Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
Like Tree21gefällt dies

Thema: Kann ich nicht, gibts nicht..

  1. #1
    musterfrau11 ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    9.060

    Standard Kann ich nicht, gibts nicht..

    ..dieser Satz kommt unter anderem in diesem Mutter-Quiz auf der Startseite in einer Frage vor.
    In Verbindung mit "strenger Erziehung".
    Empfindet ihr diesen Satz als STRENG???

    Ich nicht. Ich erziehe auch nach dem Motto "kann ich nicht gibts nicht".
    Man muss es wenigstens versuchen, ohne gehts nicht und ohne versuchen will ich diesen Satz auch nicht hören.
    Wenn es dann nicht klappt und man sein bestes gegeben hat: ok.
    Nicht schlimm.
    Aber versuchen ist Pflicht.

  2. #2
    Avatar von DasUpfel
    DasUpfel ist offline vom Chaos beherrscht...
    Registriert seit
    10.08.2007
    Beiträge
    41.166

    Standard Re: Kann ich nicht, gibts nicht..


  3. #3
    Gast

    Standard Re: Kann ich nicht, gibts nicht..

    Perla, Falbala13 und -WhippingWillow- gefällt dies.

  4. #4
    musterfrau11 ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    9.060

    Standard Re: Kann ich nicht, gibts nicht..

    Zitat Zitat von Simsalabim83 Beitrag anzeigen
    Ich finde diesen Satz unmöglich!
    Denn Kinder können eben nicht ALLES.
    Wenn mein Sohn sagt er kann nicht auf den Baum klettern weil er sich fürchtet muss er nicht, nur weil andere Kinder das uch tun.
    Klar wenn der Herr mal wieder keine Lust auf Hausaufgaben oder Schlagzeug hat, erkläre ich ihm noch einmal warum er das Ganze macht. ( Abitur, Musikerstudium).
    Dann fluppt das Ganze.
    Aber die Uniformisierung des Individuums mit solchen Aussagen.
    Nö - Ohne mich!

    Was übrigens nicht bedeutet, dass ich Antiautorität bin, ganz im Gegenteil ich lege großen Wert auf eine Mutter-Kind Beziehung.
    ( siehe Freds über Zähneputzen, Aufräumen und Co..)
    Zum Baumbeispiel:
    kann nicht weil ich mich fürchte ect...nun ja, ich würde ihn trotzdem ermutigen ,es mal zu versuchen.
    Abbrechen kann er immer noch.
    So war das hier auch mit diversen Sprüngen vom Sprungbrett und Wasserrutschen.
    Danach hat er festgestellt, wieviel Spass das macht und was er verpasst.

  5. #5
    Avatar von -Astro-
    -Astro- ist offline nicht mehr Strange...
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    1.466

    Standard Re: Kann ich nicht, gibts nicht..


  6. #6
    Avatar von K.Fee
    K.Fee ist offline hungrig
    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    24.222

    Standard Re: Kann ich nicht, gibts nicht..


  7. #7
    Gast

    Standard Re: Kann ich nicht, gibts nicht..

    Zitat Zitat von -Astro- Beitrag anzeigen
    Ich finde den Satz überheblich und dazu verdammt, eines Tages in großer Enttäuschung und Versagensgefühl zu enden.

    Ich erziehe nach dem Motto "Alles kann, nichts muss" und überlasse meinen Kindern bei den meisten Dingen, selbst die EInschätzung und das Bauchgefühl, ob sie sich an etwas herantrauen oder nicht.

    Ich bin der Meinung Angst oder respekt vor DIngen, ist ein schützender Begleiter und will uns etwas sagen. Überreden mag ich generell nicht, denn ich bestehe auf meine Autarkie. Genauso behandle ich auch meine Kinder. Ja, es gibt Dinge, die muss man tun (geimpft werden, Schwimmen lernen etc)- zum Überlebensschutz. Den Rest überlasse ich dem individuellen Menschenverstand (in den ich vertraue) meiner Kinder.
    Das hast du schön geschrieben. Genauso sehe ich das auch. Im Übrigen wären meine Kinder auch dann nicht glücklich, wenn ich sie irgendwie zum Sprung vom Dreimeterbrett genötigt hätte. Kinder wissen im Allgemeinen oft schon recht gut, wo ihre Grenzen liegen und das sollte man tunlichst respektieren.

  8. #8
    Avatar von -Astro-
    -Astro- ist offline nicht mehr Strange...
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    1.466

    Standard Re: Kann ich nicht, gibts nicht..

    Zitat Zitat von musterfrau11 Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Ich kann dazu eine interessante Begebenheit erzählen. Ein Kin in der Kita, die meine Töchter besuchten, wollte partout niemals Mittags bestimmte Speisen probieren. Es zeterte und verweigerte sich vollkommen. Dazu gehörten Äpfel, Möhren und Nusskuchen/ Müsli mit Nüssen. Die eine Erzieherin hat jedesmal ewig auf das Kind eingeredet, man MÜSSE doch probieren- schmeckt nicht gäbe es doch nur, wenn man es versucht hätte. EInes Tages dann war es der Erzieherin zu bunt, sie setzte das Kind so unter Druck, dass es heulend und verzweifelt ein Stück Apfel in sich hineinzwängte.

    Folge: Allergischer SChock mit akuter Luftnot. RTW und alles ganz knapp.

    Die Mutter/ Eltern hatten die Verweigerung des Kindes im Bezug auf die Nahrungsmittel immer einfach sein lassen, wie sie war. So hatte es vorher noch nie einen solchen Fall gegeben.

  9. #9
    Avatar von -Astro-
    -Astro- ist offline nicht mehr Strange...
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    1.466

    Standard Re: Kann ich nicht, gibts nicht..

    Zitat Zitat von GwendolynKucharsky Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Danke. Ich frage mich dann halt auch immer: Wie sehen solche Kinder diese zwingenden, stehts drängelnden Eltern. Das muss einen doch wahnsinnig machen, man hasst solche Eltern dann doch irgendwann. Immer ist jemand dabei einen zu drücken und drängeln und gängeln. Nee, da würde ich mich bedanken, echt.

    Man soll seine Eltern doch als größte Vertraute haben, als Kind. Als diejenigen, die die eigenen Grenzen respektieren und nach außen vertreten, zum SCHUTZ des Kindes. Ich kann mir nicht vorstellen, mein Kind so gegen seine Grenzen zu erziehen.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Kann ich nicht, gibts nicht..

    Zitat Zitat von -Astro- Beitrag anzeigen

    Man soll seine Eltern doch als größte Vertraute haben, als Kind. Als diejenigen, die die eigenen Grenzen respektieren und nach außen vertreten, zum SCHUTZ des Kindes. Ich kann mir nicht vorstellen, mein Kind so gegen seine Grenzen zu erziehen.
    Ich mir auch nicht, zumal es mir wichtig ist, dass der erwachsene Mensch, der mein Kind mal werden soll, seine eigenen Grenzen gut kennt und achtet. Wie soll es das lernen, wenn ich die permanent überschreite und meine eigenen aufdrücke?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •