Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 128
Like Tree5gefällt dies

Thema: Arztwechsel während der Schwangerschaft

  1. #1
    Avatar von Perla
    Perla ist offline 1. Liga
    Registriert seit
    14.11.2008
    Beiträge
    63.685

    Daumen runter Arztwechsel während der Schwangerschaft

    So, ich hab jetzt die Faxen dicke und werde den Gyn wechseln. So lass ich mich nicht behandeln.

    Ich hatte heute einen Vorsorgetermin (bin 16+1). Urin, Gewicht, Hb, Blutdruck. Dann zur Ärztin rein. "Guten Tag, gehts ihnen gut? Sie brauchen Eisentabletten..Bis in 4 Wochen".
    Das war alles.
    Ich fragte dann etwas verblüfft, ob sie mich denn gar nicht untersuchen wollen (ich kenne es nur so, dass außerhalb der regulären Ultraschalltermine zumindest vaginal untersucht wird, Fundusstand ertastet wird und Herztöne abgehört werden). Nö, das wird alles nicht außer der Reihe gemacht.
    Zum in den Becher pinkeln, wiegen und Blutdruckmessen hätte ich nicht in die Innenstadt fahren müssen,d as hätte icha lles daheim machen können.

    Außerdem war die Frau sowas von unfreundlich, anscheinend fühlte sie sich in in ihrer Berufsehre gekränkt (ich meine, wer wagt es schon die Methoden der weißen Gottheit zu hinterfragen?). ich wäre ja schließlich keine Ärztin und könne das alles nicht beurteilen...So ein Herztonabhörgerät gäbe es gar nicht und überhaupt wollte sie darüber gar nicht diskutieren, ich solle mich an die KV (Kassenärztliche Vereinigung) wenden, wenn ich ihr nicht glauben würde..

    Es fing ja shcon damit an, dass ich sie vor dem Ärztehaus getroffen habe, wir geminsam reingegangen sind. Sie ist zur Treppe gegangen, ich zum Fahrstuhl.
    Oben angekommen hielt sie mir erstmal einen Vortrag, dass ich doch Treppen laufen solle, ob mir bewusst wäre was SOLCHE Leute wie ich mal später die Krankenkassen kosten würden usw...

    Behandelt man so seine Patienten? ich bin sauer.

  2. #2
    Ingrid3 ist offline Legende
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    11.474

    Standard Re: Arztwechsel während der Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Perla Beitrag anzeigen
    So, ich hab jetzt die Faxen dicke und werde den Gyn wechseln. So lass ich mich nicht behandeln.

    Ich hatte heute einen Vorsorgetermin (bin 16+1). Urin, Gewicht, Hb, Blutdruck. Dann zur Ärztin rein. "Guten Tag, gehts ihnen gut? Sie brauchen Eisentabletten..Bis in 4 Wochen".
    Das war alles.
    Ich fragte dann etwas verblüfft, ob sie mich denn gar nicht untersuchen wollen (ich kenne es nur so, dass außerhalb der regulären Ultraschalltermine zumindest vaginal untersucht wird, Fundusstand ertastet wird und Herztöne abgehört werden). Nö, das wird alles nicht außer der Reihe gemacht.
    Zum in den Becher pinkeln, wiegen und Blutdruckmessen hätte ich nicht in die Innenstadt fahren müssen,d as hätte icha lles daheim machen können.

    Außerdem war die Frau sowas von unfreundlich, anscheinend fühlte sie sich in in ihrer Berufsehre gekränkt (ich meine, wer wagt es schon die Methoden der weißen Gottheit zu hinterfragen?). ich wäre ja schließlich keine Ärztin und könne das alles nicht beurteilen...So ein Herztonabhörgerät gäbe es gar nicht und überhaupt wollte sie darüber gar nicht diskutieren, ich solle mich an die KV (Kassenärztliche Vereinigung) wenden, wenn ich ihr nicht glauben würde..

    Es fing ja shcon damit an, dass ich sie vor dem Ärztehaus getroffen habe, wir geminsam reingegangen sind. Sie ist zur Treppe gegangen, ich zum Fahrstuhl.
    Oben angekommen hielt sie mir erstmal einen Vortrag, dass ich doch Treppen laufen solle, ob mir bewusst wäre was SOLCHE Leute wie ich mal später die Krankenkassen kosten würden usw...

    Behandelt man so seine Patienten? ich bin sauer.
    die ist ja spaßig. Da würde ich mir auch eine andere Ärztin/Arzt suchen.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Arztwechsel während der Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Perla Beitrag anzeigen
    So, ich hab jetzt die Faxen dicke und werde den Gyn wechseln. So lass ich mich nicht behandeln.

    Ich hatte heute einen Vorsorgetermin (bin 16+1). Urin, Gewicht, Hb, Blutdruck. Dann zur Ärztin rein. "Guten Tag, gehts ihnen gut? Sie brauchen Eisentabletten..Bis in 4 Wochen".
    Das war alles.
    Ich fragte dann etwas verblüfft, ob sie mich denn gar nicht untersuchen wollen (ich kenne es nur so, dass außerhalb der regulären Ultraschalltermine zumindest vaginal untersucht wird, Fundusstand ertastet wird und Herztöne abgehört werden). Nö, das wird alles nicht außer der Reihe gemacht.
    Zum in den Becher pinkeln, wiegen und Blutdruckmessen hätte ich nicht in die Innenstadt fahren müssen,d as hätte icha lles daheim machen können.

    Außerdem war die Frau sowas von unfreundlich, anscheinend fühlte sie sich in in ihrer Berufsehre gekränkt (ich meine, wer wagt es schon die Methoden der weißen Gottheit zu hinterfragen?). ich wäre ja schließlich keine Ärztin und könne das alles nicht beurteilen...So ein Herztonabhörgerät gäbe es gar nicht und überhaupt wollte sie darüber gar nicht diskutieren, ich solle mich an die KV (Kassenärztliche Vereinigung) wenden, wenn ich ihr nicht glauben würde..

    Es fing ja shcon damit an, dass ich sie vor dem Ärztehaus getroffen habe, wir geminsam reingegangen sind. Sie ist zur Treppe gegangen, ich zum Fahrstuhl.
    Oben angekommen hielt sie mir erstmal einen Vortrag, dass ich doch Treppen laufen solle, ob mir bewusst wäre was SOLCHE Leute wie ich mal später die Krankenkassen kosten würden usw...

    Behandelt man so seine Patienten? ich bin sauer.
    ne, behandelt man nicht und ich wäre auch sauer.
    Blöde Kuh!

    Ultraschäller () sind für gesetzlich versicherte tatsächlich während der Schwangerschaft nur 3 Stück vorgesehen, aaaaaaber bei Begründung kann man auch mehr machen (also der Arzt muß das bei Abrechnung begründen können).

    ich würd dir meine Gyn empfehlen-die ist superklasse (aber sicher zu weit weg)

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Arztwechsel während der Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Perla Beitrag anzeigen
    So, ich hab jetzt die Faxen dicke und werde den Gyn wechseln. So lass ich mich nicht behandeln.

    Ich hatte heute einen Vorsorgetermin (bin 16+1). Urin, Gewicht, Hb, Blutdruck. Dann zur Ärztin rein. "Guten Tag, gehts ihnen gut? Sie brauchen Eisentabletten..Bis in 4 Wochen".
    Das war alles.
    Ich fragte dann etwas verblüfft, ob sie mich denn gar nicht untersuchen wollen (ich kenne es nur so, dass außerhalb der regulären Ultraschalltermine zumindest vaginal untersucht wird, Fundusstand ertastet wird und Herztöne abgehört werden). Nö, das wird alles nicht außer der Reihe gemacht.
    Zum in den Becher pinkeln, wiegen und Blutdruckmessen hätte ich nicht in die Innenstadt fahren müssen,d as hätte icha lles daheim machen können.

    Außerdem war die Frau sowas von unfreundlich, anscheinend fühlte sie sich in in ihrer Berufsehre gekränkt (ich meine, wer wagt es schon die Methoden der weißen Gottheit zu hinterfragen?). ich wäre ja schließlich keine Ärztin und könne das alles nicht beurteilen...So ein Herztonabhörgerät gäbe es gar nicht und überhaupt wollte sie darüber gar nicht diskutieren, ich solle mich an die KV (Kassenärztliche Vereinigung) wenden, wenn ich ihr nicht glauben würde..

    Es fing ja shcon damit an, dass ich sie vor dem Ärztehaus getroffen habe, wir geminsam reingegangen sind. Sie ist zur Treppe gegangen, ich zum Fahrstuhl.
    Oben angekommen hielt sie mir erstmal einen Vortrag, dass ich doch Treppen laufen solle, ob mir bewusst wäre was SOLCHE Leute wie ich mal später die Krankenkassen kosten würden usw...

    Behandelt man so seine Patienten? ich bin sauer.
    Da würde ich auch wechseln. Ich bin etwa eine Woche weiter als Du und war letzte Woche bei meiner Ärztin. Sie hat außer dem von Dir Beschriebenen vaginal untersucht und den Fundusstand getastet. Außerdem hat sie außer der Reihe kurz Ultraschall gemacht, das aber, wie ich vermute, nur deshalb, weil sie zwei Wochen vorher total doof war, als ich mich nicht gut fühlte und aus Sorge außer der Reihe da war. Aber immerhin, sie hat's wieder gutgemacht *gg* Sonst hätte ich auch einen Wechsel in Erwägung gezogen.

    Ich habe aber eh ab der nächsten Woche eine Hebamme, wahrscheinlich gehe ich dann im Wechsel zu ihr und zur Ärztin, wie in den ersten beiden Schwangerschaften. Urin untersuchen, Blutdruck und Gewicht kontrollieren macht sie auch, ebenso Herztöne hören. Dafür muss ich nicht zur Ärztin.

  5. #5
    Avatar von Perla
    Perla ist offline 1. Liga
    Registriert seit
    14.11.2008
    Beiträge
    63.685

    Standard Re: Arztwechsel während der Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Ingrid3 Beitrag anzeigen
    die ist ja spaßig. Da würde ich mir auch eine andere Ärztin/Arzt suchen.
    Ich habe mich gleich als ich wieder zu Hause war ans Telefon geklemmt und eine andere Praxis kontaktiert.
    Die waren so freundlich und haben mich in 4 Wochen eingeschoben. Die waren schon am Telefon kompetenter, fragten mich über meinen Impfstatus und den meines Mannes aus, nach dem Rötelntiter usw..
    Das hat die in der anderen Praxis alles nciht interessiert.

  6. #6
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    64.979

    Standard Re: Arztwechsel während der Schwangerschaft

    Die hat noch nie was von einem Stethoskop gehört?

    Woher hast du die denn?
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  7. #7
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.219

    Standard Re: Arztwechsel während der Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Perla Beitrag anzeigen
    Es fing ja shcon damit an, dass ich sie vor dem Ärztehaus getroffen habe, wir geminsam reingegangen sind. Sie ist zur Treppe gegangen, ich zum Fahrstuhl.
    Oben angekommen hielt sie mir erstmal einen Vortrag, dass ich doch Treppen laufen solle, ob mir bewusst wäre was SOLCHE Leute wie ich mal später die Krankenkassen kosten würden usw...

    Behandelt man so seine Patienten? ich bin sauer.
    Das ist ja unglaublich!
    Schon bei dem Vortrag hätte ich ganz unabhängig ob schwanger oder nicht sehr deutlich gefragt "was glauben Sie eigentlich wer Sie sind" und ihr gesagt dass ich mir solche Frechheiten nicht bieten lasse und eine Entschuldigung erwarte.
    Solche Halbgötter in weiss dürfen ruhig mal merken dass nicht jeder jede ihrer Launen mitmacht
    Ist die mit dem falschen Fuß aufgestanden.

  8. #8
    Avatar von DasUpfel
    DasUpfel ist offline vom Chaos beherrscht...
    Registriert seit
    10.08.2007
    Beiträge
    42.326

    Standard Re: Arztwechsel während der Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Perla Beitrag anzeigen
    So, ich hab jetzt die Faxen dicke und werde den Gyn wechseln. So lass ich mich nicht behandeln.

    Ich hatte heute einen Vorsorgetermin (bin 16+1). Urin, Gewicht, Hb, Blutdruck. Dann zur Ärztin rein. "Guten Tag, gehts ihnen gut? Sie brauchen Eisentabletten..Bis in 4 Wochen".
    Das war alles.
    Ich fragte dann etwas verblüfft, ob sie mich denn gar nicht untersuchen wollen (ich kenne es nur so, dass außerhalb der regulären Ultraschalltermine zumindest vaginal untersucht wird, Fundusstand ertastet wird und Herztöne abgehört werden). Nö, das wird alles nicht außer der Reihe gemacht.
    Zum in den Becher pinkeln, wiegen und Blutdruckmessen hätte ich nicht in die Innenstadt fahren müssen,d as hätte icha lles daheim machen können.

    Außerdem war die Frau sowas von unfreundlich, anscheinend fühlte sie sich in in ihrer Berufsehre gekränkt (ich meine, wer wagt es schon die Methoden der weißen Gottheit zu hinterfragen?). ich wäre ja schließlich keine Ärztin und könne das alles nicht beurteilen...So ein Herztonabhörgerät gäbe es gar nicht und überhaupt wollte sie darüber gar nicht diskutieren, ich solle mich an die KV (Kassenärztliche Vereinigung) wenden, wenn ich ihr nicht glauben würde..

    Es fing ja shcon damit an, dass ich sie vor dem Ärztehaus getroffen habe, wir geminsam reingegangen sind. Sie ist zur Treppe gegangen, ich zum Fahrstuhl.
    Oben angekommen hielt sie mir erstmal einen Vortrag, dass ich doch Treppen laufen solle, ob mir bewusst wäre was SOLCHE Leute wie ich mal später die Krankenkassen kosten würden usw...

    Behandelt man so seine Patienten? ich bin sauer.
    Die bereitet sich innerlich schon auf den kommenden Streik vor.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Arztwechsel während der Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Perla Beitrag anzeigen
    Behandelt man so seine Patienten? ich bin sauer.
    Nein.

    Ich habe auch in meiner letzten Schwangerschaft den FA gewechselt. Mein erster FA hatte mich bei K1 und K2 in den Schwangerschaften schlecht betreut. Die erste neue FÄ, die ich dann ausprobiert habe, war katastrophal, ähnlich wie bei dir. Der nächste Versuch aber war ein Glücksgriff .

    Daher: such dir eine(n) andere(n) !

  10. #10
    Avatar von Perla
    Perla ist offline 1. Liga
    Registriert seit
    14.11.2008
    Beiträge
    63.685

    Standard Re: Arztwechsel während der Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Sina75 Beitrag anzeigen
    Die hat noch nie was von einem Stethoskop gehört?

    Woher hast du die denn?
    Also hör mal; ich habe sogar ein eigenes Stethoskop. Nur habe ich damit noch nie Herztöne hören können. Ich bin dazu wohl zu doof (oder meine Ohren zu schlecht).
    Wo ich die her hab?
    Aus dem Telefonbuch. Meine alte Gyn war mir nämlich zu weit weg.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •