Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 76

Thema: Privatsphäre von Lehrern

  1. #11
    Beluga- Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Grundschule auf'm platten Land.

    Die Bedrohungsgeschichte war nur noch das Tüpfelchen auf dem i.
    Zu dem Zeitpunkt lief ihr Versetzungsantrag an eine andere GS im Landkreis schon. Die Bedrohung half ihr insofern, dass man ihrem Antrag sogar mitten im Schuljahr entsprach.

    Und meine Freundin, die wirklich gern Lehrerin ist, sagt, dass es allgemein immer schwieriger wird, eine echte Privatsphäre zu haben.
    Also wohl kein Einzelfall. Leider.
    scheint wohl doch ein einzelfall zu sein.

    wir wohnen auch auffem platten land, durch umzug haben wir mehrere schulen kennengelernt und ich habe bisher keine lehrer getroffen, die probleme hatten ihre privatsphäre zu wahren.

  2. #12
    herregud Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Beluga- Beitrag anzeigen
    scheint wohl doch ein einzelfall zu sein.

    wir wohnen auch auffem platten land, durch umzug haben wir mehrere schulen kennengelernt und ich habe bisher keine lehrer getroffen, die probleme hatten ihre privatsphäre zu wahren.
    das werden sie dir ja nicht unbedingt erzählen
    seitdem ich die Erfahrung machen musste, dass manche Eltern mich mit ihrem Therapeuten oder Lebensberater verwechseln und zu jeder Tages- und Nachtzeit dafür auch kontaktieren, bin ich auch sehr vorsichtig geworden.

    Meine neue Klasse hat z.b. meine private Nummer nicht mehr, es gibt ein Schultelefon und eine Mailadresse, das muss genügen. Einmal war es sehr eilig und ich rief Eltern von meinem Handy aus an wegen eines kranken Kindes - prompt hatte ich drei Anrufe innerhalb von zwei Tagen, alles wegen Firlefanz. ( wir waren jetzt beim Arzt mit L., sie kommt morgen wieder, blablubb ... ). Nö, brauch ich nimmer!

  3. #13
    herregud Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Cajaa Beitrag anzeigen
    Je jünger die Lehrer, bzw. je frischer im Job, desto offener sind sie. Hier gibt es Lehrer die nehmen Eltern und Kinder als Facebook Freunde an.

    Aber je länger sie im Job sind, desto mehr versuchen sie ihre Privatsphäre zu schützen. Da gibt es nur noch offizielle Mail Adressen über die Schule, eine Rufnummer, die nur zu bestimmten Zeiten erreichbar ist, ansonsten läuft der Anrufbeantworter. Ach ja, die Lehrer, deren Eltern oder Großeltern schon Lehrer waren, wahren oft einen größeren Abstand zu den Eltern ihrer Schüler. Trotzdem gibt es zum Beispiel Lehrer bei denen es Tradition ist zum Ende der Schulzeit einmal bei Ihnen zu Hause zu grillen.
    So erlebe ich es als Mutter aber auch als Schülerin.
    So erlebe ich das auch, als Lehrer und als Mutter.

    Ist ja wieder so eine Sache: ich denke nicht, dass man in meiner Schulzeit die Daten seiner Lehrer wusste, und auch heute kenne ich keinen Lehrer einer weiterführenden Schule von dem erwartet wird, dass er sein Privatleben mit seinen Schülern teilt. In der Grundschule gibt es dazu aber durchaus Erwartungen. :)

  4. #14
    Avatar von Ampelfrau
    Ampelfrau ist gerade online Traumjobinhaberin

    User Info Menu

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Beluga- Beitrag anzeigen
    scheint wohl doch ein einzelfall zu sein.

    wir wohnen auch auffem platten land, durch umzug haben wir mehrere schulen kennengelernt und ich habe bisher keine lehrer getroffen, die probleme hatten ihre privatsphäre zu wahren.
    Sie werden dir wohl von Problemen nicht erzählen :D

    In meinem Verwandten- und Bekanntenkreis gibt es sehr viele Lehrer, die alle darauf bedacht sind, ihre Privatsphäre soweit wie möglich zu schützen, fast alle von denen geben NICHT ihre private Mailadresse, sondern haben eine zusätzliche für diesen Eltern-Schüler-Kram und haben eine extra Telefonnummer, die sie rausgeben.
    Ebenso machen es unsere Lehrkräfte an der Uni.
    Rot - Gelb - Grün

    Dante: Paradiso Canto II
    Musik: Van den Budenmayer/ Preisner


  5. #15
    rosenblüte ist offline Ebenfalls Gutmensch

    User Info Menu

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Als Ableger zum "Burnout-Thread":

    Ich kenne quasi zwei Varianten:

    1. Die Klassenlehrerin vom Sohn ist sehr offen. Wir wissen alle, wo sie wohnt. Haben ihre Telefonnummer und dürfen auch bei Bedarf gern nachmittags anrufen. Die Kinder waren an Ostern bei ihr daheim im Rahmen eines Ausfluges.
    Einige Eltern, u.a. auch ich, duzen sie. Das hat sich durch gemeinsame schulische Aktivitäten so ergeben.

    2. Meine Freundin ist GS-Lehrerin und arbeitet absichtlich nicht am Wohnort. Sie hat ein extra Handy, dessen Nummer die Eltern haben. Dieses Handy hat sie nur zu bestimmten Zeiten angeschaltet.
    Privatadresse ist nicht bekannt.
    Sie macht ihren Beruf sehr gern, hat aber die Erfahrung machen müssen, dass es Eltern gibt, die einfach nicht unterscheiden können, dass es z.B. ungünstig ist, die Lehrerin vom Sohn samstags beim Aldi an der Kasse anzuquatschen...


    Wie sind da Eure Erfahrungen bzw. wie handhaben das die Lehrer/innen unter Euch?
    Hier ist es absolut üblich, von jedem (Fach-)Lehrer die private Telefonnummer zu haben, von einigen weiß ich auch die Adresse, weil sie hier wohnen und treffe sie auch mal auf der Straße. Anquatschen würde ich sie nicht, eben WEIL ich die Telefonnummer habe. Von Zetteln und Sprechstunden habe ich bisher nur im ErE gelesen :D

  6. #16
    AgathaChristie Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Als Ableger zum "Burnout-Thread":

    Ich kenne quasi zwei Varianten:

    1. Die Klassenlehrerin vom Sohn ist sehr offen. Wir wissen alle, wo sie wohnt. Haben ihre Telefonnummer und dürfen auch bei Bedarf gern nachmittags anrufen. Die Kinder waren an Ostern bei ihr daheim im Rahmen eines Ausfluges.
    Einige Eltern, u.a. auch ich, duzen sie. Das hat sich durch gemeinsame schulische Aktivitäten so ergeben.

    2. Meine Freundin ist GS-Lehrerin und arbeitet absichtlich nicht am Wohnort. Sie hat ein extra Handy, dessen Nummer die Eltern haben. Dieses Handy hat sie nur zu bestimmten Zeiten angeschaltet.
    Privatadresse ist nicht bekannt.
    Sie macht ihren Beruf sehr gern, hat aber die Erfahrung machen müssen, dass es Eltern gibt, die einfach nicht unterscheiden können, dass es z.B. ungünstig ist, die Lehrerin vom Sohn samstags beim Aldi an der Kasse anzuquatschen...


    Wie sind da Eure Erfahrungen bzw. wie handhaben das die Lehrer/innen unter Euch?
    ich bin nr. 2 (wobei die elterm von mir nur eine extra e-mail-adresse haben)

    edit: paranoid bin ich aber trotzdem nicht und stehe z.b. auch im telefonbuch, wer meine nr. finden will, tut das, so dass ich in meiner ref-zeit auch scherzanrufe erhielt. (viele meiner kollegen stehen nicht drin)
    Geändert von AgathaChristie (07.07.2012 um 05:35 Uhr)

  7. #17
    Nudelholz67 Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Als Ableger zum "Burnout-Thread":

    Ich kenne quasi zwei Varianten:

    1. Die Klassenlehrerin vom Sohn ist sehr offen. Wir wissen alle, wo sie wohnt. Haben ihre Telefonnummer und dürfen auch bei Bedarf gern nachmittags anrufen. Die Kinder waren an Ostern bei ihr daheim im Rahmen eines Ausfluges.
    Einige Eltern, u.a. auch ich, duzen sie. Das hat sich durch gemeinsame schulische Aktivitäten so ergeben.

    2. Meine Freundin ist GS-Lehrerin und arbeitet absichtlich nicht am Wohnort. Sie hat ein extra Handy, dessen Nummer die Eltern haben. Dieses Handy hat sie nur zu bestimmten Zeiten angeschaltet.
    Privatadresse ist nicht bekannt.
    Sie macht ihren Beruf sehr gern, hat aber die Erfahrung machen müssen, dass es Eltern gibt, die einfach nicht unterscheiden können, dass es z.B. ungünstig ist, die Lehrerin vom Sohn samstags beim Aldi an der Kasse anzuquatschen...
    Als Eltern kenne ich beide Varianten. Ich finde es aber affig, wenn Lehrer heutzutage keine "private" (<- Achtung, Anführungszeichen !) Mailadresse oder Telefonnummer herausgeben und nur über das Sekretariat erreichbar sind. Heutzutage kann man sich doch vollkommen einfach für solche Fälle eine entsprechende Zweitnummer und ein Zweitpostfach anlegen.

    Ich weiß von den Lehrern aus meiner Kundschaft, dass sie oft mit Anrufen zur Unzeit belästigt werden zu Themen, da kann man nur den Kopf schütteln . Ich habe drei Schulkinder, aber ich erinnere mich nicht, jemals eine Lehrkraft privat kontaktiert zu haben, obwohl ich zu einigen ein recht enges Verhältnis und private Daten hatte.

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Wie sind da Eure Erfahrungen bzw. wie handhaben das die Lehrer/innen unter Euch?
    Ich bin in einer anderen Branche tätig, aber das Problem ist ähnlich: Ich gehe einkaufen und brauche eine Stunde länger, wenn ich gewisse Kunden treffe . Früher, als unsere Privatadresse bekannt war, kam öfters mal zu jeder möglichen und unmöglichen Zeit Kundschaft vorbei, um "mal kurz etwas abzugeben" oder so. Das macht wirklich Laune, wenn man gerade in Gartenklamotten herumwerkelt, oder wenn man gerade die Kinder anschreit Für einige meiner Kunden bin ich auch Kummerkastentante, das dürfte bei Lehrern noch viel schlimmer sein, daher kann ich gut nachvollziehen, dass das nervt.

  8. #18
    Gast Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Wie handhaben das die Lehrer/innen unter Euch?
    Dienstnummer (eigenes Telefon) für Eltern UND Kollegen (die sind nämlich genauso kontaktbedürftig und rufen teils nachts an wegen Schulkram).
    Ansonsten sehr offen mit Informationen zum Privatleben (Schüler wollen alles wissen), aber keine Vermischung von Beziehungsebenen. Soll heißen: Schüler dürfen viel über mich wissen, aber sie dürfen nicht "meine Freunde" werden.

  9. #19
    Friesenstern ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Beluga- Beitrag anzeigen
    scheint wohl doch ein einzelfall zu sein.

    wir wohnen auch auffem platten land, durch umzug haben wir mehrere schulen kennengelernt und ich habe bisher keine lehrer getroffen, die probleme hatten ihre privatsphäre zu wahren.
    Die Norddeutschen kennen die Umgangsformen noch...

    Ich habe meine Telefonnummer auch in den Fachunterrichtsklassen herausgegeben. Es hat für mich den Vorteil, dass sich Kleinigkeiten schnell und unkompliziert lösen lassen. Ich mag es nicht so sehr, wenn ich 2 min vor Unterrichtsbeginn oder in den Pausen noch über Jennys Benotung beim Diktat oder Toms Streitigkeiten mit Jason diskutieren muss.

    Allerdings wohne ich auch 85 km von meinem Arbeitsplatz entfernt, da fällt die Abgrenzung leicht. (Nein, nicht freiwillig gewählt.)
    Zudem nehme ich mir auch die Freiheit, die Eltern auf die unpassende Uhrzeit deutlich hinzuweisen. (Hat sich wohl mittlerweile rumgesprochen, in diesem Jahr hatte ich keinerlei Probleme...)

  10. #20
    Foxlady Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von 1+1=5 Beitrag anzeigen
    Ich wohne in Schulnähe, daher laufen mir immer mal wieder Eltern und Schüler über den Weg. Finde ich nicht tragisch. Mal schnackt man mal kurz, mal länger, und wenn ich nicht mag, dann grüße ich halt nur kurz. Die Eltern wissen z.T., wo ich wohne und können mich per Mail und Telefon erreichen. Nach 18.00 Uhr und am WE ist das Handy i.d.R. abgeschaltet, aber der AB an. Privat bin ich aber auch nicht der ich-bin-auch-auf-dem-Klo-telefonisch-erreichbar-Typ...

    Ich merke, dass ich mich mit den Jahren deutlicher abgrenze.
    Das sagst du was. Bin ja nicht Lehrerin, aber bei Erziehern gestaltet sich das ja auch nicht viel anders.
    Ich habe 10 Jahre da gewohnt wo ich arbeite. Und mal war so ein Kontakt auf der Straße oder beim Einkauf ok, aber manchmal nervte es. Einmal musste ich mein Frostzeug wieder austauschen, weil eine Mutter mich so lange zugetextet hatte, dass es zu tauen anfing. Damals fand ich es nich SO schlimm. Aber seit ich woanders arbeite, weiß ich es zu schätzen, dass Feierabend auch mal wirklich Feierabend bedeutet.


    Private Nummer haben nur sehr vertrauensvolle und ausgewählte Eltern. Und auch nur, weil es dafür einen Grund gab. Schüler ebenso. Das sind pro Jahr so 1-2.
    Ansonsten habe ich eine Dienstmailadresse. Aber auch da wird mitunter gemosert, dass man die nicht noch an freien Tagen oder im Urlaub beantwortet.

    Lehrer, mit denen ich zusammenarbeite, geben zumeist nur Diensttelefonnummern raus. Also extra Handys. Allerdings glauben immer mal Eltern, es wären Privatnummern. Und eben auch Mailadressen. Ich finde, das muss reichen.

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •