Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Avatar von Looping
    Looping ist offline theoretisches Loophuhn
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    4.442

    Standard DKMS Blutabnahme- war das nicht mal weniger?

    Ich habe von der DKMS so ein Blutabnahme-Set zur Bestätigungstypisierung bekommen.

    Scheinbar wurde da jetzt einiges geändert. Vor ein paar Jahren musste man den Termin zur Blutabnahme beim Arzt selbst machen, jetzt macht das die DKMS für einen.

    60 ml Blut werden nun abgezapft. Das war doch auch mal weniger oder? 50 ml davon werden von einem Kurier abgeholt und 10 ml muss man per Post an ein Labor schicken. Vor ein paar Jahren war das nur dieses kleine Paket, was man per Post verschicken musste.

    Na, nun werde ich mal abwarten. Gibt ja so einige Faktoren, die dazu beitragen können, dass ich nicht in Frage komme.

  2. #2
    Avatar von Perla
    Perla ist offline 1. Liga
    Registriert seit
    14.11.2008
    Beiträge
    62.642

    Standard Re: DKMS Blutabnahme- war das nicht mal weniger?

    Zitat Zitat von Looping Beitrag anzeigen
    Ich habe von der DKMS so ein Blutabnahme-Set zur Bestätigungstypisierung bekommen.

    Scheinbar wurde da jetzt einiges geändert. Vor ein paar Jahren musste man den Termin zur Blutabnahme beim Arzt selbst machen, jetzt macht das die DKMS für einen.

    60 ml Blut werden nun abgezapft. Das war doch auch mal weniger oder? 50 ml davon werden von einem Kurier abgeholt und 10 ml muss man per Post an ein Labor schicken. Vor ein paar Jahren war das nur dieses kleine Paket, was man per Post verschicken musste.

    Na, nun werde ich mal abwarten. Gibt ja so einige Faktoren, die dazu beitragen können, dass ich nicht in Frage komme.
    Ich habe von der DKMS nur so ein Abstrichset bekommen. Ok, das ist schon wieder 2 Jahre her oder so.

  3. #3
    Avatar von Looping
    Looping ist offline theoretisches Loophuhn
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    4.442

    Standard Re: DKMS Blutabnahme- war das nicht mal weniger?

    Zitat Zitat von Perla Beitrag anzeigen
    Ich habe von der DKMS nur so ein Abstrichset bekommen. Ok, das ist schon wieder 2 Jahre her oder so.
    Das ist das, was man am Anfang machen muss. Und wenn diese Daten zu einem Patienten passen, kommt es zur Bestätigungstypisierung. Und dazu muss man Blut abnehmen lassen.

  4. #4
    Avatar von Romano
    Romano ist offline Legende
    Registriert seit
    27.06.2002
    Beiträge
    15.973

    Standard Re: DKMS Blutabnahme- war das nicht mal weniger?

    Zitat Zitat von Looping Beitrag anzeigen
    Ich habe von der DKMS so ein Blutabnahme-Set zur Bestätigungstypisierung bekommen.

    Scheinbar wurde da jetzt einiges geändert. Vor ein paar Jahren musste man den Termin zur Blutabnahme beim Arzt selbst machen, jetzt macht das die DKMS für einen.

    60 ml Blut werden nun abgezapft. Das war doch auch mal weniger oder? 50 ml davon werden von einem Kurier abgeholt und 10 ml muss man per Post an ein Labor schicken. Vor ein paar Jahren war das nur dieses kleine Paket, was man per Post verschicken musste.

    Na, nun werde ich mal abwarten. Gibt ja so einige Faktoren, die dazu beitragen können, dass ich nicht in Frage komme.
    Oh, das ist ja spannend, es könnte also sein, dass du jemandem helfen kannst?


  5. #5
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    25.564

    Standard Re: DKMS Blutabnahme- war das nicht mal weniger?

    Zitat Zitat von Looping Beitrag anzeigen
    Das ist das, was man am Anfang machen muss. Und wenn diese Daten zu einem Patienten passen, kommt es zur Bestätigungstypisierung. Und dazu muss man Blut abnehmen lassen.
    Eigenartig, bei mir war es genau umgekehrt. Mir wurde im Rahmen einer Typisierungsaktion Blut abgenommen (soweit ich mich erinnere nur eine rote Monovette, keine Ahnung wie viel da reinpasst, aber vermutlich nicht mehr als 10 ml).

    Jahre später (vor zwei oder drei Jahren) erhielt ich weil ich als Spenderin in Frage kam zur näheren Typisierung ein Set mit dem ich Abstriche aus der Mundschleimhaut machen sollte.

    Wenn es jetzt aber um die "Feintypisierung" geht, kann ich mir schon vorstellen dass eine größere Menge Blut benötigt wird, wenn es mehrere Untersuchungen sind.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: DKMS Blutabnahme- war das nicht mal weniger?

    Bei den Typisierungsaktionen machen sie direkt Blutentnahmen, weil sie so vermeiden wollen, dass sich jemand registrieren lässt in einer "Gruppendynamik", der dann am Ende Angst vor Nadeln hat.

    Wenn man quasi das 2. Mal Blut abgeben muss, ist das für eine Feintypisierung, d.h. die ersten Merkmale passen auf einen potentiellen Empfänger, muss aber genauer getestet werden.

  7. #7
    Avatar von Looping
    Looping ist offline theoretisches Loophuhn
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    4.442

    Standard Re: DKMS Blutabnahme- war das nicht mal weniger?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Oh, das ist ja spannend, es könnte also sein, dass du jemandem helfen kannst?
    Ja, es kann sein. Ich bin jetzt praktisch in der engeren Wahl. Allerdings gibt es so viele Dinge, die übereinstimmen müssen, dass die Chance trotz allem nicht soooo hoch ist. :)

  8. #8
    Avatar von Looping
    Looping ist offline theoretisches Loophuhn
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    4.442

    Standard Re: DKMS Blutabnahme- war das nicht mal weniger?

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen

    Wenn es jetzt aber um die "Feintypisierung" geht, kann ich mir schon vorstellen dass eine größere Menge Blut benötigt wird, wenn es mehrere Untersuchungen sind.
    Ja, um diese geht es. Musste auch so einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und da stand unter anderem "Trinken Sie regelmäig Alkohol, wenn ja, welche Menge?". Da musste ich sofort ans ErE und die Diskussionen der letzten Tage denken. :D

    Wie gesagt, ich hatte das noch so in Erinnerung, dass für die Feintypisierung nur 10 oder 20 ml Blut gebraucht wurden. Also, ein oder 2 Röhrchen und man das nach der Abnahme selbst im Briefkasten einwerfen musste. Das kam auch alles in einem Packen. Jetzt kommt so ein Paket an, wo draußen ein Brief drin ist und das Paket soll erst beim Arzt geöffnet werden. Dann sind 5 Röhrchen in einem Paket, die werden nach der Abnahme von einem, von der DKMS beauftragten, Kurier abgeholt. Und ein Röhrchen ist in so einem kleinen Paket und das muss zur Post bzw. zum Briefkasten und geht auch an ein Labor.

  9. #9
    Avatar von Looping
    Looping ist offline theoretisches Loophuhn
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    4.442

    Standard Re: DKMS Blutabnahme- war das nicht mal weniger?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Oh, das ist ja spannend, es könnte also sein, dass du jemandem helfen kannst?
    Heute kam dann die Antwort:

    "Sehr geehrte Frau XYZ,

    das Ergebnis der Blutuntersuchung vom 03.08.2012 liegt uns nun vor und zeigt, dass Sie als möglicher Stammzellspender für den betreffenden Patienten in Frage kommen. Aufgrund des sehr guten Zustandes des Patienten ist eine Transplantation in nächster Zeit jedoch nicht geplant.

    Dies bedeutet, dass wir im Moment nicht um IHr EInverständnis zu einer eventuellen Stammzellspende bitten werden. Ihre Gewebemerkmale und ihre persönlichen Daten bleiben selbstverständlich weiterhin in unserer Datei gespeichert. Sollte sich der Zustand des Patienten verschlechtern, werden wir uns gegebenenfalls anlässlich dieser oder einer anderen Suchanfrage mit Ihnen in Verbindung setzen."


    Na..da bin ich ja froh, dass es dem Patienten soweit gut geht und keine Spende erforderlich ist!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •