Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
  1. #1
    Pittiplatsch123 ist offline Stranger
    Registriert seit
    16.06.2012
    Beiträge
    5

    Standard Kontakt zu Kind abbrechen?

    Hallo,
    ein Bekannter lebt schon seit sein Sohn noch ein Kleinkind war von seiner Frau bzw Ex-Frau getrennt.Sein Sohn ist mittlerweile im Vorschulalter und kommt am Wochenende immer zu Besuch.Die Mama des Kindes bzw die Ex-Frau hat einen neuen Mann,eine ältere Tochter,Haustier...also eine vollständige kleine harmonische Familie.Der Sohn kann sich an eine gemeinsame Zeit mit dem eigentlichen Vater nicht erinnern,für ihn ist der neue Papa der richtige Papa,obwohl ihm bereits mehrfach erklärt wurde,dass der Wochenend-Mann sein eigentlicher Papa sei.Er hat also keine richtige emotionale Verbindung zu dem echten Papa und möchte dort auch nicht mehr hin.Der Papa liebt seinen Sohn aber über alles und möchte für ihn da sein.Er hat keine neue Frau und sein Sohn ist sein ein und alles.

    Würdet ihr in der Situation des Papas den Kontakt zum Sohn abbrechen zum Wohl des Kindes oder was würdet ihr in der Situation machen,wenn euer Kind nicht zu euch will?

  2. #2
    Avatar von shiny-shoes
    shiny-shoes ist offline Because I'm happy
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    4.412

    Standard Re: Kontakt zu Kind abbrechen?

    Zitat Zitat von Pittiplatsch123 Beitrag anzeigen


    - kommt am Wochenende immer zu Besuch.

    - Der Sohn kann sich an eine gemeinsame Zeit mit dem eigentlichen Vater nicht erinnern,für ihn ist der neue Papa der richtige Papa,obwohl ihm bereits mehrfach erklärt wurde,dass der Wochenend-Mann sein eigentlicher Papa sei.

    -Er hat also keine richtige emotionale Verbindung zu dem echten Papa und möchte dort auch nicht mehr hin.Der Papa liebt seinen Sohn aber über alles und möchte für ihn da sein.Er hat keine neue Frau und sein Sohn ist sein ein und alles.
    Sorry, aber diese drei Dinge passen einfach nicht zusammen. Irgend etwas stimmt da also nicht.

    Freitag ist doch schon vorbei ...

  3. #3
    Avatar von lieberlui
    lieberlui ist offline Legende
    Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    14.500

    Standard Re: Kontakt zu Kind abbrechen?

    Zitat Zitat von Pittiplatsch123 Beitrag anzeigen
    Der Papa liebt seinen Sohn aber über alles und möchte für ihn da sein.Er hat keine neue Frau und sein Sohn ist sein ein und alles.

    Würdet ihr in der Situation des Papas den Kontakt zum Sohn abbrechen zum Wohl des Kindes oder was würdet ihr in der Situation machen,wenn euer Kind nicht zu euch will?
    Seltsame Frage

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Kontakt zu Kind abbrechen?

    Zitat Zitat von Pittiplatsch123 Beitrag anzeigen
    Würdet ihr in der Situation des Papas den Kontakt zum Sohn abbrechen zum Wohl des Kindes oder was würdet ihr in der Situation machen,wenn euer Kind nicht zu euch will?
    komisch an der Geschichte finde ich, dass es dem Vater offenbar nicht gelingt, eine emotionale Bindung zu seinem Sohn aufzubauen. Wenn der ihn jedes Wochenende betreut, sollten die beiden schon recht guten Kontakt haben, hm.

    Ansonsten: schwierig
    Einerseits stehe ich auf dem Standpunkt der Vater ist der Vater ist der Vater; es gibt ihn nur einmal, ein anderer Mensch kann seinen emotionalen Platz ausfüllen, aber diese wurzelmäßige halt nicht, und da weiß man, dass es Menschen oft erst als Erwachsener zu schaffen macht, wenn sie nicht verwurzelt sind.

    Andererseits bin ich mir mit den Jahren nicht mehr sicher, wie wichtig letzteres tatsächlich ist, die emotionale Bindung halte ich in jedem Fall für wichtiger, die kann man aber nicht erzwingen, und die würde der Bub im geschilderten Fall ersatzweise vom Stiefpapa bekommen.

    Vorschulalter finde ich auf jeden Fall zu früh zum Kontakt abbrechen, das würden sie gesichert später bereuen. Aber vielleicht finden sie fürs erste einen anderen Besuchsmodus, den Vater und Sohn bereit sind zu akzeptieren, und wer weiß, vielleicht bessert sich der Kontakt auch wieder.

    Hänger hatte und habe ich bei meinen Kindern auch. Sie motzen und meckern sehr, wenn sie zum Papa 'müssen', wenn ich sie im Kontakt miteinander aber beobachte, bin ich wieder sicher, sie weiter zwingen zu müssen, er würde ihnen doch sehr fehlen, sie würden aber womöglich irgendwann die Kurve dann nimmer kriegen, wenn der Kontakt abreißen würde, und DAS würden sie bereuen.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Kontakt zu Kind abbrechen?

    Zitat Zitat von Pittiplatsch123 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ein Bekannter lebt schon seit sein Sohn noch ein Kleinkind war von seiner Frau bzw Ex-Frau getrennt.Sein Sohn ist mittlerweile im Vorschulalter und kommt am Wochenende immer zu Besuch.Die Mama des Kindes bzw die Ex-Frau hat einen neuen Mann,eine ältere Tochter,Haustier...also eine vollständige kleine harmonische Familie.Der Sohn kann sich an eine gemeinsame Zeit mit dem eigentlichen Vater nicht erinnern,für ihn ist der neue Papa der richtige Papa,obwohl ihm bereits mehrfach erklärt wurde,dass der Wochenend-Mann sein eigentlicher Papa sei.Er hat also keine richtige emotionale Verbindung zu dem echten Papa und möchte dort auch nicht mehr hin.Der Papa liebt seinen Sohn aber über alles und möchte für ihn da sein.Er hat keine neue Frau und sein Sohn ist sein ein und alles.

    Würdet ihr in der Situation des Papas den Kontakt zum Sohn abbrechen zum Wohl des Kindes oder was würdet ihr in der Situation machen,wenn euer Kind nicht zu euch will?
    Keine Ahnung...was ich machen würde.
    Unser Fall ist andersrum gelagert...Ex hat kein Interesse am Kind und hat somit gesorgt...dass Tochter umgekehrt auch das Interesse an ihrem Vater verloren hat.

    Sie nennt ihn auch schon sehr lange nicht mehr "Papa".

    Wahrscheinlich würde ich das Kind in Ruhe lassen und nicht bedrängen oder gar mit etwas bestechen.
    Kann sein...dass es dann gar keinen Kontakt mehr gäbe oder erst nach längerer Zeit wieder.

  6. #6
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover
    Registriert seit
    02.10.2009
    Beiträge
    9.576

    Standard Re: Kontakt zu Kind abbrechen?

    Seltsam, dass trotz der Besuchswochenenden keine emotionale Bindung entsteht.

    Ich wuerde erstmal eine andere Regelung finden, die es dem (offenbar scheuen?) Sohn ermoeglicht, eine Bindung aufzubauen.
    Z.B. nicht gleich ein ganzes Wochenende, sondern nur ein paar Stunden. Und nicht beim Vater, sondern, wenn es irgendwie moeglich ist, beim Sohn zu Hause.
    Und dann gucken, ob sich die Bindung festigt oder ob der Sohn weiterhin nicht moechte.


    Zitat Zitat von Pittiplatsch123 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ein Bekannter lebt schon seit sein Sohn noch ein Kleinkind war von seiner Frau bzw Ex-Frau getrennt.Sein Sohn ist mittlerweile im Vorschulalter und kommt am Wochenende immer zu Besuch.Die Mama des Kindes bzw die Ex-Frau hat einen neuen Mann,eine ältere Tochter,Haustier...also eine vollständige kleine harmonische Familie.Der Sohn kann sich an eine gemeinsame Zeit mit dem eigentlichen Vater nicht erinnern,für ihn ist der neue Papa der richtige Papa,obwohl ihm bereits mehrfach erklärt wurde,dass der Wochenend-Mann sein eigentlicher Papa sei.Er hat also keine richtige emotionale Verbindung zu dem echten Papa und möchte dort auch nicht mehr hin.Der Papa liebt seinen Sohn aber über alles und möchte für ihn da sein.Er hat keine neue Frau und sein Sohn ist sein ein und alles.

    Würdet ihr in der Situation des Papas den Kontakt zum Sohn abbrechen zum Wohl des Kindes oder was würdet ihr in der Situation machen,wenn euer Kind nicht zu euch will?
    Mit dem 8. Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017) und einem, das dann doch nicht kam (12. SSW, 11/2018)

  7. #7
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    33.286

    Standard Re: Kontakt zu Kind abbrechen?

    Zitat Zitat von Pittiplatsch123 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ein Bekannter lebt schon seit sein Sohn noch ein Kleinkind war von seiner Frau bzw Ex-Frau getrennt.Sein Sohn ist mittlerweile im Vorschulalter und kommt am Wochenende immer zu Besuch.Die Mama des Kindes bzw die Ex-Frau hat einen neuen Mann,eine ältere Tochter,Haustier...also eine vollständige kleine harmonische Familie.Der Sohn kann sich an eine gemeinsame Zeit mit dem eigentlichen Vater nicht erinnern,für ihn ist der neue Papa der richtige Papa,obwohl ihm bereits mehrfach erklärt wurde,dass der Wochenend-Mann sein eigentlicher Papa sei.Er hat also keine richtige emotionale Verbindung zu dem echten Papa und möchte dort auch nicht mehr hin.Der Papa liebt seinen Sohn aber über alles und möchte für ihn da sein.Er hat keine neue Frau und sein Sohn ist sein ein und alles.

    Würdet ihr in der Situation des Papas den Kontakt zum Sohn abbrechen zum Wohl des Kindes oder was würdet ihr in der Situation machen,wenn euer Kind nicht zu euch will?
    was für eine frage
    warum sollte er nur weil die mutter einen neuen mann hat den kontakt zu seinem sohn abbrechen ?

    so etwas ist NIE zum kindeswohl, wenn ein kind keinen kontakt mehr zu seinem vater hat

  8. #8
    Avatar von unscheinend
    unscheinend ist offline old hand
    Registriert seit
    16.02.2012
    Beiträge
    995

    Standard Re: Kontakt zu Kind abbrechen?

    Zitat Zitat von Pittiplatsch123 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ein Bekannter lebt schon seit sein Sohn noch ein Kleinkind war von seiner Frau bzw Ex-Frau getrennt.Sein Sohn ist mittlerweile im Vorschulalter und kommt am Wochenende immer zu Besuch.Die Mama des Kindes bzw die Ex-Frau hat einen neuen Mann,eine ältere Tochter,Haustier...also eine vollständige kleine harmonische Familie.Der Sohn kann sich an eine gemeinsame Zeit mit dem eigentlichen Vater nicht erinnern,für ihn ist der neue Papa der richtige Papa,obwohl ihm bereits mehrfach erklärt wurde,dass der Wochenend-Mann sein eigentlicher Papa sei.Er hat also keine richtige emotionale Verbindung zu dem echten Papa und möchte dort auch nicht mehr hin.Der Papa liebt seinen Sohn aber über alles und möchte für ihn da sein.Er hat keine neue Frau und sein Sohn ist sein ein und alles.

    Würdet ihr in der Situation des Papas den Kontakt zum Sohn abbrechen zum Wohl des Kindes oder was würdet ihr in der Situation machen,wenn euer Kind nicht zu euch will?
    Es geht dann wohl eher darum, dass der Sohn mit der vorhandenen Form von Kontakt nichts anfangen kann. Vielleicht ist er überfordert. Dort das harmonische neue Leben - und dann ist da noch dieser Punkt aus einem früheren, vermutlich am Ende nicht mehr harmonischen Leben. Dieses Streben nach Ordnung und Klarheit ist so unverständlich nicht.

    Gar nichts halte ich davon, dem Sohn immer wieder die Rollen der beiden Männer zu erklären. Wenn der neue für ihn "Papa" ist, dann soll er das doch so sehen. Im Alltag ist es ja auch so. Entscheidend ist dann doch, eine passende Rolle (und Begrifflichkeit!) für den Vater zu finden. Das geht, wenn das Alte in Scherben liegt, sicher nicht durch einen Verweis auf das Alte.

    Vielleicht wäre es ein Ansatz, den Sohn einfach mal zu fragen: "Du, der da [=Vater] gehört auch zu uns, nur anders als früher. Wie möchtest du denn gerne, dass wir mit ihm umgehen?" Der Plural ist Absicht, sonst hängt das arme Kind doch andauernd in einem gefühlten Loyalitätskonflikt fest. Der Vater braucht seinen Platz im Gefüge der gesamten neuen Familie, er darf nicht nur Sonderlichkeit des Sohnes darin sein.

    Umgekehrt sollte der Vater höllisch aufpassen, seinen Sohn nicht so in den Mittelpunkt zu rücken. Der Sohn kann nicht die Verwerfungen in seinem Leben kompensieren. Wenn er selbst wieder alleine auf beiden Beinen steht, dann fällt es dem Sohn vielleicht auch leichter, mit ihm Kontakt zu haben. Momentan besteht da schon die Gefahr, dass der Sohn von der Problemlage seines Vaters erdrückt wird - und vermutlich merkt er auch das, wie alles andere auch.
    Nur weil ich unscheinend bin, heißt das noch lange nicht, dass ich nicht reflektiere.
    Reg dich nicht auf, es ist es nicht wert. Sie irren sich und denken verkehrt.
    Nicht Mama, sondern Papa - und im Übrigen ganz anders als viele zunächst meinen.

  9. #9
    Avatar von -Hexe-
    -Hexe- ist offline Dipl.MeisterSchredderin
    Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    14.846

    Standard Re: Kontakt zu Kind abbrechen?

    den kontakt zum sohn zum wohle des kindes abbrechen? das ist schon ein widerspruch in sich!

    zum wohle des kindes sollte der vater sich mal gedanken machen was er dem kind antun, wenn er den kontakt wirklich abbricht! sollte er von alleine nicht dahinter kommen, dann erzähle ich gerne wie meine kinder leiden, weil sich ihr vater seit über 2 jahren nicht mehr für sie interessiert!



    Zitat Zitat von Pittiplatsch123 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ein Bekannter lebt schon seit sein Sohn noch ein Kleinkind war von seiner Frau bzw Ex-Frau getrennt.Sein Sohn ist mittlerweile im Vorschulalter und kommt am Wochenende immer zu Besuch.Die Mama des Kindes bzw die Ex-Frau hat einen neuen Mann,eine ältere Tochter,Haustier...also eine vollständige kleine harmonische Familie.Der Sohn kann sich an eine gemeinsame Zeit mit dem eigentlichen Vater nicht erinnern,für ihn ist der neue Papa der richtige Papa,obwohl ihm bereits mehrfach erklärt wurde,dass der Wochenend-Mann sein eigentlicher Papa sei.Er hat also keine richtige emotionale Verbindung zu dem echten Papa und möchte dort auch nicht mehr hin.Der Papa liebt seinen Sohn aber über alles und möchte für ihn da sein.Er hat keine neue Frau und sein Sohn ist sein ein und alles.

    Würdet ihr in der Situation des Papas den Kontakt zum Sohn abbrechen zum Wohl des Kindes oder was würdet ihr in der Situation machen,wenn euer Kind nicht zu euch will?
    * * * * * * Manchmal Verpeilung pur mit ner leichten Dellerung! * * * * * *

  10. #10
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.536

    Standard Re: Kontakt zu Kind abbrechen?

    Zitat Zitat von unscheinend Beitrag anzeigen
    Es geht dann wohl eher darum, dass der Sohn mit der vorhandenen Form von Kontakt nichts anfangen kann. Vielleicht ist er überfordert. Dort das harmonische neue Leben - und dann ist da noch dieser Punkt aus einem früheren, vermutlich am Ende nicht mehr harmonischen Leben. Dieses Streben nach Ordnung und Klarheit ist so unverständlich nicht.

    Gar nichts halte ich davon, dem Sohn immer wieder die Rollen der beiden Männer zu erklären. Wenn der neue für ihn "Papa" ist, dann soll er das doch so sehen. Im Alltag ist es ja auch so. Entscheidend ist dann doch, eine passende Rolle (und Begrifflichkeit!) für den Vater zu finden. Das geht, wenn das Alte in Scherben liegt, sicher nicht durch einen Verweis auf das Alte.

    Vielleicht wäre es ein Ansatz, den Sohn einfach mal zu fragen: "Du, der da [=Vater] gehört auch zu uns, nur anders als früher. Wie möchtest du denn gerne, dass wir mit ihm umgehen?" Der Plural ist Absicht, sonst hängt das arme Kind doch andauernd in einem gefühlten Loyalitätskonflikt fest. Der Vater braucht seinen Platz im Gefüge der gesamten neuen Familie, er darf nicht nur Sonderlichkeit des Sohnes darin sein.

    Umgekehrt sollte der Vater höllisch aufpassen, seinen Sohn nicht so in den Mittelpunkt zu rücken. Der Sohn kann nicht die Verwerfungen in seinem Leben kompensieren. Wenn er selbst wieder alleine auf beiden Beinen steht, dann fällt es dem Sohn vielleicht auch leichter, mit ihm Kontakt zu haben. Momentan besteht da schon die Gefahr, dass der Sohn von der Problemlage seines Vaters erdrückt wird - und vermutlich merkt er auch das, wie alles andere auch.
    Das hast Du schön geschrieben. So ähnlich habe ich es als Kind erlebt. Obwohl mein Vater immer mein Lieblingselternteil war empfand ich den Kontakt nach der Trennung meiner Eltern als schwierig, auch weil mein Vater seinen Platz im Leben nicht mehr wirklich gefunden hat. Trotzdem bin ich heute froh, dass der Kontakt nicht abgebrochen ist damals. Einen Stiefvater hatte ich übrigens nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •