Seite 3 von 22 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 218
Like Tree9gefällt dies

Thema: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

  1. #21
    Gast

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von FrauStrange Beitrag anzeigen
    Denke ich auch, alles. Gerade bei Freistunen... Oder auch später, wenn die Damen und Herren dann rausgehen und draußen "abhängen"- da ist es mir lieber, sie ist fußläufig unterwegs und nicht mit Bus und Bahn...
    Das weißt Du aber auch nicht, da ja nicht alle Schüler vor Ort wohnen. Bei uns ist das Einzugsgebiet schon einige km. Tochter so um die 10 und bei Sohn sind Kinder aus dem Umkreis von 20 km.

  2. #22
    Avatar von _Loreen
    _Loreen ist offline Facebookverweigerin
    Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.489

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von Maumau Beitrag anzeigen
    wer geht denn zur Schule? Du oder das Kind?

    Also bitte, das Kind kann schon ganz gut selbst entscheiden wohin sie gehen wird und ihrem Umgang wird sie auch selbst aussuchen.

    Arrogante Mittel- und Oberschichtkinder, soso, das kommt von dir ziemlich arrogant rüber.

    Und welch eine Schnapsidee erst auf deine Schule zu gehen und dann zu wechseln.

    Unsere vier Kinder haben alle selbst entscheiden können auf welche Schule sie gehen. Der Große durfte sogar entscheiden was und wo er studiert. Er muss nicht Papas Praxis übernehmen und er muss auch nicht an die selbe Uni wie Papa.
    Wie kann ein Kind zwischen zwei Schulen wählen, die es beide nur vom Hörensagen kennt?
    Es geht nicht um die Farbe des Schulranzens, sondern um viele wichtige Jahre seines Lebens.
    Und da haben die Eltern meiner Meinung nach den besseren Überblick.
    Und deinen erwachsenen Sohn mit einer Zehnjährigen zu vergleichen, finde ich etwas seltsam.
    Wenn meine Tochter 18 ist, kann sie selbstverständlich alleine entscheiden, ob und was sie studieren will.
    mollymama gefällt dies

  3. #23
    Gast

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von _Loreen Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    habe zur Zeit mit meiner Tochter eine Meinungsverschiedenheit und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.
    Sie kommt jetzt in die 4. Klasse und nach ihren Noten im letzten Zeugnis wird sie wahrscheinlich aufs Gymnasium gehen. Das Lernen fällt ihr leicht, sie macht ihre Hausaufgaben immer zuverlässig, ohne dass ich sie daran erinnern müsste und sie ist bei Lehrern und Schülern gleichermaßen beliebt.
    Mir ist bewusst, dass das alles nicht selbstverständlich ist und ich mich sehr glücklich schätzen kann.

    Unsere Meinungsverschiedenheit beruht darauf, dass ich gerne möchte, dass sie auf das Gymnasium geht, auf dem ich selber war und wo ich mich sehr wohl gefühlt habe. Die Schule hat immer noch einen hervorragenden Ruf, alle Eltern mit denen ich gesprochen habe, die ihre Kinder auf der Schule haben sind sehr zufrieden.
    Nur meine Tochter will da nicht hin!!!
    Sie will auf das Gymnasium in der Nachbarschaft, weil da angeblich alle Kinder aus der Gegend hin gehen und ist der Meinung, sie hätte das Recht das zu entscheiden.
    Das sehe ich nun mal anders, das Gymnasium wo sie hin will, ist nicht schlecht, gilt aber als sehr leistungsorientiert und ich weiß von anderen Eltern, dass da sehr viele arrogante Mittel- und Oberschichtskinder hin gehen. Und das ist nicht der Umgang, den ich mir für meine Tochter wünsche.
    Ich möchte natürlich die beste Schule für meine Tochter und bin auch etwas gekränkt, dass sie so strikt dagegen ist, so als ob sie gar kein Vertrauen in mich hat.
    Mir kommt es so vor, als ob sie einfach nur nicht da hin will, weil ich das unbedingt möchte. Denn sie kennt die Schule ja gar nicht, aber sie kennt die Tochter einer Freundin von mir, die da hin geht und die ihr auch erzählt hat, dass es ihr da sehr gut gefällt.
    Ich hatte ihr auch zuerst den Kompromiss angeboten, dass sie ein Jahr auf meine Wunschschule gehen soll und wenn es ihr gar nicht gefällt, kann sie auf eine andere Schule wechseln.
    Zuerst war sie einverstanden, jetzt will sie aber nichts mehr davon hören.


    Wie habt Ihr das mit euren Kindern gemacht, gemeinsam eine Schule ausgesucht, alleine entschieden oder das Kind entscheiden lassen?
    Für einen guten Ratschlag wäre ich sehr dankbar :)

    Meine 4 Jungs gingen und gehen auf ihre Wunschschule. Sie müssen sich dort wohlfühlen nicht ich.

  4. #24
    Avatar von _Loreen
    _Loreen ist offline Facebookverweigerin
    Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.489

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Ich hatte für unsere Kinder auch ein Gym weiter weg als erste Wahl.
    Meine Kinder wollten beide auf das Gym in der Nachbarschaft. Fand ich nicht gut.

    Sie haben sich durchgesetzt und gingen/gehen also auf das von ihnen ausgesuchte Gymnasium
    und ich kann nur sagen: "Gott sei Dank."
    Sohn hat dieses Jahr sein Abitur gemacht und die Schule war goldrichtig für ihn.
    Und auch für Tochter ist es die richtige Schule.
    Danke, das ist sehr interessant.

  5. #25
    kaba ist offline Legende
    Registriert seit
    17.06.2002
    Beiträge
    16.008

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von _Loreen Beitrag anzeigen
    Wie habt Ihr das mit euren Kindern gemacht, gemeinsam eine Schule ausgesucht, alleine entschieden oder das Kind entscheiden lassen? Für einen guten Ratschlag wäre ich sehr dankbar :)
    Dein Kind ist nicht Du und Deine Argumente sind in meinen Augen absolut nicht stichhaltig bzw. sprechen m.E. nicht deutlich gegen das von Deiner Tochter präferierte Gymnasium. Also würde ich in dem Fall das Kind entscheiden lassen, wenn Ihr Euch über die Schulform einig seid. Sie muß schließlich jeden Tag dorthin und ich würde dem Kind einfach unnötige Fahrerei ersparen wollen.
    Geändert von kaba (30.08.2012 um 13:33 Uhr)

  6. #26
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    178.890

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von _Loreen Beitrag anzeigen
    Wie kann ein Kind zwischen zwei Schulen wählen, die es beide nur vom Hörensagen kennt?
    Es geht nicht um die Farbe des Schulranzens, sondern um viele wichtige Jahre seines Lebens.
    Und da haben die Eltern meiner Meinung nach den besseren Überblick.
    Und deinen erwachsenen Sohn mit einer Zehnjährigen zu vergleichen, finde ich etwas seltsam.
    Wenn meine Tochter 18 ist, kann sie selbstverständlich alleine entscheiden, ob und was sie studieren will.
    Entschuldige, aber wie Deine ehemalige Schule ist, das weißt Du AUCH nur vom Hörensagen.

    Gibts bei euch keinen Tag der offenen Tür?
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  7. #27
    Avatar von _Loreen
    _Loreen ist offline Facebookverweigerin
    Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.489

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Oh, über die SchulFORM hätte ich mit meinen nicht diskutiert, aber wenn es darum geht, WELCHES Gymnasium: doch, da hatten meine Mitsprachrecht. DIE müssen nämlich täglich dort hin. Nicht ich.

    Nebenbei glaube ich, dass man über jede Schule solches und solches hören kann - je nachdem, was man halt hören will.

    Noch was: Du bist GEKRÄNKT, weil sie da nicht hin will? Äh...
    Nein, ich bin gekränkt, dass sie mir nicht vertraut, dass ich das Beste für sie will.

  8. #28
    Avatar von Diamant
    Diamant ist offline Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    47.122

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von _Loreen Beitrag anzeigen
    Wie habt Ihr das mit euren Kindern gemacht, gemeinsam eine Schule ausgesucht, alleine entschieden oder das Kind entscheiden lassen?
    Für einen guten Ratschlag wäre ich sehr dankbar :)
    Er hatte ein gewisses Mitspracherecht. Allerdings gab es nicht viel Auswahl. Hier am Dorf.

    Ich kann dir aber aus Erfahrung sagen, dass es absolut doof ist auf die gleiche Schule zu gehen wie der Rest der Sippschaft. Man wird nämlich dann immer an den Vorgängern (hier meine Mutter sowie ein Onkel) gemessen. Und gerade durch meinem Onkel lag die Meßlatte sehr hoch. Auch Sohn hatte in Grundschule und auch jetzt Lehrer, die schon seinen Vater unterrichtet haben. Zum Glück ist da niemand auf die Idee gekommen, ihn als Vorbild hinzustellen. Zumindest nicht dem Sohn gegenüber.

    Und da es an der Wunsschule deiner Tochter nur den Gegenpunkt der Mitschüler gibt (die du noch nicht mal kennst!) solltest du ihr die Wahl überlassen.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  9. #29
    glorfindel ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    18.05.2010
    Beiträge
    16.822

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Ich hatte für unsere Kinder auch ein Gym weiter weg als erste Wahl.
    Meine Kinder wollten beide auf das Gym in der Nachbarschaft. Fand ich nicht gut.

    Sie haben sich durchgesetzt und gingen/gehen also auf das von ihnen ausgesuchte Gymnasium
    und ich kann nur sagen: "Gott sei Dank."
    Sohn hat dieses Jahr sein Abitur gemacht und die Schule war goldrichtig für ihn.
    Und auch für Tochter ist es die richtige Schule.
    Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass die nächste Schule meist die beste Schule ist, es sei denn, es ist allgemein bekannt, dass es dort hoffnungslos chaotisch zugeht. Zudem hast Du auch den Vorteil, dass Deine Tochter sich schon selbst organisieren kann und ihre Verabredungen keine Fahrdienste benötigen. Ich würde es nicht von einzelnen Freundinnen abhängig machen, denn das kann sich schnell ändern, aber die Nähe ist schon ein wichtiges Kriterium.

  10. #30
    Avatar von josefineundderbaer
    josefineundderbaer ist offline kreuz und quer
    Registriert seit
    11.10.2007
    Beiträge
    1.896

    Standard Re: Weiterführende Schule- Kind entscheiden lassen?

    Zitat Zitat von _Loreen Beitrag anzeigen
    Unsere Meinungsverschiedenheit beruht darauf, dass ich gerne möchte, dass sie auf das Gymnasium geht, auf dem ich selber war und wo ich mich sehr wohl gefühlt habe. Die Schule hat immer noch einen hervorragenden Ruf, alle Eltern mit denen ich gesprochen habe, die ihre Kinder auf der Schule haben sind sehr zufrieden.
    Nur meine Tochter will da nicht hin!!!
    Sie will auf das Gymnasium in der Nachbarschaft, weil da angeblich alle Kinder aus der Gegend hin gehen und ist der Meinung, sie hätte das Recht das zu entscheiden.
    Das sehe ich nun mal anders, das Gymnasium wo sie hin will, ist nicht schlecht, gilt aber als sehr leistungsorientiert und ich weiß von anderen Eltern, dass da sehr viele arrogante Mittel- und Oberschichtskinder hin gehen. Und das ist nicht der Umgang, den ich mir für meine Tochter wünsche.
    Ich möchte natürlich die beste Schule für meine Tochter und bin auch etwas gekränkt, dass sie so strikt dagegen ist, so als ob sie gar kein Vertrauen in mich hat.
    Mir kommt es so vor, als ob sie einfach nur nicht da hin will, weil ich das unbedingt möchte. Denn sie kennt die Schule ja gar nicht, aber sie kennt die Tochter einer Freundin von mir, die da hin geht und die ihr auch erzählt hat, dass es ihr da sehr gut gefällt.
    Ich hatte ihr auch zuerst den Kompromiss angeboten, dass sie ein Jahr auf meine Wunschschule gehen soll und wenn es ihr gar nicht gefällt, kann sie auf eine andere Schule wechseln.
    Zuerst war sie einverstanden, jetzt will sie aber nichts mehr davon hören.
    Zum erfolgreichen Lernen gehört auch, dass ein Kind sich dort wo es lernen soll wohl fühlt. Immerhin wird sie viel Zeit in der Schule verbringen. Dabei ist das Kriterium "ich habe mich dort wohlgefühlt" ein wenig fragwürdig, denn das ist äusserst subjektiv, hängt oft von einzelnen LehrerInnen ab und seither hat sich sicher auch einiges verändert. Ein "guter Ruf" ist ein eher abstraktes Kriterium und für ein Kind sicher wenig nachvollziehbar, vor allem dann, wenn auch die vom Kind bevorzugte Schule einen guten Ruf hat.

    "Alle Kinder aus der Gegend" ist sehr weit gefasst, aber durchaus ein Argument (wenn es denn so ist). kann Deine Tochter denn konkret Kinder benennen mit denen sie befreundet ist und die dort hingehen werden? dann finde ich das durchaus ein wichtiges Argument, denn in der weiterführenden Schule ist es auch wichtig, dass die Kinder in die Gruppe integriert sind und das fällt leichter, wenn bereits Freundschaften bestehen. Auch bestehende Freundschaften aufrecht zu erhalten, fällt leichter, wenn man sich täglich in der Schule sieht.

    Mit der Zuschreibung "arrogante Mittel- und Oberschichtkinder" kann ich wenig anfangen (Schublade auf ...). Gehört eure Familie zur "weltoffenen Unterschicht"? Zudem habt ihr offenbar eine Wohngegend gewählt, in der besonders viele "arrogante Mittel- und Oberschichtfamilien" leben. Warum?

    Ist es wirklich ein Kompromiss, deine Lösung vorzuziehen und ihren Wunsch nur als Ausweichmöglichkeit zu berücksichtigen?

    Last but not least: sicher ist dein Kind jetzt noch relativ jung. Allerdings wird sie zunehmend über "ihr Leben" mitbestimmen wollen. Es wäre eventuell einfacher gewesen, wenn ihr euch gemeinsam über unterschiedliche Schulen informiert hättet, um eine "informierte Entscheidung" zu treffen und du deinen Wunsch dabei weniger offensiv beworben hättest. Vielleicht könnt ihr das aber noch nachholen? Setzt aber voraus, erste einmal eine Gesprächsbasis herzustellen und vom "ich entscheide" wegzukommen hin zu einem "wir überlegen gemeinsam, was für dich die beste Wahl ist" (mit der du dich wohlfühlst).
    Liebe Grüße,
    Josefine

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •