Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 69
Like Tree10gefällt dies

Thema: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

  1. #31
    Socke2 Gast

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Bad_Girl Beitrag anzeigen
    Das unterschreibe ich alles, aber die TE schrieb davon, dass ihr Sohn sich den Po des Freundes anschaut und den After anfasst und das würde ich sofort unterbinden.
    Schiri oder Stulle schrieben Penis, Po und Scheide sind etwas Privates. So seh ich das auch. Da möchte ich schlicht und ergreifend nicht, dass mein Kind bei seinem Freund auf Tuchfühlung geht. Bei sich selbst, kein Thema. Bei jemand anderem nein!
    Richtig.
    So seh ich das auch.
    Wenn man was befühlen will tut es der eigene Körper auch.

    Und sollte es Männlein und Weiblein sein, so das das Genital ruhig in den Bereich fallen "das lerne ich später".

    Geguckt habe ich als Kind auch

    Ich fand Penisse wahnsinnig interessant und neidisch war ich auch das die Jungs im stehen pinkeln können *g*

    Da habe ich auch geguckt

  2. #32
    Avatar von LunaAli
    LunaAli ist offline 20.000mal dazugesenft

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von shioril Beitrag anzeigen
    Warum sollte man das sein lassen?

    Ich finde es wichtig, dass die Kinder spielerisch herausfinden können, wie was bei ihnen funktioniert.

    Was wichtig ist, dass dem Kind vermittelt wird, dass sowas nicht gemacht wird, wenn der Gegenüber das nicht möchte und eindeutig nein sagt. Ansonsten sind Doktorspiele absolut normal.

    Das mit dem Kaffee trinken gehen - wie Pietje es vorgeschlagen hat - könnte helfen, der anderen Mutter die Befangenheit zu nehmen. Schließlich ist es nichts Verbotenes, wenn Kinder sich erforschen.
    Unterschreib, das habe ich auch Junior verklickert und muss es jetzt auch bei Mini.
    wobei das mit dem Kaffee trinken gehen...scheint so, als hätte die andere Mutter selbst ein Problem mit doktorspielchen der Kinder, da wäre ich jetzt nicht so scharf drauf.
    http://www.bookrix.de/_title-de-darklady81-schweigen

    **Regen , süße Tränen des Universums , das über die Einsamkeit der Welt weint.**


    *Alle von mir verfasste Texte und eingestellte Bilder gehören mir! *

  3. #33
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Wobei das gegenseitige Anfassen ja durchaus zur normalen kindlichen Entwicklung dazugehört.
    Ja. Das stimmt, ich schrieb, dass es meine Kinder nicht machen. Wobei wenn ich so recht überlege, meine Tochter hat schon mal den Penis angefasst, der baumelt halt Umgekehrt habe ich es noch nicht gesehen. Meine Kinder würden ziemlich sicher nicht wollen, dass sie jemand am After anfasst. Ich finde auch, dass es was anderes ist, wenn es z.B. Geschwister zu Hause machen oder richtig gute Freunde. Im Kindergarten oder auf dem Spielplatz, zumal der eine signalisiert, dass er es nicht will, nee, das würde ich unterbinden wollen und dem Kind Alternativen anbieten, seine Neugier zu befriedigen.

  4. #34
    Socke2 Gast

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Pietje Beitrag anzeigen
    Glaubst Du etwa, meins mir???
    Das ist eine ganz eine andere Grundlage... Du als Erwachsene bist auf einer ganz anderen Ebene der sexuellen Entwicklung und ich würde mir ernsthaft Sorgen um Dein Kind machen, dürfte es Dich angrapschen...
    Nein nein, ich wollte dir damit weiß Gott nichts unterstellen

    Sorry wenn das so ankam


    Ich meine halt nur das ich gucken ok- er finde als hinlangen.

    Als mein Kind mich fragte warum die Haare da so kringelig sind und ob sie sie anfassen darf habe ich auch nicht nee gesagt.
    Aber da musste halt eine ganz kurze Stippvisite am Scheimbein reichen.

    Das fand ich auch nciht schlimm. Sie war auch noch klein und einfach neugierig. (ja ich habe Haare )

    Aber mehr geht mir persönlich halt einfach zu weit.

    Jetzt unabhängig von erwachsen oder nicht.

    (ich gehe jetzt von normalen Erwachsenen aus und nicht von irgendwelchen Gehirnspackos die mit Kindern was machen )

    Das Hinfassen sollte halt ... hmmm wie beschreib ich das.... halt nicht ZU intim werden find ich.

  5. #35
    Avatar von Pietje
    Pietje ist offline Trümmerlotte

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Socke2 Beitrag anzeigen
    Nein nein, ich wollte dir damit weiß Gott nichts unterstellen

    Sorry wenn das so ankam


    Ich meine halt nur das ich gucken ok- er finde als hinlangen.

    Als mein Kind mich fragte warum die Haare da so kringelig sind und ob sie sie anfassen darf habe ich auch nicht nee gesagt.
    Aber da musste halt eine ganz kurze Stippvisite am Scheimbein reichen.

    Das fand ich auch nciht schlimm. Sie war auch noch klein und einfach neugierig. (ja ich habe Haare )

    Aber mehr geht mir persönlich halt einfach zu weit.

    Jetzt unabhängig von erwachsen oder nicht.

    (ich gehe jetzt von normalen Erwachsenen aus und nicht von irgendwelchen Gehirnspackos die mit Kindern was machen )

    Das Hinfassen sollte halt ... hmmm wie beschreib ich das.... halt nicht ZU intim werden find ich.
    Nein, nein, so kam es nicht an... Und daß Schauen besser, angenehmer, leichter ist, ist auch kein Thema... Nur bleibt es halt bei den meisten Kindern nicht dabei...

    Und wenn Du sagst, das Hinfassen sollte nicht zu intim werden, da gebe ich Dir auch voll recht... Drum muß man meiner Meinung nach den Kindern gutes Rüstzeug mit auf den Weg geben: sie müssen sich auf jeden Fall trauen NEIN zu sagen und im Gegenzug müssen sie eben sofort bei einem NEIN aufhören...
    "Mama, wenn Leute A-A zu Kacke sagen, finde ich das Scheiße!"

  6. #36
    Avatar von Sarah29
    Sarah29 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Ja. Das stimmt, ich schrieb, dass es meine Kinder nicht machen. Wobei wenn ich so recht überlege, meine Tochter hat schon mal den Penis angefasst, der baumelt halt Umgekehrt habe ich es noch nicht gesehen. Meine Kinder würden ziemlich sicher nicht wollen, dass sie jemand am After anfasst. Ich finde auch, dass es was anderes ist, wenn es z.B. Geschwister zu Hause machen oder richtig gute Freunde. Im Kindergarten oder auf dem Spielplatz, zumal der eine signalisiert, dass er es nicht will, nee, das würde ich unterbinden wollen und dem Kind Alternativen anbieten, seine Neugier zu befriedigen.
    Definitiv, wenn die/der andere nicht will, hat Schluss zu sein und auch in aller Öffentlichkeit muss es nicht sein. Meine Tochter hat das vor über einem Jahr (da war sie knapp 3) im Kindergarten gebracht: Sie und drei andere Kinder sind auf die im Foyer stehende Empore im Eingangsbereich des Kindergartens geklettert, haben die Hosen runtergelassen, sich gegenseitig angeschaut und lautstark die jeweiligen Unterschiede kommentiert - das Ganze natürlich genau zur besten Abholzeit, sodass alle möglichen Eltern das Schauspiel zu sehen bekamen

    Mir geht es bei explizit ausgesprochenen Verboten um Folgendes: Die Neugier am eigenen Körper, der eigenen Sexualität und der anderer ist etwas ganz Normales, das gegenseitige Anfassen auch. Meiner Meinung nach besteht bei Verboten, wie sie hier teilweise verlangt wurden, die Gefahr, dass Kinder daraufhin Sexualität und die damit zusammenhängende Neugier als etwas Falsches, Verbotenes und Unerwünschtes wahrnehmen. Das ist meiner Meinung nach aber alles andere als erstrebenswert.

    Im Kindergarten meiner Tochter beispielsweise wird recht offen und locker mit diesem Thema umgegangen. Und dennoch (oder gerade deswegen) halten sich die Doktorspiele dort - von der Episode, an der meine Tochter beteiligt war, einmal abgesehen - im Vergleich zu anderen Kindergärten in Grenzen, wenn ich den Erzählungen anderer Mütter Glauben schenken darf.
    Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. (Osterloh/Weibel)

  7. #37
    trio08 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Ich habe meinem Sohn heute erklärt, dass ich nicht möchte, dass er den anderen Jungen nochmal anfasst. Gucken ja, wenn der andere das ebenfalls lustig findet. Ein Buch zum Thema besorgen finde ich eine gute Idee, so etwas haben wir noch nicht in Betracht gezogen.
    Eine unserer Hauptaufgaben ist es, einen Sinn zu erfinden, der stabil genug ist, um einem Leben als Fundament zu dienen, und dann anschließend das knifflige Manöver zu vollziehen, unsere eigene Urheberschaft an diesem Sinn zu leugnen.(Irvin D. Yalom)

  8. #38
    Avatar von Pietje
    Pietje ist offline Trümmerlotte

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Definitiv, wenn die/der andere nicht will, hat Schluss zu sein und auch in aller Öffentlichkeit muss es nicht sein. Meine Tochter hat das vor über einem Jahr (da war sie knapp 3) im Kindergarten gebracht: Sie und drei andere Kinder sind auf die im Foyer stehende Empore im Eingangsbereich des Kindergartens geklettert, haben die Hosen runtergelassen, sich gegenseitig angeschaut und lautstark die jeweiligen Unterschiede kommentiert - das Ganze natürlich genau zur besten Abholzeit, sodass alle möglichen Eltern das Schauspiel zu sehen bekamen

    Mir geht es bei explizit ausgesprochenen Verboten um Folgendes: Die Neugier am eigenen Körper, der eigenen Sexualität und der anderer ist etwas ganz Normales, das gegenseitige Anfassen auch. Meiner Meinung nach besteht bei Verboten, wie sie hier teilweise verlangt wurden, die Gefahr, dass Kinder daraufhin Sexualität und die damit zusammenhängende Neugier als etwas Falsches, Verbotenes und Unerwünschtes wahrnehmen. Das ist meiner Meinung nach aber alles andere als erstrebenswert.

    Im Kindergarten meiner Tochter beispielsweise wird recht offen und locker mit diesem Thema umgegangen. Und dennoch (oder gerade deswegen) halten sich die Doktorspiele dort - von der Episode, an der meine Tochter beteiligt war, einmal abgesehen - im Vergleich zu anderen Kindergärten in Grenzen, wenn ich den Erzählungen anderer Mütter Glauben schenken darf.
    Das erlebe ich hier auch so...
    "Mama, wenn Leute A-A zu Kacke sagen, finde ich das Scheiße!"

  9. #39
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Definitiv, wenn die/der andere nicht will, hat Schluss zu sein und auch in aller Öffentlichkeit muss nicht sein. Meine Tochter hat das vor über einem Jahr (da war sie knapp 3) im Kindergarten gebracht: Sie und drei andere Kinder sind auf die im Foyer stehende Empore im Eingangsbereich des Kindergartens geklettert, haben die Hosen runtergelassen, sich gegenseitig angeschaut und lautstark die jeweiligen Unterschiede kommentiert - das Ganze natürlich genau zu Abholzeit, so dass alle möglichen Eltern das Schauspiel zu sehen bekamen

    Mir geht bei explizit ausgesprochenen Verboten um Folgendes: Die Neugier am eigenen Körper, der eigenen Sexualität und der anderer ist etwas ganz Normales, das gegenseitige Anfassen auch. Meiner Meinung nach besteht bei Verboten, wie sie hier teilweise verlangt wurden, die Gefahr, dass Kinder daraufhin Sexualität und die damit zusammenhängende Neugier als etwas Falsches, Verbotenes und Unerwünschtes wahrnehmen. Das ist meiner Meinung nach aber alles andere als erstrebenswert. Im Kindergarten meiner Tochter beispielsweise wird recht offen und locker mit diesem Thema umgegangen. Und dennoch (oder gerade deswegen) halten sich die Doktorspiele dort - von der Episode, an der meine Tochter beteiligt war einmal abgesehen - im Vergleich zu anderen Kindergärten in Grenzen - zumindest wenn ich den Erzählungen anderer Mütter Glauben schenken darf.
    Das ist halt eine Gradwanderung. Ich finde auch, dass es nicht wirklich Verbote, aber Einschränkungen sein sollten.

    Die Tochter einer Kollegin meines Mannes ist im Kindergarten mit ihrem besten Freund auf Toilette gegangen, sie fand, dass er nicht in Ordnung aussehe und dass da was zu viel hängen würde, sie war schon auf dem Weg die Schere zu holen um das überschüssige abzuschneiden. Zum Glück haben andere Kinder, die Erzieher geholt, bevor sie wirklich geschnitten hat. Sie hatte ihre Eltern noch nie nackt gesehen, ist Einzelkind, Bücher zu dem Thema gab es wohl auch nicht. Sie kannte es schlicht nicht.

    Das kann passieren, wenn man übermäßig prüde ist

    Ich denke, wie fast immer, dass der Mittelweg richtig ist.
    Pietje gefällt dies

  10. #40
    Wintersonne2011 Gast

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Das ist halt eine Gradwanderung. Ich finde auch, dass es nicht wirklich Verbote, aber Einschränkungen sein sollten.

    Die Tochter einer Kollegin meines Mannes ist im Kindergarten mit ihrem besten Freund auf Toilette gegangen, sie fand, dass er nicht in Ordnung aussehe und dass da was zu viel hängen würde, sie war schon auf dem Weg die Schere zu holen um das überschüssige abzuschneiden. Zum Glück haben andere Kinder, die Erzieher geholt, bevor sie wirklich geschnitten hat. Sie hatte ihre Eltern noch nie nackt gesehen, ist Einzelkind, Bücher zu dem Thema gab es wohl auch nicht. Sie kannte es schlicht nicht.

    Das kann passieren, wenn man übermäßig prüde ist

    Ich denke, wie fast immer, dass der Mittelweg richtig ist.

    OMG!!!!!

Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
>
close