Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. #21
    Gast

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?


  2. #22
    Gast

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von keklik Beitrag anzeigen
    Ich habe es bereut. Mein Sohn (14) ist jetzt in der Oberstufe.
    Darf ich fragen, warum?

  3. #23
    Gast

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von zwei-und-eins Beitrag anzeigen
    Meine sind auch in der GS-Zeit gesprungen - v.a. um den bestehenden Vorsprung bei Einschulung irgendwie halbwegs passend zu machen. Es war sozusagen der beste Kompromiss. Sie sind körperlich klein, fallen dadurch immer auf und jeder erinnert sich dadurch, dass sie jünger sind. Es bleibt also ein Durchhangeln, wobei die Großen sehr froh sind, dass die GS nun (ein Jahr eher) rum ist. Mal sehen wie es auf dem Gym wird, die Pubertät kommt noch.
    Und ja, besonders problematisch ist es für unseren Sohn - die Hierarchie unter Jungs wird sehr stark nach körperlichen Gesichtspunkten entschieden, er braucht ungefähr die doppelte Standfestigkeit und Selbstvertrauen, um sich nicht unterkriegen zu lassen. Leider.
    Das Körperliche ist sicher ein großer Punkt, gerade unter Jungs. Aber mir fiel vorhin ein: Erstens kloppt sich Herr Sohn eh ständig mit den Jungs vom Jahrgang drüber :rolleyes: und zweitens ist er nur drei Wochen nach dem Stichtag geboren, er wäre also gar nicht sooooooooo viel zu jung.

    Oh Mann, egal, wie's ist, es bleibt kompliziert :rolleyes:

  4. #24
    Avatar von keklik
    keklik ist offline frühvergreist + ramschig
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    70.604

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Nice2have Beitrag anzeigen
    Darf ich fragen, warum?
    Das sind so viele Faktoren, ich kann es auch gar nicht wirklich erklären. Seine Freunde sind z. T. schon 16 und er kann mit denen kaum was unternehmen, weil er eben erst 14 ist (im April geworden) und ich sehe den im Moment noch nicht in zwei Jahren mit einer Idee für ein Studium. (Ja, ich weiß, dass andere mit 15 eine Ausbildung anfangen, aber dafür ist der viel zu verpeilt

  5. #25
    Gast

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von keklik Beitrag anzeigen
    Das sind so viele Faktoren, ich kann es auch gar nicht wirklich erklären. Seine Freunde sind z. T. schon 16 und er kann mit denen kaum was unternehmen, weil er eben erst 14 ist (im April geworden) und ich sehe den im Moment noch nicht in zwei Jahren mit einer Idee für ein Studium. (Ja, ich weiß, dass andere mit 15 eine Ausbildung anfangen, aber dafür ist der viel zu verpeilt
    Ja, das sagte meine Freundin heute auch. Auch um den 18. Geb. rum ist doof, wenn eben alle schon Auto fahren dürfen und man selbst erst 16,5 oder so ist.

    Allerdings ist meiner so kurz nach dem Stichtag geboren, das konnte ich von der Contra-Liste streichen

    Studium...nun, manche sind ja mit 30 dafür noch zu verpeilt, oder? Hab's die Tage erst gesagt: Der Gemahl ist heute in einigen Punkten noch nicht schulreif

    Überhaupt haben wir uns alle ein bisschen entspannt, nachdem ich nachmittags glücklicherweise mit dem Kind alleine war und in Ruhe sprechen konnte. Damit ist nicht alles gelöst, aber er hat abends wieder gelacht.

    Mann, Mann, Mann, der tut sich so schwer. Ich würde ihm so sehr die emotionale Leichtigkeit seiner Geschwister wünschen

  6. #26
    Gast

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Nice2have Beitrag anzeigen
    Das Körperliche ist sicher ein großer Punkt, gerade unter Jungs. Aber mir fiel vorhin ein: Erstens kloppt sich Herr Sohn eh ständig mit den Jungs vom Jahrgang drüber :rolleyes: und zweitens ist er nur drei Wochen nach dem Stichtag geboren, er wäre also gar nicht sooooooooo viel zu jung.

    Oh Mann, egal, wie's ist, es bleibt kompliziert :rolleyes:
    Das sind gute Voraussetzungen! D.h. in der jetzigen Klasse ist er bei den Älteren, und orientiert sich insgesamt an denen einen Klasse drüber?

    Wenn sich in der jetzigen Klasse nicht wenigstens ein kleines Grüppchen findet, die voraus sind, wird es - nach dem, was Du erzählst - ev. schon auf einen Sprung rauslaufen. Der verkürzt dann zumindest die GS-Zeit.

  7. #27
    Angel76 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    19.09.2002
    Beiträge
    1.994

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?

    Also, bei den Vorraussetzungen (Kind eher im oberen Drittel vom Alter her, kennt schon viele aus der Klasse drüber etc). hätte ich so gut wie keine Bedenken, ihn springen zu lassen.

    Ich würde auch nicht ewig warten, bis er total verweigert. Da kommt man nur noch schwer raus.....

    Ein Sprung ist finde ich nicht wirklich problematisch. Schwierig wurde es bei uns erst nach dem 2.Sprung, der dann wegen Kann-Kind-Einschulung gute 3 Jahre Altersunterschied gebracht hat. Da gingen dann die sozialen Probleme los, stofflich war es da dann gerade passend.

    LG;
    Angel

  8. #28
    Avatar von Stolluba
    Stolluba ist offline Flotte Studentin
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    24.757

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Angel76 Beitrag anzeigen
    Also, bei den Vorraussetzungen (Kind eher im oberen Drittel vom Alter her, kennt schon viele aus der Klasse drüber etc). hätte ich so gut wie keine Bedenken, ihn springen zu lassen.

    Ich würde auch nicht ewig warten, bis er total verweigert. Da kommt man nur noch schwer raus.....

    Ein Sprung ist finde ich nicht wirklich problematisch. Schwierig wurde es bei uns erst nach dem 2.Sprung, der dann wegen Kann-Kind-Einschulung gute 3 Jahre Altersunterschied gebracht hat. Da gingen dann die sozialen Probleme los, stofflich war es da dann gerade passend.

    LG;
    Angel
    Hey, schön Dich mal wieder zu lesen
    Würde mich über einen kurzen Lagebericht von Euch, gern auch per PN riesig freuen!

    Bei uns war es ja leider so wie Herregud auch schreibt, die Langeweile wurde nur kurzzeitig weniger, die Motivation dadurch natürlich nicht besser. Und im Endeffekt ist der einzige "Nutzen" wirklich die Tatsache das die GS dadurch ein Jahr schneller rum war.

  9. #29
    Avatar von Stolluba
    Stolluba ist offline Flotte Studentin
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    24.757

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von keklik Beitrag anzeigen
    Das sind so viele Faktoren, ich kann es auch gar nicht wirklich erklären. Seine Freunde sind z. T. schon 16 und er kann mit denen kaum was unternehmen, weil er eben erst 14 ist (im April geworden) und ich sehe den im Moment noch nicht in zwei Jahren mit einer Idee für ein Studium. (Ja, ich weiß, dass andere mit 15 eine Ausbildung anfangen, aber dafür ist der viel zu verpeilt
    Ich kann diese Bedenken nicht nur verstehen sondern teile sie!
    Der Unterschied beginnt ja schon damit das Werkrealschule und Realschule doch etwas gezielter darauf vorbereiten eventuell mit 16 eine Ausbildung zu beginnen.
    Zudem macht der große Teil der Azubis die Aubildung wohnortnah und bleibt bei Mama und Papa, was beim Studium ja nach Wohnort und Studiengang nicht möglich ist. Oder die Wahl des Studiums ist dann nicht frei möglich weil man etwas von dem nehmen muss was es in der Naehe gibt.

    Ich hoffe das bei uns der vom Sohn selber beschlossene Umweg über die Realschule und dann Abi eine Entzerrung dieser Problematik bringt.

  10. #30
    Gast

    Standard Re: Klassensprung in der Grundschule - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Nice2have Beitrag anzeigen
    Kaum geht das Schuljahr wieder los, geht auch das Drama wieder los . Ohne euch jetzt weiter mit Details zu langweilen, wäre ich froh über Erfahrungsberichte über Klassensprünge in der Grundschule. Gerne auch von denen mit älteren Kindern.

    Bei uns ginge es aktuell von einem Sprung von der 2 in die 3 unterm Jahr.

    Kongnitiv kein Thema, feinmotorisches Thema wäre die Schreibschrift, die mein Kind noch nicht kann und das wichtigste überhaupt: das Soziale.

    Nachdem ich selber eine doofe Sprungerfahrung gemacht habe, bin ich eher dagegen eingestellt, aber das ist nur mein beschränkter Horizont und aktuell leidet mein Kind unter der Situation. Und bevor ich jetzt mit der Lehrerin rede (die einem Sprung übrigens überraschend offen gegenüber steht), brauche ich erstmal Zeit, meine Gedanken zu sortieren.

    Also, her mit euren Erfahrungen. Ich bin jetzt erstmal weg, aber später nochmal online.
    Ich wollte nicht, dass mein Grpßer überspringt.
    Die "alte" GGS wollte das auch durchsetzen und so habe ich ihn auf eine Schule mit besserem Konzeopt gepackt.
    Er kann nun in seinem eigentlichen Schuljahr verbleiben und macht viel Stoff der jetzt vierten Klasse mitmachen, muss aber nächstes Jahr nicht in eine neue Schule. Die Klasse wird vom ersten-vierten Schuljahr unterrichtet.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •