Seite 22 von 22 ErsteErste ... 12202122
Ergebnis 211 bis 218 von 218
Like Tree9gefällt dies

Thema: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

  1. #211
    Avatar von Perla
    Perla ist offline 1. Liga
    Registriert seit
    14.11.2008
    Beiträge
    63.459

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Nein, stop, Leistung sollte nicht ALLES sein - davon geh ich beim Wort leistungsorientiert aber nicht mal aus.
    Dann liegt der Knackpunkt in der Definition des Wortes. Ich verstehe das Wort so, dass Leistung eben abslout vordergründig ist und alles andere hintenansteht. Schule sollte nicht luschi sein, das sehe ich auch so, aber knallhart friss oder stirb eben auch nicht. :)

  2. #212
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    179.624

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von Perla Beitrag anzeigen
    Dann liegt der Knackpunkt in der Definition des Wortes. Ich verstehe das Wort so, dass Leistung eben abslout vordergründig ist und alles andere hintenansteht. Schule sollte nicht luschi sein, das sehe ich auch so, aber knallhart friss oder stirb eben auch nicht. :)
    Da herrscht ja Einigkeit.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  3. #213
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    77.153

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Darf ich mich dazusetzen?
    rückt bitte noch etwas zusammen.

    aber man darf die armen kinderchen doch nicht so heftig belasten. leistung ist doch so ih pfui

  4. #214
    tanja73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    56.932

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Hier waren die Besichtigungsmöglichkeiten an je zwei Nachmittagen zwischen Übertrittszeugnis und Schulanmeldung.
    Und hier gab es für die Kinder zunächst gar keinen Tag der offenen Tür, sondern nur eine Abend-Info-Veranstaltung für die Eltern.

    Einen "Schnuppertag" gab es dann nur für die Kinder, die auch angenommen wurden, fand kurz vor den Sommerferein statt.
    Das war ein Nachmiitag und es gab eine Schulralley (ich glaube von 9. oder 10. Klässlern vorbereitet), sowie einige Versuchsvorführungen z.B. in den Physik- und Chemieräumen etc..
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  5. #215
    tanja73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    56.932

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Ich weiß allerdings immer noch nicht, was an leistungsorientiert grundsätzlich verkehrt ist.
    Jo, DAS frage ich mich auch.
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  6. #216
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    48.240

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von maiglöckchen Beitrag anzeigen


    wie viele besucher kommen zu diesem tag der offenen tür und wie viele kinder nehmen das angebot wahr, sich in den gespielten unterricht der bestehenden 8? 5. und 6. klassen zu setzen und für wie lange? müssen die besucherkinder ihre eignen klappstühlchen mitbringen oder wie werden die sie rein physich in den klassen untergebracht? sitzen alle auf dem boden? können die prospektiven neuschüler dabei wirklich unterrichtsatmosphäre kennenlernen, wenn eine völlig atypische spielatmosphäre geschaffen wird?
    An der Schule hier werden Termine vergeben, an denen jeweils 5 Kinder in jede der insgesamt 6 5. Klassen gehen und einen Vormittag am normalen Unterricht teilnehmen. Läuft halt versetzt über mehrere Wochen nach dem Tag der offenen Tür. Am Tag der offenen Tür kann man sich dafür den Termin holen.
    Die Schule hat jedes Jahr deutlich mehr Anmeldungen als Plätze, ohne diese vorherige Teilnahme hat man kaum eine Chance. Dient also sowohl der Schule wie auch den Kindern dazu, sich ein genauers Bild zu machen.


  7. #217
    Gast

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von _Loreen Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    habe zur Zeit mit meiner Tochter eine Meinungsverschiedenheit und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.
    Sie kommt jetzt in die 4. Klasse und nach ihren Noten im letzten Zeugnis wird sie wahrscheinlich aufs Gymnasium gehen. Das Lernen fällt ihr leicht, sie macht ihre Hausaufgaben immer zuverlässig, ohne dass ich sie daran erinnern müsste und sie ist bei Lehrern und Schülern gleichermaßen beliebt.
    Mir ist bewusst, dass das alles nicht selbstverständlich ist und ich mich sehr glücklich schätzen kann.

    Unsere Meinungsverschiedenheit beruht darauf, dass ich gerne möchte, dass sie auf das Gymnasium geht, auf dem ich selber war und wo ich mich sehr wohl gefühlt habe. Die Schule hat immer noch einen hervorragenden Ruf, alle Eltern mit denen ich gesprochen habe, die ihre Kinder auf der Schule haben sind sehr zufrieden.
    Nur meine Tochter will da nicht hin!!!
    Sie will auf das Gymnasium in der Nachbarschaft, weil da angeblich alle Kinder aus der Gegend hin gehen und ist der Meinung, sie hätte das Recht das zu entscheiden.
    Das sehe ich nun mal anders, das Gymnasium wo sie hin will, ist nicht schlecht, gilt aber als sehr leistungsorientiert und ich weiß von anderen Eltern, dass da sehr viele arrogante Mittel- und Oberschichtskinder hin gehen. Und das ist nicht der Umgang, den ich mir für meine Tochter wünsche.
    Ich möchte natürlich die beste Schule für meine Tochter und bin auch etwas gekränkt, dass sie so strikt dagegen ist, so als ob sie gar kein Vertrauen in mich hat.
    Mir kommt es so vor, als ob sie einfach nur nicht da hin will, weil ich das unbedingt möchte. Denn sie kennt die Schule ja gar nicht, aber sie kennt die Tochter einer Freundin von mir, die da hin geht und die ihr auch erzählt hat, dass es ihr da sehr gut gefällt.
    Ich hatte ihr auch zuerst den Kompromiss angeboten, dass sie ein Jahr auf meine Wunschschule gehen soll und wenn es ihr gar nicht gefällt, kann sie auf eine andere Schule wechseln.
    Zuerst war sie einverstanden, jetzt will sie aber nichts mehr davon hören.


    Wie habt Ihr das mit euren Kindern gemacht, gemeinsam eine Schule ausgesucht, alleine entschieden oder das Kind entscheiden lassen?
    Für einen guten Ratschlag wäre ich sehr dankbar :)

    Über die Schulform würde ich nicht diskutieren, aber wenn es um Gymnasium A oder Gymnasium B geht, sollte Deine Tochter das selbst entscheiden. Sie wird schließlich die Schule besuchen und nicht Du.

  8. #218
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    50.271

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von _Loreen Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    habe zur Zeit mit meiner Tochter eine Meinungsverschiedenheit und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.
    Sie kommt jetzt in die 4. Klasse und nach ihren Noten im letzten Zeugnis wird sie wahrscheinlich aufs Gymnasium gehen. Das Lernen fällt ihr leicht, sie macht ihre Hausaufgaben immer zuverlässig, ohne dass ich sie daran erinnern müsste und sie ist bei Lehrern und Schülern gleichermaßen beliebt.
    Mir ist bewusst, dass das alles nicht selbstverständlich ist und ich mich sehr glücklich schätzen kann.

    Unsere Meinungsverschiedenheit beruht darauf, dass ich gerne möchte, dass sie auf das Gymnasium geht, auf dem ich selber war und wo ich mich sehr wohl gefühlt habe. Die Schule hat immer noch einen hervorragenden Ruf, alle Eltern mit denen ich gesprochen habe, die ihre Kinder auf der Schule haben sind sehr zufrieden.
    Nur meine Tochter will da nicht hin!!!
    Sie will auf das Gymnasium in der Nachbarschaft, weil da angeblich alle Kinder aus der Gegend hin gehen und ist der Meinung, sie hätte das Recht das zu entscheiden.
    Das sehe ich nun mal anders, das Gymnasium wo sie hin will, ist nicht schlecht, gilt aber als sehr leistungsorientiert und ich weiß von anderen Eltern, dass da sehr viele arrogante Mittel- und Oberschichtskinder hin gehen. Und das ist nicht der Umgang, den ich mir für meine Tochter wünsche.
    Ich möchte natürlich die beste Schule für meine Tochter und bin auch etwas gekränkt, dass sie so strikt dagegen ist, so als ob sie gar kein Vertrauen in mich hat.
    Mir kommt es so vor, als ob sie einfach nur nicht da hin will, weil ich das unbedingt möchte. Denn sie kennt die Schule ja gar nicht, aber sie kennt die Tochter einer Freundin von mir, die da hin geht und die ihr auch erzählt hat, dass es ihr da sehr gut gefällt.
    Ich hatte ihr auch zuerst den Kompromiss angeboten, dass sie ein Jahr auf meine Wunschschule gehen soll und wenn es ihr gar nicht gefällt, kann sie auf eine andere Schule wechseln.
    Zuerst war sie einverstanden, jetzt will sie aber nichts mehr davon hören.


    Wie habt Ihr das mit euren Kindern gemacht, gemeinsam eine Schule ausgesucht, alleine entschieden oder das Kind entscheiden lassen?
    Für einen guten Ratschlag wäre ich sehr dankbar :)
    wir haben schulen angesehen, gemeinsam.

    entschieden hat dann tochter.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •