    Frau F.: "Du musst mich zuerst einsteigen lassen, unser Auto hat hinten keine Türen!!"

    Karl guckt ziemlich verdattet, quält sich aus dem Auto, läßt Frau F. einsteigen, steigt selbst wieder ein, schnallt sich an ... und schiebt dann mit Schwung den Sitz nach hinten, bis der an Frau F.s Kniee kracht.

    Frau F. schreit auf: "AUA, KARL!!!!!"

    Karl jetzt völlig verwirrt: "Was ist denn los???"
    (Er stellt also keinerlei Verbindung zwischen seiner Handlung "Sitz nach hinten fahren lassen" und Frau F.s Schmerzensschrei her.)

    Frau F. erläutert also ihr Begehr - Karl schiebt also grunzend den Sitz wieder eine kleines Stück nach vorn - ohne Entschuldigung, ohne zu fragen, ob es jetzt passt.

    ---

    Im letzten Schuljahr ist Karl sitzengeblieben. Er hatte rechtzeitig einen "blauen Brief" bekommen, aber sein Lernverhalten (=er beschäftigt sich nur mit Fächern, die ihn interessieren - für alle anderen tut er genau NICHTS) nicht verändert.
    Als er nun tatsächlich nicht versetzt wurde, reagiert er VÖLLIG fassungslos, und ruft immer wieder: "Die können mich doch nicht durchfallen lassen! Die können mich doch nicht durchfallen lassen!!!"

    Doch, mit 3 Fünfen in den Naturwissenschaften fällt man durch, da helfen weder die Einser und Zweier in Sprachen noch das Wissen, dass der Schüler es schaffen könnte, wenn er denn mal lernen würde.

    -----

    Kürzlich wollte er mitten in der Nacht Zug fahren ... und stellte am Hbf. zu seinem grenzenlosen Erstaunen fest, dass nachts keine Züge fahren. Das wußte er nicht!

    ----

    Ist soviel Verpeiltheit bei 17jährigen noch normal???

    Mir wäre das als Frau F. nicht passiert, weil Karl auf dem Rücksitz sitzen würde und ich als Frau F. vorne.

    Ansonsten muss sich der junge Mann halt noch mit der Realität vertraut machen, verpeilt würde ich sowas nicht nennen, eher weltfremd.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Ist dieser Grad der Verpeiltheit noch normal oder schon besorgniserregend?

    Das mit dem Einsteigen finde ich jetzt nicht so unmöglich, der Rest ist eher das Verhalten von jemand der nicht ganz in dieser Welt lebt.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Ist dieser Grad der Verpeiltheit noch normal oder schon besorgniserregend?

    Zitat Zitat von Kerry Beitrag anzeigen
    Ist dieser Grad der Verpeiltheit bei einem 17jährigen noch normal oder schon besorgniserregend?

    Ich bin überfragt ....

    Besagter 17jährige - nennen wir ihm Karl - soll von der dreiköpfigen Familie F. im Auto mitgenommen werden.
    Dieses Auto ist ein dreitüriges.

    Herr F. und Kind F steigen auf der Fahrerseite ein, Frau F. und Karl nähern sich der Beifahrerseite, Karl erreicht sie zuerst ... und steigt ein.
    Frau F.: "Äh - Karl??"
    Karl will grad die Tür zuschlagen, hält verdutzt inne und fragt erstaunt: "Äh - ja?"
    Frau F.: "Du musst mich zuerst einsteigen lassen, unser Auto hat hinten keine Türen!!"

    Karl guckt ziemlich verdattet, quält sich aus dem Auto, läßt Frau F. einsteigen, steigt selbst wieder ein, schnallt sich an ... und schiebt dann mit Schwung den Sitz nach hinten, bis der an Frau F.s Kniee kracht.

    Frau F. schreit auf: "AUA, KARL!!!!!"

    Karl jetzt völlig verwirrt: "Was ist denn los???"
    (Er stellt also keinerlei Verbindung zwischen seiner Handlung "Sitz nach hinten fahren lassen" und Frau F.s Schmerzensschrei her.)

    Frau F. erläutert also ihr Begehr - Karl schiebt also grunzend den Sitz wieder eine kleines Stück nach vorn - ohne Entschuldigung, ohne zu fragen, ob es jetzt passt.

    ---

    Im letzten Schuljahr ist Karl sitzengeblieben. Er hatte rechtzeitig einen "blauen Brief" bekommen, aber sein Lernverhalten (=er beschäftigt sich nur mit Fächern, die ihn interessieren - für alle anderen tut er genau NICHTS) nicht verändert.
    Als er nun tatsächlich nicht versetzt wurde, reagiert er VÖLLIG fassungslos, und ruft immer wieder: "Die können mich doch nicht durchfallen lassen! Die können mich doch nicht durchfallen lassen!!!"

    Doch, mit 3 Fünfen in den Naturwissenschaften fällt man durch, da helfen weder die Einser und Zweier in Sprachen noch das Wissen, dass der Schüler es schaffen könnte, wenn er denn mal lernen würde.

    -----

    Kürzlich wollte er mitten in der Nacht Zug fahren ... und stellte am Hbf. zu seinem grenzenlosen Erstaunen fest, dass nachts keine Züge fahren. Das wußte er nicht!

    ----

    Ist soviel Verpeiltheit bei 17jährigen noch normal???
    Als Frau F. hätte ich auf den hinteren Sitz gedeutet, somit hätte er mir nicht den Sitz gegen die Knie gedonnert.

    Ansonsten kann ich zu Karl sagen
    - unhöflich
    - dumm

    Solch ein Verhalten hat nicht mit dem Alter oder der Phase zu tun.

  9. #9
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.080

    Standard Re: Ist dieser Grad der Verpeiltheit noch normal oder schon besorgniserregend?

    Was ist schon normal? :D

    Das ist aber schon extreme Egozentrik.

  10. #10
    Avatar von Kerry
    Kerry ist offline Poweruser
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    5.113

    Standard Danke für Eure Einschätzungen!

    Danke für Eure Einschätzungen!

    Ich wollte einfach aus Neugier mal gucken, wie das werte ErE das so sieht, weil die Story hier grad Thema war.
    Machen kann man eh nix, da Karls Mutter (AE) sich jede, aber auch wirklich JEDE Kritik an ihrem Sohn verbittet.

    Ich hoffe einfach, er ist nur verpeilt, weltfremd, unerzogen o.ä. Sollte er eine behandlungsbedürftige Störung haben, wäre das tragisch, denn diese Behandlung wird er nicht bekommen .... (Seine Mutter hält ihn für perfekt und wehe, jemand zieht das in Zweifel! .)

    Mal sehen, was aus ihm wird ... ich kann ihn mir nur als zerstreuten Professor vorstellen, der irgendwelche abseitigen Forschungen betreibt und möglichst wenig Kontakt zu Studenten hat.

    Ach ja, Frau F ist deswegen hinten gefahren, weil sie und ihre Tochter sich während der Fahrt unterhalten wollten. Herr F. und Karl reden eher nix.
    Geändert von Kerry (09.06.2012 um 17:12 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •