Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41
  1. #11
    Gast

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    So eine Art Erstverschlimmerung hat man eigentlich bei jedem AD.
    Da muß man halt irgenwie durch.

    Hast Du am Ende was bekommen ohne Nebenwirkungen?

    Zitat Zitat von Leona68 Beitrag anzeigen
    Mir wurde es verschrieben, ich traute mich aber nicht es einzunehmen, nachdem ich den Beipackzettel und Erfahrungen von Menschen, die es einnehmen eingeholt hatte. Ich hätte die Erstverschlimmerung, die zu erwarten ist, nicht ausgehalten.

  2. #12
    Gast

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    Sediert kommt dem sehr nahe *torkel*



    Ich habe im Augenblick auch ganz schlimme Schlafstörungen, ich hasse es aber, wenn ich nicht hibbelig sein kann.

    Das macht mich wahnsinnig.

    Zitat Zitat von DasUpfel Beitrag anzeigen
    Na, ich weiß nicht....

    Eine gute Bekannte bekommt die extra, weil damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: die Depression und die dadurch verursachten Schlafstörungen. Sie nimmt sie schon fast zwei Jahre, und die schlaffördernde Wirkung ist immer noch da. Sie sagt sogar, sie kann sie wirklich erst nehmen, wenn sie ins Bett geht, weil sie quasi direkt einschläft.

    Steht ja auch im Beipackzettel, dass sie auch sedierende Eigenschaften haben.

  3. #13
    Avatar von Leona68
    Leona68 ist offline Legende
    Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    41.807

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    Zitat Zitat von -Fionn- Beitrag anzeigen
    So eine Art Erstverschlimmerung hat man eigentlich bei jedem AD.
    Da muß man halt irgenwie durch.

    Hast Du am Ende was bekommen ohne Nebenwirkungen?
    Du hast vollkommen recht, das Oppipramol, welches mir daraufhin verschrieben wurde, hab ich auch nicht eingenommen. Ich habe am Ende überhaupt kein Medikament genutzt, sondern das tiefe Tal (massive Angstzustände, Attackenschwindel, etc.) so durchgehalten. Heute geht es mir viel besser und ich hoffe, dass es nicht nochmal zu einer so argen Verschlechterung kommt, dass ich doch noch auf ADs angewiesen bin.
    "Was gäbe ich für Küsse, wie kalte Kirschen, Zeit wie Sand am Meer.Was gäbe ich her, wenn jeder Tag wie der erste des Sommers wär"

  4. #14
    Gast

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    Schwermütig war schon ein Vorfahr vor 250 Jahren.

    Zitat Zitat von Alex1961 Beitrag anzeigen
    hm...früher nannte man es ja auch

    Melancholisch

  5. #15
    Gast

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Sehr hübsch formuliert.
    In der Tat - hübsch.
    So niedlich.


  6. #16
    Gast

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    Mein Arzt wollte mir die wegen der schlaffördernden Wirkung auch erst geben. Ist dann aber wegen der Appetittsteigerung davon abgekommen. Aber ich habe schon von vielen gehört, das das sehr gut wirkt. Ich nehme jetzt Valdoxan und Doxepin.

  7. #17
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.681

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    Zitat Zitat von -Fionn- Beitrag anzeigen
    In der Tat - hübsch.
    So niedlich.

    Aber er hat recht. Wenn Du aus dem Medikament Hilfe erwartest, musst Du ihm auch eine Chance geben. Ja, das kann anfangs anstrengend sein. Solche Anfangsprobleme lassen meist nach, wenn das Medikament das Fließgleichgewicht im Körper erreicht hat. Bei Mirtazapin sind das so 4-8 Tage, abhängig davon, wie die eigene Enzymausstattung aussieht für die Abbauwege.

    Geschieht das nicht, muss man die Auswahl überdenken ... manchmal auch nur die Dosis.
    Нет худа без добра.

  8. #18
    Gast

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    Zitat Zitat von Ignis Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Appetitsteigerung *kopfaufdermagenbrottütenehm*
    Okeeeeeee...

  9. #19
    Gast

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    Fließgleichgewicht.
    Das ist ein schönes Wort.
    Hört sich so harmonisch an.

    Aber gut, ich warte erstmal.

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Aber er hat recht. Wenn Du aus dem Medikament Hilfe erwartest, musst Du ihm auch eine Chance geben. Ja, das kann anfangs anstrengend sein. Solche Anfangsprobleme lassen meist nach, wenn das Medikament das Fließgleichgewicht im Körper erreicht hat. Bei Mirtazapin sind das so 4-8 Tage, abhängig davon, wie die eigene Enzymausstattung aussieht für die Abbauwege.

    Geschieht das nicht, muss man die Auswahl überdenken ... manchmal auch nur die Dosis.

  10. #20
    Fimbrethil ist offline Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    87.601

    Standard Re: Mirtazapin - hat das mal jemand genommen?

    Zitat Zitat von -Fionn- Beitrag anzeigen
    Mein Arzt meinte, davon wäre man in der ersten Woche ein bisschen müde.Jetzt bin ich platt.Richtig platt, müde, schwindelig und gereizt.Ist das nach einer Woche tatsächlich vorbei oder soll ich nach einem anderen Medikamt fragen?
    Sollte ich nehmen, weil Venlafaxin zu dolle Nebenwirkungen hatte.Ich habe mich geweigert, weil ich z.B. fähig bleiben wolte, Auto zu fahren.Ich wusste, dass es noch ein weiteres Mittel gibt, das sowohl auf Serotonin als auch auf Noradrenalin wirkt (was ich nicht wusste, war, dass es um ein Mehrfaches teurer ist), es gelang mir, die Ärztin zu überzeugen, es damit zu probieren: Bingo, Volltreffer.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •