Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 59
Like Tree3gefällt dies

Thema: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

  1. #1
    rosenblüte ist offline Ebenfalls Gutmensch
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    4.793

    Standard Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    Hier sind doch ein paar von euch, die sich damit auskennen!?

    Ist es wirklich üblich, dass man als Wiss. Mitarbeiter z. B. nur 30 Stunden (also 75 %-Stelle) bezahlt bekommt, aber einen verpflichtenden Arbeitstag von 9-17 Uhr (Mo-Fr) hat?

    Zusatzfrage: Darf dann in der Arbeitszeit an der eigenen Dissertation geschrieben werden oder gehört das zum Privatvergnügen?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    Zitat Zitat von rosenblüte Beitrag anzeigen
    Hier sind doch ein paar von euch, die sich damit auskennen!?

    Ist es wirklich üblich, dass man als Wiss. Mitarbeiter z. B. nur 30 Stunden (also 75 %-Stelle) bezahlt bekommt, aber einen verpflichtenden Arbeitstag von 9-17 Uhr (Mo-Fr) hat?

    Zusatzfrage: Darf dann in der Arbeitszeit an der eigenen Dissertation geschrieben werden oder gehört das zum Privatvergnügen?
    In welchem Bereich?

    Bei meiner Ex-Cheffin war es so, dass du während deiner Arbeitszeit Versuche gemacht hast und diese mussten entsprechend ausgewertet werden. Wenn Zeit ürbig war, konntest du auch noch an deiner Dissertation arbeiten. Je nach Bereich stehen die Versuche auch am Wochenede an oder bis nachts. Von der 50% bzw. 75% Stelle blieb unterm Strich meist nicht viel übrig.
    Letzendlich hängt sich jedoch immer von dem Bereich ab, in dem du diese schreiben möchtest und wie dein Prof dazu steht.
    Geändert von Wanda12 (26.09.2012 um 14:39 Uhr)

  3. #3
    rosenblüte ist offline Ebenfalls Gutmensch
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    4.793

    Standard Re: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    Zitat Zitat von Wanda12 Beitrag anzeigen
    In welchem Bereich?
    Es geht mir allgemein darum, ob das allgemein so üblich ist oder ob das sich von Uni zu Uni oder Lehrstuhl zu Lehstuhl oder Institut zu Institut unterscheidet!?

  4. #4
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline hildegard des ere
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    73.979

    Standard Re: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    geht's ein bißchen genauer?

  5. #5
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist gerade online Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    134.928

    Standard Re: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    Zitat Zitat von rosenblüte Beitrag anzeigen
    Hier sind doch ein paar von euch, die sich damit auskennen!?

    Ist es wirklich üblich, dass man als Wiss. Mitarbeiter z. B. nur 30 Stunden (also 75 %-Stelle) bezahlt bekommt, aber einen verpflichtenden Arbeitstag von 9-17 Uhr (Mo-Fr) hat?

    Zusatzfrage: Darf dann in der Arbeitszeit an der eigenen Dissertation geschrieben werden oder gehört das zum Privatvergnügen?
    Die alten Doktorandenstellen wurden mit BAT IIa/2 dotiert ... erwartet wurde ein Vollzeitjob.

    Ansonsten: Geht's genauer?

    ... und ja, die meisten WiMis werden gnadenlos ausgenutzt für eine ungewisse akademische Zukunft.
    salvadora gefällt dies
    Нет худа без добра.

  6. #6
    Avatar von Tantris
    Tantris ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    2.192

    Standard Re: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    An der Uni, an der ich arbeite (Berlin), bekommen WiMis im Allgemeinen einen 38,5 Stunden-Vertrag. Tatsächlich arbeiten sie aber viel mehr (meistens), die Überstunden können oft nicht mit Freizeit verrechnet werden. Grundsätzlich sieht der Vertrag aber vor: 38,5 Stunden arbeiten.
    Wann die Diss passiert, hängt sicher - neben dem Professor - auch vom Thema ab: Wie eng ist es mit der Arbeit am Lehrstuhl verknüpft?
    Vor ein paar Jahren gab´s hier übrigens für Vollzeitbeschäftigte eine 35-Stunden-Woche, also 35 wurden nur bezahlt. Dafür gab´s im Jahr aber diverse Ausgleichstage, sprich mehr Freizeit.

    Zitat Zitat von rosenblüte Beitrag anzeigen
    Hier sind doch ein paar von euch, die sich damit auskennen!?

    Ist es wirklich üblich, dass man als Wiss. Mitarbeiter z. B. nur 30 Stunden (also 75 %-Stelle) bezahlt bekommt, aber einen verpflichtenden Arbeitstag von 9-17 Uhr (Mo-Fr) hat?

    Zusatzfrage: Darf dann in der Arbeitszeit an der eigenen Dissertation geschrieben werden oder gehört das zum Privatvergnügen?
    Diu wîse sprach im aber zuo:
    «spilman, sag an, wie heizestuo?»
    «vrouwe, ich heize Tantris.»
    «Tantris, nu wis an mir gewis,
    daz ich dich binamen neren sol.

  7. #7
    rosenblüte ist offline Ebenfalls Gutmensch
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    4.793

    Standard Re: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Die alten Doktorandenstellen wurden mit BAT IIa/2 dotiert ... erwartet wurde ein Vollzeitjob.

    Ansonsten: Geht's genauer?

    ... und ja, die meisten WiMis werden gnadenlos ausgenutzt für eine ungewisse akademische Zukunft.
    Genauer brauch ichs nicht. War wirklich nur eine allgemeine Frage.

  8. #8
    squirtle ist offline old hand
    Registriert seit
    12.09.2008
    Beiträge
    804

    Standard Re: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    Zitat Zitat von Tantris Beitrag anzeigen
    An der Uni, an der ich arbeite (Berlin), bekommen WiMis im Allgemeinen einen 38,5 Stunden-Vertrag.
    Das ist aber nur in MINT Fächern so, ansonsten gilt die DFG-Richtlinie, unpromoviert darf man nur eine halbe Stelle haben.

  9. #9
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist gerade online Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    134.928

    Standard Re: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    Zitat Zitat von squirtle Beitrag anzeigen
    Das ist aber nur in MINT Fächern so, ansonsten gilt die DFG-Richtlinie, unpromoviert darf man nur eine halbe Stelle haben.
    ... und dann wird gejammert, dass sich junge Leute diese Sch*iße zunehmend weniger antun und der wiss. Nachwuchs ausbleibt.
    Clarissa gefällt dies
    Нет худа без добра.

  10. #10
    rosenblüte ist offline Ebenfalls Gutmensch
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    4.793

    Standard Re: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni und Arbeitszeit - Fragen dazu

    Zitat Zitat von Tantris Beitrag anzeigen
    An der Uni, an der ich arbeite (Berlin), bekommen WiMis im Allgemeinen einen 38,5 Stunden-Vertrag. Tatsächlich arbeiten sie aber viel mehr (meistens), die Überstunden können oft nicht mit Freizeit verrechnet werden. Grundsätzlich sieht der Vertrag aber vor: 38,5 Stunden arbeiten.
    Wann die Diss passiert, hängt sicher - neben dem Professor - auch vom Thema ab: Wie eng ist es mit der Arbeit am Lehrstuhl verknüpft?
    Vor ein paar Jahren gab´s hier übrigens für Vollzeitbeschäftigte eine 35-Stunden-Woche, also 35 wurden nur bezahlt. Dafür gab´s im Jahr aber diverse Ausgleichstage, sprich mehr Freizeit.
    Danke. Bei der Uni, um der es mir geht, sind wohl eher 50 %-Stellen (manchmal 75 %) mit Vollzeit-Einsatz die Regel. Scheint dann aber ja nicht überall so extrem zu sein.

    Es geht hier auch nicht um mich oder irgendwine Entscheidung. ist reines Interesse, weil ich mich gestern mit jemandem darüber unterhalten habe.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •