Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 173
Like Tree113gefällt dies

Thema: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

  1. #1
    ninchen09 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    383

    Frage Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    Hattet Ihr zu Kita-zeiten auch das Gefühl, dass bei vielen Eltern ein Desinteresse an der Kita herrscht und sie die Kinder dort nur zwecks Unterbringung anmelden, aber sie kein Interesse am "kita-Leben" haben?

    Mein Räuber besucht seit August eine städt. Kita mit zwei Regelgruppen und einer U3-Gruppe. Beim Elternabend waren aus seiner Regelgruppe zwei Elternteile anwesend, eine davon war ich. Aus den anderen Gruppen waren es doch noch 5 Elternteile. Anfang September fand die Herbstwaldwoche statt, die nicht ohne Unterstützung der Eltern realisierbar ist, in diesem Jahr war leider auch noch die Hälfte der Belegschaft erkrankt, von 10 Elternteilen stammte eins aus der Gruppe meines Räubers. Sonntag sollte das Kennlern-Frühstück stattfinden. Bisher haben sich 9 Familien in die "Wer-bringt-was-Liste" eingetragen, alle anderen haben sich nicht geäußert.
    Eine Bekannte, deren Sohn seit zwei Jahren die andere Regelgruppe besucht, sagte mal, dass es generell in dieser Gruppe Schwierigkeiten gibt, die Eltern zu motivieren.
    Die Kita bietet unheimlich viel an. 2mal im Jahr Waldwoche, heute werden Sie zum "Haus der Forscher" ernannt. Eltern sind auch eingeladen. Freitag feiern sie ein kleines Kartoffelfest, die Eltern sind gegen Mittag auch herzlich eingeladen und können die Reste vom gemeinsamen Mittagessen mitnehmen.

    Letztes Jahr mussten viele Veranstaltungen abgesagt werden, weil keine Beteiligung war. Der Flohmarkt stellt schon eine Herausforderung dar.

    Die Eltern, die sich viel engagieren, sind meist auch noch berufstätig.

    Ich kann verstehen, dass man auch ein Leben außerhalb der Kita und auch anderweitige Termine hat. Viele haben ja auch noch Kinder in der Grundschule und dort sind ja auch immer genügend Aktivitäten.
    Ich kann beruflich auch nicht an jeder Tagesaktion teilnehmen oder aus privaten Terminen nicht bei jeder Nachmittags-/Wochenendveranstaltung dabei sein, finde es aber schade. Und überlege mir schon genau, was wichtiger ist.

    Mir ist es wichtig, die anderen Eltern kennenzulernen und auch zu sehen, mit wem kann mein Kind gut und mit wem nicht. Ich bringe ihn morgens um 7h hin und abholen kann ich ihn ganz selten, macht entweder Oma oder eine Nachbarin. Wenn ich ihn mal abhole sind vielleicht noch vier andere Kinder da. Eltern sehe ich meist nie. Ich kann an einer Hand abzählen, wessen Eltern ich kenne. Drei davon kannte ich schon vorher.

    Haben andere Eltern wirklich ein Desinteresse oder sind sie mit zu viel Angeboten überfordert?
    "Kinder sind nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels und Gottesgrüße, sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit und schwere Aufgaben für die Zukunft."
    Friedrich Schleiermacher

  2. #2
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    55.674

    Standard Re: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    meine Meinung: wenn das Angebot nicht angenommen wird, stimmt was am Angebot nicht.
    Hed@, _phantomias_, FrauSchratt und 4 anderen gefällt dies.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    Zitat Zitat von ninchen09 Beitrag anzeigen
    Hattet Ihr zu Kita-zeiten auch das Gefühl, dass bei vielen Eltern ein Desinteresse an der Kita herrscht und sie die Kinder dort nur zwecks Unterbringung anmelden, aber sie kein Interesse am "kita-Leben" haben?

    Mein Räuber besucht seit August eine städt. Kita mit zwei Regelgruppen und einer U3-Gruppe. Beim Elternabend waren aus seiner Regelgruppe zwei Elternteile anwesend, eine davon war ich. Aus den anderen Gruppen waren es doch noch 5 Elternteile. Anfang September fand die Herbstwaldwoche statt, die nicht ohne Unterstützung der Eltern realisierbar ist, in diesem Jahr war leider auch noch die Hälfte der Belegschaft erkrankt, von 10 Elternteilen stammte eins aus der Gruppe meines Räubers. Sonntag sollte das Kennlern-Frühstück stattfinden. Bisher haben sich 9 Familien in die "Wer-bringt-was-Liste" eingetragen, alle anderen haben sich nicht geäußert.
    Eine Bekannte, deren Sohn seit zwei Jahren die andere Regelgruppe besucht, sagte mal, dass es generell in dieser Gruppe Schwierigkeiten gibt, die Eltern zu motivieren.
    Die Kita bietet unheimlich viel an. 2mal im Jahr Waldwoche, heute werden Sie zum "Haus der Forscher" ernannt. Eltern sind auch eingeladen. Freitag feiern sie ein kleines Kartoffelfest, die Eltern sind gegen Mittag auch herzlich eingeladen und können die Reste vom gemeinsamen Mittagessen mitnehmen.

    Letztes Jahr mussten viele Veranstaltungen abgesagt werden, weil keine Beteiligung war. Der Flohmarkt stellt schon eine Herausforderung dar.

    Die Eltern, die sich viel engagieren, sind meist auch noch berufstätig.

    Ich kann verstehen, dass man auch ein Leben außerhalb der Kita und auch anderweitige Termine hat. Viele haben ja auch noch Kinder in der Grundschule und dort sind ja auch immer genügend Aktivitäten.
    Ich kann beruflich auch nicht an jeder Tagesaktion teilnehmen oder aus privaten Terminen nicht bei jeder Nachmittags-/Wochenendveranstaltung dabei sein, finde es aber schade. Und überlege mir schon genau, was wichtiger ist.

    Mir ist es wichtig, die anderen Eltern kennenzulernen und auch zu sehen, mit wem kann mein Kind gut und mit wem nicht. Ich bringe ihn morgens um 7h hin und abholen kann ich ihn ganz selten, macht entweder Oma oder eine Nachbarin. Wenn ich ihn mal abhole sind vielleicht noch vier andere Kinder da. Eltern sehe ich meist nie. Ich kann an einer Hand abzählen, wessen Eltern ich kenne. Drei davon kannte ich schon vorher.

    Haben andere Eltern wirklich ein Desinteresse oder sind sie mit zu viel Angeboten überfordert?
    Ja, ich habe meine Kinder in der Kita angemeldet, damit sie betreut sind, während ich arbeite/studiere. Ich war nicht sonderlich scharf drauf, die anderen Eltern kennenzulernen . Ich sehe eine Kita nicht als Tummelplatz für gelangweilte Muttis, sondern als gute Betreuung für meine Kinder während meiner Abwesenheit.
    CatBalou, LunaAli, keklik und 17 anderen gefällt dies.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    Die Kita hat mich auch nie so gereizt, jetzt an der Schule engagiere ich mich als Mutter viel mehr. Die Kita war bei uns von 7-19 Uhr, man konnte die Kinder bis 9.15 bringen und ab 16 h holen. Da traf man eher unregelmäßig andere Eltern. Außerdem gehen viele Kinder hier nur an bestimmten Wochentagen in die Kita - je nach den Arbeitstagen ihrer Eltern halt.
    Privat mit den Eltern/Kindern in Kontakt zu kommen, gestaltete sich bei uns besonders schwierig. Auch auf gelegentlichen Festen hatte ich eigentlich nichts, worüber ich mich mit den anderen Eltern hätte unterhalten wollen. Ebenso ging es mir mit den meisten Erzieherinnen. Wenn aber irgendwo Elterneinsatz gefragt war, haben wir uns immer bemüht und auch was beigetragen.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    Zitat Zitat von ninchen09 Beitrag anzeigen
    Hattet Ihr zu Kita-zeiten auch das Gefühl, dass bei vielen Eltern ein Desinteresse an der Kita herrscht und sie die Kinder dort nur zwecks Unterbringung anmelden, aber sie kein Interesse am "kita-Leben" haben?

    Mein Räuber besucht seit August eine städt. Kita mit zwei Regelgruppen und einer U3-Gruppe. Beim Elternabend waren aus seiner Regelgruppe zwei Elternteile anwesend, eine davon war ich. Aus den anderen Gruppen waren es doch noch 5 Elternteile. Anfang September fand die Herbstwaldwoche statt, die nicht ohne Unterstützung der Eltern realisierbar ist, in diesem Jahr war leider auch noch die Hälfte der Belegschaft erkrankt, von 10 Elternteilen stammte eins aus der Gruppe meines Räubers. Sonntag sollte das Kennlern-Frühstück stattfinden. Bisher haben sich 9 Familien in die "Wer-bringt-was-Liste" eingetragen, alle anderen haben sich nicht geäußert.
    Eine Bekannte, deren Sohn seit zwei Jahren die andere Regelgruppe besucht, sagte mal, dass es generell in dieser Gruppe Schwierigkeiten gibt, die Eltern zu motivieren.
    Die Kita bietet unheimlich viel an. 2mal im Jahr Waldwoche, heute werden Sie zum "Haus der Forscher" ernannt. Eltern sind auch eingeladen. Freitag feiern sie ein kleines Kartoffelfest, die Eltern sind gegen Mittag auch herzlich eingeladen und können die Reste vom gemeinsamen Mittagessen mitnehmen.

    Letztes Jahr mussten viele Veranstaltungen abgesagt werden, weil keine Beteiligung war. Der Flohmarkt stellt schon eine Herausforderung dar.

    Die Eltern, die sich viel engagieren, sind meist auch noch berufstätig.

    Ich kann verstehen, dass man auch ein Leben außerhalb der Kita und auch anderweitige Termine hat. Viele haben ja auch noch Kinder in der Grundschule und dort sind ja auch immer genügend Aktivitäten.
    Ich kann beruflich auch nicht an jeder Tagesaktion teilnehmen oder aus privaten Terminen nicht bei jeder Nachmittags-/Wochenendveranstaltung dabei sein, finde es aber schade. Und überlege mir schon genau, was wichtiger ist.

    Mir ist es wichtig, die anderen Eltern kennenzulernen und auch zu sehen, mit wem kann mein Kind gut und mit wem nicht. Ich bringe ihn morgens um 7h hin und abholen kann ich ihn ganz selten, macht entweder Oma oder eine Nachbarin. Wenn ich ihn mal abhole sind vielleicht noch vier andere Kinder da. Eltern sehe ich meist nie. Ich kann an einer Hand abzählen, wessen Eltern ich kenne. Drei davon kannte ich schon vorher.

    Haben andere Eltern wirklich ein Desinteresse oder sind sie mit zu viel Angeboten überfordert?
    Tja, es gibt ja nicht nur desperate Housewives, sondern auch noch Menschen mit einem Job oder mit X- Kindern, die halt nicht an allem teilnehmen können. Finde es ganz schön dreist, anderen Eltern Desinteresse zu unterstellen, weil sie nicht an einem SONNTAGS-Frühstück oder ähnlichen Bohei teilnehmen wollen.

  6. #6
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    172.286

    Standard Re: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    Zitat Zitat von ninchen09 Beitrag anzeigen
    Hattet Ihr zu Kita-zeiten auch das Gefühl, dass bei vielen Eltern ein Desinteresse an der Kita herrscht und sie die Kinder dort nur zwecks Unterbringung anmelden, aber sie kein Interesse am "kita-Leben" haben?

    Mein Räuber besucht seit August eine städt. Kita mit zwei Regelgruppen und einer U3-Gruppe. Beim Elternabend waren aus seiner Regelgruppe zwei Elternteile anwesend, eine davon war ich. Aus den anderen Gruppen waren es doch noch 5 Elternteile. Anfang September fand die Herbstwaldwoche statt, die nicht ohne Unterstützung der Eltern realisierbar ist, in diesem Jahr war leider auch noch die Hälfte der Belegschaft erkrankt, von 10 Elternteilen stammte eins aus der Gruppe meines Räubers. Sonntag sollte das Kennlern-Frühstück stattfinden. Bisher haben sich 9 Familien in die "Wer-bringt-was-Liste" eingetragen, alle anderen haben sich nicht geäußert.
    Eine Bekannte, deren Sohn seit zwei Jahren die andere Regelgruppe besucht, sagte mal, dass es generell in dieser Gruppe Schwierigkeiten gibt, die Eltern zu motivieren.
    Die Kita bietet unheimlich viel an. 2mal im Jahr Waldwoche, heute werden Sie zum "Haus der Forscher" ernannt. Eltern sind auch eingeladen. Freitag feiern sie ein kleines Kartoffelfest, die Eltern sind gegen Mittag auch herzlich eingeladen und können die Reste vom gemeinsamen Mittagessen mitnehmen.

    Letztes Jahr mussten viele Veranstaltungen abgesagt werden, weil keine Beteiligung war. Der Flohmarkt stellt schon eine Herausforderung dar.

    Die Eltern, die sich viel engagieren, sind meist auch noch berufstätig.

    Ich kann verstehen, dass man auch ein Leben außerhalb der Kita und auch anderweitige Termine hat. Viele haben ja auch noch Kinder in der Grundschule und dort sind ja auch immer genügend Aktivitäten.
    Ich kann beruflich auch nicht an jeder Tagesaktion teilnehmen oder aus privaten Terminen nicht bei jeder Nachmittags-/Wochenendveranstaltung dabei sein, finde es aber schade. Und überlege mir schon genau, was wichtiger ist.

    Mir ist es wichtig, die anderen Eltern kennenzulernen und auch zu sehen, mit wem kann mein Kind gut und mit wem nicht. Ich bringe ihn morgens um 7h hin und abholen kann ich ihn ganz selten, macht entweder Oma oder eine Nachbarin. Wenn ich ihn mal abhole sind vielleicht noch vier andere Kinder da. Eltern sehe ich meist nie. Ich kann an einer Hand abzählen, wessen Eltern ich kenne. Drei davon kannte ich schon vorher.

    Haben andere Eltern wirklich ein Desinteresse oder sind sie mit zu viel Angeboten überfordert?
    Ich hab keine Räuber, aber egal.
    Also ein Kennenlern-Frühstück hätte ich auch abgelehnt, ehrlich, ich habe kein Interesse an den anderen Eltern. Wenn es sich von selber ergibt, ist das was anderes.
    Elternabende fand ich lästig, aber ich war dort.
    CatBalou und -Astro- gefällt dies.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    Zitat Zitat von FrauSchratt Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Ich stell' mir grad so 'ne Kennenlernveranstaltung vor: "Ja, hallo, ich bin die Mutti von der Annabelle und mich verbindet absolut nichts mit euch anderen außer der Tatsache, dass unsere Kinder in eine Kita gehen, aber hey, lasst uns mal was zusammen unternehmen!"

  8. #8
    Avatar von Diamant
    Diamant ist gerade online Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    43.969

    Standard Re: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    Zitat Zitat von ninchen09 Beitrag anzeigen
    Haben andere Eltern wirklich ein Desinteresse oder sind sie mit zu viel Angeboten überfordert?
    Was bin ich froh, dass unsere Kita solche Elternbeschäftigungsprogramme nicht durchgeführt hat. Da gab es mal eine Elternweihnachtsfeier und fertig.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  9. #9
    ninchen09 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    383

    Standard Re: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    Zitat Zitat von FrauSchratt Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Ich stelle mir nur die Frage, ob es Desinteresse - mir fällt auch keine anderes Wort ein - ist, oder die Eltern überfordert und gesättigt sind mit Angeboten und Kita wirklich nur noch als reine Betreuung gesehen wird, bei der Basteln für Laternenumzug etc., wenn ich daran denke, wird mir übrigens auch schlecht, völlig unnötig geworden sind und die Angebote wirklich auf die reine Betreuung in Zukunft gekürzt werden sollten.
    "Kinder sind nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels und Gottesgrüße, sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit und schwere Aufgaben für die Zukunft."
    Friedrich Schleiermacher

  10. #10
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Legende
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    42.118

    Standard Re: Gefühltes Desinteresse von Eltern an der Kita

    Zitat Zitat von GwendolynKucharsky Beitrag anzeigen
    Ich stell' mir grad so 'ne Kennenlernveranstaltung vor: "Ja, hallo, ich bin die Mutti von der Annabelle und mich verbindet absolut nichts mit euch anderen außer der Tatsache, dass unsere Kinder in eine Kita gehen, aber hey, lasst uns mal was zusammen unternehmen!"
    Bei uns gab es letztes Jahr einen Elternkennenlernnachmittag, das war ganz nett: Die Kinder haben ein Theaterstück aufgeführt und dann gab es Kaffee und Kuchen. Es waren auch fast alle Eltern da.

    Trotzdem sind meine Kinder auch im Kindergarten, weil wir beide arbeiten, ich hätte jetzt nie einen Kindergarten gewählt, bei dem viel Elterninitiative erwartet wird.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •