Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 87
Like Tree4gefällt dies

Thema: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

  1. #1
    redzora ist offline old hand
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    723

    Daumen runter Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Bei meinem jüngsten wurde jetzt festgestellt das er eine Lactoseintolleranz hat. Hatte ich mir schon gedacht, weil er so oft Magenprobleme hat.

    Mein Problem liegt jetzt darin das meine Kinder in der Ganztagsbetruung undereer offenen Ganztags grundschule sind.

    Dei Küchenkraft möchte eine Liste was Sohn nicht darf, kein Problem mache ich am WOchenende fertig.
    Mein Problem ist der Caterer kann keine Rücksicht auf mein Kind nehmen. Auf Moslems wird Rücksicht genommen. Gibt für alle Kinder kein Schweinefleisch. Aber auf Allergien kann keine Rücksicht genommen werden.

    Ich finde es aber nicht in Ordnung das ich das Essen komplett zahlen muß, aber mein Kind nicht alles Essen kann.

    Es gibt jeden Tag Pudding zum Nachtisch. Fällt erstmal flach für mein Kind, (bei Sohn 2 ist es an manchen Tagen auch so, da er auf Nuss allergisch reagiert)

    Es gibt aber auch Tage dann gibt es zum Mittag Milchreis, nichts für mein Kind. Beim Kartoffelbrei kann man ihm auch keine Kartoffeln seperat kochen, da der Kartoffelbrei aus der Tüte kommt.

    So könnte ich jetzt ewig weitermachen.

    Wenn die Betruung sich drauf einläst, wäre ich bereit für meine Söhne Pudding zu deponieren. Damit sie beim Nachtisch nicht in die Röhre schauen müssen.

    Nachmittags ist Apfelrunde da Kind 2 auch eine Apfelallergie hat, kann er dann nichts essen.

    Es ärgert mich das man keine Rücksicht auf die Laktoseintolleranz von Kind 1 nimmt. Genauso das bei der Apfel und Nussallergie von Kind 2 keine Rücksicht genommen wird.

    Den Träger habe ich den ganzen Tag nicht erreicht.

    Auf der Arbeit bin ich gekündigt worden, also bräuchte ich die Plätze im moment nicht. Aus dem Vertrag werden wir nicht raus gelassen, erst zum neuen Schuljahr.

    Das Essen muß ich monatlich im Voraus zahlen. Man bekommt nur etwas zurück erstattet wenn das Kind 5 Tage am Stück Krank ist.

    Aber warum soll ich für eine Leistung zahlen, die, die Kinder nicht richtig nutzen können.
    Sagt mir mal eure Meinung bitte.

    Bin heute noch viel unterwegs, wenn ich Zeit habe schaue ich mal rein.

  2. #2
    Avatar von Maumau
    Maumau ist offline *wichtiger Chefwichtel*
    Registriert seit
    17.01.2004
    Beiträge
    43.282

    Standard Re: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Wenn du die Betreuung wirklich nicht brauchst dann kündige fristlos mit Attest.
    Die können dich dann nicht festnageln.

    Und/oder sprich mit den Verantwortlichen (also dem Träger) und frag warum auf Allergiker (gerade an einer Laktoseintolleranz leiden sehr viele Menschen) keine Rücksicht genommen werden kann. Könnte man auch mal in der Presse thematiesieren - wenn die Gruppe der Laktoseintolleranzer ebenso groß ist wie Kinder die aus religiösen Gründen dieses oder jenes nicht dürfen, wäre das eine sehr interessante Frage.

    Die Tochter einer Freundin hat eine ehr seltene Allergie und da wird das Essen von zu Hause mitgegeben und in der Schule per Mikrowelle erwärmt. Dieser Service ist kostenlos.

  3. #3
    Avatar von Bad_Girl
    Bad_Girl ist offline ist dann mal weg
    Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    2.750

    Standard Re: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Zitat Zitat von redzora Beitrag anzeigen
    Bei meinem jüngsten wurde jetzt festgestellt das er eine Lactoseintolleranz hat. Hatte ich mir schon gedacht, weil er so oft Magenprobleme hat.

    Mein Problem liegt jetzt darin das meine Kinder in der Ganztagsbetruung undereer offenen Ganztags grundschule sind.

    Dei Küchenkraft möchte eine Liste was Sohn nicht darf, kein Problem mache ich am WOchenende fertig.
    Mein Problem ist der Caterer kann keine Rücksicht auf mein Kind nehmen. Auf Moslems wird Rücksicht genommen. Gibt für alle Kinder kein Schweinefleisch. Aber auf Allergien kann keine Rücksicht genommen werden.

    Ich finde es aber nicht in Ordnung das ich das Essen komplett zahlen muß, aber mein Kind nicht alles Essen kann.

    Es gibt jeden Tag Pudding zum Nachtisch. Fällt erstmal flach für mein Kind, (bei Sohn 2 ist es an manchen Tagen auch so, da er auf Nuss allergisch reagiert)

    Es gibt aber auch Tage dann gibt es zum Mittag Milchreis, nichts für mein Kind. Beim Kartoffelbrei kann man ihm auch keine Kartoffeln seperat kochen, da der Kartoffelbrei aus der Tüte kommt.

    So könnte ich jetzt ewig weitermachen.

    Wenn die Betruung sich drauf einläst, wäre ich bereit für meine Söhne Pudding zu deponieren. Damit sie beim Nachtisch nicht in die Röhre schauen müssen.

    Nachmittags ist Apfelrunde da Kind 2 auch eine Apfelallergie hat, kann er dann nichts essen.

    Es ärgert mich das man keine Rücksicht auf die Laktoseintolleranz von Kind 1 nimmt. Genauso das bei der Apfel und Nussallergie von Kind 2 keine Rücksicht genommen wird.

    Den Träger habe ich den ganzen Tag nicht erreicht.

    Auf der Arbeit bin ich gekündigt worden, also bräuchte ich die Plätze im moment nicht. Aus dem Vertrag werden wir nicht raus gelassen, erst zum neuen Schuljahr.

    Das Essen muß ich monatlich im Voraus zahlen. Man bekommt nur etwas zurück erstattet wenn das Kind 5 Tage am Stück Krank ist.

    Aber warum soll ich für eine Leistung zahlen, die, die Kinder nicht richtig nutzen können.
    Sagt mir mal eure Meinung bitte.

    Bin heute noch viel unterwegs, wenn ich Zeit habe schaue ich mal rein.
    Wenn du die Arbeit verloren hast, müssen sie dich normalerweise eher aus dem Vertrag lassen.

    Und ganz ehrlich, bei allem, was deine Kinder nicht essen dürfen, würd ich sie mit Essen von zu Hause verpflegen. Ich kann schon verstehen, dass man bei vielen Kindern nicht auf die Allergien jedes einzelnen Rücksicht nehmen kann.

    Auf den Seitenhieb mit dem Schweinefleisch geh ich jetzt aber ausnahmsweise mal nicht ein.
    LG das Bad Girl mit
    J (10/09) und M (09/11)
    gestillt, getragen, reboard gefahren, durchgeimpft, und glücklich jeder in seinem eigenen Bett!

  4. #4
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    21.945

    Standard Re: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Also, ich kann schon verstehen, wenn sowas bei einer großen Kindergruppe einfach nicht möglich ist. Einfach ohne Schweinefleisch kochen, kann man recht einfach leisten. Aber bei vielen Kindern kommen da ja die unterschiedlichsten Allergien zusammen- keine Milch, kein Ei, keine Äpfel, keine Erdbeeren, keine Nüsse, kein Gluten, keine Zitrusfrüchte- das kann ja so unübersichtlich werden, denn es handelt sich ja bestimmt nicht nur um deine Kinder. Allerdings fände ich es gut, wenn man den Essensplan am Anfang der Woche bekommen könnte, um dann anzugeben, welche Mahlzeiten Kind nicht essen kann, so dass man diese dann auch nicht bezahlen muss.

  5. #5
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    24.543

    Standard Re: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Zitat Zitat von Maumau Beitrag anzeigen
    Wenn du die Betreuung wirklich nicht brauchst dann kündige fristlos mit Attest.
    Die können dich dann nicht festnageln.

    Und/oder sprich mit den Verantwortlichen (also dem Träger) und frag warum auf Allergiker (gerade an einer Laktoseintolleranz leiden sehr viele Menschen) keine Rücksicht genommen werden kann. Könnte man auch mal in der Presse thematiesieren - wenn die Gruppe der Laktoseintolleranzer ebenso groß ist wie Kinder die aus religiösen Gründen dieses oder jenes nicht dürfen, wäre das eine sehr interessante Frage.

    Die Tochter einer Freundin hat eine ehr seltene Allergie und da wird das Essen von zu Hause mitgegeben und in der Schule per Mikrowelle erwärmt. Dieser Service ist kostenlos.
    Wäre die Frage ob der Verzicht auf Schweinefleisch tatsächlich einen religiösen Hintergrund hat. Essen von Zuhause mitgeben hört sich nach einer sinnvollen Alternative an.

  6. #6
    Avatar von antin
    antin ist offline Legende
    Registriert seit
    30.07.2003
    Beiträge
    28.460

    Standard Re: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Zitat Zitat von redzora Beitrag anzeigen
    Bei meinem jüngsten wurde jetzt festgestellt das er eine Lactoseintolleranz hat. Hatte ich mir schon gedacht, weil er so oft Magenprobleme hat.

    Mein Problem liegt jetzt darin das meine Kinder in der Ganztagsbetruung undereer offenen Ganztags grundschule sind.

    ....
    1. Attest über die Lactoseintoleranz
    2. Kündigungsbestätgung des Arbeitgebers

    jeweils in Kopie an DEINE sofortige Kündigung des Vertrages mit dem Caterer heften.

    Du hast zwei wichtige Gründe, den Vertrag zu verlassen - beide waren Dir bei Vertragsabschluss nicht bekannt und besonders die Gesundheit des Kindes macht es Dir auch unmöglich, es weiter dort essen zu lassen.
    (Bei Kartoffelbrei aus der Tüte wird mir übel)

    Lies noch mal Wort für Wort den Vertrag, den Du mit der Schule bzw. dem Caterer hast - besonders das Kleingedruckte. Erkundige Dich im Zweifelsfall beim Schulträger (Stadt/Kommune) oder bei der Verbraucherberatung, wenn Dir die Klauseln unklar sind.
    Hand aufs Herz und Ellenbogen küssen
    (Ms. Holiday Golightly, auf Reisen)

  7. #7
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    43.905

    Standard Re: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Kannst du die Kinder vom Essen abmelden? Hier hat man die Wahl ob die Kinder an der Verpflegung teilnehmen oder selbst etwas mitbringen. Kündigen würde ich nur wenn sich absolut keine Essenslösung finden lässt, sind die Betreuungsplätze erst einmal weg und die Arbeitssuche gestaltet sich schwieriger.


  8. #8
    Gast

    Standard Re: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Zitat Zitat von redzora Beitrag anzeigen
    Sagt mir mal eure Meinung bitte.

    Bin heute noch viel unterwegs, wenn ich Zeit habe schaue ich mal rein.
    Musst das Kind am Mittagessen verpflichtend teilnehmen oder kann es auch Essen von zu Hause mitbringen?

    Es ist aber doch logisch,dass bei einer Verpflegung von sovielen Kindern nicht auf jede Allergie Rücksicht genommen werden kann.

    Der Ersatz von Schweinefleisch durch z.B. Geflügel ist simpel und muss noch nicht mal was mit muslimischen Schülern zu tun haben.

    Doch das eine Kind verträgt keine Milch,das andere keine Nüsse und das dritte Kind kein Kernobst.....

    Wie stellst du dir denn eine für alle zufriedenstellende Lösung der Schule/Caterer vor?

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Zitat Zitat von redzora Beitrag anzeigen
    Bei meinem jüngsten wurde jetzt festgestellt das er eine Lactoseintolleranz hat. Hatte ich mir schon gedacht, weil er so oft Magenprobleme hat.

    Mein Problem liegt jetzt darin das meine Kinder in der Ganztagsbetruung undereer offenen Ganztags grundschule sind.

    Dei Küchenkraft möchte eine Liste was Sohn nicht darf, kein Problem mache ich am WOchenende fertig.
    Mein Problem ist der Caterer kann keine Rücksicht auf mein Kind nehmen. Auf Moslems wird Rücksicht genommen. Gibt für alle Kinder kein Schweinefleisch. Aber auf Allergien kann keine Rücksicht genommen werden.

    Ich finde es aber nicht in Ordnung das ich das Essen komplett zahlen muß, aber mein Kind nicht alles Essen kann.

    Es gibt jeden Tag Pudding zum Nachtisch. Fällt erstmal flach für mein Kind, (bei Sohn 2 ist es an manchen Tagen auch so, da er auf Nuss allergisch reagiert)

    Es gibt aber auch Tage dann gibt es zum Mittag Milchreis, nichts für mein Kind. Beim Kartoffelbrei kann man ihm auch keine Kartoffeln seperat kochen, da der Kartoffelbrei aus der Tüte kommt.

    So könnte ich jetzt ewig weitermachen.

    Wenn die Betruung sich drauf einläst, wäre ich bereit für meine Söhne Pudding zu deponieren. Damit sie beim Nachtisch nicht in die Röhre schauen müssen.

    Nachmittags ist Apfelrunde da Kind 2 auch eine Apfelallergie hat, kann er dann nichts essen.

    Es ärgert mich das man keine Rücksicht auf die Laktoseintolleranz von Kind 1 nimmt. Genauso das bei der Apfel und Nussallergie von Kind 2 keine Rücksicht genommen wird.

    Den Träger habe ich den ganzen Tag nicht erreicht.

    Auf der Arbeit bin ich gekündigt worden, also bräuchte ich die Plätze im moment nicht. Aus dem Vertrag werden wir nicht raus gelassen, erst zum neuen Schuljahr.

    Das Essen muß ich monatlich im Voraus zahlen. Man bekommt nur etwas zurück erstattet wenn das Kind 5 Tage am Stück Krank ist.

    Aber warum soll ich für eine Leistung zahlen, die, die Kinder nicht richtig nutzen können.
    Sagt mir mal eure Meinung bitte.

    Bin heute noch viel unterwegs, wenn ich Zeit habe schaue ich mal rein.


    A es ist keine Allergie, sondern eine Intoleranz

    B kauf Lactrase, dann soll er halt 2 Kapseln nehmen und gut ist

    und ja ich verstehe das der Cattere keine extra Wurst braten kann den lactose freie Milchprodukte sind erheblich teurer und kochen ohne Milchzucker in vielen Nahrungsmitteln einfach zu umständlich

    Und bevor du nun sagst ich hab null Ahnung, mein Freund ist Lactoseinolerant und ich kenne mich wahrlich genug aus.

  10. #10
    Avatar von ~lila~Q~
    ~lila~Q~ ist offline SchusselvomDienst
    Registriert seit
    25.03.2004
    Beiträge
    63.809

    Standard Re: Brauche mal eure Meinung. Lactoseintolleranz und Ganztagsbetreuung

    Zitat Zitat von redzora Beitrag anzeigen
    Aber warum soll ich für eine Leistung zahlen, die, die Kinder nicht richtig nutzen können.
    Sagt mir mal eure Meinung bitte.

    Bin heute noch viel unterwegs, wenn ich Zeit habe schaue ich mal rein.
    wieso MUSST du? ich gehe davon aus dass man - falls es eine Pflicht zum gemeinsamen Mittagessen gibt, mit einem Attest bewaffnet sein Kind durchaus davon befreien kann


    für den Caterer ist das in der Tat kaum zu wuppen, in unendlich vielen Produkten ist Milchzucker und es gibt sehr wenige Caterer die in Schulen ein lactosefreies Essen anbieten (und das sind dann idR sehr große Schulen und große Caterer)
    Gruß die Q










Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •