Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Gast

    Standard Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Es geht um einen "Verschlimmerungsantrag".
    Der Grad der Behinderung soll angehoben werden.

    Hat jemand Ahnung, wie man sowas macht/formuliert/was da alles rein muss?

    Behandlungsmöglichkeiten gibts keine mehr, außer einem künstlichen Knie und davon raten alle Ärzte ab, weil mein Mann dafür zu jung ist.

    Nach der Knorpeltransplantation gings eine Weile ganz gut, aber inzwischen kann er gar nicht mehr schmerzfrei laufen und es wird ja nicht besser.

    Dazu Bandscheibenprobleme der HWS und div. andere Erkrankungen.

    Bisher hat er 20%.
    Die hatte er aber schon nach dem Unfall und da gings ihm noch wesentlich besser.

    Ein späterer Antrag wurde abgelehnt.

    In wie weit hilft der VDK?
    Hilft der auch beim Schreiben des Antrags?

  2. #2
    Avatar von Vinea
    Vinea ist offline Icke
    Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    6.771

    Standard Re: Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Es geht um einen "Verschlimmerungsantrag".
    Der Grad der Behinderung soll angehoben werden.

    Hat jemand Ahnung, wie man sowas macht/formuliert/was da alles rein muss?

    Behandlungsmöglichkeiten gibts keine mehr, außer einem künstlichen Knie und davon raten alle Ärzte ab, weil mein Mann dafür zu jung ist.

    Nach der Knorpeltransplantation gings eine Weile ganz gut, aber inzwischen kann er gar nicht mehr schmerzfrei laufen und es wird ja nicht besser.

    Dazu Bandscheibenprobleme der HWS und div. andere Erkrankungen.

    Bisher hat er 20%.
    Die hatte er aber schon nach dem Unfall und da gings ihm noch wesentlich besser.

    Ein späterer Antrag wurde abgelehnt.

    In wie weit hilft der VDK?
    Hilft der auch beim Schreiben des Antrags?
    Hast du ein Antragsformular da?
    Habe sowas auf der Arbeit schon mal gemacht und hatte dazu ein Formular, kann auch das gleiche wie beim Erstantrag gewesen sein.

    Dann alles ausfüllen. Begründen, was ist wie schlecht und ärztliche Diagnosen beifügen.
    Und vorher wissen, was man beantragt, welche Merkzeichen zb..
    Kann sein, dass man dann nochmal vom Versorgungsamt zum Arzt eingeladen wird.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Zitat Zitat von jaideee Beitrag anzeigen
    Hast du ein Antragsformular da?
    Habe sowas auf der Arbeit schon mal gemacht und hatte dazu ein Formular, kann auch das gleiche wie beim Erstantrag gewesen sein.

    Dann alles ausfüllen. Begründen, was ist wie schlecht und ärztliche Diagnosen beifügen.
    Und vorher wissen, was man beantragt, welche Merkzeichen zb..
    Kann sein, dass man dann nochmal vom Versorgungsamt zum Arzt eingeladen wird.
    Es geht um den frei formulierten Text.
    Antrag ausfüllen ist kein Problem.

    Reicht das, wenn man da einfach aufzählt wie der aktuelle Stand der Dinge ist?
    Oder brauchts da bestimmte Formulierungen?

  4. #4
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    87.680

    Standard Re: Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Es geht um den frei formulierten Text.
    Antrag ausfüllen ist kein Problem.

    Reicht das, wenn man da einfach aufzählt wie der aktuelle Stand der Dinge ist?
    Oder brauchts da bestimmte Formulierungen?
    möglichst dramatisch schildern und Unterschiede zum Stand bei Erstantrag darlegen.

    Und, so weit ich weiß, hilft der Vdk dabei, wenn ihr drin seid.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    möglichst dramatisch schildern und Unterschiede zum Stand bei Erstantrag darlegen.

    Und, so weit ich weiß, hilft der Vdk dabei, wenn ihr drin seid.
    Ja, mein Mann ist seit einigen Jahren Mitglied.

  6. #6
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    87.680

    Standard Re: Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Ja, mein Mann ist seit einigen Jahren Mitglied.
    dann würde ich hingehen.
    Kann sein, dass sie inzwischen auch noch Fallpauschalen nehmen (zumindest bei Widersprüchen/Klagen), aber die kann ja so hoch nicht sein in dem Fall.
    Und Versorgungsamt, äh, das ist wirklich ein Laden für sich.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Sachverhalt alleine schildern wird nicht ausreichend sein, ein entsprechend ärztliche Bestätigung wäre von Vorteil.

    Meist lehnt das Versorgungsamt diese Anträge ab, so dass ihr Widerspruch einlegen müsst. Bei der Formulierung dessen und auch bei den meist auch rechtlichen Schritten hilft der VDK.

  8. #8
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    87.680

    Standard Re: Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Zitat Zitat von Wanda12 Beitrag anzeigen
    Sachverhalt alleine schildern wird nicht ausreichend sein, ein entsprechend ärztliche Bestätigung wäre von Vorteil.

    Meist lehnt das Versorgungsamt diese Anträge ab, so dass ihr Widerspruch einlegen müsst. Bei der Formulierung dessen und auch bei den meist auch rechtlichen Schritten hilft der VDK.
    die ärztlichen Stellungnahmen holen sie eh ein.
    Aber es ist sinnvoll, die Ärzte vorzuwarnen und einzunorden.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Zitat Zitat von Wanda12 Beitrag anzeigen
    Sachverhalt alleine schildern wird nicht ausreichend sein, ein entsprechend ärztliche Bestätigung wäre von Vorteil.

    Meist lehnt das Versorgungsamt diese Anträge ab, so dass ihr Widerspruch einlegen müsst. Bei der Formulierung dessen und auch bei den meist auch rechtlichen Schritten hilft der VDK.
    Der Hausarzt schreibt auch was dazu und hat zudem ALLE Unterlagen der Fachärzte, die dazugegeben werden.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Formulierungshilfe Versorgungsamt

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    die ärztlichen Stellungnahmen holen sie eh ein.
    Aber es ist sinnvoll, die Ärzte vorzuwarnen und einzunorden.
    Mein Mann hatte es gleich mitgeschickt, auf Anraten des Arztes. Er wurde auch von ihm vorgewarnt, dass sie dies erst einmal ablehnen werden. Danach hat er geklagt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •