Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 69
Like Tree10gefällt dies

Thema: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

  1. #41
    Avatar von Pietje
    Pietje ist offline Trümmerlotte

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Das ist halt eine Gradwanderung. Ich finde auch, dass es nicht wirklich Verbote, aber Einschränkungen sein sollten.
    Das kann passieren, wenn man übermäßig prüde ist

    Ich denke, wie fast immer, dass der Mittelweg richtig ist.
    So was in der Art meinte ich vorhin, was passieren kann, wenn man es verbietet...
    Und Du bringst es nach dem interessanten Abend auf genau auf den Punkt: der goldene Mittelweg ist der richtige...

    Nur: wo liegt dieser?
    "Mama, wenn Leute A-A zu Kacke sagen, finde ich das Scheiße!"

  2. #42
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Pietje Beitrag anzeigen
    So was in der Art meinte ich vorhin, was passieren kann, wenn man es verbietet...
    Und Du bringst es nach dem interessanten Abend auf genau auf den Punkt: der goldene Mittelweg ist der richtige...

    Nur: wo liegt dieser?
    So schwierig finde ich das nicht:
    Nicht in der Öffentlichkeit (Kindergarten ist nicht unbedingt Öffentlichkeit, da gibt es auch Rückzugsmöglichkeiten und die Kinder fühlen sich dort vertraut)
    aufhören, wenn jemand nicht will
    anfassen eher vorsichtig, da man vorher nicht weiß, ob es ok für den anderen ist
    wenn mein Kind Schwierigkeiten hätte die Grenzen anderer zu akzeptieren, muß der Rahmen etwas enger gecteckt werden

  3. #43
    _phantomias_ Gast

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    .... Die Tochter einer Kollegin meines Mannes ist im Kindergarten .........
    OMG, wie gut, dass das noch rechtzeitig bemerkt wurde.

  4. #44
    Avatar von Sarah29
    Sarah29 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Das ist halt eine Gradwanderung. Ich finde auch, dass es nicht wirklich Verbote, aber Einschränkungen sein sollten.

    Die Tochter einer Kollegin meines Mannes ist im Kindergarten mit ihrem besten Freund auf Toilette gegangen, sie fand, dass er nicht in Ordnung aussehe und dass da was zu viel hängen würde, sie war schon auf dem Weg die Schere zu holen um das überschüssige abzuschneiden. Zum Glück haben andere Kinder, die Erzieher geholt, bevor sie wirklich geschnitten hat. Sie hatte ihre Eltern noch nie nackt gesehen, ist Einzelkind, Bücher zu dem Thema gab es wohl auch nicht. Sie kannte es schlicht nicht.

    Das kann passieren, wenn man übermäßig prüde ist

    Ich denke, wie fast immer, dass der Mittelweg richtig ist.
    Klar ist das eine Gratwanderung. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Broschüren, Handreichungen und Ähnliches für Erzieher/inn zum Thema "Kindliche Sexualentwicklung und sexuelle Übergriffe unter Kindern".

    Ich sehe es wie Pietje: Das Wichtigste ist, die Kinder zu ermutigen, "Nein" zu sagen, wenn sie etwas nicht wollen, und ihnen zu vermitteln, dass ein "Nein" ohne Wenn und Aber zu akzeptieren ist. Im nächsten Schritt sollte ihnen dann begreiflich gemacht werden, dass nicht alles, was Spaß macht, auch für die Öffentlichkeit geeignet ist
    Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. (Osterloh/Weibel)

  5. #45
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von _phantomias_ Beitrag anzeigen
    OMG, wie gut, dass das noch rechtzeitig bemerkt wurde.
    Die anderen Kinder haben gut reagiert, eine Erzieherin war nicht mit auf Toilette.

  6. #46
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Klar ist das eine Gratwanderung. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Broschüren, Handreichungen und Ähnliches für Erzieher/inn zum Thema "Kindliche Sexualentwicklung und sexuelle Übergriffe unter Kindern".

    Ich sehe es wie Pietje: Das Wichtigste ist, die Kinder zu ermutigen, "Nein" zu sagen, wenn sie etwas nicht wollen, und ihnen zu vermitteln, dass ein "Nein" ohne Wenn und Aber zu akzeptieren ist. Im nächsten Schritt sollte ihnen dann begreiflich gemacht werden, dass nicht alles, was Spaß macht, auch für die Öffentlichkeit geeignet ist

  7. #47
    Avatar von Pietje
    Pietje ist offline Trümmerlotte

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    So schwierig finde ich das nicht:
    Nicht in der Öffentlichkeit (Kindergarten ist nicht unbedingt Öffentlichkeit, da gibt es auch Rückzugsmöglichkeiten und die Kinder fühlen sich dort vertraut)
    aufhören, wenn jemand nicht will
    anfassen eher vorsichtig, da man vorher nicht weiß, ob es ok für den anderen ist
    wenn mein Kind Schwierigkeiten hätte die Grenzen anderer zu akzeptieren, muß der Rahmen etwas enger gecteckt werden
    DAS sind ja genau meine Ansichten, die ich die ganze Zeit vertrete...
    Die Frage war mehr eine Art "Provokation", weil Mittelweg ja wieder so was "Schwammiges" ist, was sich jeder selbst zurecht legt...

    Wir beide verstehen uns glaube ich - zumindest denke ich das, nachdem ich gelesen habe, was Dein Mittelweg ist!
    "Mama, wenn Leute A-A zu Kacke sagen, finde ich das Scheiße!"

  8. #48
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Pietje Beitrag anzeigen
    DAS sind ja genau meine Ansichten, die ich die ganze Zeit vertrete...
    Die Frage war mehr eine Art "Provokation", weil Mittelweg ja wieder so was "Schwammiges" ist, was sich jeder selbst zurecht legt...

    Wir beide verstehen uns glaube ich - zumindest denke ich das, nachdem ich gelesen habe, was Dein Mittelweg ist!
    Ja, wobei für mich der Punkt 4 für das Kind der TE schon zutreffen würde, ich finde er hat nicht ausreichend akzeptiert und er hat es öffentlich gemacht. Deshalb würde ich die Grenzen bei diesem Kind etwas enger ziehen und die Neugier zu Hause befriedigen lassen. Spiegel, Bücher, an sich selbst experimentieren,...

  9. #49
    Avatar von Pietje
    Pietje ist offline Trümmerlotte

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Ja, wobei für mich der Punkt 4 für das Kind der TE schon zutreffen würde, ich finde er hat nicht ausreichend akzeptiert und er hat es öffentlich gemacht. Deshalb würde ich die Grenzen bei diesem Kind etwas enger ziehen und die Neugier zu Hause befriedigen lassen. Spiegel, Bücher, an sich selbst experimentieren,...
    Ja, in der Öffentlichkeit geht das nicht, und das MUSS thematisiert werden, ja!
    "Mama, wenn Leute A-A zu Kacke sagen, finde ich das Scheiße!"

  10. #50
    PMS
    PMS ist offline Strange

    User Info Menu

    Standard Re: "Doktorspiele" unter 4-Jährigen-mein Sohn als Initiator, bin verunsichert (lang)

    Zitat Zitat von trio08 Beitrag anzeigen
    Oh man, mir ist dabei nicht so wohl und ich weiß auch nicht so richtig, ob ich das Thema auf den Punkt bringe. Mein 4-jähriger Sohn interessiert sich seit ein paar Wochen sehr für die Anatomie des Menschen, ganz genau den Po (Pipi-Kaka-Themen). Wir haben soweit alles geduldig erklärt. Nun hat er bereits mehrfach mit seinem Kitafreund (der bald 4 wird) die Hosen runtergelassen und den P.o begutachtet. Dieser wäre von selbst aber noch überhaupt nicht auf die Idee gekommen da irgendwas untersuchen zu wollen. Und mal lacht er dabei und hat auch eingewilligt, aber mal geht er dann auch zu seiner Mutter (die nun auch ordentlich bei allen anderen Eltern verbreitet, was mein Sohn da macht und selbst total besorgt um ihren Sohn ist) und beendet die Sache damit.
    Ich bin bei dem Thema nicht gänzlich unbefangen. Lt.BzgA sidn 4 Jahre jetzt kein ungewöhnliches Alter, ich denke aber, dass der andere Junge zu etwas überredet wird, was er von selbst noch nicht begonnen hätte. Außerdem hat mein Sohn angefasst. Ich habe ihm jetzt erklärt, dass Gucken ok ist, wenn der andere das auch will, aber dass mein Sohn nicht mehr anfassen soll.
    So wie ich das einschätze ist mein Sohn einfach total neugierig. Er hatte auch mit gerade mal 3 Jahren das Thema Tod u. Sterben für sich aufgegriffen u.war kognitiv schon immer etwas weiter als andere. Ist deswegen auch das Interesse für Doktorspiele etwas "früher"bei ihm dran?
    Das "Untersuchen" machen beide übrigens auf dem Spielplatz, also quasi in der Öffentlichkeit, was natürlich einerseits gar nicht geht, andererseits habe ich so eher im Blick, dass der andere Junge da nachher nicht noch zu etwas genötig wird.
    Das war jetzt wohl ziemlich wirr beschrieben...
    Wie jetzt damit umgehen? Ich bin total verunsichert. Ich möchte auch nicht, dass der "Ruf" meines Sohnes Schaden nimmt. Eigentlich ist er in der Kita recht beliebt, spielt mit Jungen u.Mädchen.
    Klar ist der neugierig. Mit kognitiven Vorsprüngen hat das meiner Meinung nach nix zu tun.

    Wenns meiner wäre, würde ich als erstes klarstellen: In der Öffentlichkeit bleibt die Hose an. Selbst wenn Du da evtl. Nötigungen besser überblicken könntest - wenn alle ihre Klamotten an und die Finger bei sich behalten, müssen gar nicht erst die Graubereiche durchdefiniert werden. Eben weil die Grenzen da unterschiedlich weit gesteckt sein können, vermeidet man blöde Situationen wie diese dadurch, dass man eher ein bisschen diskreter mit dem Thema umgeht.
    Als nächstes muss man halt mit ihm drüber reden, dass Nein für ihn aufhören heisst. Hast Du gemacht, rechne damit, dass Dus noch ein bisschen wirst vertiefen dürfen. Und dass andere sich manchmal nicht trauen, Nein zu sagen, dass es da aber Anzeichen gibt, die er lesen lernen muss. Lachen heisst nicht unbedingt Zustimmung, es gibt auch Lachen aus Verlegenheit, ist nicht verkehrt, das auch immer mal in Erinnerung zu rufen.
    Die Reaktion des anderen Jungen und die seiner Mutter würde ich deren Unsicherheit im Umgang mit dem Thema zuschreiben. Die sind halt, genau wie Du, nicht unbefangen. Ist ja auch nicht so ganz leicht und man muss sich dazu erst mal ne Einstellung zulegen. Aber solange da so ein kleiner Konflikt köchelt, ist der andere Junge für Doktorspiele jetzt erst mal off limits.
    Wegen des Rufs Deines Sohnes: Da kann man glaube ich Entwarnung geben, dass er mitten auf dem Spielplatz damit anfängt, spricht sehr für seine Unbedarftheit und dass er kein Risiko für andere ist.
    I'm not going to vacuum 'til Sears makes one you can ride on.
    -Roseanne Barr-

Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
>
close