Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 129
Like Tree30gefällt dies

Thema: 1. Elternabend 2. Klasse

  1. #1
    VaKa ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    2.306

    Standard 1. Elternabend 2. Klasse

    Guten Morgen,

    den hatten wir gestern und ich dachte 2 Dinge:

    1. Muss ich jetzt meine Arbeitszeit reduzieren und am Besten ganz zu Hause bleiben?
    2. Können Kinder unter solchen Bedingungen noch Lust auf Schule haben?

    Zu 1. wird es jetzt erwartet, daß die Eltern täglich die HA nochmal anschauen ( gehen in Hortbetreuung, HA werden da gemacht, ich schau sie mir trotzdem an) UND jetzt auch nochmal machen lassen, sofern diese nicht schön ( nicht falsch ) aussehen.
    Dazu sollte man täglich üben, Kopfrechnen, Mathe etc.
    Und sich intensiv mit den Kindern beschäftigen, rausgehen, malen, basteln, etc pp.

    Ich mach das ja alles gern aber nicht täglich, dazu fehlt eben die Zeit.

    zu 2. Es gibt jetzt Kopfnoten, und die Lehrerin wird diese jede Woche ins HA Heft eintragen. Mitarbeit, Betragen, Fleiß, Ordnung. Wenn was vom Tisch fällt gibts Abzüge.
    Und dann wundert sie sich warum niemand mitarbeitet, die Kinder trauen sich schlicht nicht mehr.
    Neben den fachlichen Anforderungen wie Aufsätze mit korrekter Rechtschreibung, Gedicht vortragen mit Animation:-), und min 5 Kontrollen + 2 Arbeiten in Deutsch empfinde ich das als ganz schön viel für einen 2.Klässler.

    Fragt man sich, wann die Kinder noch spielen sollen.

  2. #2
    Gast

    Standard Re: 1. Elternabend 2. Klasse

    Die Lehrer legen die Messlatte halt hoch, falls ein Kind versagt, kann man gleich die Schuld auf die Eltern schieben, weil die das Kind nicht genug unterstützt haben.
    Ich glabue nicht, dass es so viele Eltern gibt, das das alles leisten können und das in der Art und Weise, wie das von den Lehrern immer verlangt wird. Aber wenn was nicht klappt, haben sofort die Eltern den schwarzen Peter und die Lehrer sind fein raus. Die wollen nämlich auf keinen Fall die Verantwortung übernehmen. Dass ihr Unterricht vielleicht nicht gut sein könnte, auf die Idee kommen die ja noch nciht mal im Entferntesten.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: 1. Elternabend 2. Klasse

    Ja,die Frage stellt man sich oft bei Grundschülern. Und später wird es nicht besser. Ich würde das jetzt erstmal so sehen, dass sie ordentlich Wind macht, damit die Eltern wenigstens 40-50% davon erledigen und das ist dann wahrscheinlich das, was notwendig ist. Ich denke nicht, dass sehr viele Eltern das Programm jeden Tag durchziehen. Ist auch völlig unnötig.

  4. #4
    VaKa ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    2.306

    Standard Re: 1. Elternabend 2. Klasse

    Zitat Zitat von JoGa Beitrag anzeigen
    Die Lehrer legen die Messlatte halt hoch, falls ein Kind versagt, kann man gleich die Schuld auf die Eltern schieben, weil die das Kind nicht genug unterstützt haben.
    Ich glabue nicht, dass es so viele Eltern gibt, das das alles leisten können und das in der Art und Weise, wie das von den Lehrern immer verlangt wird. Aber wenn was nicht klappt, haben sofort die Eltern den schwarzen Peter und die Lehrer sind fein raus. Die wollen nämlich auf keinen Fall die Verantwortung übernehmen. Dass ihr Unterricht vielleicht nicht gut sein könnte, auf die Idee kommen die ja noch nciht mal im Entferntesten.
    Ja so ist es.

    Sie meinte man merkt es den Kindern gleich morgens an, ob sich die Eltern für die Schule interessieren oder nicht.
    Ich meine klar, interessiere ich mich für das Schulleben meines Kindes aber es gibt ja im Leben auch noch ein paar andere Dinge oder?

    Ich bin mal gespannt wie das Jahr verläuft.

    Die matheschwachen Kinder sollen im März getestet werden und dann auf eine andere Schule eliminiert werden.

    Krass, dieser Leistungsdruck geht doch tatsächlich auch an den Kindern nicht vorbei.

  5. #5
    VaKa ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    2.306

    Standard Re: 1. Elternabend 2. Klasse

    Zitat Zitat von wir_beide Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Mit den HA macht die schon ernst, das geht dann direkt in die Fleiß und Ordnungsnote ein.

    Ich finde es so sinnlos, HA 2 mal zu machen. Die Kinder sind 7 und natürlich sind die Sachen nicht immer in Schönschrift.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: 1. Elternabend 2. Klasse

    Bei uns an der Grundschule lief das ähnlich. ABER: der Hort und Hausaufgabenbetreuung waren in der Grundschule und die Schulleiterin und die Hortnerinnen verständigten sich auf dem kurzen Weg. Von Kind zu Kind unterschiedlich blieb wenig bis gar keine HA-Überwachung bei den Eltern.
    Kopfnoten wurden auch hier im Notenspiegel eingetragen und mussten monatlich von den Eltern unterschrieben werden. Ich fand die Rückkopplung ganz gut, weil ich zu jeder Zeit wusste, wo das Kind steht.
    Eine gewisse Ordnung muss einfach sein, um den Ablauf nicht zu stören. Wenn einmal was runter fällt ist das sicher verzeihlich aber wenn 28 Kindern einmal was runterfällt, wird der Unterricht schon 28 Mal gestört.
    Zeit zum Spielen blieb hier immer genug.

  7. #7
    Andrea B ist offline Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.165

    Standard Re: 1. Elternabend 2. Klasse

    Zitat Zitat von VaKa Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    den hatten wir gestern und ich dachte 2 Dinge:

    1. Muss ich jetzt meine Arbeitszeit reduzieren und am Besten ganz zu Hause bleiben?
    2. Können Kinder unter solchen Bedingungen noch Lust auf Schule haben?

    Zu 1. wird es jetzt erwartet, daß die Eltern täglich die HA nochmal anschauen ( gehen in Hortbetreuung, HA werden da gemacht, ich schau sie mir trotzdem an) UND jetzt auch nochmal machen lassen, sofern diese nicht schön ( nicht falsch ) aussehen.
    Dazu sollte man täglich üben, Kopfrechnen, Mathe etc.
    Und sich intensiv mit den Kindern beschäftigen, rausgehen, malen, basteln, etc pp.

    Ich mach das ja alles gern aber nicht täglich, dazu fehlt eben die Zeit.

    zu 2. Es gibt jetzt Kopfnoten, und die Lehrerin wird diese jede Woche ins HA Heft eintragen. Mitarbeit, Betragen, Fleiß, Ordnung. Wenn was vom Tisch fällt gibts Abzüge.
    Und dann wundert sie sich warum niemand mitarbeitet, die Kinder trauen sich schlicht nicht mehr.
    Neben den fachlichen Anforderungen wie Aufsätze mit korrekter Rechtschreibung, Gedicht vortragen mit Animation:-), und min 5 Kontrollen + 2 Arbeiten in Deutsch empfinde ich das als ganz schön viel für einen 2.Klässler.

    Fragt man sich, wann die Kinder noch spielen sollen.

    Oh eine Lehrerin von der Sorte, die ihren Beruf verfehlt hat. Die armen Kinder.
    Was heißt wenn was vom Tisch fällt gibts Abzug? Gegen den wöchentlichen Eintrag der Kopfnoten ins Hausaufgabenheft würde ich mich wehren. Gegen das öffentliche verkünden der Noten schon zweimal.
    Ich würde mein Kind die Hausaufgaben sicher nicht mehr machen lassen wenn sie richtig sind. Schon garnicht wenn es fix und ferrtig vom Hort kommt.
    Mathe (vorallm das 1 x 1) mit den Kinern daheim üben ist hier auch ein beliebtes Spielchen. Lesen sowieso. Für die korrekte Rechtschreibung ist die Schule zuständig. Sollen sie den Kindern halt von Anfang an eine korrekte Rechtschreibung beibringen und nicht meinen sie können am Anfang schreiben wie sie wollen.
    Die 5 Kontrollen und 2 Arbeiten beziehen sich aber nur auf´s Halbjahr.
    Hoffentlich geht die Lehrerin bald in Rente.
    Andrea

  8. #8
    Gast

    Standard Re: 1. Elternabend 2. Klasse

    Zitat Zitat von VaKa Beitrag anzeigen
    Ja so ist es.

    Sie meinte man merkt es den Kindern gleich morgens an, ob sich die Eltern für die Schule interessieren oder nicht.
    Ich meine klar, interessiere ich mich für das Schulleben meines Kindes aber es gibt ja im Leben auch noch ein paar andere Dinge oder?

    Ich bin mal gespannt wie das Jahr verläuft.

    Die matheschwachen Kinder sollen im März getestet werden und dann auf eine andere Schule eliminiert werden.

    Krass, dieser Leistungsdruck geht doch tatsächlich auch an den Kindern nicht vorbei.
    Es liegt aber viel an Dir, wie diese Kinder den Leistungsdruck wahrnehmen.
    Fakt ist, ein Lehrer kann sich zuviel Ausmusterung nicht leisten. Denn dann kommen tatsächlich irgendwann die Fragen, warum bei Herrn Maier 95% der Schüler durch die Grundschule kommen und bei Frau Schulze 20% auf der Strecke bleiben.

    Dass extrem leistungsschwache Kinder herausgenommen werden und in Richtung Förderschule geschickt werden halte ich prinzipiell nicht für falsch. Ich halte nicht wirklich viel von Inklusion und gemeinsamen Unterricht auf Deibel komm raus. Ich habs bei meinem Sohn erlebt, wie es eben NICHT funktioniert hat und war froh, dass er um ein Schuljahr gesprungen ist und dann in eine Klasse kam, wo keine Inklusion stattfand. Wenn einige wenige Kinder 80% der Aufmerksamkeit brauchen und der Rest der Klasse dann unter ferner liefen - das ist schlecht.

    Kinder kommen mit Leistungsdruck viel besser zurecht, als wir Eltern es glauben. Meist sind die Eltern (Müttter!) umsonst besorgt. Die Kinder packen das schon.
    Ich versuche meinen Kindern da immer eine positive Grundhaltung zu vermitteln und glaub mir, die spielen noch genug. Also meine jüngerer Sohn hat trotz G8 und guter Noten immer noch verdammt viel Freizeit. Er lernt immer mal so zwischendurch, dann brutschelt er wieder in seinem Zimmer rum, dann spielt er Gitarre, dann dieses dann jenes und dann nimmt er mal wieder das Leateinbuch zur Hand. Ich habe nicht das Gefühl, dass er sich wirklich überarbeitet.
    bernadette und salvadora gefällt dies.

  9. #9
    Ingrid3 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    11.478

    Standard Re: 1. Elternabend 2. Klasse

    Zitat Zitat von VaKa Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    den hatten wir gestern und ich dachte 2 Dinge:

    1. Muss ich jetzt meine Arbeitszeit reduzieren und am Besten ganz zu Hause bleiben?
    2. Können Kinder unter solchen Bedingungen noch Lust auf Schule haben?

    Zu 1. wird es jetzt erwartet, daß die Eltern täglich die HA nochmal anschauen ( gehen in Hortbetreuung, HA werden da gemacht, ich schau sie mir trotzdem an) UND jetzt auch nochmal machen lassen, sofern diese nicht schön ( nicht falsch ) aussehen.
    Dazu sollte man täglich üben, Kopfrechnen, Mathe etc.
    Und sich intensiv mit den Kindern beschäftigen, rausgehen, malen, basteln, etc pp.

    Ich mach das ja alles gern aber nicht täglich, dazu fehlt eben die Zeit.

    zu 2. Es gibt jetzt Kopfnoten, und die Lehrerin wird diese jede Woche ins HA Heft eintragen. Mitarbeit, Betragen, Fleiß, Ordnung. Wenn was vom Tisch fällt gibts Abzüge.
    Und dann wundert sie sich warum niemand mitarbeitet, die Kinder trauen sich schlicht nicht mehr.
    Neben den fachlichen Anforderungen wie Aufsätze mit korrekter Rechtschreibung, Gedicht vortragen mit Animation:-), und min 5 Kontrollen + 2 Arbeiten in Deutsch empfinde ich das als ganz schön viel für einen 2.Klässler.

    Fragt man sich, wann die Kinder noch spielen sollen.
    wenn was vom Tisch fällt, gibt es Abzüge? Dann wären die Noten bei meinem Sohn im Minusbereich gelandet. Dem ist dauernd was vom Tisch gefallen.

  10. #10
    Andrea B ist offline Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.165

    Standard Re: 1. Elternabend 2. Klasse

    Zitat Zitat von VaKa Beitrag anzeigen
    Ja so ist es.

    Sie meinte man merkt es den Kindern gleich morgens an, ob sich die Eltern für die Schule interessieren oder nicht.
    Ich meine klar, interessiere ich mich für das Schulleben meines Kindes aber es gibt ja im Leben auch noch ein paar andere Dinge oder?

    Ich bin mal gespannt wie das Jahr verläuft.

    Die matheschwachen Kinder sollen im März getestet werden und dann auf eine andere Schule eliminiert werden.

    Krass, dieser Leistungsdruck geht doch tatsächlich auch an den Kindern nicht vorbei.

    Klar den Kindern steht auf der Strin eingebrannt meine Eltern haben gestern nach dem Hort noch die Hausaufgaben mit mir ein drittes mal gemacht. die hat sie doch nicht mehr alle.
    Die Kinder, die in Mathe schwach sind sollen an eine Förderschule abgeschoben werden. Da würde ich jetzt schon dagegen vorgehen. Was soll da überhaupt getestet werden? Ob sie dem Druck der unfähigen Lehrerin stand halten?
    Beschäftige dich mal ganz intensiv mit dem Bildungsplan.
    Bei Problemen mit DER lehrerin ginge ich direkt übers Schulamt und über die Schulleitung. Sprich das schulamt bekommt eine Email und die Schulleitung diese zur Kenntnissnahme Gespräche mit der Lehrerin bei Problemen bringen nichts.
    Andrea

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •