Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 76

Thema: Privatsphäre von Lehrern

  1. #1
    Wintersonne2011 Gast

    Standard Privatsphäre von Lehrern

    Als Ableger zum "Burnout-Thread":

    Ich kenne quasi zwei Varianten:

    1. Die Klassenlehrerin vom Sohn ist sehr offen. Wir wissen alle, wo sie wohnt. Haben ihre Telefonnummer und dürfen auch bei Bedarf gern nachmittags anrufen. Die Kinder waren an Ostern bei ihr daheim im Rahmen eines Ausfluges.
    Einige Eltern, u.a. auch ich, duzen sie. Das hat sich durch gemeinsame schulische Aktivitäten so ergeben.

    2. Meine Freundin ist GS-Lehrerin und arbeitet absichtlich nicht am Wohnort. Sie hat ein extra Handy, dessen Nummer die Eltern haben. Dieses Handy hat sie nur zu bestimmten Zeiten angeschaltet.
    Privatadresse ist nicht bekannt.
    Sie macht ihren Beruf sehr gern, hat aber die Erfahrung machen müssen, dass es Eltern gibt, die einfach nicht unterscheiden können, dass es z.B. ungünstig ist, die Lehrerin vom Sohn samstags beim Aldi an der Kasse anzuquatschen...


    Wie sind da Eure Erfahrungen bzw. wie handhaben das die Lehrer/innen unter Euch?

  2. #2
    Avatar von Cajaa
    Cajaa ist offline Crashhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Je jünger die Lehrer, bzw. je frischer im Job, desto offener sind sie. Hier gibt es Lehrer die nehmen Eltern und Kinder als Facebook Freunde an.

    Aber je länger sie im Job sind, desto mehr versuchen sie ihre Privatsphäre zu schützen. Da gibt es nur noch offizielle Mail Adressen über die Schule, eine Rufnummer, die nur zu bestimmten Zeiten erreichbar ist, ansonsten läuft der Anrufbeantworter. Ach ja, die Lehrer, deren Eltern oder Großeltern schon Lehrer waren, wahren oft einen größeren Abstand zu den Eltern ihrer Schüler. Trotzdem gibt es zum Beispiel Lehrer bei denen es Tradition ist zum Ende der Schulzeit einmal bei Ihnen zu Hause zu grillen.
    So erlebe ich es als Mutter aber auch als Schülerin.

  3. #3
    musterfrau11 ist offline Gesperrt

    User Info Menu

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Als Ableger zum "Burnout-Thread":

    Ich kenne quasi zwei Varianten:

    1. Die Klassenlehrerin vom Sohn ist sehr offen. Wir wissen alle, wo sie wohnt. Haben ihre Telefonnummer und dürfen auch bei Bedarf gern nachmittags anrufen. Die Kinder waren an Ostern bei ihr daheim im Rahmen eines Ausfluges.
    Einige Eltern, u.a. auch ich, duzen sie. Das hat sich durch gemeinsame schulische Aktivitäten so ergeben.

    2. Meine Freundin ist GS-Lehrerin und arbeitet absichtlich nicht am Wohnort. Sie hat ein extra Handy, dessen Nummer die Eltern haben. Dieses Handy hat sie nur zu bestimmten Zeiten angeschaltet.
    Privatadresse ist nicht bekannt.
    Sie macht ihren Beruf sehr gern, hat aber die Erfahrung machen müssen, dass es Eltern gibt, die einfach nicht unterscheiden können, dass es z.B. ungünstig ist, die Lehrerin vom Sohn samstags beim Aldi an der Kasse anzuquatschen...


    Wie sind da Eure Erfahrungen bzw. wie handhaben das die Lehrer/innen unter Euch?
    Hier ist es ein bisschen von beidem.
    Wir wissen, wo die Lehrerin wohnt, haben ihre private Handynummer.
    Können sie jederzeit anrufen.
    Sie macht ihren Beruf sehr gerne.

    Es gibt aber auch Eltern, die das am Anfang ausgenutzt haben und dauernd wegen jedem Kleinkram angerufen haben:rolleyes:
    Das hat sich aber gelegt.
    U.a. hat die Klassenlehrerin meines Sohnes einen Klassenblog eingerichtet, dort finden neugierige Eltern nun brandaktuell alles Neue, inkl.der Hausaufgaben, Bilder ect.

  4. #4
    Beluga- Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Als Ableger zum "Burnout-Thread":

    Ich kenne quasi zwei Varianten:

    1. Die Klassenlehrerin vom Sohn ist sehr offen. Wir wissen alle, wo sie wohnt. Haben ihre Telefonnummer und dürfen auch bei Bedarf gern nachmittags anrufen. Die Kinder waren an Ostern bei ihr daheim im Rahmen eines Ausfluges.
    Einige Eltern, u.a. auch ich, duzen sie. Das hat sich durch gemeinsame schulische Aktivitäten so ergeben.

    2. Meine Freundin ist GS-Lehrerin und arbeitet absichtlich nicht am Wohnort. Sie hat ein extra Handy, dessen Nummer die Eltern haben. Dieses Handy hat sie nur zu bestimmten Zeiten angeschaltet.
    Privatadresse ist nicht bekannt.
    Sie macht ihren Beruf sehr gern, hat aber die Erfahrung machen müssen, dass es Eltern gibt, die einfach nicht unterscheiden können, dass es z.B. ungünstig ist, die Lehrerin vom Sohn samstags beim Aldi an der Kasse anzuquatschen...


    Wie sind da Eure Erfahrungen bzw. wie handhaben das die Lehrer/innen unter Euch?

    ich habe seit 10 Jahren schulkinder und so paranoide lehrertypen wie
    nr. 2
    habe ich in der ganzen zeit noch nicht getroffen


    hier gibt jeder lehrer problemlos seine private telefonnummer raus.

  5. #5
    Wintersonne2011 Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Cajaa Beitrag anzeigen
    Je jünger die Lehrer, bzw. je frischer im Job, desto offener sind sie. Hier gibt es Lehrer die nehmen Eltern und Kinder als Facebook Freunde an.

    Aber je länger sie im Job sind, desto mehr versuchen sie ihre Privatsphäre zu schützen. Da gibt es nur noch offizielle Mail Adressen über die Schule, eine Rufnummer, die nur zu bestimmten Zeiten erreichbar ist, ansonsten läuft der Anrufbeantworter. Ach ja, die Lehrer, deren Eltern oder Großeltern schon Lehrer waren, wahren oft einen größeren Abstand zu den Eltern ihrer Schüler. Trotzdem gibt es zum Beispiel Lehrer bei denen es Tradition ist zum Ende der Schulzeit einmal bei Ihnen zu Hause zu grillen.
    So erlebe ich es als Mutter aber auch als Schülerin.
    Mein Vater war ja auch Lehrer. Und auch wir haben bewusst nicht am Schulort gewohnt.

    Und trotzdem (oder genau deshalb) war er sehr beliebt.

  6. #6
    Wintersonne2011 Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Beluga- Beitrag anzeigen
    ich habe seit 10 Jahren schulkinder und so paranoide lehrertypen wie
    nr. 2
    habe ich in der ganzen zeit noch nicht getroffen


    hier gibt jeder lehrer problemlos seine private telefonnummer raus.
    Paranoid würde ja bedeuten, dass sich meine Freundin etwas einbildet bzw. sich verfolgt fühlt, obwohl dem nicht so ist.

    Es sind aber Tatsachen, die sie dazu bewogen haben, sich letztendlich an eine andere Schule zu bewerben.
    Natürlich waren es immer nur einige wenige Eltern (nicht die Kinder!!!), die bestimmte Grenzen einfach nicht respektiert haben.
    Aber die haben sie irgendwann zermürbt- wobei es am Schluss auch massive Bedrohungen gab (das wurde dann auch polizeilich geklärt).

  7. #7
    Sybiana Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Als Ableger zum "Burnout-Thread":

    Ich kenne quasi zwei Varianten:

    1. Die Klassenlehrerin vom Sohn ist sehr offen. Wir wissen alle, wo sie wohnt. Haben ihre Telefonnummer und dürfen auch bei Bedarf gern nachmittags anrufen. Die Kinder waren an Ostern bei ihr daheim im Rahmen eines Ausfluges.
    Einige Eltern, u.a. auch ich, duzen sie. Das hat sich durch gemeinsame schulische Aktivitäten so ergeben.

    2. Meine Freundin ist GS-Lehrerin und arbeitet absichtlich nicht am Wohnort. Sie hat ein extra Handy, dessen Nummer die Eltern haben. Dieses Handy hat sie nur zu bestimmten Zeiten angeschaltet.
    Privatadresse ist nicht bekannt.
    Sie macht ihren Beruf sehr gern, hat aber die Erfahrung machen müssen, dass es Eltern gibt, die einfach nicht unterscheiden können, dass es z.B. ungünstig ist, die Lehrerin vom Sohn samstags beim Aldi an der Kasse anzuquatschen...


    Wie sind da Eure Erfahrungen bzw. wie handhaben das die Lehrer/innen unter Euch?
    "Unsere" Lehrerin hat uns keine Tel.Nr. oder e-Mail Adresse gegeben, beim Bedarf kann man ihr einen Zettel zukommen lassen und sie gibt ein Termin bekannt. Für kurze(!) Angelegenheiten kann man sie vor der Klassentür ansprechen. Ich finde es ok so.

  8. #8
    Beluga- Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Paranoid würde ja bedeuten, dass sich meine Freundin etwas einbildet bzw. sich verfolgt fühlt, obwohl dem nicht so ist.

    Es sind aber Tatsachen, die sie dazu bewogen haben, sich letztendlich an eine andere Schule zu bewerben.
    Natürlich waren es immer nur einige wenige Eltern (nicht die Kinder!!!), die bestimmte Grenzen einfach nicht respektiert haben.
    Aber die haben sie irgendwann zermürbt- wobei es am Schluss auch massive Bedrohungen gab (das wurde dann auch polizeilich geklärt).
    sowas ist ja nicht die norm, die info hättest du ja auch gleich dazuschreiben können. wenn sie tatsächlich bedroht wurde, dann ist es nur logisch, dass sie "untertaucht".

    ich habe hier noch nie derartiges gehört.


    könnte aber auch an der schulform und natürlich auch an der gegend hier liegen

    an was für einer schule arbeitet deine freundin?
    hauptschule in einem sozialer brennpunkt?

  9. #9
    Avatar von 1+1=5
    1+1=5 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Als Ableger zum "Burnout-Thread":

    Ich kenne quasi zwei Varianten:

    1. Die Klassenlehrerin vom Sohn ist sehr offen. Wir wissen alle, wo sie wohnt. Haben ihre Telefonnummer und dürfen auch bei Bedarf gern nachmittags anrufen. Die Kinder waren an Ostern bei ihr daheim im Rahmen eines Ausfluges.
    Einige Eltern, u.a. auch ich, duzen sie. Das hat sich durch gemeinsame schulische Aktivitäten so ergeben.

    2. Meine Freundin ist GS-Lehrerin und arbeitet absichtlich nicht am Wohnort. Sie hat ein extra Handy, dessen Nummer die Eltern haben. Dieses Handy hat sie nur zu bestimmten Zeiten angeschaltet.
    Privatadresse ist nicht bekannt.
    Sie macht ihren Beruf sehr gern, hat aber die Erfahrung machen müssen, dass es Eltern gibt, die einfach nicht unterscheiden können, dass es z.B. ungünstig ist, die Lehrerin vom Sohn samstags beim Aldi an der Kasse anzuquatschen...


    Wie sind da Eure Erfahrungen bzw. wie handhaben das die Lehrer/innen unter Euch?
    Ich wohne in Schulnähe, daher laufen mir immer mal wieder Eltern und Schüler über den Weg. Finde ich nicht tragisch. Mal schnackt man mal kurz, mal länger, und wenn ich nicht mag, dann grüße ich halt nur kurz. Die Eltern wissen z.T., wo ich wohne und können mich per Mail und Telefon erreichen. Nach 18.00 Uhr und am WE ist das Handy i.d.R. abgeschaltet, aber der AB an. Privat bin ich aber auch nicht der ich-bin-auch-auf-dem-Klo-telefonisch-erreichbar-Typ...

    Ich merke, dass ich mich mit den Jahren deutlicher abgrenze.
    *********************
    Jenni

  10. #10
    Wintersonne2011 Gast

    Standard Re: Privatsphäre von Lehrern

    Zitat Zitat von Beluga- Beitrag anzeigen
    sowas ist ja nicht die norm, die info hättest du ja auch gleich dazuschreiben können. wenn sie tatsächlich bedroht wurde, dann ist es nur logisch, dass sie "untertaucht".

    ich habe hier noch nie derartiges gehört.


    könnte aber auch an der schulform und natürlich auch an der gegend hier liegen

    an was für einer schule arbeitet deine freundin?
    hauptschule in einem sozialer brennpunkt?
    Grundschule auf'm platten Land.

    Die Bedrohungsgeschichte war nur noch das Tüpfelchen auf dem i.
    Zu dem Zeitpunkt lief ihr Versetzungsantrag an eine andere GS im Landkreis schon. Die Bedrohung half ihr insofern, dass man ihrem Antrag sogar mitten im Schuljahr entsprach.

    Und meine Freundin, die wirklich gern Lehrerin ist, sagt, dass es allgemein immer schwieriger wird, eine echte Privatsphäre zu haben.
    Also wohl kein Einzelfall. Leider.

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •